Schlagzeug abnehmen - Übersprechen unterdrücken?

  • Ersteller DarkStar679
  • Erstellt am
DarkStar679

DarkStar679

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.05.21
Registriert
06.02.17
Beiträge
3.282
Kekse
10.376
Ort
Saarland
hallo zusammen,

wir nehmen das schlagzeug mit einem


ab. über die PA klingt das auch sehr amtlich.

bei den aufnahmen tauchen probleme auf.
speziell die becken hört man in den anderen mikrofonen, was dazu führt, daß die becken überdeutlich in den mix geraten.

ich habe versucht, mit EQ die anteile der becken aus den kanälen der snare und toms herauszufiltern, aber das klingt nicht gut.

wie müßte man vorgehen, daß die becken nicht in die anderen mikros einstreuen?
bzw. wo liegt mein fehler?
mischt man die einzelkanäle lauter als die overheads, oder kommt beim mix der hauptsound von den overheads und werden nur sachte von den einzelkanälen unterstützt?
filtert man bei den overheads das lowend heraus, quasi nur die becken und die tiefen frequenzen kommen über die drum kanäle?
 
Zuletzt bearbeitet:
bassman9474

bassman9474

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.05.21
Registriert
31.10.12
Beiträge
584
Kekse
2.026
Ort
Berlin
Das kann an vielen Parametern liegen:
-zu leise gespielte Toms im Verhältnis zu den Becken
-Positionen der Mikros
-Becken zu tief und damit zu nah an den Tommikros
-der Raum spielt natürlich auch ne große Rolle, Reflektionen der Becken an Wänden Decken, die dann wieder einstreuen

Kannst Du gegebenenfalls mal ein Bild des abgenommenen Schlagzeuges einstellen?
 
DarkStar679

DarkStar679

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.05.21
Registriert
06.02.17
Beiträge
3.282
Kekse
10.376
Ort
Saarland
ein bild habe ich leider nicht zur hand.
die becken hängen so ca. 30cm über den toms. das sieht nicht unnatürlich aus...weder hoch noch tief.
der raum ist teilweise bedämpft.
die mikros der toms und snare sind richtung schlagzeuger gerichtet. allerdings richten wir die mikros parallel zu den fellen aus, weil dann der punch nicht so groß ist.
 
bassman9474

bassman9474

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.05.21
Registriert
31.10.12
Beiträge
584
Kekse
2.026
Ort
Berlin
Was macht Ihr denn für eine Musikrichtung?

Was man vielleicht probieren könnte, ist die Mikros zu den Becken hin abzuschirmen. z.B. mit einer Haube aus Pappe...
 
Trommler53842

Trommler53842

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
12.05.21
Registriert
28.06.11
Beiträge
8.040
Kekse
18.659
Ort
Rheinland
Ich vermute, dass Ihr die akustischen Gegebenheiten einer größeren und zu den Seiten hin offenen Bühnen mit einem Proberaum vergleicht?

Im Proberaum ohne Dämpfungsmaßnahmen wie Cloud, Breitbandabsorber, Bassfallen in den Ecken uvm. ist das Vorhaben (gerade, wenn alle gleichzeit spielen) nahezu unlösbar.

Du hast immer sog. Bleedings. Die Recordings kann man auf ein gutes Level anheben. Aber eine Soundquali vergleichbar mit Studio, wo jeder einzeln nacheinander unter kontrollierten Bedingungen aufnimmt, wirst Du in einem normalen Proberaum nie erreichen.

Sorry fürs Zähneziehen...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
DarkStar679

DarkStar679

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.05.21
Registriert
06.02.17
Beiträge
3.282
Kekse
10.376
Ort
Saarland
.... Aber eine Soundquali vergleichbar mit Studio, wo jeder einzeln nacheinander unter kontrollierten Bedingungen aufnimmt, wirst Du in einem normalen Proberaum nie erreichen.

Sorry fürs Zähneziehen...
das problem ist weniger, daß andere instrumente in das schlagzeug einstreuen, sondern daß sich das schlagzeug selbst in die kanäle einstreut.

deshalb auch meine frage....kommt mixtechnisch der hauptsound von den overheads und die einzelkanäle unterstützen, oder ist es umgekehrt.
wenn ich mit einem digitalen schlagzeug (sample basiert) arbeite, dann ist der mix nie ein problem.
 
bassman9474

bassman9474

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.05.21
Registriert
31.10.12
Beiträge
584
Kekse
2.026
Ort
Berlin
wenn ich mit einem digitalen schlagzeug (sample basiert) arbeite, dann ist der mix nie ein problem.

Das ist ja auch kein Wunder, den da hast Du ja schon perfekt gesampelte Sounds und null Übersprechen. Das kann man mit einem Live-Set nicht vergleichen ;)
 
stonarocka

stonarocka

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.05.21
Registriert
03.04.11
Beiträge
4.612
Kekse
5.801
Ort
...nahe Kufstein
Ich nehme das Schlagzeug im Proberaum mit 4 Mikros auf.
Overheads, ein D12 in der Bassdrum und ein dynamisches an der Snare.
Die OH zielen beide aufs Kickdrumpedal, eines über der Snare, eines über der Floortom, beide mit ca 1,20m Abstand zur Mitte des Snarefell.
So hab ich alles ganz ordentlich drauf.
Tom Mikros brauche ich da nicht.
Mehr Mikros, mehr Probleme. ;)
 
  • Interessant
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
omnimusicus

omnimusicus

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.05.21
Registriert
06.11.09
Beiträge
1.079
Kekse
16.005
Ort
Ulm
kommt mixtechnisch der hauptsound von den overheads und die einzelkanäle unterstützen, oder ist es umgekehrt.

Kommt halt - wie so oft - drauf an ... ;-)
Ich habe oft schon nur mit Overheads aufgenommen (und ein Mikro in der Kickdrum). Das kann schon genügen.
Ich bin kein Freund von allzu isolierten Drummikros, aber das kann man nicht verallgemeinern.

Da ich aber oft Mischer in Jugendzentren, Punkclubs etc. war, kann ich sagen, daß die Trommler oft zu wild in die Becken hauen.
Je besser der Trommler, desto kontrollierter auch da der Anschlag. (Wie oft habe ich mir live einen Beckendämpfer gewünscht ...)
Ob das nun bei Euch zutrifft, weiß ich natürlich nicht, aber Ihr könnt ruhig prüfen, ob die Becken einfach auch leiser gehen. Das wirkt sich dann später auch beim Live spielen positiv aus. Das Publikum und der Mischersmann werden dankbar sein ;-)
 
DarkStar679

DarkStar679

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.05.21
Registriert
06.02.17
Beiträge
3.282
Kekse
10.376
Ort
Saarland
becken leiser machen. der drummer haut schon ordentlich auf die becken.

wie sieht es eigentlich mit dem input gain beim mixer aus? geht man da eher an die inputgrenze, oder bleibt man weit davon weg?
je mehr gain ich jedem kanal gebe, je mehr fängt er ein. oder macht sich das nicht bemerkbar, weil man später den mixter lauter stellt?
 
The Main Event

The Main Event

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.05.21
Registriert
28.07.10
Beiträge
2.416
Kekse
6.122
Ort
Niederösterreich
Ich nehme das Schlagzeug im Proberaum mit 4 Mikros auf.
Overheads, ein D12 in der Bassdrum und ein dynamisches an der Snare.
Die OH zielen beide aufs Kickdrumpedal, eines über der Snare, eines über der Floortom, beide mit ca 1,20m Abstand zur Mitte des Snarefell.
So hab ich alles ganz ordentlich drauf.
Tom Mikros brauche ich da nicht.
Mehr Mikros, mehr Probleme. ;)
So bekommt man aber keinen verünftigen Sound hin, schon gar nicht mit der OH-Mikro Aufstellung.

Wieso läuft eigentlich die PA? Spielst du alleine ein oder gleichzeitig mit der Band? Kann man das ändern?
Tom-Mirkos sollte eher richtung Zentrum des Fells geneigt sein, nicht parallell "wegen dem Punch", das ist Schwachsinn.
An der Technik kann man auch etwas feilen: Becken weniger laut anspielen, toms lauter.
Zuletzt mixingtechnisch: overheads mehr höhen, lowcut, weniger mitten. Snare/Toms: Eventuell ein Gate. Toms kann man auch per Hand freistellen/cutten anstatt gaten. Für Toms und snare gibt es einen coolen Trick: Mutliband Compressor der sidechain-expanden kann: Expander auf die Höhen (ab 4khz oder so) so einstellen, dass es immer nur dann expandet, wenn die snare/tom nicht spielt (deswegen sidechain). Da gabs auch auf youtube ein Video dazu, bei interesse kann ich es suchen. Aber zuvor die anderen Lösungen ins Auge fassen.

EDIT: zu deinem letzten Post: Input Gain hat mit dem Bleeding nichts zu tun. Im mix stellt man auch üblicherweise beim schlagzeug nicht viel lauter. Nach getaner Bearbeitung muss ich meist die Drums/einzelspuren leiser machen. Ein weiterer Tipp der mir noch einfällt: Snare und Toms replacen mit Samples bzw. nicht ganz replacen sondern durch Samples "unterstützen", somit kannst du die Originalspuren von Snare/Toms leiser machen und man hört weniger Bleedings.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Trommler53842

Trommler53842

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
12.05.21
Registriert
28.06.11
Beiträge
8.040
Kekse
18.659
Ort
Rheinland
Dann fängt scheinbar bei Euch diszipliniertes Recording beim Drummer an, geht über das Abschalten der PA Richtung Kopfhörer (geschlossene Bauform) bis hin zum Mixing. Dauert halt ne Weile.
Probieren und immer vergleichen!
 
DarkStar679

DarkStar679

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.05.21
Registriert
06.02.17
Beiträge
3.282
Kekse
10.376
Ort
Saarland
leute ihr seid spitze!!!!!!!!!!
das stichwort sidechain......das geht in FL studio supereinfach mit dem peak controler.....jetzt sind die störgeräusche weg und ich kann versuchen den sound zu optimieren.
hier mal ein beispiel...



--- Beiträge wurden zusammengefasst ---
egal, aus die maus!
naja, das geht nicht....der sound ist einfach zu geil, mit PA. so ein drumkit klingt recht dürftig, ohne PA.
mit PA bebt der raum, selbst wenn sie nur leise mitspielt.

aber das problem ist ja vorerst gelöst.
 

Anhänge

  • Drum 1.mp3
    488,6 KB · Aufrufe: 341
The Main Event

The Main Event

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.05.21
Registriert
28.07.10
Beiträge
2.416
Kekse
6.122
Ort
Niederösterreich
l
naja, das geht nicht....der sound ist einfach zu geil, mit PA. so ein drumkit klingt recht dürftig, ohne PA.
mit PA bebt der raum, selbst wenn sie nur leise mitspielt.
Das geht, und klingt dazu noch viel besser. Vielleicht hast du ein besseres Gefühl beim einspielen, weil es mehr vibriert, aber das Gefühl kommt auf der aufnahmen und im mix nicht an, das klingt dann einfach nur verwaschen, mulmig und scheiße.
Als Tipp: nimm einen geschlossenen kopfhörer oder vernünftige in-ear und misch dir etwas signal von der kick drum, snare und toms dazu, dann klingt das für dich auch gleich viel fetter.

Abgesehen davon sehe ich das größte Problem an der Technik und Timing des Drummers. Da ist jedes Bleeding egal...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
DarkStar679

DarkStar679

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.05.21
Registriert
06.02.17
Beiträge
3.282
Kekse
10.376
Ort
Saarland
Das geht, und klingt dazu noch viel besser.
Abgesehen davon sehe ich das größte Problem an der Technik und Timing des Drummers. Da ist jedes Bleeding egal...
im vergleich zu mir, sind drummer und bassist vom timing her spitze.
wir sind halt nur ne garagenband.

wenn ich deinen ersten satz korrekt interpretiere, soll das richtung "silent stage" gehen? heißt die marshalls und ampegs abschalten?
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben