Saiten scheppern nur an einem Bund - Produktionsfehler?

von jojo84, 18.05.08.

  1. jojo84

    jojo84 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.01.08
    Zuletzt hier:
    27.12.15
    Beiträge:
    316
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    1.584
    Erstellt: 18.05.08   #1
    Hallo,

    ich habe soeben meine Gitarre zusammengebaut. Die Einzelteile habe ich fast alle
    bei Warmoth USA bestellt.

    Habe schon die Halskrümmung richtig eingestellt (minimal konkav), die
    Saitenhöhe stimmt und die Intonation ist auch nahezu perfekt.

    Jetzt tritt folgendes Problem auf:
    Die mittleren 4 Saiten (also A D G H ) scheppern, wenn ich sie im 11. Bund greife.
    Allerdings NUR im 11. Bund!! Alle anderen Bünde scheppern nicht.

    Rein technisch kann ich mir das nur so erklären, dass entweder das Bundstäbchen des
    11. Bundes zu niedrig ist, oder das des 12. Bundes zu hoch.

    Man müsste also die Bünde abrichten (lassen). Aber ist das so üblich? Ich bin
    davon ausgegangen, dass der Warmothhals (welcher ja nagelneu ist) TIPTOP bei mir
    ankommt. Haben die von Warmoth da geschlampt?

    Was würdet Ihr mir denn empfehlen was ich da tun kann?
    Und wenn ich mit Warmoth wieder Kontakt aufnehmen muss - was heisst denn
    "Saitenscheppern" auf englisch??

    Danke
    Jojo
     

    Anhänge:

  2. yrt

    yrt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.04.08
    Zuletzt hier:
    3.10.16
    Beiträge:
    250
    Ort:
    Erlangen
    Zustimmungen:
    58
    Kekse:
    469
    Erstellt: 18.05.08   #2
    Fret Buzz wäre eine Übersetzung.
    Z.B.
    When I fret the four middle Strings (A, D, G, or B) at the 11th fret, I get fret-buzz. This ONLY happens at the eleventh fret, all other positions are buzz-free.

    Ich hab vor kurzem bei Klier in Nürnberg eine Ibanez SZ mit einem ähnlichen Problem getestet. Da gabs das Klirren ausschließlich mit der hohen e-Saite und nur in einem einzigen Bund.

    Das hab ich dem Verkäufer gezeigt, und bei näherer Betrachtung konnte man erkennen, daß der nächsthöhere Bund ein wenig zu hoch war. Die Gitarre war frisch aus dem Lager. (Er hat sie vor meinen Augen ausgepackt.) Seine Erklärung war: Der Bundstab sei beim Transport ein wenig gewandert, und er hatte die Hoffnung es würde sich von sich aus wieder absinken, hat die Gitarre aber dann erstmal hinter die Werkstatt-Theke gehängt.

    Wärst du nicht besser dran wenn du deine zur Reparatur bringen würdest? Ich denke einen einzigen Bund bearbeiten lassen ist finanziell, und auch vom Aufwand her, viel angenehmer als das Teil wieder in die USA zu schicken.

    Übrigens: Hübsches Stück, das du da konstruiert hast!
     
  3. PapaPunkrock

    PapaPunkrock Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.09.04
    Zuletzt hier:
    17.01.16
    Beiträge:
    205
    Ort:
    Hinterden7Bergen, nichtweitvonKöln
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    495
    Erstellt: 18.05.08   #3
    Ich stimmy yrt da absolut zu; jeder Gitarrenbauer sollte dir den Bund innerhalb kürzester Zeit planen können -
    und daß zu einem fairen Kurs. Es wäre nicht unüblich, daß der Bundstab durch Temparaturschwankungen gewandert wäre.

    Ach ja, echt hübsch die Kleine!!!!
     
  4. Yvo93

    Yvo93 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.07
    Zuletzt hier:
    16.05.16
    Beiträge:
    2.351
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    3.114
    Erstellt: 18.05.08   #4
    hi,
    ja entweder versuchst du es selbst zu beheben (es gibt gerätschaften die zu sowas zu gebrauchen sind, weiß nur nicht wie die heißen ^^).
    Oder du bringst sie-wie schon erwähnt-zum gitarrenbauer und lässt das beheben.
    Der Grund könnte tatsächlich eine temperaturschwankung beim transport sein,
    und ich denke eher nicht das das ein produktionsfehler war.....

    Mfg Dyves
     
Die Seite wird geladen...

mapping