sauberer spielen?

von da_mane, 21.08.07.

  1. da_mane

    da_mane Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.11.06
    Zuletzt hier:
    6.05.11
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.08.07   #1
    heyhey, ich spiel seit weihnachten gitarre und bin ziemlich schnell zu schweren (ansichtssache^^) liedern übergegangen, z.b. master of puppets usw.. mein problem ist jedoch dass ich schnellere lieder noch zu unsauber spiel, jetz wollt i fragen ob es irgendwelche tricks gibt mit denen man sich das saubere spielen beibringen kann, oder reicht es schon ein lied einfach gaaanz langsam anzufangen und mit der zeit einfach schneller zu werden? merce im vorraus, gruß mane :great:
     
  2. Guitarstar1990

    Guitarstar1990 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.07
    Zuletzt hier:
    17.02.12
    Beiträge:
    1
    Ort:
    Etzelwang
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.08.07   #2
    Also ich habs so gmacht das ichs imma sauoft gespielt und geübt hab und iwann is dann super gangen :great:
     
  3. Serrana

    Serrana Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.05
    Zuletzt hier:
    4.10.08
    Beiträge:
    162
    Ort:
    Unwichtig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    232
    Erstellt: 21.08.07   #3
    Wie immer die Standard Antwort auf solche sachen. Übe konzentriert, wenn du schneller gut werden willst, erstelle dir ein zugängliches Konzept, übe viel und verliere nicht den Spaß aus den Augen. Wenn du selbst der Überzeugung bist das es schneller gehen kann, lerne eben 100000 Technik-Übungen. Einfach bei Google, Youtube und co eingeben. Sonst mach weiter so und lerne das was du spielst sehr gut und steigere dich kontinuierlich in schwierigere Sachen hinein. Improvisieren aber bitte auch nicht weglassen, lerne ein paar Scales um dich an den Aufbau zu gewöhnen und um etwas eigenes auf die Beine stellen zu können. Sauberkeit lernst du nur durch regelmäßiges üben und auch dann nur, wenn du wirlich bereit bist, dir offen selbst zuzuhören und an deinen Fehlern zu arbeiten anstelle sie zu kaschieren.

    Im Board Empfehle ich dir einfach folgende Sachen zum positiven Werdegang auch wenn es selbstverständlich andere Wege gibt.

    https://www.musiker-board.de/vb/tab...chmelzen-tonleitern-auf-basis-pentatonik.html <- Improvisation, sehr gute Anleitung, verdient Beachtung.

    https://www.musiker-board.de/vb/git...orkshop-grundlegende-techniken-e-gitarre.html <- Grundlegende Techniken um dir einen Überblick zu verschaffen.

    https://www.musiker-board.de/vb/faq...hneller-eine-ubungsanleitung-zwei-teilen.html <- Auch wenn ich den Workshop persönlich nicht mag, wirst du hier einige Meinungen übers Speed Building finden.

    Ich hoffe, ich konnte dir behilflich sein.
     
  4. Deltafox

    Deltafox Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.10.04
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    7.543
    Zustimmungen:
    589
    Kekse:
    18.405
    Erstellt: 21.08.07   #4
    wie du schon gesagt hast: spiel das riff langsamer, achte dabei aber auf Sauberkeit und wenn das gut sitzt, steigere die Geschwindigkeit, immer auf sauberes Spielen achtend, bis du dann irgendwann die Originalgeschwindigkeit mit sauberem Spielen erreicht hast
     
  5. Mighty Scoop

    Mighty Scoop Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.05
    Zuletzt hier:
    8.10.13
    Beiträge:
    1.512
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.457
    Erstellt: 21.08.07   #5
    Trainier und Benutz dein Gehör. Das ist das A und O beim Gitarrespielen.

    Nur mit einem gut trainierten Gehör kannst Du selbst drüber urteilen, ob das was Du spielst gut klingt und richtig gespielt ist, oder ob es falsch ist.

    Und fang vor allem ertsmal mit einfacheren Liedern als Master Of Puppets oder so an.

    Man kann nämlich kein Haus bauen, ohne das Fundament zu errichten.

    Zunächst mal sollte man überhaupt mal Lieder klanglich angenehm und vor allem flüssig durchspielen können.

    Wenn du verstärkt darauf achtest, sowas zu trainieren und auch zu beherrschen, baust Du schnell deine Fähigkeiten so aus, dass irgendwann auch Lieder wie Master Of Puppets kein Problem mehr darstellen.
     
  6. pantera#1

    pantera#1 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.07
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    682
    Zustimmungen:
    32
    Kekse:
    82
    Erstellt: 21.08.07   #6
    und versuch es zuerst clean zu üben und so,dann spielst es eh sauberer,da man die fehler leichter hört,als wie ein sound vollgepuncht mit gain!
     
  7. rollthebones

    rollthebones Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.10.06
    Zuletzt hier:
    29.09.08
    Beiträge:
    1.135
    Ort:
    dark side of the moon
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    751
    Erstellt: 21.08.07   #7
    Achte einfach darauf, dass Du Dir eine gute Technik draufschaffst. Das Dauer zwar etwas bis es einigermassen zu gebrauchen ist, dafür hast Du's später dafür einfacher bei komplizierteren oder schnelleren Sachen.

    Anfänger machen oft den Fehler schnell viel spielen zu können und schlampen dabei bei der Technik, da es oft schnell geht manche Sachen spielen zu können, ohne dabei auf die richtige Technik zu achten.
     
  8. Phoibos

    Phoibos Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.05
    Zuletzt hier:
    8.04.13
    Beiträge:
    403
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    869
    Erstellt: 21.08.07   #8
    ich denke es ist wichtig clean als auch mit viel gain zu üben. bei einem cleanen sound hört man natürlich spielfehler sehr gut , und bei einem verzerrten sound entstehen nebengeräusche udn man muss versuchen, dass es "sauber" und nicht verwaschen klingt. lass aber effekte komplett raus.
     
  9. Reini0815

    Reini0815 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.11.05
    Zuletzt hier:
    15.03.13
    Beiträge:
    442
    Ort:
    Petersaurach
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    384
    Erstellt: 21.08.07   #9
    Die antwort sollte dir die logik sagen
    warum sollte ein lick den du 200 mal schnell und unsauber spielst beim 201sten mal dann aufeinmal sauber sein? mein gitarren lehrer hat mir mal gesagt wenn man einen lick übt und sich einmal verspielt muss man es acht mal richitg spielen um den fehler wirklich aus dem ablauf (also aus dem kopf) zu bekommen
    das einzig richtige ist LANGSAM anfangen so das du es immer perfekt spielen kannst sobald du nur einmal im timing schwankst ist es schon zu schnell du wirst selber merken das es mit der zeit leichter geht und die dann auch immer schneller den riff spielen kannst aber dies dauert sehr lange und ist mit viel üben verbunden wenn du wirklich saubere technik haben willst du musst denken deine vorbilder spielen teilweise schon seit 20-30 jahren professionell gitarre was meinste was die früher langsam geübt haben
    der schlüssel zum schnellen spielen ist ironischer weise langsames üben ;)
     
  10. LongLostHope

    LongLostHope Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.04.05
    Zuletzt hier:
    24.11.16
    Beiträge:
    3.476
    Ort:
    Bodensee
    Zustimmungen:
    626
    Kekse:
    8.981
    Erstellt: 22.08.07   #10
    Hab jetzt den rest nicht durchgelesen aber das allerwichtigste ist:

    ÜBEN solltest du ausschließlich clean. Klar machts weniger spass aber grade schnelle Wechselschlag-Palmmutes klingen verzerrt nur gut, sauber und gleichmäßig, wenn sie clean gut, sauber und gleichmäßig klingen.

    Bei Soli das selbe...
    Wenn du das Solo clean auf Originalgeschwindigkeit spielen kannst, sodass jeder Ton gleich (laut) klingt, dann ist es verzerrt auf einmal ein Kinderspiel. Da kommt es eben sehr stark auf nen gleichmäßigen Anschlag an...

    Ergo:
    ÜBE nur clean dann fällt dir das verzerrte Spielen echt leichter.

    Und um auf Speed zu kommen hilft ausschließlich langsames anfangen und erst steigern, wenns langsam 100%(!) sauber und sicher sitzt. Da hilft nur viel Geduld, Disziplin und Ausdauer.
     
  11. Gast 120987345

    Gast 120987345 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.07
    Zuletzt hier:
    22.11.11
    Beiträge:
    165
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    225
    Erstellt: 22.08.07   #11
    Ich habe mir den Rest auch nicht durchgelesen (ausser das von Lost) und kann mich Ihm in den wesentlichen Punkten anschließen.

    1. Übe kontinuierlich und Üben meint kniffelige Dinge spielen und nicht schrammeln
    2. Übe zum Metronom, niemals ohne.
    3. Gewöhne Dir Wechselschlag an, dh Down/Up/Down/Up
    4. Sorge für eine gute Grifftechnik will heissen wenn du einen Ton im 5ten und einen danach im 8ten spielen muss tut man das nicht mit Zeige- und Mittelfinger, sondern mit Zeige- und Kleinfinger
    5. Spiele langsam bis es Dir zu den Ohren rauskommt, kombiniere Dein Übungspensum mit Stretching/Koord/Synchronisationsübungen

    Solltest Du noch fragen haben, gerne posten oder mailen.

    LG Nico
     
  12. Guendola

    Guendola Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.07.07
    Zuletzt hier:
    24.02.13
    Beiträge:
    743
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.290
    Erstellt: 22.08.07   #12
    Versuch garnicht erst, schnell zu spielen, wenn Du das Solo langsam noch nicht perfekt drauf hast. Es gibt zwei Limits beim Tempo, erstens das technische Limit, das ändert sich nur mit der Zeit, zweitens das praktische Limit: Jede Unsicherheit macht Dich automatisch langsamer, da das Gehirn zu stark eingreifen muß.

    Zum Üben: Teil das Solo in kleine überschaubare Abschnitte ein (z..B Takte, kann aber auch noch kleiner sein, wenn erforderlich) und übe die so langsam, daß Du KEINE Fehler machst. Besser anhalten als falsch spielen. Du mußt halt so langsam spielen, daß Du noch Zeit hast, die Finger zu überprüfen bevor Du einen Ton anschlägst oder greifst. Wenn es sich sicher anfühlt, gehst Du zum nächsten Abschnitt, also keine 1000 Wiederholungen sondern veilleicht 10 oder 15. Das wiederholst Du ein paar Tage und dann setzt Du zusammen. Vermutlich mußt Du nun noch ein paar Übergänge üben, das machst Du genauso wie vorher die einzelnen Abschnitte. Zum Schluß kannst Du das ganze Solo perfekt in einer moderaten Geschwindigkeit spielen. Jetzt langsam steigern. Wenn sich wieder Fehler einschleichen, die Stelle wieder langsam üben, wie zu Anfang. Diese Art zu üben erfordert volle Konzentration über eine kurze Zeit und Du kommst möglicherweise nicht dazu, alle Parts des Solos am gleichen Tag zu spielen. Insgesamt kommst Du aber schneller zum Ziel als durch ewiges durchspielen mit Fehlern.
     
  13. Maxi

    Maxi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.09.05
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    3.849
    Zustimmungen:
    350
    Kekse:
    5.099
    Erstellt: 22.08.07   #13
    :great: ausschließkich clean ist auch nichts...
     
  14. Reini0815

    Reini0815 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.11.05
    Zuletzt hier:
    15.03.13
    Beiträge:
    442
    Ort:
    Petersaurach
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    384
    Erstellt: 22.08.07   #14
    ich hab mir gestern den intro teil von tears don't fall angekuckt auch ganz langsam zu erst obwohl ich ihn auch schneller hätte spielen könne aber dafür kann ich ihn etz auch jetzt wesentlich schneller und absolut sauber spielen ist wieder das beste beispiel das es langsam üben einfach bringt
     
  15. LongLostHope

    LongLostHope Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.04.05
    Zuletzt hier:
    24.11.16
    Beiträge:
    3.476
    Ort:
    Bodensee
    Zustimmungen:
    626
    Kekse:
    8.981
    Erstellt: 23.08.07   #15
    Ich hab auch gesagt er soll nur ausschließlich clean ÜBEN.

