Saiten scheppern auf E-Gitarre – Steg/Bridge/Saitenreiter/Hals justieren

Ray
Ray
Mod Emeritus
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
06.02.21
Registriert
22.08.03
Beiträge
13.292
Kekse
8.824
Ort
Frankfurt
dodl schrieb:
Konkretes Problem bei mir - ich hasse schnarrende Saiten. Nach einem Wechsel von 0,09 auf einen Satz 0,10 hats erstmal fuerchterlich gescheppert. Auf allen Buenden.


Seltsam. Dickere Saiten sind an sich unempfindlicher, die schwingen nicht so stark aus.
 
JTE
JTE
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.11.22
Registriert
07.08.05
Beiträge
643
Kekse
692
Ort
Weimar
würde mich auch interessieren, hab dasselbe problem wie dodl. auch ne special 2.
 
mascara
mascara
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.03.08
Registriert
24.06.05
Beiträge
209
Kekse
0
Ort
Linz/Wien
wenn ich ehrlich bin habe ich noch NIE eine gitarre gespiel die NICHT scheppert.. vorallem schraub ich die saitenlage ja normal so weit runter wie es geht (und es sinn macht), weil die bespielbarkeit dadurch um vieles leichter geht.. ich hab mal ein paar monaten bottleneck geübt da hab ich bei meiner alten tele (RiP) die saiten schön hoch eingstellt, da hat nichts mehr gescheppert, aber ne dur tonleiter konnt ich nimmer sauber spielen :D
zumindest nicht in der gewünschten geschw.

andi, der scheppernde

und strat soll eh ein wenig klappern
:rolleyes:
 
JTE
JTE
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.11.22
Registriert
07.08.05
Beiträge
643
Kekse
692
Ort
Weimar
Ray schrieb:
Seltsam. Dickere Saiten sind an sich unempfindlicher, die schwingen nicht so stark aus.
das wäre mir neu, ich hab bis jetzt nur gitten mit tiefen scheppernden saiten erlebt. womöglich weil hier die spannung kleiner ist?:confused:
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Ray
Ray
Mod Emeritus
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
06.02.21
Registriert
22.08.03
Beiträge
13.292
Kekse
8.824
Ort
Frankfurt
JTE schrieb:
das wäre mir neu, ich hab bis jetzt nur gitten mit tiefen scheppernden saiten erlebt. womöglich weil hier die spannung kleiner ist?:confused:

Ich meinte jetzt nicht, dass die tiefen Saiten auf einer Gitarre weniger schnarren als die hohen. Sondern dass eine dickere hohe E-Seite weniger schnarrt als eine dünnere hohe E-Saite, und eine dickere A-Saite weniger als eine dünnere A-Saite usw.

Also wenn man komplett von einem 10er-Satz auf einen 11er umsteigt z.B. Und darum gings ja, wenn ich richtig gelesen habe, auch.
 
dodl
dodl
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.04.22
Registriert
02.08.05
Beiträge
1.478
Kekse
3.808
Ort
wien
Hallo,

Ja, es war ein Umstieg von 9er auf 10er.
Hab jetzt viel gemessen und probiert. Kann die von Epiphone angegebene Saitenlage (max 2mm ueber dem 12. Bund) unmoeglich erreichen, ohne dass es massiv schnarrt.

Eigentlich stoert mich eine etwas hoehere Saitenlage auch nicht, dass es aber selbst bei 3mm noch an ein paar Buenden schnarrt - ja, das duerfte dann wohl doch an der Billiggitarre liegen. Es schnarrt dann an genau 2 Stellen und ich fuerchte, da muesste man was an den Buenden machen. Verdreht scheint mir der Hals nicht.

Derzeit kein grosses Problem, denn ueber den Amp merkt man es kaum. Bei staerker angeschlagenen cleanen Parts aber doch.

Da das Ding eh billig war, hab ich ja schon dran gedacht die Buende selbst zu überarbeiten, allerdings kostet das Werkzeug dann soviel wie die Gitarre :D

Mal sehen, derzeit spiel ich mit etwas hoeherer Saitenlage und es geht so. Ein bissl werd ich noch rumschrauben.

cu
martin
 
S
spiralspark
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.04.21
Registriert
10.09.04
Beiträge
881
Kekse
75
dodl schrieb:
Hallo,

...
Hab jetzt viel gemessen und probiert. Kann die von Epiphone angegebene Saitenlage (max 2mm ueber dem 12. Bund) unmoeglich erreichen, ohne dass es massiv schnarrt.

Eigentlich stoert mich eine etwas hoehere Saitenlage auch nicht, dass es aber selbst bei 3mm noch an ein paar Buenden schnarrt...

Kann es sein, daß Du vom vom Holz aus mißt und nicht vom Bundstab aus?
 
rundd
rundd
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.08.14
Registriert
12.10.05
Beiträge
304
Kekse
151
tachchen,
ja ber leute...nennt mal eure setups...
wie viel platz ist denn bei euch zwischen tiefer e-saite und bundstäbchenoberfläche im 12 bund?
bei mir rund 2 mm...würde mich mal interessieren:confused:
 
dodl
dodl
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.04.22
Registriert
02.08.05
Beiträge
1.478
Kekse
3.808
Ort
wien
Hallo,

Einen brauchbaren Kompromiss hab ich jetzt mit den Lehrbucheinstellungen gefunden. Also etwa 2mm über dem 12. Bund und 0,45mm über dem 7. Bund, wenn man die E Saite am ersten und letzten Bund runterdrückt.

Geht mittlerweile im Standardtuning ganz gut. Dropped D wird wieder ziemliches Geschepper.

cu
martin
 
rundd
rundd
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.08.14
Registriert
12.10.05
Beiträge
304
Kekse
151
jop...so mach ichs auch...
 
S
spiralspark
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.04.21
Registriert
10.09.04
Beiträge
881
Kekse
75
rundd schrieb:
tachchen,
ja ber leute...nennt mal eure setups...
wie viel platz ist denn bei euch zwischen tiefer e-saite und bundstäbchenoberfläche im 12 bund?
bei mir rund 2 mm...würde mich mal interessieren:confused:

Bei mir sind es so 1,8 mm aber es ist keine gute Gitarre und zum clean spielen taugt es nicht mehr so richtig 100%. Von meiner bestellten LTD MH-400 erwarte ich da etwas mehr, also zumindest kein nerviges Schnarren in der Lage.
 
Byakugan
Byakugan
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.02.07
Registriert
15.10.05
Beiträge
151
Kekse
0
Also ich hab ein kleines problem... als letztens die saiten plötzlich schepperten wie blöd, dachte ich sie sind einfach zu alt, also hab ich neu bespannt, und zwar mit Gibson LesPaul .009 - .046w, vorher war die selbe dicke drauf und damals habe ich sie im laden bespannen lassen (weil auch noch halsjustierung gemacht werden musste und sowas fass ich bei einer solchen gitarre nicht selber an) also dachte ich, saitenlage sollte stimmen... allerdings scheppern E und zum teil auch A saite immer noch. am schlimmsten klingts wenn ich auf der 6. saite 9/10/11 bund spiele und der Amp auf clean ist, dann gibts so n horror-rauschen...

was tu ich da am besten?
 
homespun
homespun
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.12.22
Registriert
07.08.05
Beiträge
849
Kekse
2.538
Ort
Bobenheim-Roxheim
Bei meiner Ibanez RG 350 wärs klasse, wenn die Saitenlage etwas flacher wäre. In wie fern besteht denn die Möglichkeit da was zu machen, bzw. wieviel kann mir das ganze bringen. Bekomm ich da nen spürbaren Unterschied zu vorher oder eher net??? Hab ein Floyd Rose-da muß ja sowieso viel beachtet werden. Kann mir jemand helfen???
 
\m/axx
\m/axx
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.09.10
Registriert
26.09.05
Beiträge
373
Kekse
125
Ort
Ingolstadt
Meine Gitarre (ne J&D) klappert nur an einer Stelle:

6. Bund, E-Saite...

Nur an dieser einen Stelle. Nen Bund weiter oben oder unten nicht, auf allen anderen Saiten nicht!

Meine vermutung ist, dass die Saite am Bundstab vom 7. Bund "anklappert"...

Würde dann evtl. auch erklären warum die anderen Saiten an der Stelle keinen Mucks machen (also keinen störenden ^^)... die sind ja dünner!

Aber: Was dagegen tun? Es nervt mich schon wenns beim 4. Ton vom Enter Sandman Intro nur noch *krachz* macht!

Aber den Saitenabstand zurm Griffbrett verändern is ja auch nich so gut, weil die Bespielbarkeit - wie schon jemand gesagt hat - darunter leidet.

Vielleicht mal dünnere Saiten ausprobieren? Hab aktuell nen 10-46er Satz Ernie Balls drauf (Super Slinky).
 
JTE
JTE
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.11.22
Registriert
07.08.05
Beiträge
643
Kekse
692
Ort
Weimar
ich hab die frage schonmal irgendwo gepostet, egal...

scheppernde saiten sind ja nun auch oft ne folge unsauberen spielens.
scheppert es bei einer weniger guten klampfe (bsp LP special2) eher?
soll heißen, kann ich mit einer guten klampfe "unsauberer" spielen?:screwy:;)
 
B
Bird Man
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.12.12
Registriert
12.12.04
Beiträge
97
Kekse
0
Entschuldigt diese dumme Frage aber ::eek:

Ich welche Richtung muss ich die Schraube am Halseinstellstab drehen ,wenn der Hals weniger Krümmung haben soll ? :confused:
 
Vintage_Man
Vintage_Man
HCA Elektronik, Röhrentechnik
HCA
Zuletzt hier
09.09.22
Registriert
16.12.04
Beiträge
1.555
Kekse
4.315
Ort
Düssburch
Für weniger Krümmung nach hinten, mußt Du die Schraube lösen, also gegen den Uhrzeigersinn drehen.
Wenn Du die Schraube anziehst, erhöhst Du den Druck auf den Hals und ziehst ihn damit nach hinten.
Bitte immer nur mit maximal einer Viertelumdrehung vorgehen und das Ergebnis testen.

Ein untrügliches Zeichen für zu geringen Zug (vom Trussrod) auf den Hals ist ein Scheppern auf den unteren Bünden. Scheppern in den oberen Bünden ist mit dem Steg (Saitenhöhe) zu regulieren. Das Ganze verlangt aber zunächst einen korrekt ausgeführten Sattel (drückt man eine Saite im 3. Bund, sollte noch ein minimaler Abstand zwischen Saite und 1. Bundstab verbleiben).
Am besten ist es, zunächst den Hals ganz gerade (kein Relief) einzustellen, mit einem Richtlineal die Ebenheit der Bundstäbe überprüfen, Sattel kontrollieren und dann abwechselnd mit Halskrümmung und Saitenhöhe (über Steg) die optimale Einstellung erarbeiten. Geduld mitbringen! Eventuelle Unebenheiten bei den Bunddrähten lieber gleich dem Gitarrenbauer überlassen, wenn man nicht vorher schonmal an an paar Schrotthälsen geübt hat.

/V_Man
 
S
Schinderhannes
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.09.06
Registriert
15.11.05
Beiträge
3
Kekse
0
Ist scheppern in den unteren Lagen nicht auf zu wenig Halskrümmung und damit auf einen zu stark gespannten Halsstab zurückzuführen?

Zum Umstieg .09 auf .10 : hatte bei mir ebenfalls starkes Scheppern zur folge, ich arbeite noch dran...
 
D
derDirk
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.03.06
Registriert
11.09.04
Beiträge
73
Kekse
0
Also meine Gitarre schnarrt "trocken" auch ziemlich, aber verzerrt habe ich keine Probleme. Auch die Saiten klingen schön aus. Nur die hohe e Saite klingt ab dem 10 Bund so komisch schrill und wenn ich hammerings oder pull offs spiele, wird das irgendwie verschluckt. Im gleichen Bund auf der g Saite ist es zum Beispiel OK.

Das ist mir aber auch bei anderen Gitarren aufgefallen, ist das normal?
 
Fliege
Fliege
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
11.06.12
Registriert
09.01.05
Beiträge
984
Kekse
1.047
Ort
Berlin
HI

Hab da grad n kleines Problem mit meiner Epi, die Saitenlage könnte durchaus besser sein, nur weiß ich net ob links oder rechts, und von wo aus schauen ;) Das geht bei der Epi ja nicht über einen Imbusschlüssel, sondern über so eine beschissene Mutter, wo man kaum rankommt. Jedenfalls hab ich im Moment folgende Daten an meinem Hals, immer gemessen vom Bundstäbchen aus:

12. Bund: 3mm

1. und letzter Bund gedrückt:
7. Bund: etwa 0,7mm

Also eigentlich doch gar nicht so schlecht, aber die Saiten sind normal halt ziemlich hoch, ne Ecke höher als bei der Strat, und was bei Strat geht, sollte doch auch bei Les Paul gehen. Dazu schnarrt es ab dem 12. Bund, und wenn ich die Bridge noch höher schraub, verschlimmert sich die Saitenlage ja noch mehr.

Dass ich immer nur eine Vierteldrehung amchen soll, hab ich ja bereits gelesen. Wie lange muss man denn warten bis sich der Hals soweit normalisiert hat, so dass man sieht, ob man noch mehr drehen muss? Und ist das mit/gegen Uhrzeigersinn gedacht von der Sicht, enn man auf den Trussrod schaut, oder vom Korpus aus?

Hoffe mal man kann mir als Noob in Sachen Halsjustage so simpel wie möglich helfen ;)
 

Ähnliche Themen


Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben