Schnell Soundcheck ?

von topo, 30.04.08.

  1. topo

    topo HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    8.064
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    566
    Kekse:
    21.124
    Erstellt: 30.04.08   #1
    Hat jemand ein paar Tips, was und wie man ganz schnell bei einem Schnell Soundcheck was testen kann.

    Klingt jetzt blöd - aber für den Band eigenen Soundcheck stehen nur max. 5 Minuten (laut) zur Verfügung. Es lässt sich einfach anders nicht organisieren.

    Die PA wäre schon aufgebaut und dort soll auch schon vorher ein Soundcheck mit unseren Instrumenten gemacht werden - aber ohne uns.

    Also ich suche z.B. nach einer Prozedur/Checkliste (oder was auch immer), um z.B. ganz schnell zu testen, ob die Phase bei den Subs richtig liegt usw. usw. usw.
    Natürlich werden wir kurz einen Song anspielen und kurz mit den Mics auf der Bühne rumrennen um auf feedback zu testen, aber das ist ja nur ein Teil des Ganzen.

    Ich möchte das aber alles auf Grund der knappen Zeit höchst organisiert angehen.

    Leider haben wir mit diesem Speedsoundcheck keine Erfahrung, da wir sonst immer mindestetens 30-40 Min (und viel mehr) Zeit haben und auch alle Beiteidigten kennen.

    Topo :cool:
     
  2. Peda

    Peda Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.12.04
    Zuletzt hier:
    8.10.14
    Beiträge:
    2.114
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    1.325
    Erstellt: 30.04.08   #2
    also wir hatten das prolem letztns auch. monitoring nach gefühl gedreht, passt.

    also mit phase von subs usw braucht ihr nicht anfangen.

    auf die bühne kanäle durchgehn, drums, bass, git. gu, geht, klang nacher vefeinern.
    vocals testen und pegeln, danach monitoring durchgehn und fertig. band nen song anspielen lassen (refrain wo alle dabei sind) und auf probemchen im monitoring eingehn.

    und dann ab zum gig
     
  3. topo

    topo Threadersteller HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    8.064
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    566
    Kekse:
    21.124
    Erstellt: 30.04.08   #3
    Da wir mit InEar spielen, haben wir die Möglichkeit diese Dinge im Großen und Ganzen vorher "leise" zu testen.
    Monitoring sehen wir (im Moment zumindest noch) nicht als Problem.

    Topo
    auf dem weg zu einem Gig..............;) :cool:
     
  4. Peda

    Peda Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.12.04
    Zuletzt hier:
    8.10.14
    Beiträge:
    2.114
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    1.325
    Erstellt: 30.04.08   #4
    das vereinfacht die sache bezüglich feedback sehr. da könnt ihr euch mehr zeit für sound, gates und comps.
     
  5. Tobse

    Tobse PA-Praxis Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    21.02.11
    Beiträge:
    3.318
    Ort:
    Pforzheim
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    8.896
    Erstellt: 30.04.08   #5
    na ja, ist halt so ne klassiche "line check und ab dafür geschichte". 5 min sind knapp aber es geht.
    groß am PA setup drehen kannst du da eh nicht. selbst wenn was nicht stimmt, was willst in 5 min noch ändern... da kann man nur drauf vertrauen dass der kollege seinen job richtig gemacht hat.

    routing etc am pult voher erledigen, ebenso fx.
    eqs nach erfahrungswerten blind vordrehen, ebenso dynamik. richt ich mir dann gern im siderack vor schalte den insert in der konsole aber erstmal ab und dann bei bedarf dazu.

    wenn die 5 min losgehen der reihe durch nen linecheck, gain setzten, kanal kurz auf den foh, ggf eq korrektur, ggf dynamik, mute, nächster kanal.

    um spielereien wie fx, lowcut 5hz verdrehen, etc kümmer ich mich da erstmal gar nicht, genauso bleibt auch der ein oder andere insert im zweifelsfall erstmal aus.
    wichtig ist mir nur eine funktionskontorlle, ein grobes eqing und passende verhältnisse. der rest kommt später, wenn nicht mehr zeit da ist gehts halt nicht anders.

    wenn möglich hör ich mir die toms bei sowas gern etwas genauer an, die sind nachher in der show imho etwas kniffelig wegen der oft nur kurzen einsätze.

    geht natürlich nur mit einer disziplinierten band. bei der keiner dazwischen spielt, irgendwas ungefragt tut o.ä.
    eine klar definierte linecheck reihenfolge ist auch wichtig, sowas muss im zweifelsfall voher abgesprochen werden, besonders wenns um viele kanäle geht.

    song anspielen mach ich bei sowas grunsätzlich nicht. ist imho zeitverschwendung denn wenns wirklich ein knallhartens 5 min limit ist wird man da eh kaum eine minute spielen. und die in eile und hektik und was einem dabei auffällt kann danach eh nur noch pi mal daumen blind gekurbelt werden. da investiert ich die zeit lieber in die einzelkanäle, ich finde da hat man dann mehr davon.
     
  6. WolleBolle

    WolleBolle Studio & Bühnen MOD Moderator HFU

    Im Board seit:
    18.11.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    8.593
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.550
    Kekse:
    45.489
    Erstellt: 30.04.08   #6
    Moinsen!

    Ist zwar nicht schön so eine Situation, aber es kommt doch manchmal vor!

    Da ihr IEM einsetzt, ist es wie schon angemerkt relativ easy, was das Monotoring angeht. Also erst einmal vernachlässigen und später einstellen!

    Spielt einen Song an, und checkt alle Kanäle schnell durch, ob Signalpegel richtig ist (PFL Taste), ggf. nachregeln oder richtig einstellen. Stimmt es auf dem FoH - checken!
    Dann noch FX durchchecken, meistens reicht´s wenn kurz nen Hall reingelegt wird, damit man weiß, ob´s funzt!

    Der Rest heißt dann, Professionalität der Musiker und Techniker und auch mal durchziehen wenn´s nicht so 100 % ist! Wird schon klappen!

    Wünsche Dir einen tollen Abend!:great:

    Greets Wolle
     
  7. joe-gando

    joe-gando Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    30.03.05
    Zuletzt hier:
    25.02.13
    Beiträge:
    2.339
    Ort:
    Waiblingen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.387
    Erstellt: 01.05.08   #7
    Habt ihr ein Digitalpult? Wichtig sind bei sowas eigentlich drei Faktoren, ähnlich wie Tobse es schon gesagt hat:

    FoH-Mensch mit Erfahrung, der den Wind angibt
    Band,die dem Wind folgt
    Je nach Größe der Bühne zwei-drei fitte Leute,die auf und hinter der Bühne ein bischen Stecker ein-ausstecken und dem Sänger das Mikro einschalten....
     
  8. topo

    topo Threadersteller HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    8.064
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    566
    Kekse:
    21.124
    Erstellt: 02.05.08   #8
    Unser Digitalpult (DDX 3216) werden wir hier nur für das IEM benutzen können.

    Und es ist leider die große Frage, ob die FoH Leute wirklich "fit" sind, zumal sie kategorisch ausgeschlossen haben, dass unser Toni ihnen hilfreich vorher zur Seite steht.

    Topo :cool:
     
  9. Tobse

    Tobse PA-Praxis Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    21.02.11
    Beiträge:
    3.318
    Ort:
    Pforzheim
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    8.896
    Erstellt: 02.05.08   #9
    ??? ihr hat einen eigenen FOH tech der dabei sein wird aber die show nicht machen wird? hab ich das irchtig verstanden? warum?
     
  10. topo

    topo Threadersteller HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    8.064
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    566
    Kekse:
    21.124
    Erstellt: 02.05.08   #10
    Du hast es richtig erfasst..........

    Beim ersten Soundcheck würde er nur "stören" und er könne ja auch nichts machen, da er ja die Anlage, das Pult und die Location nicht kennen würde. Die PA kommt über die Halle.

    Beim Gig "darf" er dann hilfreich mit dabei sein, um zu sagen, wann denn der eine oder andere FX gesetzt wird. An das FoH Pult lassen sie keinen anderen ran.
    Dabei haben wir einen EJ/RJ/Percussion (Effect- und Rhythm) Mann mit auf der Bühne, der 98% der Effekte macht.:rolleyes:

    Sicherlich nachvollziehbar - sind wir bei sowas extrem kritisch - um es nett auszudrücken.

    Aber es handelt sich um einen großen gut bezahlten Firmen Gig.

    Topo :cool:
     
  11. Tobse

    Tobse PA-Praxis Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    21.02.11
    Beiträge:
    3.318
    Ort:
    Pforzheim
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    8.896
    Erstellt: 02.05.08   #11
    oha, das ist ja mal ne harte nummer...
    gibts da keine chance sich mal mit dem veranstalter zusammenzusetzten und anzumerken dass da was schief läuft? vllt gibts ja noch die möglichkeit den job an nen seriösen verleiher zu vergeben der weiß was es bedeutet einen bandtech zu babysitten?

    wenn es dabei bleibt dass die sache so läuft werdet ihr wohl nicht viel tun können. ihr als band könnt da dann nur euer bestes in sachen disziplin geben. auf der bühnne absolut ruhig und geordnet bleiben, nicht blödeln, dazwischenspielen, undfreundlich werden etc.
    das sind aber alles sachen die bei dir und deiner truppe mit sicherheit so oder so eingehalten werden.
    damit ihr eben den maximal möglichen input liefert und ne saubere weste bewahrt.
    alles andere ist dann abhängig vom company foh tech, und vorrausgesetzt es gibt da keine vorgeschichte zwischen euch bzw eurem tech und der company würde ich seine vorgehensweise wenn ich sie richtig verstanden habe als äußerts unprofessionell einstufen.

    ein companytech der den gasttech nicht an die konsole lässt hat imho soviel daseinberechtigung auf einer VA wie ein caterer der nciht will dass die leute seine würstchen essen. die hat ja schließlich er eingekauft :rolleyes:

    über den check würd ich mir eigentlich weniger gedanken machen. ihr seit mit sicherhit profi genug um euch entsprechend zu verhalten. ich würde alle zeit und energie benutzen um gut freund mit dem veranstalter zu werden, vllt ists ja möglich über ihn einen weg zu finden dem kollegen zu erklären wie er seinen job zu machen hat.
    dass ihr die nummer mitnehmen wollt ist klar wenns viel geld gibt. aber gerade dann wärs ja sinnvoll sich mit perfektem sound zu verkaufen damit der euch bald wieder viel geld ins haus trägt.
    wär mehr als ärgerlich wenn das daran scheitert dass irgend ein wald und wiesen tech sich zu schade ist inserts für den gasttech zu stecken und den ganzen abend selbst auf seine konsole sabbern will um sich groß und stark zu fühlen.

    sachen gibt, die gibts echt nicht. das ist wohl die art von "techniker" die den seriösen kollegen das leben schwer macht. kein wunder reagiert manche band skeptisch wenn sie ein neues tech gesicht sehen.
    augen auf bei der berufswahl, manche sind einfach nicht fürs dienstleistungsgewerbe gemacht..
    ich drück dir die daumen dass ihr das irgendwie noch hinbiegen könnt!! :great:

    edit: wäre es evtl eine lösung (budget??) eine konsole zu mieten und mitzurbingen? kleines besteck halt, so dass eure foh tech klarkommt. dann hat der seine ruhe und übergibt den ..ähhmmm... techniker.... nur ne stereo summe und winkt nett mit dem finger...
     
  12. WolleBolle

    WolleBolle Studio & Bühnen MOD Moderator HFU

    Im Board seit:
    18.11.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    8.593
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.550
    Kekse:
    45.489
    Erstellt: 02.05.08   #12
    Moinsen!

    Tja das ist das reale Leben!:eek: Ich kann solche Dinge auch nicht nachvollziehen, aber es kommt vor! Und hatte ich es schon erwähnt, ich mag diese Companys überhaupt nicht! Habe einfach zu viele schlechte Erfahrungen damit gemacht!

    Vor einiger Zeit genau so eine Situation erlebt, der CompanyTech war auch nicht gewillt mich als Bandtech an sein "ach so heiliges Pult" zu lassen. Die von Tobse angesprochenene Verhandlungen liefen auch ins Nichts, so das es nur eine Möglichkeit für uns gab! Nämlich die von Tobse vorgeschlagene.

    Eigenes Pult mitgeschleppt, Platz organisiert, fertig gemischt und Stereosumme an die Company gesendet! Das blöde Gesicht von dem habe ich noch heute vor Augen, als ich unser LS9 aufgestellt habe. Die Zusage die Wege zu nehmen hatten wir ja wenigstens im Vorfeld bekommen - nur hatten die nicht gedacht, das wir das wirklich bringen mit nem eigenen Mixer!:D Tja, da hat der Companytech nun vor seinem ach so schönen Riesentisch gesessen und konnte sich dann schön in der Nase bohren!

    Ansage kam auch prommt hinterher von der Company, mit Euch machen wir nix mehr! War so ziemlich egal, wir haben durch unsere gute Performance gleich einige Gigs zusätzlich an Land gezogen, und bis dato ist uns diese Company nicht wieder über den Weg gelaufen. Und wenn, was wollen die machen, wenn der Veranstalter die Band bucht???

    Auch ich wünsche Euch gutes Gelingen - egal wie - nur Streit bringt nix, dann lieber die Probleme so wie wir lösen!

    Greets Wolle
     
Die Seite wird geladen...

mapping