Sammelthread zur Wertschätzung von Gitarren

von Cryin' Eagle, 28.07.04.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Jaydee79

    Jaydee79 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.09
    Zuletzt hier:
    21.02.20
    Beiträge:
    2.316
    Ort:
    Bad Driburg
    Zustimmungen:
    681
    Kekse:
    5.588
    Erstellt: 09.09.19   #8201
    Also die American Standard gab´s damals glaube ich nicht für 1000,-EUR. Das wird verm. eine American Special sein, die du hast. Aber der Gebrauchtmarkt ist voll von US-Strats: Da gibbet die Am Std teilweise für 600,-EUR hinterhergeworfen. Wertstabil oder auch wertsteigernd sind da eher die (alten!) Signature Serien, sowie Hot Rod oder Amerian Vintage (heute American Original) Serien.....
    Gut, und die ganz alten bringen mehr Rendite als Gold auf der Bank, aber um die geht`s hier ja auch nicht......
     
  2. schnitzolaus

    schnitzolaus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.06.06
    Zuletzt hier:
    21.02.20
    Beiträge:
    620
    Zustimmungen:
    154
    Kekse:
    823
    Erstellt: 11.09.19   #8202
    Prüf am besten die Seriennummer der Gitarre, um genau zu gucken, was für ein Modell das ist. Aber denke nicht, dass du den Neupreis von 1.000€ beim heutigen Verkauf erwarten kannst. Ich denke, dass das im "besten" Fall eine American Series sein wird (American Standard gab's zu der Zeit nicht).
    https://www.fender.com/product-registration/serial-search
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. DerZauberer

    DerZauberer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.07
    Beiträge:
    4.151
    Ort:
    Bognor Regis, UK
    Zustimmungen:
    5.068
    Kekse:
    63.556
    Erstellt: 11.09.19   #8203
    Das!

    Das sind letztlich (hochwertige) Massen-Gitarren von der Stange, da ist nix besonders/rar/begehrenswert. Eine Gitarre. Vielleicht wenn du sie jetzt neuwertig in einen Koffer packst und in 50 Jahren wieder auspackst? Aber selbst dann zweifle ich. Nun gut, weil echt Fender und evtl. sogar mit Original-Rechnung und unverbastelt stehst du besser da als mit einer Harley Benton oder Stagg selbigen Baujahres, aber es ist halt mal ein Gebrauchtwagen und keine Neuware.
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  4. Adrian W.

    Adrian W. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.02.05
    Zuletzt hier:
    23.09.19
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    12
    Erstellt: 12.09.19   #8204
    Hehe. Ja, ich dachte mir schon, dass da beim Verkauf die Wertstabilität ein bisschen übertrieben dargestellt wurde. ;-)

    Vielen Dank für eure Antworten. Und danke für die Verschiebung in den richtigen Thread. Ich werde, wenn ich wieder zu Hause bin, mal die Seriennummer eingeben und dann wissen wir, welches Modell es genau ist.

    LG
     
  5. Adrian W.

    Adrian W. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.02.05
    Zuletzt hier:
    23.09.19
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    12
    Erstellt: 15.09.19   #8205
    @schnitzolaus

    Also, ich habe jetzt die Seriennummer in die Fender-Suche eingegeben und mir wurde folgendes Modell angezeigt:
    AMERICAN STRATOCASTER® (2000-2008)

    Das klingt ja mehr wie ein Sammelbegriff. (Auf der Rechnung steht "AM. STRATOCASTER RW, 3 tone sunburst". Ich weiß zwar nicht, für was das RW steht, aber das hilft wahrscheinlich auch nicht weiter.) In der Anleitung war aber ein Zettel beiliegend, wo von der "American Series" die Rede war. Das ist ja das Modell, das du vermutet hattest. :-) Was denkst, wo hierfür aktuell der Marktpreis liegt (Zustand ist neuwertig)? Vielen Dank!
     
  6. benny barony

    benny barony Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.05
    Beiträge:
    6.666
    Ort:
    Brounschwaaich
    Zustimmungen:
    3.168
    Kekse:
    17.941
    Erstellt: 15.09.19   #8206
    "Rosewood", für das Griffbrettmaterial, in Abgrenzung zu "MN" für Ahorn.
     
  7. schnitzolaus

    schnitzolaus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.06.06
    Zuletzt hier:
    21.02.20
    Beiträge:
    620
    Zustimmungen:
    154
    Kekse:
    823
    Erstellt: 16.09.19   #8207
    Meine grobe Schätzung wären 700€. Kann natürlich auch klappen, dass du 800+ bekommst, weil neuwertiger Zustand und ein Model der späteren Produktionsjahre. Wobei man für ältere Gitarren doch gerne mehr zahlt:) ;) Ich habe auch eine von 2001 und bin sehr zufrieden. Habe lediglich den Bridge-PU ausgetauscht.
     
  8. Adrian W.

    Adrian W. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.02.05
    Zuletzt hier:
    23.09.19
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    12
    Erstellt: 16.09.19   #8208
    @schnitzolaus Cool, das klingt doch gut, vielen Dank für deine Hilfe!
     
  9. Adrian W.

    Adrian W. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.02.05
    Zuletzt hier:
    23.09.19
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    12
    Erstellt: 18.09.19   #8209
    Die Gitarre hat jetzt für 700 € einen neuen Besitzer gefunden. Es gab recht viele Interessenten, aber ich hatte nicht den Eindruck, dass es eine deutlich höhere Zahlungsbereitschaft gegeben hätte. :-) Vielen Dank für die präzise Werteinschätzung.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  10. bagotrix

    bagotrix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.08.11
    Zuletzt hier:
    22.02.20
    Beiträge:
    4.330
    Ort:
    Kraichgau
    Zustimmungen:
    3.912
    Kekse:
    48.683
    Erstellt: 26.09.19   #8210
    Ist es aber nicht - die American Series war schon klar definiert, das war die Nachfolgeserie der American Standard. Oder die Vorgängerserie, denn nach der nächsten Generalüberholung hieß sie wieder American Standard. Unlängst abgelöst durch die American Professional-Serie. Ach ja, das "RW" ist auch nicht willkürlich, sondern steht für das Rosewood (=Palisander)-Griffbrett.

    Ich denke schon, dass Deine Strat an die 1000 € bringen könnte, jedenfalls in optimalem Zustand und mit Originalkoffer und -zubehör. Auch die Farbe muss stimmen, manche sind halt gesuchter als andere.

    Die American Serie war mMn jedenfalls schon ein recht großer Schritt, der sich in etlichen Detailverbesserungen äußerte. Natürlich blieb es eine Strat, man muss halt etwas genauer hinschauen.

    Das fängt schon mit dem Shaping an, das etwas und eleganter wirkt als bei der Am Std, zu sehen vor allem an den Übergängen Zarge/Decke. Die Mechaniken wurden gestaggert, sodass einer der beiden Saitenniederhalter wegfallen konnte. Die Swimming Pool-Fräsung wurde endgültig abgeschafft und auf HSH umgestellt (auch wenn man die teils schon bei späten Standards findet), man verzichtete auf zusätzliche Furniere bei transparenten Lackierungen, und die Hälse bekamen ein wenig Tönung in den Lack. Das Ahorn mit dem reinem Klarlack war vielen zu hell erschienen. Die Farbauswahl war nach meiner Erinnerung auch wieder klassischer geprägt, zB mit 2 Tone Sunburst zum einteiligen Ahornhals.

    Sehr angenehm sind auch die "rolled edges" am Griffbrett, d.h. die Kanten wurden so abgerundet, dass sich der Hals von Anfang an möglichst "eingespielt" anfühlt. Die Kopfplattenform bekam etwas schärfere Schwünge und wurde damit der Vintage-Form ähnlicher.

    Alles in allem tolle Gitarren, die sicher viele den früheren Am Stds vorziehen würden. Ich persönlich mag sie auch lieber als die neuen Professionals, bei denen ich die Farben teils eher scheußlich finde und auch die "Narrow Tall"-Bünde weniger mag als die früheren Medium Jumbos.

    Generell ist das mit dem Wertverlust natürlich schon etwas Augenwischerei, selbst wenn Du die Gitarre für den Neupreis verkaufen können solltest. Denn das entsprechende Modell kostet heute neu ja auch deutlich mehr, und umgekehrt ist die Kaufkraft von 1.000 € heute auch deutlich geringer als vor 12 Jahren.

    Gruß, bagotrix
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  11. at0m

    at0m Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.05.13
    Zuletzt hier:
    22.11.19
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.09.19   #8211
    Hallo zusammen!

    Kann sich jemand von Euch daran erinnern, wie viel eine neue BC Rich Warbeast Trace (ohne Floyd Rose Tremolo) gekostet hat, als sie noch auf dem Markt war?
    Ich habe die Möglichkeit eine zu erwerben, die recht viele kleine Kratzer hat aber ich bin etwas unschlüssig, was den Preis angeht (den ich vorschlagen müsste). Was würdet Ihr dafür bezahlen?


    Danke und Grüße!
     
  12. badagrad

    badagrad Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.03.07
    Zuletzt hier:
    7.02.20
    Beiträge:
    145
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    44
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.10.19   #8212
    Hallo Boardianer! Die drumrumgeschichte spar ich euch. Ich will, wegen einer neuen meine Yamaha Pacifica 821D verkaufen und hab keine Ahnung, was ich verlangen kann und soll. Was denkt ihr?
     
  13. Newbass

    Newbass Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.10.19
    Zuletzt hier:
    4.02.20
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 10.10.19   #8213
    15707196000621415520723.jpg 157071964447565866598.jpg
    Guten Tag,
    Ich frage für einen Kollegen ob hier jemand weiß in welchem Jahr die Gitarre gebaut wurde und was diese für einen ungefähren Wert hat da er für sie mit dem Koffer 200€ bezahlt hat
     
  14. dajan

    dajan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.01.16
    Zuletzt hier:
    19.10.19
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 17.10.19   #8214
    Hallo zusammen,

    ich spiele leider schon seit vielen Jahren nicht mehr Gitarre und habe daher beschlossen meine alte E-Gitarre zu verkaufen.
    Es handelt sich um eine "Ibanez S-Classic Japan F0030472" (so die Inschrift auf dem Rücken des Gitarrenkopfes).
    Die Gitarre wurde zuletzt vor ca. 10 Jahren gespielt und auch davor nur relativ wenig. Der Body ist am Rand an insgesamt vier kleinen Stellen abgeschlagen (siehe auch Fotos).
    *edit*

    Ich bin leider absoluter Laie und habe daher keine Ahnung, was die Gitarre in etwa wert ist. *edit* Könntet ihr mir bzgl. des ungefähren Verkaufswerts weiterhelfen? Vielen Dank!

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]
     
  15. Toni Dahlke

    Toni Dahlke Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.02.13
    Zuletzt hier:
    29.11.19
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.11.19   #8215
    Hey,

    ich habe eine extrem selten bespielte Jackson Kelly Pro. Made in Japan, Seriennummer 080955. Zustand ist meines Erachtes sehr gut. Keine Abplatzer oder Kratzer. Wirklich nur selten und "soft" bespielt ...
    Inkl. Hardcase, welches in sehr gutem Zustand ist.

    20191117_154741.jpg 20191117_154806.jpg IMG_1574003303478_21138.jpg IMG_1574003314342_65741.jpg IMG_1574003339702_92761.jpg

    Hat einer ne Idee, was die Wert ist? Laut Seriennummer die Jackson Kelly Pro von 1990

    Wenn mich nicht alles täuscht, habe ich sie vor schätzungsweise 6 Jahren für um die 1000 € gekauft vom damaligen "Neupreis" von 1.300 € runtergesetzt.
     
  16. Kolibri77

    Kolibri77 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.11.19
    Zuletzt hier:
    21.11.19
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 20.11.19   #8216
    Hallo zusammen,

    ich hoffe dass mir hier jmd helfen kann.
    Ich hatte bereits Kontakt mit ESP DE & USA, aber leider konnten die mir, bis auf ein paar Krümmel Infos nicht wirklich weiterhelfen.
    Daher hoffe ich auf Eure Hilfe.

    Also

    • Hersteller: ESP
    • Modellbezeichnung
      ESP Custom Traditional, schätzungsweise Baujahr 1993,
    FLoyd Rose Trem
    Korpus -->Riegelahorn, Hals --> Rosenholz​
    • Seriennummer
      01658
    • Bilder anbei
    • Zustand
      Sie ist in einem sehr guten Zustand

    Ich will die Gitarre versichern lassen und benötige hierzu einen ungefähren Wert.

    herzlichen Dank schon mal im voraus =)
    pic1.jpeg pic2.jpeg pic3.jpeg pic4.jpeg pic5.jpeg pic6.jpeg pic7.jpeg
     
  17. DirkS

    DirkS HCA Superstrats HCA

    Im Board seit:
    18.08.13
    Zuletzt hier:
    22.02.20
    Beiträge:
    2.757
    Zustimmungen:
    4.612
    Kekse:
    54.292
    Erstellt: 20.11.19   #8217
    Ab 1500 aufwärts?
    Superstrats mit Floyd sind zwar derzeit nicht soo angesagt, aber niedrige Ser.-Nr., Riegelahornkorpus, guter Zustand, da würden einige Sammler sicher auch noch mehr bezahlen.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  18. Kolibri77

    Kolibri77 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.11.19
    Zuletzt hier:
    21.11.19
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 21.11.19   #8218
    Wow, super. Damit kann ich arbeiten. :m_elvis:
    Herzlichen Dank für die MEGA schnelle Antwort:D
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  19. Michael Halblaub

    Michael Halblaub Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.06.17
    Zuletzt hier:
    19.12.19
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 02.12.19   #8219
    Hallo Zusammen, ich weiß, ohne das Instrument in der Hand zu halten lässt sich kein genauer Wert ermitteln.
    Aber wem es möglich ist einen groben Richtwert zu nennen, der hilft mir sehr weiter, da ich meine Gitarre verkaufen will.
    Modell: Fender American Standard Strat, Bj. 2002/03 denke ich anhand der Seriennummer (Z1029073).
    Elektronik einwandfrei, Bünde leicht abgenutzt aber ok.
    Fotos anbei - freue mich über Einschätzungen und Tipps.
    LG Michael

    IMG_9326.jpg IMG_9327.jpg IMG_9328.jpg IMG_9329.jpg IMG_9330.jpg IMG_9331.jpg IMG_9334.jpg IMG_9335.jpg IMG_9336.jpg IMG_9337.jpg
     
  20. bagotrix

    bagotrix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.08.11
    Zuletzt hier:
    22.02.20
    Beiträge:
    4.330
    Ort:
    Kraichgau
    Zustimmungen:
    3.912
    Kekse:
    48.683
    Erstellt: 05.12.19   #8220
    Hi,

    die Binsenweisheit, dass die Gitarre das wert ist, was einer dafür zahlen bereit ist, gilt für Customs mMn ganz besonders. Die weitaus meisten LP-Fans gieren halt nach einer Standard mit Flametop, die Custom-Fans sind ein etwas exklusiverer Kreis. Und in dem sind die Freunde der weißen Ausführung dann nochmal Exoten...

    Umgekehrt heißt das aber auch, dass gute weiße Customs auch deutlich seltener zu finden sind, erst recht in gutem Zustand, vor allem bei den Bünden (denn eine Neubundierung samt originalgetreuer Fretnibs ist verdammt teuer). Vergilbt sind die Teile so gut wie alle, das Alpine White bleibt nicht lange hochalpin, und das wissen die Interessenten idR auch. In sonstiger Hinsicht sind Custom-Spieler aber meist etwas weniger tolerant gegenüber Lackrissen, abgespielten Stellen und ähnlichem als die Standard-Fans auf der Suche nach bezahlbarem Vintage-Vibe.

    Mit etwas Glück sind bei wie gesagt gutem Zustand auch mal 2.300 € erreichbar. Auch wenn eine neue LP Custom in dieser Farbe über 4.000 € kostet, ist das natürlich nicht ganz vergleichbar, da die heute nur noch im Custom Shop gefertigt werden. Gebrauchtkäufer wissen natürlich auch, dass die Custom in den 90ern noch überwiegend als normales Production Model gebaut wurde. Wer aber unbedingt eine echte Gibson in dieser Farbe will, muss länger suchen und zahlt dann auch mal etwas mehr als bei gängigeren Modellen.

    Den musst Du aber erst mal finden, sprich: Inserieren in vielen Quellen und Geduld beim Verkauf zahlen sich aus. Willst Du sie schnell verkaufen, musst Du wahrscheinlich unter 2.000 € gehen.

    Gruß, bagotrix
    --- Beiträge zusammengefasst, 05.12.19, Datum Originalbeitrag: 05.12.19 ---
    Eigentlich tolle Gitarren, Yamahas werden aber gebraucht generell recht niedrig gehandelt, mit Ausnahme einiger spezieller Teile wie den teuren SG-Serien oder einigen (wirklich auch sehr guten) Semi Acoustics.

    Das scheint mir wirklich eine Image-Sache zu sein, denn gerade die 8er Serien waren richtig gute Teile, mit sehr guiter Verarbeitung, hochwertiger Hardware und US-PUs. Dennoch werden nicht viel mehr als 400 € zu erzielen sein.

    Gruß, bagotrix
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping