Schlagzeug für Vater und Sohn gesucht - beides Anfänger

von Boedi, 18.12.18.

  1. Boedi

    Boedi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.05.11
    Zuletzt hier:
    13.01.19
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.12.18   #1
    Hallo zusammen,

    da die „Einführung“ nun schon ein paar Jährchen auf dem Buckel hat, und ich vermute dass auch die Preise und Typenbezeichnungen sich verändern, frage ich einfach mal nach. In dieser Konstellation wie bei uns habe ich auch noch keinen passenden Beitrag gefunden - trotz Suche...

    Unser sechsjähriger Sohn möchte gerne Schlagzeug lernen, nach der erste Probestunde habe ich auch keine Zweifel dran, dass ihm das Spaß machen wird. Jetzt isses nur so, dass auch ich ein bisschen in die Versuchungen gekommen bin und ein paar Stunden nehmen werde... Für uns kommt ausschließlich ein e Drum in Frage. Klar würde der Kurze lieber ein akustisches haben wollen, aber das scheidet aus.

    Nun natürlich die Frage, welches Schlagzeug man in die nähere Auswahl nimmt. Ein Anspielen wird schwierig, weil kein größerer Musikladen in der Nähe ist. Dass es im Idealfall eines von Yamaha oder Roland sein sollte, so weit bin ich schon. Taugen die Schlagzeuge im 600-Euro-Bereich schon etwas? Hochwertige gebraucht zu kaufen scheint nicht ganz einfach zu sein. Aber wie gesagt, auf dem Ding werden zwei blutige Anfänger starten.

    Über Tips wäre ich echt dankbar :)
     
  2. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    14.07.19
    Beiträge:
    13.714
    Zustimmungen:
    3.750
    Kekse:
    68.394
    Erstellt: 18.12.18   #2
    Wenn Dessau-Roßlau für Euch nicht in unerreichbarer Ferne liegt, könntet Ihr ein sehr gut erhaltenes Roland TK-9 austesten und bei Gefallen gleich mitnehmen.

    Weitere Infos hier oder per PN.

    x-Riff
     
  3. Boedi

    Boedi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.05.11
    Zuletzt hier:
    13.01.19
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.12.18   #3
    Hey,

    das wäre natürlich genial gewesen, ist aber leider zu weit weg, über 320 Kilometer. Wir kommen aus der Nähe von Bielefeld... :(
     
  4. chick guevara

    chick guevara Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.16
    Beiträge:
    531
    Zustimmungen:
    249
    Kekse:
    611
    Erstellt: 18.12.18   #4
    Denk dran wenn ihr nicht beide gleich groß seit, könnte es notwendig werden dass ihr euch das set jedesmal persönlich einstellen müsst.
    Warum schließt du gebrauchtkauf aus?
     
  5. Haensi

    Haensi Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    27.07.06
    Zuletzt hier:
    24.07.19
    Beiträge:
    10.252
    Ort:
    Oberfranken
    Zustimmungen:
    2.035
    Kekse:
    15.721
    Erstellt: 18.12.18   #5
    Ich würde fast wetten, das dem so ist. ;)
     
  6. Boedi

    Boedi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.05.11
    Zuletzt hier:
    13.01.19
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.12.18   #6
    Gebraucht schließe ich nicht aus - nur ist es ja auch leider so, dass bei einem teuren Gerät auch die Ersatzteile teuer sind. Und ich hab ehrlich gesagt schon etwas bedenken, dass mir bei meinem „Glück“ genau das passiert, also ich ein Gerät kaufe, bei dem dann direkt etwas kaputt geht... :-/
     
  7. Haensi

    Haensi Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    27.07.06
    Zuletzt hier:
    24.07.19
    Beiträge:
    10.252
    Ort:
    Oberfranken
    Zustimmungen:
    2.035
    Kekse:
    15.721
    Erstellt: 19.12.18   #7
    Deshalb: erst testen, dann kaufen. Oder, wie mein alter Musiklehrer zu sagen pflegte: kaufe NIE ein Musikinstrument, das du nicht mindestens einmal angespielt hast.

    Aber es stimmt schon: bei der Elektronik steckst du nicht drin und das kann nach einiger Zeit nicht mehr funktionieren. Bei einem Neugerät hat man halt Garantie.
    Kommt auf den Einsatzbereich und die Ansprüche an.
    Ist dann eher unwahrscheinlich, dass ihr damit auf Welttournee geht. :D

    Vielleicht hilft das weiter: https://www.musiker-board.de/threads/fame-dd-one-professional.665982/#post-8618722
     
  8. Boedi

    Boedi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.05.11
    Zuletzt hier:
    13.01.19
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.12.18   #8
    Hallo Haensi, Danke für den Link. Ließt sich interessant und ist derzeit für unter 700 Euronen zu bekommen, ich frage mich jetzt nur, ob das zB mit dem Roland TD1 vergleichbar ist (sind sich preislich recht ähnlich) oder ob da unterschiedliche Ligen sind...und das Roland nur wegen dem Namen in der gleichen Preisschublade liegt. Kannst du da was zu sagen?
     
  9. Haensi

    Haensi Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    27.07.06
    Zuletzt hier:
    24.07.19
    Beiträge:
    10.252
    Ort:
    Oberfranken
    Zustimmungen:
    2.035
    Kekse:
    15.721
    Erstellt: 22.12.18   #9
    Ich bin jetzt nicht so der E-Drum-Experte. Frag doch mal den Ersteller des Threads. Der kann sicher genaues dazu sagen.

    Das Fame verwendet halt eine echte Hihatmaschine, was für mich DAS Kaufargument in dieser Klasse wäre. Dieses "Pseudopedal-Gedöns" wäre nicht mein Fall.
     
  10. QoP

    QoP Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.10.12
    Zuletzt hier:
    5.04.19
    Beiträge:
    7
    Ort:
    Minden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.12.18   #10
    Hey Boedi,

    falls du dich noch nicht entschieden hast würde ich das Millenium MPS-850 empfehlen. (Ja ist kein Roland oder Yamaha aber dafür zahle ich auch nicht 1500+ für das selbe Setup wie jetzt)
    Hab ich jetzt selber seit 2 Wochen und bin absolut begeistert.
    Hi-Hat funktioniert richtig gut mit echtem Ständer, 2 Crashbecken mit jeweils 2 Zonen und Stopp Funktion 1 Ride mit 3 Zonen und ebenfalls Stopp Funktion.
    Ich selber nehme EzDrummer2 für den Sound per Midi. Die Sounds im Modul sind jedoch zum üben definitiv brauchbar :)
    Falls du fragen hast schreib gerne..^^
     
  11. migru

    migru Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.11.17
    Zuletzt hier:
    8.02.19
    Beiträge:
    10
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    5
    Erstellt: 25.12.18   #11
    Hallo Boedi,

    schau mal hier im Forum (und auch bei anderen Quellen) nach Informationen über das Fame DD One Professional an.
    Ich hatte es mir damals als Anfänger gekauft und war sehr zufrieden!
    Ich habe es zwar nach 1 Jahr verkauft und mir ein drum-tec Jam Big Rock mit TD17 geleistet :D
    Müsste ich mich heute wieder für ein preisgünstiges E-Drum entscheiden, wäre es wieder das Fame DD-One :great:
     
  12. ThaInsane88

    ThaInsane88 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.08.09
    Zuletzt hier:
    22.07.19
    Beiträge:
    2.083
    Ort:
    Heinsberg
    Zustimmungen:
    257
    Kekse:
    4.501
    Erstellt: 26.12.18   #12
    Nein es ist nicht vergleichbar. Die Ausstattung und die Modulationsmöglichkeit ist komplett anders. Roland dürfte von der Verarbeitungsqualität die Nase vorne haben. Die Sounds, die ich mir bei verschiedenen Youtubevideos angehört habe, sind überraschend gut. Ich denke da an das Roland HD-1 zurück - das war grausig. Ohne das Teil mal in der Hand (hehe) gehabt zu haben, kann ich aber nur sagen, dass es gut und hochwertig wirkt. Wies tatsächlich ist - naja. Sellerie.

    Mir würde hier halt auch das Hi-Hat Gefühl fehlen, das beim Fame schon vorhanden ist. Die Verarbeitungsqualität ist da für ein Übungsschlagzeug überzeugend. Ich hab das Teil seit anderthalb Jahren und es macht keine Anstalten, dass irgendetwas ausfällt. Sehr zu empfehlen. Die Klänge sind - was die Preiskategorie angeht - überdurchschnittlich gut. Die Samples sind sauber aufgenommen und wenn man sich reinkniet kann man sich den Sound so zusammenpfriemeln, wie man ihn haben will.
     
  13. Boedi

    Boedi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.05.11
    Zuletzt hier:
    13.01.19
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.12.18   #13
    Hallo zusammen und schon mal vielen Dank für die vielen Hinweise. Ich denke, das sinnigste wird es sein, tatsächlich das Fame mal in Köln im Music-Store anzuspielen. Ich denke mal, dass das unterm Strich das gleiche Gerät ist wie das MPS-850. Wenn ich Bilder von beiden Artikel aufmache und dann zwischen den Fenstern hin und her klicke, unterscheiden die sich tatsächlich nur beim Soundmodul. Ansonsten könnten das Zwillinge sein... :D

    Auf jeden Fall schon mal vielen Dank für die hilfreichen Beiträge :m_drummer:
     
  14. Boedi

    Boedi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.05.11
    Zuletzt hier:
    13.01.19
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.01.19   #14
    Ich nochmal - wir haben heute eine Anzeige bei uns in der Nähe gesehen, wonach jemand ein Millenium 500 MPS verkaufen möchte. Ich weiß, das ist alles andere als aktuell...soll aber auch "nur" 250 Euronen kosten, vielleicht kann man den Preis auch noch etwas verhandeln. Könnte das auch was sein?
     
Die Seite wird geladen...

mapping