Saiten für DeathMetal-Rhythmusgitarre

von Snowball, 26.01.06.

  1. Snowball

    Snowball Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.11.05
    Zuletzt hier:
    4.05.07
    Beiträge:
    358
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    12
    Erstellt: 26.01.06   #1
    Ich zocke Death-Rhythmusgitarre ohne großartig Solos und so. Dafür brauch ich dicke Saiten, die so richtig fett klingen? Welche könnt ihr mir empfehlen?
     
  2. -do_john_86-

    -do_john_86- HCA Gitarren Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.01.04
    Zuletzt hier:
    16.05.15
    Beiträge:
    2.878
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    7.863
    Erstellt: 27.01.06   #2
    Hallihallo,

    ich verzichte am besten darauf, Dir eine Marke zu nennen, da es eine Glaubensfrage ist. Zu der Stärke kann ich Dir sagen, dass Du etwas nehmen solltest, was größer .10 oder besser noch .11 ist. Die Stärke hat maßgeblichen Einfluß auf die Schwingung der Saite.
    Beim Stärkenwechsel ist darauf zu achten, dass Du den Hals der Gitarre neu justierst und das Tremolo - falls vorhanden - neu eingestellt wird (Spannfeder hinzufügen, eventuell reicht es auch aus, die Spannung der vorhandenen zu erhöhen).

    Ob man mit einem bestimmten Saitensatz Soli spielen kann oder nicht, ist mehr eine Frage der Kraft in den Fingern als der Saiten selber. Du wärst selbst mit .12ern (oder stärker) in der Lage Solo-Parts zu übernehmen.

    mfg. Jens

    PS. Denke immer an den Flaschenhals der Signalkette - die Kette ist nur so stark wie das schwächste Glied. Mit falschen bzw. unpassenden AMP-Einstellungen oder Effektgeräten, kannst Du Dir Deinen Sound auch zerstören. Die Saiten sind also nur eine Sache von vielen, die zu Deinem Wunschsound beitragen.
     
  3. [E]vil

    [E]vil Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.03
    Beiträge:
    11.438
    Ort:
    Odenwald
    Zustimmungen:
    663
    Kekse:
    14.423
    Erstellt: 27.01.06   #3
    naja ne glaubensfrage is das bei den marken nich ganz. ich hab lange zeit galli slash (tone toys) und bin vor ner weile auf d'addario umgestiegen. letzte sind bei gleicher stärke definitiv etwas weicher. is blöd zu erklären wie ichs meine... ich musste beim wechsel mein floyd rose zwar nich verstellen aber das spielgefühl is eben anders. bendings gehen unter anderem viel leichter. muss man ausprobieren.
     
  4. Ettin

    Ettin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.08.05
    Zuletzt hier:
    27.10.10
    Beiträge:
    260
    Ort:
    Dortmund, NRW
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    52
    Erstellt: 27.01.06   #4
    Auf welchem Tuning speilst du denn, mAdArn?
    Weil dann können wir dir Saitenstärken genauer empfehlen (und vielleicht auch ein paar Erfahrungen mit Saiten zu gute tun ;) )
     
  5. -do_john_86-

    -do_john_86- HCA Gitarren Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.01.04
    Zuletzt hier:
    16.05.15
    Beiträge:
    2.878
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    7.863
    Erstellt: 27.01.06   #5
    @Evil

    Es ist in der Tat wie Du es sagst. Jedoch wird der Sound nicht von dem Spielgefühl der Saiten beeinflusst - womit man klarkommt, hängt von jedem selbst ab, darum habe ich das Wort "glaube" benutzt. Unterschiede zwischen den einzelnen Marken gibt es zweifelsohne :).
     
  6. [E]vil

    [E]vil Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.03
    Beiträge:
    11.438
    Ort:
    Odenwald
    Zustimmungen:
    663
    Kekse:
    14.423
    Erstellt: 27.01.06   #6
    ne ich meinte ja auch nich den sound, das war allein aufs spielgefühl bezogen :)
     
  7. Knecht Rootrecht

    Knecht Rootrecht Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.01.06
    Zuletzt hier:
    22.08.11
    Beiträge:
    42
    Ort:
    nähe Bamberg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.01.06   #7
    so doll fällt die saitenstärke net ins gewicht, sie ändert nur dein spielgefühl je nach stimmung. ich hab 10er saiten auf meiner "E" Gitarre, auf meiner "D" hab ich auf den untersten 3 11er und die oberen 3 10er saiten, wo bei das spielgefühl so für sehr gut empfinde, in flames haben z.b. 13er saiten in "C" bzw dropped "Bb" stimmung und wennst fetteren sound haben willst, dann dreh einfach weng deinen bass regler auf oder kauf dir n pärchen gscheite tonabnehmer da hast wenigstens wirklich was davon, du wirst kaum einen unterschied zu dickeren saiten merken und deine zuhörer erst recht net...
     
  8. Exhumation

    Exhumation Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.03.05
    Zuletzt hier:
    13.10.16
    Beiträge:
    386
    Ort:
    Wolfsburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    82
    Erstellt: 30.01.06   #8
    Ich selber spiele Dean Markley 12-54 Saiten auf C (alles 2 Schritte runter).
    Das hat schon ordentlich was am Sound geändert, dass ich dickere Saiten raufgezogen habe. Es klingt einfach "schwerer".
     
  9. KingKeule

    KingKeule Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.08.03
    Zuletzt hier:
    17.04.12
    Beiträge:
    776
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    230
    Erstellt: 30.01.06   #9
    @ knecht rootrecht: was du schreibst ist quatsch. dickere saiten machen einiges ma sound aus. der tipp mit den tonabnehmern ist auch nur bedingt gut. was bringen würde es auch nicht, wenn man 10er saiten auf c stimmt. und den bassregler für den druck hochzuziehen ist dann sowieso vorbei. sobald man runterstimmt bleibt einem nicht viel übrig als auf dickere saiten zu wechseln, wenn die saiten schlabbern ist der sound tod, da die schwingungsdauer einer Schwingung zu groß wird. da hilft der krasseste mega ultra extra böse humbucker nich;)
    @ topic: ich benutzt 13er d'addario saiten für meine auf c# gestimmte.
     
Die Seite wird geladen...

mapping