Schnelle Blues-Triole - wie spielen?

von bassoo, 02.10.19.

Sponsored by
Casio
  1. bassoo

    bassoo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.09.06
    Zuletzt hier:
    12.11.19
    Beiträge:
    193
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    65
    Erstellt: 02.10.19   #1
    Hallo Forum,

    es geht um die Triole Eb - E - G in der rechten Hand, in schneller Folge wiederholt, die typisch für Blues-Stücke in C (oder Stücke mit bluesigem Charakter) sind

    Zu hören z.B. hier bei 2:08 bis 2:11:



    Was der da an der Orgel (Vox) ab 2:08 spielt, das kriege ich in der Geschwindigkeit einfach nicht hin. Spielt man das am besten nur aus den Fingern, ohne Beteiligung des Handgelenks oder Unterarms? Oder irgendwie mit Kreisen des Handgelenks oder Drehung des Unterarms? Ich bin ratlos und für Hilfe dankbar.

    bassoo
     
  2. Rostl

    Rostl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.11
    Beiträge:
    7.785
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Zustimmungen:
    11.472
    Kekse:
    15.663
    Erstellt: 02.10.19   #2
    Hi,
    ist ganz einfach (keine Ahnung wie lange du schon spielst)
    Zeigefinger 8 Bund die G und H Saite festhalten und 9 Bund mit dem Mittelfinger Hammer on auf der G Saite
     
  3. Deltablues

    Deltablues Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.09
    Zuletzt hier:
    13.11.19
    Beiträge:
    1.541
    Ort:
    Bern
    Zustimmungen:
    1.324
    Kekse:
    6.766
    Erstellt: 02.10.19   #3
    @Rostl es geht hier um Keyboards ;)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  4. Rostl

    Rostl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.11
    Beiträge:
    7.785
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Zustimmungen:
    11.472
    Kekse:
    15.663
    Erstellt: 02.10.19   #4
    :eek::embarrassed:
    sorry da bin ich schnell weg :D
     
  5. McCoy

    McCoy HCA Jazz & Piano Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    28.04.05
    Zuletzt hier:
    14.11.19
    Beiträge:
    9.628
    Ort:
    Süd-West
    Zustimmungen:
    5.887
    Kekse:
    80.524
    Erstellt: 02.10.19   #5
    Zwei Möglichkeiten:
    1. Fingersatz 1 2 4 1 2 4 etc. Dabei muß die Hand relativ weit nach hinten in die Tasten hinein.
    2. Fingersatz 2 1 4 2 1 4 etc. Das kann man etwas weiter vorne am Rand spielen.

    Bei beiden Versionen kleiner Handgelenkskreis so:
    upload_2019-10-2_17-42-43.png
    Nicht verkrampfen dabei.

    Auf der Orgel kann man mehr aus den Fingern spielen als auf dem Klavier

    Viele Grüße,
    McCoy
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. Dromeus

    Dromeus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.10
    Beiträge:
    597
    Ort:
    Bad Krozingen
    Zustimmungen:
    241
    Kekse:
    1.944
    Erstellt: 02.10.19   #6
    Ich persönlich komme da mit 2 3 5 2 3 5 am besten zurecht.
     
  7. bassoo

    bassoo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.09.06
    Zuletzt hier:
    12.11.19
    Beiträge:
    193
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    65
    Erstellt: 02.10.19   #7
    Danke. Ich habe es wie Dromeus bisher immer mit 235 gespielt, kann es damit aber bei wirklich schnellem Tempo nur noch so hinhudeln und nicht mehr rhythmisch exakt rüberbringen.
    Die Vorschläge von McCoy: mit 124 habe ich es mal kurz angespielt, scheint mir aber nicht zu liegen. Aber 214 könnte was werden, mit Handgelenkskreis... Werd's in den nächsten Tagen so ausprobieren...
     
  8. McCoy

    McCoy HCA Jazz & Piano Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    28.04.05
    Zuletzt hier:
    14.11.19
    Beiträge:
    9.628
    Ort:
    Süd-West
    Zustimmungen:
    5.887
    Kekse:
    80.524
    Erstellt: 03.10.19   #8
    Alan Price spielt in dem Video 124. Ich selbst bevorzuge auch 214.
     
  9. skey68

    skey68 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.08
    Beiträge:
    1.106
    Zustimmungen:
    401
    Kekse:
    2.562
    Erstellt: 03.10.19   #9
    Ich würde versuchsweise aus der Triole eine „Quartole“ machen, indem ich vor dem Eb noch ein D mit dem Daumen spiele, also D-Eb-E-G mit dem Fingersatz 1-2-3-5.
    Bin mir nicht mal sicher, ob das im Original vielleicht nicht sogar so gespielt wird.

    Würde tonal passen, und durch den Impuls des Daumens auf dem D bekommst du automatisch die richtige Drehbewegung im Handgelenk angeschubst, die das Ganze leichter spielbar macht...
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  10. bassoo

    bassoo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.09.06
    Zuletzt hier:
    12.11.19
    Beiträge:
    193
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    65
    Erstellt: 06.10.19   #10
    Eine Erfolgsmeldung:

    nach viertägigem Üben (jeweils 5-10 Minuten) schaffe ich die Triole jetzt tatsächlich rhythmisch sauber mit einem Tempo von 215 bpm für die Achtel, das ist ungefähr das Tempo des Animals-Videos. Und das mit dem von McCoy vorgeschlagenen 214214 und leichtem "Rühren" des Handgelenks. Danke für den Tipp!

    Ich muss noch dazu sagen, dass ich auf einem Nord Electro 6D mit leichtgewichteter Tastatur spiele. Auf meinem akustischen Klavier erreiche ich das Tempo noch nicht annähernd.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping