Saitenwechsel - von 13er auf 10er

von 19Primus, 20.01.17.

Sponsored by
pedaltrain
  1. 19Primus

    19Primus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.07.13
    Zuletzt hier:
    22.06.18
    Beiträge:
    125
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.01.17   #1
    Hi

    Ich möchte auf meiner Ibanez Scotfield, die im Moment noch mit 13er Saiten bestückt ist, einen 10er Saitensatz aufziehen. Bending bei dem 13er Satz ist extrem schwierig, aus dem Grunde.

    Frage... Werde ich denn Halsstab dann auch neu einstellen müssen? Ich möchte das nicht unbedingt selber tun ( den Halsstab verstellen) ...

    Gruß Tom
     
  2. prover

    prover Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.12
    Zuletzt hier:
    22.06.18
    Beiträge:
    593
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    478
    Kekse:
    7.085
    Erstellt: 20.01.17   #2
    Das wirst Du ausprobieren müssen, Saiten aufziehen und schauen, ob die Saitenlage/Halskrümmung passt, wenn nicht wird Dir nichts anderes übrig bleiben. Bei einem Wechsel von 13 auf 10 ist dieser Schritt sehr wahrscheinlich. Den Halsstab zu verstellen ist am Ende kein Hexenwerk, man muss dabei jedoch in kleinen Schritten und bedacht vorgehen: Saiten aufziehen, stimmen, prüfen -> wenn die Krümmung nicht stimmt in viertelumdrehungen verstellen, stimmen, prüfen usw. bis es paßt. Es gibt dazu auch gute Anleitungen, wie man am besten vorgeht z.B. bei Rockinger oder auch hier im Forum.

    Cheers!
    prover
     
  3. shadok

    shadok Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.11
    Beiträge:
    2.613
    Ort:
    Braunschweig
    Zustimmungen:
    3.596
    Kekse:
    12.622
    Erstellt: 20.01.17   #3
    Ich hab zwar 'ne Ibanez AS73 Semiacoustic, aber ich habe auch auf 10er-Saiten gewechselt, wegen Bendings. Bei meiner waren original, glaub ich, 12er drauf. Der Hals macht sich dann schon gerade. Also muß nachjustiert werden. In welchen Ausmass, das muß man sehen. Kannst du aber getrost selbst machen. So lernst du auch dazu. Kaputt kann dabei nichts gehen, Vorsicht vorausgesetzt.:)

    https://www.thomann.de/de/onlineexpert_page_gitarrenpflege_die_einstellung_der_halskruemmung.html
     
  4. 19Primus

    19Primus Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.07.13
    Zuletzt hier:
    22.06.18
    Beiträge:
    125
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.01.17   #4
    @all Danke :) ... Man will ja immer hören, was man will, in diesem Fall hoffte ich darauf, das es nicht notwendig ist. Obwohl mir mein Kopf sachte, ne, musste machen ;)...

    Sie war gerade erst beim Gitarrenbauer, er hatte alles mögliche excellent und phantastisch eingestellt. Sie spielt sich jetzt unglaublich gut. Blöderweise, hatte ich nicht die Saitenstärke vorab gewechselt .

    Aber generell ... was der Girarrenbauer rausgeholt hatte, das war total super.

    Werde jetzt den 10er Satz hier aufziehen ...
     
  5. stonarocka

    stonarocka Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.11
    Zuletzt hier:
    17.06.18
    Beiträge:
    4.054
    Ort:
    ...nahe Kufstein
    Zustimmungen:
    1.484
    Kekse:
    4.912
    Erstellt: 20.01.17   #5
    Frage ist auch ob die Sattelkerben noch passen. ;)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. stoffl.s

    stoffl.s Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.12.09
    Beiträge:
    15.475
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    13.437
    Kekse:
    21.929
    Erstellt: 20.01.17   #6
    Ich schätze du wirst nicht herumkommen, die Halskrümmung neu einzustellen. Der Zug bei 13er Saiten ist doch deutlich anders als bei 10er Saiten.
     
  7. FreakBrother

    FreakBrother Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.08
    Zuletzt hier:
    24.06.18
    Beiträge:
    314
    Ort:
    Oberösterreich
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    535
    Erstellt: 20.01.17   #7
    Probier vielleicht einen 11er Satz - wegen der Sattelkerben (zu tief?)... Wenn du Pure Nickel Saiten nimmst (ich spiel die Fender - gut und leistbar) kannst du eine Stufe höher fahren. Die 11er lassen sich so leicht ziehen wie sonst ein 10er Satz der Nickel plated Saiten.
    Wo liegt das Problem wenn man ein wenig an seiner Gitarre schraubt? Jeder Gitarrist sollte sein Instrument so weit es geht selber einstellen können - Gewinnst enorm an Erfahrung und sparst Geld.
    Beim Einstellen aufpassen, nur 1/4 Drehungen um die Einstellschraube nicht zu beleidigen. Nimm einen Kapotaster, klemm ihn auf den 1. Bund und drück jetzt den 12. Schau wie groß der Abstand der Saite zum ca. 7. Bund ist mit den 13ern. Diesen Abstand möchtest du mit den dünneren Saiten auch erreichen. Die dünneren werden mehr "herumeiern" da der Saitenzug nicht so hoch ist. Gegebenenfalls mußt du die Brücke etwas heben, nicht die Saitenhöhe per Halskrümmung anpassen! Beim Wechsel auf eine dünnere Stärke wirst du den Hals etwas nachlassen müssen, da der Halsstab ja nicht mehr gegen so viele kg Saitenzug ziehen muß und die Saiten über den ganzen Hals wohl scheppern werden. Wen du das behutsam machst kann da auch nichts passieren - mit Gefühl drehen, dann passt das.

    P.S.: E-Gitarren Background von Fritz Rössel wär ein gutes Buch für dich.

    Lg
     
  8. 19Primus

    19Primus Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.07.13
    Zuletzt hier:
    22.06.18
    Beiträge:
    125
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.01.17   #8
    @all Danke für eure Unterstützung.

    Ich habe es einigermaßen hinbekommen, durch anpassen vom Halsstab und der Brücke, passt so.

    Was stimmt, das es gut ist sich damit zu beschäftigen, hilft irgendwie in Summe. Ich meine den Halsstab, wollte davor eigentlich nicht selber ran.

    Danke& noch einen netten Sonntagabend :).
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping