Seeburg Acoustic-Line Subs

von Keys, 21.02.06.

  1. Keys

    Keys Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.06
    Zuletzt hier:
    6.03.08
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.02.06   #1
    Hallo,
    wer kennt sich mit diversen Subs der Firma Acoustic-Line aus?

    E18Pro, B1801 und TSE-Subs

    Mir wurde von einem PA-Verleih gesagt, dass die B1801 nicht besonders zufriedenstellend sein sollen, weil der Bass mit zunehmender entfernung zur Schallquelle sehr früh abnimmt. Ist dies zutreffend? Was kann man zu denn TSE- Subs sagen? Lohnen sich die mehr Investitionen in einem TSE-Sub, im Gegensatz zu einem B1801? Oder sind eher die E18Pro zu empfehlen?

    Ich habe für den Hi-Mid-Bereich 2x TKE212 von Acoustic-Line, und für den Bass-Bereich stehen mir im Moment noch 4x EV T18 zur Verfügung. Verstärkt wird alles von einem Dynacord XA-2600, den ich durch Camco oder ähnliches ersetzen möchte.

    MfG
    Keys
     
  2. Sticks

    Sticks Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Beiträge:
    7.381
    Ort:
    "Rhinelunt"
    Zustimmungen:
    437
    Kekse:
    48.180
    Erstellt: 21.02.06   #2
    Hi,

    von den genannten Subs kenne ich lediglich den TSE (und den TSE-Mini) und die auch nur vom Testhören im unmittelbaren Vergleich zu Konkurrenzprodukten (18"). M.E. ist dieser Sub jedenfalls in der TSE-Kombi mit den Seeburg-Tops in dieser Preisrange über jeden Zweifel erhaben. Du weißt aber schon, daß er nicht unter 40 Hz spielt?

    Wenn ich nicht irre, steckt in dem 18er-Hybrid ein Ciare-LS. Das ist jedoch keine gesicherte Erkenntnis, sondern mehr 'Hörensagen'.
     
  3. Keys

    Keys Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.06
    Zuletzt hier:
    6.03.08
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.02.06   #3
    Ja, nutzbarer Frequenzbereich liegt zwischen 40Hz und 180 Hz. Das ist auch O.K..
    Es gibt wenige renomierte Hersteller die Subwoofer mit einem Frequenzgang unter 40 Hz anbieten. Meistens handelt es sich dabei um Infra-Subs mit doppel 18er Bestückung.

    Gruß

    Keys
     
  4. Sticks

    Sticks Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Beiträge:
    7.381
    Ort:
    "Rhinelunt"
    Zustimmungen:
    437
    Kekse:
    48.180
    Erstellt: 21.02.06   #4
    Und, was ist mit dem Opa-Ton (Oberton) SB118? (Sach' mal was dazu, Paul)

    Mich interessiert jetzt auch, ob jmd. die Story mit den verbauten Ciare-LS verifizieren oder entkräften kann.

    Harren wir der Dinge, die da kommen...:D
     
  5. LSV Hamburg

    LSV Hamburg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.03
    Zuletzt hier:
    5.09.06
    Beiträge:
    3.952
    Ort:
    Hansestadt Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    809
    Erstellt: 21.02.06   #5
    Hi,
    der B1801 Sub ist ein reiner Nutzbass Sub der allein nicht sonderlich tief herrunter spielt, denn sollte man schon zu 2er b.z.w. 4er Stack´s aufstellen, damit sich im Basskeller auch was regt.
    Der TSE Sub unterscheidet sich vom B1801 nur durch die Bestückung, im TSE ist meines Wissens ein Ciare verbaut, welcher Speaker im B1801 ist weiß ich z.Zt. noch nicht.
    Der vom "Sticks" angesprochene Oberton SB118 Sub ist zwar von der Bauart dem TSE und dem B1801 recht ähnlich, doch spielt der SB118 im Bass druckvoller, da die Gehäuse- Abstimmung etwas anders ausgelegt ist und der eingesetzte Oberton 18XB700 mehr Hub machen kann.
     
  6. lini

    lini HCA PA-Praxis & LS-Selbstbau HCA

    Im Board seit:
    16.11.03
    Zuletzt hier:
    30.07.12
    Beiträge:
    2.426
    Ort:
    95032 Hof
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    2.627
    Erstellt: 21.02.06   #6
    Zum Thema B1801/TSE muß ich Paul leider widersprechen: Der TSE ist vom Konzept her eigentlich mit dem 1801 zu vergleichen, aber der TSE ist tiefer gebaut als der 1801. Treiber ist in beiden ein Ciare, früher war (zumindest im 1801) auch schon Beyma 18G550. Der 1801 und der TSE brauchen beide eine potente Endstufe. 1kw pro Baß kann nicht schaden. Der E18 war ein Horn und wird nicht mehr gebaut.
     
  7. slaytalix

    slaytalix Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.05
    Zuletzt hier:
    4.04.10
    Beiträge:
    2.819
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.187
    Erstellt: 21.02.06   #7
    Wenn alle Stricke reißen, dann die TSE Infras dazunehmen. ;)

    Muß es unbedingt Seeburg sein ?
     
  8. ColdFlame

    ColdFlame Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.02.04
    Zuletzt hier:
    11.12.15
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    92
    Erstellt: 21.02.06   #8
    Stimmt, sowohl im TSE Sub als auch im B1801 ist Ciare verbaut (18.009, wenn ich nicht irre). Das TSE Gehäuse hat andere Abmessungen (12 cm tiefer) und unterscheidet sich hauptsächlich durch MAN-Flugausrüstung, was ihn daher auch so teuer macht. Wenn man Ihn aber in der Groundversion bestellt, wird er schon wieder sehr günstig.

    Ob der im Datenblatt angegebene 3dB höhere Wirkungsgrad in der Realität auch erreicht wird, vermag ich nicht zu sagen, da ich beide noch nicht im Vergleich getestet habe. Vom subjektiven Empfinden hat der TSE Sub mehr Durchsetzungsvermögen.

    Sehr tief gehen beide nicht, wie schon der Paul gesagt hat: Es ist ein reiner Nutzbass. Sonst hätte der Infra von Seeburg keine Daseinsberechtigung:D

    Ampleistung brauchen sie beide, die Größenordnung 1kW pro Bass würde ich auch nennen. Wir betreiben unsere B1801 an Yorkville AP6040, aber auch Kind XT4000 (von Seeburg empfohlen) oder RAM DQX sind sehr gut geeignet. Bei Camco scheiden sich die Geister, das ist hier aber nicht Gegenstand der Diskussion.

    Edit: Mit UVP 1290,- EUR zzgl MwSt. ist die GV-Version des TSE Sub doch schon etwas günstiger. :great:
     
  9. lini

    lini HCA PA-Praxis & LS-Selbstbau HCA

    Im Board seit:
    16.11.03
    Zuletzt hier:
    30.07.12
    Beiträge:
    2.426
    Ort:
    95032 Hof
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    2.627
    Erstellt: 21.02.06   #9
    Mein Abundzumal-Chef ampt seine 8 1801 und die 4 K2 mit je einer 4kanal-ASID und einem Seebrug-Controller pro Seite und damit geht da schon wirklich was ab. Mit QSC waren die Versuche doch eher negativ...
     
  10. holger_77

    holger_77 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.07.04
    Zuletzt hier:
    16.02.09
    Beiträge:
    114
    Ort:
    Hessen, Rhein-Main-Gebiet
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.02.06   #10
    Also zu den Seeburg-Produkten kann ich nur gutes sagen. Habe selbst div. Sachen von denen.
    2x B1801 & 2x TK112 treibe ich bei kleineren Sachen auch mal mit der XA2600 von Dynacord an und das spielt ganz gut.

    Früher... als ich auch noch TK212 hatte, hab ich dazu entweder den doppel 18"er genommen (gibt es nicht mehr).
    Würde vermutlich pro Top zwei TSE Sub drunter packen. Denke aber auch mit zwei 1801 bekommst Du ein ordentliches System.
    Was ich auch schon gemacht habe (Not macht erfinderich) pro Seite
    2x TK212 Tops und 4x V17 PWH LowCabinet von Dynacord (1x18"er V-Systems, damals schimpfte sich das Zeug noch Wave)
    Mit etsprechender Controller einstellung auch sehr schön.
    Ein Kollege von mir ist Seeburg Stützpunkthändler und hat alle Systeme von Seeburg zu Antesten da. (nähe Frankfurt/Main)
    Solltest Du Seeburg kaufen wollen, solltest Du dich evtl. mit dem Testen und Entscheiden beeilen. Wobei Überstürzen bring nichts. Allerdings wird Seeburg zum 01.03. die Preise um ca. 3-4% erhöhen. Will aber diesbezüglich mal nichts sagen da die Preise in den letzten drei Jahren konstant waren.

    Gruß

    Holger
     
Die Seite wird geladen...

mapping