    Das rumgedudel zum Spaß kann jeder spielen wie er will aber Technikübungen etc machen nur clean nen Sinn.

    Und die Nebengeräusche, die mit Gain entstehen hört man auch clean ;)
     
  16. Gast 120987345

    Gast 120987345 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.07
    Zuletzt hier:
    22.11.11
    Beiträge:
    165
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    225
    Erstellt: 23.08.07   #16
    Lost Du hast auf der einen Seite Recht. Aber die Kehrseite der Münze ist, dass es Techniken gibt, wie zB Tappings über mehrere Saiten oder Sweep/TappingKombos oder Stringskippings, die erst MIT Zerrer Fehler deutlich werden lassen. Auch ich habe Sweep-Picking mit einfachn Drei-Saiten Arpeggios und später mit 6-Saiten-Arpeggios clean geübt. Und auch Alternate-Picking. Ich bin noch einen Schritt weiter gegangen und habe es auf der Konzertgitarre geübt. Beim Sweepen habe ich sehr geile Fortschrittegemacht.....damals als ich 2 Jahre alt war :-) Spass
     
  17. Maxi

    Maxi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.09.05
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    3.849
    Zustimmungen:
    350
    Kekse:
    5.099
    Erstellt: 23.08.07   #17
    also keine ahnung - ich bin auch nicht der übergitarrist - aber ich habe technick bis vor 2moanten NIE clean geübt - und meine technick ist jetzt nich umbedingt sooo schlecht!

    Gruß Maxi
     
  18. Serrana

    Serrana Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.05
    Zuletzt hier:
    4.10.08
    Beiträge:
    162
    Ort:
    Unwichtig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    232
    Erstellt: 23.08.07   #18
    Nur Clean üben ist wirklich nicht das Wahre, genauso wie nur Zerre. Klar, wenn du einen Palm Mute im Cleanen kannst, kannst du ihn auch auf Zerre, aber dennoch gibt es viele Nebengeräusche die niemals beim clean spielen auffallen würden, es ist also auch wichtig einige Sachen zu optimieren, damit die Nebengeräusche nicht Hauptgeräusch wird. Clean wird selten der berüchtigte "Brei" erzeugt. Ich würde sagen das du dich mehr auf das Clean spielen fokussieren solltest als auf Zerre, dennoch sollten deine Übungen 1-2 mal auch auf verzerrtem Kanal gespielt werden, besonders weil du ja auch in die Richtung von Master of Puppets und Co gehst.
     
  19. Guendola

    Guendola Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.07.07
    Zuletzt hier:
    24.02.13
    Beiträge:
    743
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.290
    Erstellt: 24.08.07   #19
    Wenn man merkt, daß es gezerrt schlecht klingt, wird es zeit, mal clean zu spielen. Natürlich hat man mit Verzerrung und Feedback auch andere Spieltechniken zur Verfügung, die man eben nicht "clean" üben kann.
     
  20. Treden

    Treden Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.06
    Zuletzt hier:
    22.11.16
    Beiträge:
    179
    Ort:
    Bad Bellingen
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    365
    Erstellt: 24.08.07   #20
    Also was jetzt die Sachen mit Clean, bzw. verzerrt üben angeht:
    Ich habe 3 Jahre erst Akustikgitarre gespielt, bin dann Anfang dieses Jahres auf e-Gitarre umgestiegen.
    Und siehe da: Clean ging alles wunderbar, aber verzerrt klang es scheußlich, gerade, da beim Solieren teils die anderen Saiten noch mitklangen... Und nein, das hat man Clean nicht wirklich gehört...
    Also ich bin auch der Meinung, dass es die Mischung macht. So hat es meiner Meinung nach keinen Sinn, Master of Puppets clean zu üben. Ist aber nur meine Meinung....
     
Die Seite wird geladen...

mapping