Schulz vs. Neutrik

von meistero.eckero, 13.11.07.

  1. meistero.eckero

    meistero.eckero Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.02.06
    Zuletzt hier:
    10.09.10
    Beiträge:
    22
    Ort:
    Neustadt/Saale
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.11.07   #1
    Hallo,
    könnens XLR Stecker von Schulz wirklich mit Neutriksteckern und Buchsen aufnehmen? Welche Marke ist qualitativ besser? Welcher Stecker lässt sich leichter selbst löten?
     
  2. Werner

    Werner Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.10.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    677
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    1.964
    Erstellt: 17.11.07   #2
    Ich lasse gerne über alles mit mir reden. Behringer Geräte? Absolut einen Blick wert. Sparen bei der Endstufe? Wenn die Kohle knapp ist, warum nicht. Weihnachtsstollen von Aldi statt von der Bäckerei? Auf jeden Fall!

    Bei Steckern gibt's jedoch keine Diskussion. Da kommt mir nur Neutrik ins Haus.
    Wenn es für dich ein Thema ist, welcher Stecker einfacher zu löten ist, dann übe oder lass es jemand machen, der das kann. Davon ab sind die Neutrik Stecker sehr gut zu löten.
     
  3. highQ

    highQ HCA Veranstaltungstechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    23.05.05
    Beiträge:
    8.720
    Ort:
    nähe Stuttgart
    Zustimmungen:
    945
    Kekse:
    40.057
    Erstellt: 17.11.07   #3
    hey

    auch die Schulz Stecker lassen sich gut löten und ich gehöre zu den Leuten die der Meinung sind, das die XLR Stecker sowie die Kabel im normalen Livebetrieb keinen klanglichen Unterschied ergeben.

    Allerdings weiß ich aus eigener Erfahrung weiß ich wie angenehm es ist Qualitativ hochwertige Stecker zu stecken.
    Neutriks sind einfach pass genauer und haben eine bessere Oberflächengüte. Stecke einfach mal einen hochwertigen und einen weniger wertigen Stecker in eine (hochwertige) Buchse. Und entscheide für dich, ob dir die Mehrkosten wert sind.
     
  4. toeti

    toeti Keys Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    13.678
    Ort:
    Herdecke
    Zustimmungen:
    802
    Kekse:
    19.759
    Erstellt: 17.11.07   #4
    Stichwort: Zugentlastung!!
     
  5. cyril

    cyril Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.04.07
    Zuletzt hier:
    4.10.16
    Beiträge:
    436
    Zustimmungen:
    45
    Kekse:
    1.124
    Erstellt: 19.11.07   #5
    Da diese Frage im "Selbstbau" auftaucht, ist es technisch im Grunde egal, was für Steckverbindungen benutzt werden. Aber, ich würde mir trotzdem überlegen, ob es nicht gerade im Selbstbau wichtig ist, Neutrik zu nehmen, einfach, um Lästerern keinen Anlaß und keine Kerbe zum Reinhauen zu geben.
     
  6. Werner

    Werner Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.10.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    677
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    1.964
    Erstellt: 19.11.07   #6
    In diesem Zusammanhang vielleicht noch eine kleine Story: ein mir bekannter Bassmann erzählte mir letztens stolz, dass er immer nur die 35 Cent Stecker benutze, und dass es ihm sehr wohl bewusst sei, dass die Dinger manchmal kaputtgehen. Aber er könne besser 10 mal Neue löten, als einmal in Neutrik zu inverstieren.

    Ein durchaus möglicher Standpunkt.

    Beim letzten Konzert mussten wir zwei defekte Kabel aussondern, nachdem wir den Fehler eine Viertelstunde gesucht hatten.

    Mein Standpunkt: das ist Streß, auf den ich gerne verzichten kann!

    Meine Neutrik-Kabel halten seit Jahren. Auch wichtig in diesem Zusammenhang: gute Pflege tut not. Wenn man Mikrofonkabel immer über den Arm wickelt, kriegt man auch das beste Kabel auf Dauer kaputt.
     
Die Seite wird geladen...

mapping