Scandalli mit Saxklappen

von bobmusic, 22.03.08.

  1. bobmusic

    bobmusic Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.03.05
    Zuletzt hier:
    3.11.16
    Beiträge:
    56
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    72
    Erstellt: 22.03.08   #1
  2. Ippenstein

    Ippenstein Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.03.08
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    3.983
    Ort:
    Klingenthal
    Zustimmungen:
    385
    Kekse:
    5.775
    Erstellt: 22.03.08   #2
    Laut Anbieter eine Art Casotto.
     
  3. waldgyst

    waldgyst HCA Knopfakkordeon HCA

    Im Board seit:
    29.06.07
    Zuletzt hier:
    7.01.16
    Beiträge:
    1.197
    Ort:
    Südostniedersachsen
    Zustimmungen:
    109
    Kekse:
    3.662
    Erstellt: 22.03.08   #3
    Dumm, dass ich jetzt schon der zweite bin, der es nicht 100%-ig weiß, aber trotzdem seinen Kommentar abgeben muss:rolleyes:
    Aber ganz offensichtlich ist das Prinzip der Klappen, dass sie die Höhen wegdämpfen, wenn du sie schließt (das tut ein Cassotto zwar nebenbei auch, aber außerdem verstärkt es auch andere Frequenzen, was hier nicht der Fall sein dürfte). Mit geöffneten Klappen hat man vermutlich einen Klang wie mit einem normalen Verdeck (höhenreicher).
     
  4. Reija

    Reija Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.03.08
    Zuletzt hier:
    13.02.15
    Beiträge:
    453
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    140
    Erstellt: 22.03.08   #4
    Eine Bekannte von mir hat sich ebenfalls eine Scandalli mit den Saxklappen zugelegt und ärgert sich. Bei ihrem Instrument dominiert der Bass und vom Diskant hört man kaum etwas.

    Aber mein Kommentar, was hierbei nie fehlen darf:

    ebay...sei vorsichtig!
     
  5. mira34

    mira34 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.04.07
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    39
    Ort:
    im schönen Süden
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.03.08   #5
    Hi, genauso ist es. Ich besitze auch eine Brandoni mit Saxklappen, wenn sie geschlossen sind ist der Klang milder, weicher, nicht so strahlend klingend - sind sie geöffnet - höhenreicher klarer klingend.


    Frohe Ostern an alle :)
     
  6. bobmusic

    bobmusic Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.03.05
    Zuletzt hier:
    3.11.16
    Beiträge:
    56
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    72
    Erstellt: 24.03.08   #6
    Vielen Dank für eure hilfreichen Antworten! Diese Scandalli wird es dann eher nicht.
     
  7. Powermolli

    Powermolli Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 28.12.08   #7
    Hallo,

    ich habe mich heute registriert, da ich ansonsten einen Artikel nicht lesen konnte. Habe aber hin und wieder mal hereingeschaut, da mir das Forum und die vielen Themen sehr gefallen.
    Ich habe eine Scandalli mit Sax-Klappen und eine Verdi III. Kein Vergleich.
    Meine Scandalli ist nicht dominant im Bass sondern sehr laut, wenn man es denn mag und gerne zieht und drückt, und somit beidseitig sehr beeindruckend vom Klang. Allerdings ist der Klang nicht weich. Wobei bei der Verdi III auch nicht. Sie ist eher ein wenig kreischig für mein Empfingen. Hatte auch mal eine Concerto II.
    Ein weicheres Klangbild hat z.B. eine Marotta. Habe ich auch eine. Bin höchst zufrieden. Wobei man bei den Italienern ein wenig auf den fiepsiegen Bass achten muss.
    Wer auch Musette mag, ansonsten auch sehr hübsches Klangbild, hat eine Crucianelli. Die mit den breiten Diskantregistern. Herrlich.

    Wünsche noch einen schönen Abend,
    Powermolli
     
  8. tastenfux

    tastenfux Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.05.08
    Zuletzt hier:
    26.11.16
    Beiträge:
    178
    Ort:
    Höchstadt
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    111
    Erstellt: 28.12.08   #8
    hallo, ich habe eine Scandalli mit den besagten Saxklappen. Es sollte einmal eine Art "Casotto für Arme" sein.In der Tat wird der Klang im Diskant bei geschlossenen Klappen deutlich weicher "italienischer".Das könnte man mit jedem Akkordeon machen,wenn man Filz hinterdas Diskantverdeck legt. Aber: der Ton wird auch leiser ! dadurch sind derartige Akkordeons basslastig. Bei meinem wurde der Bassbereich zusätzlich gedämmt, jetz geht es einigermaßen. Aber Saxklappen sind anfällig ,brechen auch mal aus und werden mit der Zeit unansehnlich. Obwohl das Akkordeon sonst toll ist, würde ich keines mehr mit Saxklappen kaufen.


    viel Spass

    tastenfux
     
  9. maj7

    maj7 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.04.08
    Zuletzt hier:
    23.02.15
    Beiträge:
    405
    Ort:
    webcam user
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    89
  10. Ippenstein

    Ippenstein Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.03.08
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    3.983
    Ort:
    Klingenthal
    Zustimmungen:
    385
    Kekse:
    5.775
    Erstellt: 10.02.09   #10
    Laut Richter hat diese Saxvorrichtung zumindest eine ähnliche Wirkweise: Die tiefen Töne werden etwas angehoben, die hohen gedämpft. Eine Jalousie hingegen dämpft nur die hohen Töne, erzielt aberkeine Erhöhung der tiefen Töne.

    Nebenbei bemerkt: Ich habe vorhin mal dieses Tonalgenabhängige Verdeck ausprobiert. Der Unterschied ist nicht zu verachten.
     
  11. Heber

    Heber Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.06
    Zuletzt hier:
    15.10.14
    Beiträge:
    220
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    131
    Erstellt: 10.02.09   #11
    Was hast du ausprobiert? Ein Ton-Algen-Abhängiges Verdeck. ???

    Ich bin zu blöd. Erklärungsbedarf.:great:

    Gruß Heber

    p.s. Fleißige Auflistung deiner Arbeitsschritte (siehe: "Vom Lagerfeuerholz zum Akkordeon")
    Danke für die Mühe.
     
  12. Ippenstein

    Ippenstein Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.03.08
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    3.983
    Ort:
    Klingenthal
    Zustimmungen:
    385
    Kekse:
    5.775
    Erstellt: 10.02.09   #12
    Es geht dazu schon einen Faden. ;)

    Der Trick ist einfach: Nimm ein Stück Karton oder eine dicke Plastikfolie und decke damit einen Teil des Diskantverdeckes zu. Die Töne, die dahinter liegen, werden nicht mehr so hell klingen. Die jedoch, die nicht drunter liegen, kommen hell rüber. Nun hat ein findiger Erfinder folgende Konstruktion gemacht: Die ersten drei oder vier Tonklappen (tiefe) liegen komplett unter so einem Verdeck. Danach geht dieses Verdeck langsam von unten nach oben auf, bis es bei etwa 4/5 der Tonklappen komplett aufhört. Spielt man nun von tief nach hoch, so werden die Töne mit zunehmender Höhe auch heller. Zudem klingt ein der gleiche Ton (Tonhöhe) im 4-Fuß dunkler als im 8- oder 16- Fuß. Somit sind auch Klangvariationen möglich.

    Nimm also ein großes STück Karton oder sonstwas und lege es schräg auf Dein Akkordeon, sodaß in der Tiefe alles verdeckt, in der Höhe alles frei ist, und probiere das mal aus.

    Viele Grüße

    Ippenstein
     
Die Seite wird geladen...

mapping