Schaller Security Locks lockern sich permanent - normal??

  • Ersteller Tiny scary loud
  • Erstellt am
Tiny scary loud

Tiny scary loud

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.03.12
Mitglied seit
02.12.09
Beiträge
483
Kekse
393
Ich habe vor langer Zeit, nachdem ich mir meine Yamaha Pacifica gekauft hatte beschlossen, meiner einzigen, und somit für mich unersätzlichen Gitarre Security Locks zu gönnen, um sie zu schützen. Das Musikhaus hatte einmal die Original Schaller und einmal andere, günstigere zur Auswahl. Ich hab mir gedacht: Ich liebe meine Gitarre, ich gönne ihr die originalen. - Angebracht wurden sie ebenfalls vom fachmann - trozdem (!) lockert sich seit jeher die obere schraube am Horn beständig wenn man sich die Gitarre umhängt und ich muss sie alle paar Tage mit einem Schraubenzieher wieder befestigen. Irgendwann kam dann die gesamte Schraube heraus, samt einigem sägemehl... Bin zum händler, auf Garantie neues gewinde gebohrt, wieder reingemacht und mir mit dem satz überreicht:"Da dürft jetzt nix mehr fehlen". - Trozdem lockert sich die Schraube immernoch! Nicht mehr so schnell und es rieselt kein sägemehl heraus, aber es lockert sich beständig beim spielen - is das normal?? Darf so etwas bei einem professionel verschraubten Schaller Security Lock sein? Und wenn nicht, was kann ich machen, um das Problem zu lösen?

Danke schonmal!

Mfg Patrick
 
Joachim1603

Joachim1603

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.02.21
Mitglied seit
26.10.04
Beiträge
3.626
Kekse
9.102
Ort
Mainhatten
Bei mir ist das auch völlig normal. Einfach nochmal rausschrauben, einen Tropfen Holzleim (Ponal) rein und dann sitzen die bombenfest und da lockert sich nichts mehr.:great:
 
Tiny scary loud

Tiny scary loud

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.03.12
Mitglied seit
02.12.09
Beiträge
483
Kekse
393
Du hast also mit Kleber abgeholfen? K des versuch ich vielleicht mal danke... Aber mich würde auch interessieren, ob des wirklich so gehört...
 
Delayar

Delayar

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.02.21
Mitglied seit
22.04.08
Beiträge
876
Kekse
10.807
Ort
Wien
Hi!

Das Problem kommt daher, dass wahrscheinlich die Originalen Gurtpins etwas größere Schrauben hatten als die Schaller.

Bitte, das mit dem Ponal mag zwar funktionieren, ist aber ebenfalls recht unsicher. Die Handwerklich einwandfreie Methode ist folgende:

Loch mit einem Holzbohrer aufbohren. (4-5mm)
passenden Hartholzdübel (Rundstab) einleimen
Passendes Loch vorbohren (bei Schaller Security Locks würde ich mit 2,5mm bohren)
Schaller Gurtpins einschrauben.

Alles andere (Streichhölzer, Sekundenkleber,...) ist Pfusch, kann zwar funtionieren, kann aber auch nicht.

mfG
Markus
 
Luis_Bonfire

Luis_Bonfire

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.12.19
Mitglied seit
13.01.10
Beiträge
219
Kekse
1.568
Mit Schaller hattte ich auch immer solche Probleme, bin dann auf Göldo Music umgestiegen und da rührt sich nix mehr :great:

Edit: Entschuldige, habe dich falsch verstanden, ich meinte die obere Mutter die praktisch auf dem Gurt aufliegt.
Für dein Problem ist Delayars Methode wirklich die am besten geignete, auch wenn ich persönlich schon gute Erfahrungen
mit der Streichholzmethode gemacht hab
 
Zuletzt bearbeitet:
Tiny scary loud

Tiny scary loud

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.03.12
Mitglied seit
02.12.09
Beiträge
483
Kekse
393
Ok danke euch allen schonmal! - ich hab halt leider handwerklich 2 linke Hände und keine Erfahrung fürcht ich... also meint ihr, ich soll des momentane loch aufbohren (sprich mit größerer bohrung als vorher) nen einfachen holzdübel reinleimen und dann in das so wieder geschlossene Loch neu reinbohren, in der passenden größe (2,5 mm) ? Hab ich das so richtig verstanden?
 
Joachim1603

Joachim1603

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.02.21
Mitglied seit
26.10.04
Beiträge
3.626
Kekse
9.102
Ort
Mainhatten
H.....
Loch mit einem Holzbohrer aufbohren. (4-5mm)
passenden Hartholzdübel (Rundstab) einleimen
Passendes Loch vorbohren (bei Schaller Security Locks würde ich mit 2,5mm bohren)
Schaller Gurtpins einschrauben.
....

das ist Unfug, wenn das Loch noch nicht ausgeschlagen ist, muss man das nicht machen, aber ein Tropfen Holzleim verhindert, dass es soeit kommt

Alles andere (Streichhölzer, Sekundenkleber,...) ist Pfusch, kann zwar funtionieren, kann aber auch nicht.

mfG
Markus

...aber hier hast Du völlig Recht, das hält auch nicht dauerhaft!
 
Thhherapy

Thhherapy

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.12.20
Mitglied seit
26.01.08
Beiträge
2.918
Kekse
7.262
Ort
nähe Salzburg
Ok danke euch allen schonmal! - ich hab halt leider handwerklich 2 linke Hände und keine Erfahrung fürcht ich... also meint ihr, ich soll des momentane loch aufbohren (sprich mit größerer bohrung als vorher) nen einfachen holzdübel reinleimen und dann in das so wieder geschlossene Loch neu reinbohren, in der passenden größe (2,5 mm) ? Hab ich das so richtig verstanden?

hast du richtig verstanden.
Wäre aber der letzte Ausweg denke ich.
Erst mal mit ein bischen Leim probieren, aufbohren kann man immer noch wenn es nicht hält.
 
E

euihyun2210

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.12.14
Mitglied seit
23.04.09
Beiträge
87
Kekse
0
Alternativ koenntest du natuerlich auch die Schraube von deinem alten originalen Gurtpin benutzen.
Bei Les Pauls macht man das oft, weil die Schrauben der Security Locks nicht richtig passten. Vielleicht ist das bei dir auch so :)
 
Blubber

Blubber

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.01.12
Mitglied seit
22.01.05
Beiträge
721
Kekse
5.011
Ich hab auch bei allen meine Gitarren einfach die alte Schraube weiter verwendet und nicht die Schraube von Schaller genommen, daher habe ich damit keine Probleme.
Das Problem, welches ich hatte, war dass sicht die Mutter am Gurt ständig gelöst hat. Da geht man dann aber einfach wie bei Klinkenbuchsen, Schaltern etc. vor: Tropfen Sekundenkleber drauf und gut ist's :)
 
Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben