Schnelle Arpeggien auf der E Gitarre - Barre oder nicht?

  • Ersteller JohnMcCartney
  • Erstellt am
J
JohnMcCartney
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.01.18
Registriert
11.03.12
Beiträge
95
Kekse
0
Hallo,

Ich versuche seit einiger Zeit die Caprice 24 von Paganini auf der E Gitarre nachzuspielen. Dort befinden sich ja sehr schnelle Arpeggien.

Nun meine Frage: Wenn man hohe Geschwindigkeiten anstrebt - wie löst man dann das Fingersatzproblem bei der linken Hand, wenn man zwei Töne direkt hintereinander spielen will, die sich im gleichen Bund auf benachbarten Saiten befinden? Z.B. Sechzehntelnote C (15. Bund A Saite) und direkt danach Sechzehntelnote F (15. Bund D Saite) ?

Nehme ich da besser zweimal den gleichen Finger und hops schnell rüber (legato schwierig zu bewerkstelligen, Finger zu langsam) oder nehm ich besser zwei Finger (wird eng und erfordert kniffelige Handhaltungen) oder nehm ich nen kleinen Barré (kostet Zeit und Aufwand den Finger zu knicken und führt mitunter dazu, dass die erste Sechzehntelnote in die zweite weiterklingt)?

Gruß, John
 
Eigenschaft
 
rick_emmet
rick_emmet
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.03.21
Registriert
02.02.08
Beiträge
331
Kekse
352
Hallo,

Ich versuche seit einiger Zeit die Caprice 24 von Paganini auf der E Gitarre nachzuspielen. Dort befinden sich ja sehr schnelle Arpeggien.

Nun meine Frage: Wenn man hohe Geschwindigkeiten anstrebt - wie löst man dann das Fingersatzproblem bei der linken Hand, wenn man zwei Töne direkt hintereinander spielen will, die sich im gleichen Bund auf benachbarten Saiten befinden? Z.B. Sechzehntelnote C (15. Bund A Saite) und direkt danach Sechzehntelnote F (15. Bund D Saite) ?

Nehme ich da besser zweimal den gleichen Finger und hops schnell rüber (legato schwierig zu bewerkstelligen, Finger zu langsam) oder nehm ich besser zwei Finger (wird eng und erfordert kniffelige Handhaltungen) oder nehm ich nen kleinen Barré (kostet Zeit und Aufwand den Finger zu knicken und führt mitunter dazu, dass die erste Sechzehntelnote in die zweite weiterklingt)?

Gruß, John


Der gleiche Finger und es wird "abgerollt " . Kommt bei etlichen Sweeps vor und erfordert einige Übung.
 
J
JohnMcCartney
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.01.18
Registriert
11.03.12
Beiträge
95
Kekse
0
Danke! Gibt es noch abweichende Ansichten unter den E - Arpeggiisten?
 
D
Dummer Sack
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
17.05.12
Registriert
14.12.11
Beiträge
494
Kekse
1.010
Ich stimme da mit rick_emmet überein. Bin zwar kein großer Sweeper, aber ich würde mich auf jeden Fall auf die "Abroll" (oder auch "Mini-Barré") Technik konzentrieren. Das ist vermutlich das, was der Großteil von Sweepern benutzt.

- Der Sack
 
FretboardJunkie
FretboardJunkie
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
26.07.21
Registriert
22.01.10
Beiträge
1.055
Kekse
17.139
Ort
Arnsberg
Danke! Gibt es noch abweichende Ansichten unter den E - Arpeggiisten?

Je weniger Bewegung, desto besser kann man es koordinieren.

Ich habe beide Varianten zu lernen probiert und das Abrollen ist eindeutig besser beherrschbar.

Grüße Thomas
 
D
Dummer Sack
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
17.05.12
Registriert
14.12.11
Beiträge
494
Kekse
1.010
Nur mal als Anmerkung: Bei Sachen, die nicht so schnell sind und eigentlich von daher einfacher zu spielen, halte ich persönlich es eher mit den Klassikern und benutze 2 unterschiedliche Finger, auch bei identischem Bund und benachbarten Saiten.
Ich kann interessanterweise auch absolut GAR nicht erklären, wie das gekommen ist, denn ich habe das so niemals geübt - eher im Gegenteil, während der (kurzen) Zeit meines Klassikunterrichts habe ich diese für mich "ineffektive" Greifweise total dämlich gefunden.
Und heute mache ich's bei einigen Sachen ganz automatisch - jaja, die Wege des Herren...

Hat aber wirklich nichts mit der eigentlichen Frage zu tun, denn die Möglichkeit bietet sich ja selten bei schnellen Arpeggien.

- Der Sack
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben