Schaller Tremolo Les Paul - Erfahrungen?

von Trestor, 17.12.16.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Trestor

    Trestor Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.16
    Beiträge:
    314
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    72
    Kekse:
    439
    Erstellt: 17.12.16   #1
    Hallo
    kennt jemand dieses Tremolo und/oder weiß ob es gut ist?

    Eingebaut werden soll es in eine SG in Satin Pearl

    Und: Nein ein Bigsby oder Les Trem kommt leider aufgrund des matten Finish der restlichen Hardware nicht in Frage
     
  2. jidiel

    jidiel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.14
    Zuletzt hier:
    20.06.18
    Beiträge:
    372
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    359
    Kekse:
    3.491
    Erstellt: 17.12.16   #2
    Sag mal, kann es sein, dass Du für den geplanten Umbau o.ä. einer SG jetzt innerhalb von 6 Tagen den 6. Thread öffnest?
    Das kann man doch auch innerhalb eines Threads klären!
     
  3. Trestor

    Trestor Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.16
    Beiträge:
    314
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    72
    Kekse:
    439
    Erstellt: 17.12.16   #3
    Ich habe halt jeden Tag neue Einfälle:(
    Und durch die Antworten in den Threads verstreuen sich die Möglichkeiten noch weiter
     
  4. bagotrix

    bagotrix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.08.11
    Zuletzt hier:
    20.06.18
    Beiträge:
    3.802
    Ort:
    Kraichgau
    Zustimmungen:
    3.037
    Kekse:
    37.005
    Erstellt: 18.12.16   #4
    In Prinzip ist ein Schaller-Teil eigentlich nie verkehrt, gerade bei einer SG habe ich allerdings ein bisschen Bedenken.

    Das reine Mahagoni ist ja doch ein wenig weicher als zB eine Ahorndecke, und bei älteren Gibsons sieht man öfter mal, wie sich der Wraparound-Steg nach vorne neigt, weil sich die Löcher weiten. Der Saitenzug greift hier mit Hebelwirkung an. Dazu kommt, dass die Bridge hier in den noch etwas kleineren Löchern für die Tunomatic-Hülsen eingebaut ist, sodass der Druck pro mm² nochmal höher ist. Dann auch noch ein Tremolo, bei dem der Saitenzug nicht nur statisch wirkt, sondern beim Betätigen auch noch wechselt. Mir wär das zu heiß, da würde ich mir eher überlegen, ob man ein Les Trem nicht vielleicht nachträglich mattieren kann.

    Gruß, bagotrix
     
  5. Trestor

    Trestor Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.16
    Beiträge:
    314
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    72
    Kekse:
    439
    Erstellt: 18.12.16   #5
    @bagotrix
    Danke für die Antwort. Die Problematik mit der Kraftübertragung habe ich nie wirklich bedacht:great:

    Naja auch als Ingenieur (der den ganzen Tag mit mechaninschen Berechnungen arbeitet) lernt man nie aus:rolleyes:
     
Die Seite wird geladen...

mapping