Schadet gewünschtes Feedback der Box/dem Amp?

von Exhumation, 03.03.06.

  1. Exhumation

    Exhumation Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.03.05
    Zuletzt hier:
    13.10.16
    Beiträge:
    386
    Ort:
    Wolfsburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    82
    Erstellt: 03.03.06   #1
    Nur unter "Feedback" findet man leider so viel unter "Suchen", dass ich einfach einen neuen Thread starte.

    Wenn ich einen Ton ausklingen lasse, mich mit der Gitarre vor meine Box stelle und kurz warte, entsteht das Feedback. Dieses möchte ich in meiner Band als Übergang von dem einen in einen anderen Song nutzen (live). Schadet das meinem Amp oder der Box?

    In der Bedienungsanleitung meines Powerballs steht, dass Pfeiffen (also Feedback) der Box evtl. schaden können und ich deshalb einige Regler runterschrauben soll.
    Aber es gibt doch viele Bands, die das live machen. Ich sage nur Slayer, die das als intro von "Raining Blood" nutzen.

    Falls es wichtig ist: ich spiele über eine ENGL Std. Box.
     
  2. 6Red6Dragon6

    6Red6Dragon6 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.05
    Zuletzt hier:
    8.05.14
    Beiträge:
    1.977
    Ort:
    Mannheim
    Zustimmungen:
    54
    Kekse:
    6.888
    Erstellt: 03.03.06   #2
    Das gewünschte Feedback, also Saiten-Feedback ist absolut nicht schädlich für Box+Topteil. Dabei erklingen nämlich die Obertöne der jeweiligen Saite(n), genauso, wie bei Harmonics und die sind ja erwiesenermaßen nicht schädlich.

    Das Piepen, das im Manual gemeint ist, tritt meistens auf, wenn die PUs mikrophonisch sind und das hörst du, denn das tut nicht nur deiner Box, sondern auch deinen Ohren weh. :)
     
  3. Doc.Jimmy

    Doc.Jimmy Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    28.12.10
    Beiträge:
    1.782
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.847
    Erstellt: 03.03.06   #3
    Hi

    Da gibt es sozusagen zwei arten von feedback , das eine wäre das bewust genutze feedback das man unter kontrolle hat , das ander ist unkontroliertes feedback . Hier gehts ja um eine rückkoplung , übertreibt man es damit z.b durch viel zu lautes spielen oder extremes anheben von frequenzen kann es dazu kommen das, das feedback immer lauter wird und irgendwann die box das ganze nichtmehr mitmacht .

    In den meisten fällen hat man ein anahaltendes feedback das zwar pfeift aber nicht von alleine lauter wird , da besteht dann keine gefahr für die box . Notfalls bekommt man das mit leichten einsatz eines noisgates in den griff oder dreht einfach den gain regler etwas zurück .
     
  4. Exhumation

    Exhumation Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.03.05
    Zuletzt hier:
    13.10.16
    Beiträge:
    386
    Ort:
    Wolfsburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    82
    Erstellt: 03.03.06   #4
    Wenn ich mich einfach nur vor die Box stelle, wird das doch automatisch immer lauter, oder nicht?
    Sobald ich dann einen Ton spiele, ist das Feedback ja sofort wieder weg. Das ist doch der gleiche Ton, als wenn ich zu viel Gain drinne habe, dicht vor der Box stehe und dann in einem Break alles anfängt zu pfeifen. Bei meiner Version kommt das aber nur langsam und halt gewollt. Stelle mich extra dicht vor die Box und pose dabei ein wenig rum. :D :rock: Dann kommt der nächste Song und alle drehen am Rad.
    Das schadet der Box echt nicht (bis auf wenn die so am Rad drehen, dass die Meute die Bühne stürmt und alles in Stücke tritt :D)?

    Oder habe ich den Begriff Feedback falsch verstanden und wir reden aneinander vorbei? :eek:
     
Die Seite wird geladen...

mapping