Security Locks feilen sich von alleine weg

von murray, 09.05.06.

  1. murray

    murray Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.06
    Zuletzt hier:
    22.02.14
    Beiträge:
    146
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    44
    Erstellt: 09.05.06   #1
    Ich habe an meiner Paula seit langem Security Locks dran und es sammelt sich immer am Security Lock am Halsansatz so schwarzer öliger Schmand an. Irgendwann habe ich gemerkt, dass der Teil, der am Gurt befestigt ist mit seiner Kerbe in den Zylinder der an der Gitarre befestig ist hineinfräst. Ich weiß nicht wie lange das noch so geht weil irgendwann ist das Ding ja durch. Hat da jemand eine Idee was man da machen kann?! Eventuell die Kerbe vom Teil am Gurt rundfeilen?

    Das Problem scheint hier zu sein, dass der Gurt nicht genau im rechten Winkel zu der Schraube hängt und dass dadurch dieses Feilen zustande kommt. Ich hatte bis vor kurzem immer eine Lage Taschentuch zwischen die beiden Teile geklemmt damit dass da nicht mahlt. Aber das ist immer eine Fummelei.
     
  2. schmunda

    schmunda Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.03
    Zuletzt hier:
    6.10.08
    Beiträge:
    1.301
    Ort:
    Liberty Hill
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    342
    Erstellt: 09.05.06   #2
    Wo gehobelt wird fallen späne...

    Neue kaufen!
     
  3. steffn

    steffn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.08.05
    Zuletzt hier:
    10.03.11
    Beiträge:
    497
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    296
    Erstellt: 09.05.06   #3
    ich hatte solche locks in schwarz, und durch die reibung hat sich an den stellen die farbe irgendwie abgerieben, und ich hatte da auch so schwarzes zeug zwischen.

    mittlerweile hab ich damit aber überhaupt keine probleme mehr, auch kein dreck, die schwarze farbe an den stellen is weg, und weiter reinfräsen tut sich auch nichts mehr.

    und bei dir wird die rille immer größer? :/
     
  4. murray

    murray Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.06
    Zuletzt hier:
    22.02.14
    Beiträge:
    146
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    44
    Erstellt: 09.05.06   #4
    Das dumme ist, dass sich damals die Halterungen immer gelöst haben und da habe ich einen befreundeten Orgelbauer gefragt und der hat mir Holzleim in die Hände gedrückt und der ist da jetzt drin und hält die Schraube...er meinte damals, dass ich mir über lockere Schrauben keine Sorgen mehr machen brauche...er meinte wohl, dass ich die Halterung nie wieder rausbekomme. Daran, dass sich die Halterung irgendwann selbst zerraspelt habe ich nicht gedacht :confused:
     
  5. Peda

    Peda Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.12.04
    Zuletzt hier:
    8.10.14
    Beiträge:
    2.114
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    1.325
    Erstellt: 09.05.06   #5
    wo ein wille ist, ist auch ein weg ;)
    schrauben bekommst (fast) immer wieder raus.

    aber bei meinen seclocks is das auch, da hat sich auch einmal der pin zur hälfte rausgedreht, habs rechtzeitig bemerkt...

    am besten: regelmäßiges kontrollieren der dinger, wenn dirs zu krass vorkommt, wirklich neue kaufen, oder mal den vom andern pin da hin machen...
     
  6. buzzdriver

    buzzdriver HCA - Jackson/Charvel HCA

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    5.642
    Zustimmungen:
    3.221
    Kekse:
    46.883
    Erstellt: 09.05.06   #6
    Genau das ist auch meine Erfahrung. Eine Weile wird gehobelt und es gibt so'n schwarzen Schmier, aber irgendwann ist Schluss damit. Ich habe ein paar Schaller Locks, die benutze ich schon fast 10 Jahre.
     
  7. KillerKeks

    KillerKeks Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.07.04
    Zuletzt hier:
    20.01.08
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    34
    Erstellt: 10.05.06   #7
    du solltest die locks regelmäßig kontrollieren. mir ist die gitarre 2x abgestürzt, bis ich die ursache erkannt hatte. die ganze sache hatte sich halt soweit abgerieben, dass mit security nich mehr viel war... .
     
  8. Darkshadow

    Darkshadow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.04.05
    Zuletzt hier:
    29.11.16
    Beiträge:
    1.583
    Ort:
    Langelsheim/niedersachsen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    930
    Erstellt: 10.05.06   #8
    und das alles is der grund warum ich mir die dinger nimmer hole....habe mir statdessen einn gurt von *grübel* k.a. wie das teil nommal hiesst aufjedenfall is da ne plastikschnalle dran und ich muss keine lästigen schreuaben rein oder rausdrehen.
    Die billigste und bester variante is aber immernoch das gute flensburger flaschenbier...da du den dichtungsring auch als nen lock system nutzen kannst macht unser basser immer :D:D:D


    greetz darki !
     
  9. Düsseltier

    Düsseltier Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    1.205
    Ort:
    Düsseldorf / Köln
    Zustimmungen:
    33
    Kekse:
    1.833
    Erstellt: 11.05.06   #9
    Die Methode mit dem Flaschenverschlüssen ist nicht unfehlbar, aber sehr gut. Leider springen die manchmal trotzdem ab....mein Tipp dazu noch: Die roten Dichtungsringe mit edding schwarz anmalen^^Sieht besser aus:rolleyes:

    Das gute daran ist wohl, dass jedes Bier die Gitarre schützt
     
  10. Darkshadow

    Darkshadow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.04.05
    Zuletzt hier:
    29.11.16
    Beiträge:
    1.583
    Ort:
    Langelsheim/niedersachsen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    930
    Erstellt: 11.05.06   #10
    hi !

    SURELOCK heisst das system nen ziemlich breiter gurt fast endlose länge :D:D:D für knappe 20 €
    kann man net meckern.
    nja das mit de mgummi is relativ hauptsache es hält :D



    Greetz darki !
     
Die Seite wird geladen...

mapping