Sehr tiefreichende Kopfhörer

von Tems, 16.10.16.

  1. Tems

    Tems Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.15
    Zuletzt hier:
    22.12.17
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 16.10.16   #1
    Titel präzisiert. MfG. Basselch

    Kennt jemand Kopfhörer die Frequenzen von einem Hz oder tiefer wiedergeben? Das tiefste was ich fand war 5 Hz.
    Am besten mit Link oder Modellname. Danke im voraus.
     
  2. Signalschwarz

    Signalschwarz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.11
    Zuletzt hier:
    24.06.18
    Beiträge:
    8.064
    Zustimmungen:
    3.570
    Kekse:
    17.223
    Erstellt: 16.10.16   #2
    Solche tiefen Frequenzen kann kein Mensch mit dem Gehör wahrnehmen. Am ehesten können Frequenzen im Subbassbereich, also die ihnen zugeordneten Luftdruckschwankungen, mit dem Körper bzw. Teilen des Körpers wahrgenommen werden. Aber Kopfhörer können nicht die entsprechende Energie erzeugen, um Pegel in diesem Frequenzbereich zu erzeugen die überhaupt wahrnehmbar sind, messbar vielleicht. Auf dieser Messbarkeit beruhen auch die Herstellerangaben, sie haben für den praktischen Einsatz folglich keine Relevanz.
    --- Beiträge zusammengefasst, 16.10.16 ---
    Weshalb suchst Du denn nach solchen Kopfhörern?
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  3. Tems

    Tems Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.15
    Zuletzt hier:
    22.12.17
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 16.10.16   #3
    Nett, dass du mir das erklärst, aber das wusste ich schon.

    Um es anderen gleich mal vorweg zu nehmen: Alles wass ich wissen möchte steht im ersten Beitrag. Ich würde euch bitten der Übersichtlichkeit und der Zeitersparnis halber nur zu Antworten, wenn ihr etwas für mich habt. Danke im vorraus. :great:
     
  4. Mfk0815

    Mfk0815 PA-Mod & HCA Digitalpulte Moderator HCA

    Im Board seit:
    23.01.13
    Zuletzt hier:
    24.06.18
    Beiträge:
    3.963
    Ort:
    Gratkorn
    Zustimmungen:
    2.045
    Kekse:
    25.591
    Erstellt: 16.10.16   #4
    Nimm irgendeinen dynamischen Kopfhörer. Der kann das. Nicht extrem laut, was aber an sich egal ist, da Ohren wenig mit diesen Frequenzen anfangen können, aber er kann das. Da brauchts keinen Link. Das ist zumindest das was aufgrund des Originalpostings zu sagen ist.

    Im übrigen ist das hier kein Einwegsystem. Wenn jemand nachfragt, dann fehlt etwas an Information wie Anwendungszweck usw. Es soll ja eventuell auch anderen weiterhelfen. Sei also nicht ganz so arrogant und patzig.
     
    gefällt mir nicht mehr 8 Person(en) gefällt das
  5. peter55

    peter55 A-Gitarren, Off- & On-Topic Moderator HFU

    Im Board seit:
    29.01.07
    Beiträge:
    56.606
    Ort:
    Urbs intestinum
    Zustimmungen:
    15.309
    Kekse:
    218.379
    Erstellt: 16.10.16   #5
    Mit 104 Jahren kann man schon mal so wirken ohne dass es vllt. beabsichtigt ist ;)
     
    gefällt mir nicht mehr 5 Person(en) gefällt das
  6. Michael Burman

    Michael Burman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.06
    Zuletzt hier:
    24.06.18
    Beiträge:
    7.870
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    1.347
    Kekse:
    9.394
    Erstellt: 16.10.16   #6
    An alle Interessierten am Thema "Sehr Tiefe Kopfhörer" außer dem Threadersteller: Beim Sennheiser HD6 MIX ist der Frequenzganz ab 8 Hz angegeben. Das ist jetzt erst mal die Zahl aus den technischen Daten. Was ich aber sagen wollte: Von allen Kopfhörern, die ich bisher ausprobiert habe, hat er die ganz tiefen Frequenzen am dominantesten wiedergegeben. Ich habe plötzlich Sachen im Tiefbereich gehört, die ich früher, z.B. auch mit einem HD 650 so nicht wahrgenommen habe. Ok, kein Wunder – der HD 650 spielt laut technischen Daten ja erst ab 10 Hz. :D Leider hat mich der HD6 MIX ansonsten nicht so überzeugt, dass ich ihn behalten wollte, und ich habe ihn zurückgeschickt. Ich habe damals auch einen höheren Preis von 219 € dafür gezahlt, aber dann ja zurück bekommen. Hier ein Thread zum HD6 MIX – wen es weiter interessiert: Sennheiser HD6 MIX - Neuer geschlossener Kopfhörer fürs Studio?
     
  7. rbschu

    rbschu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.06.13
    Zuletzt hier:
    24.06.18
    Beiträge:
    1.998
    Ort:
    Schwalmstadt
    Zustimmungen:
    1.456
    Kekse:
    14.981
    Erstellt: 16.10.16   #7
  8. Tems

    Tems Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.15
    Zuletzt hier:
    22.12.17
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 16.10.16   #8
    Vielen Dank für die Antwort(en).

    Also ist die Mindesthertzzahl quasi irrelevant? Weil ich dachte eigentlich es ist wie Singalschwarz sagt: "Auf dieser Messbarkeit beruhen auch die Herstellerangaben". -> Nicht messbar= nicht vorhanden.
    Woran orientieren sich dann die Herstellerangaben?
     
  9. Telefunky

    Telefunky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.11
    Zuletzt hier:
    24.06.18
    Beiträge:
    14.470
    Zustimmungen:
    4.863
    Kekse:
    37.414
    Erstellt: 16.10.16   #9
    zu einem Frequenzbereich (als Datenblatt-Aussage) gehört eine Toleranzangabe, ohne ist er sinnfrei
    zb 100-10000 Hz, +/- 1dB ;)
    das liest sich erstmal grottenschlecht, bedeutet aber lediglich dass Werte ausserhalb des Bereichs um mehr als 1dB abweichen
    es bedeutet nicht, dass solche Frequenzen gar nicht wiedergegeben werden
    dasselbe Teil kann auch mit 50-18000 Hz +/- 3dB angegeben sein
    oder 10-22000Hz +/- 16 dB
    verstanden ? :D

    cheers, Tom
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  10. Mfk0815

    Mfk0815 PA-Mod & HCA Digitalpulte Moderator HCA

    Im Board seit:
    23.01.13
    Zuletzt hier:
    24.06.18
    Beiträge:
    3.963
    Ort:
    Gratkorn
    Zustimmungen:
    2.045
    Kekse:
    25.591
    Erstellt: 16.10.16   #10
    Nur weil es nicht messbar ist muss es zwangsläufig auch nicht vorhanden sein.
    Vor einigen Jahren gab es kein Messverfahren für Feinstaub. trotzdem gab es ihn schon. Oder Radioaktivität usw. usf.
    Analoge Wandler übertragen eigentlich den kompletten Frequenzbereich von 0 Hz bis was weiss ich wohin. Das Problem ist halt nur wie effektiv die Übertragung stattfindet. Und da ist der Lautsprecher im Kopfhörer wie jeder andere Lautsprecher halt begrenzt. Je weiter die Frequenz aus dem optimalen Bereich raus geht, um so schlechter ist der Wirkungsgrad, das heißt praktisch, dass die Frequenz leiser wiedergegeben wird. Das meinte ich mit 'Nicht extrem laut'. Oder hätte ich besser sagen sollen 'Eher leise';-)
    Meist wird dazu noch der Pegelbereich angegeben, also z.B.
    15–40,000 Hz (-3 dB)
    oder
    8–44,000 Hz (-10 dB)
    (Angaben für den Sennheiser HD 700)
    Hier sieht man z.B dass der Kopfhörer im bei 15 Hz max. -3dB leiser als die lauteste wiedergegebene Frequenz ist. Der Hörer gibt eben auch 8 Hz wieder, nur eben mit -10 db etwas leiser als bei der Maximal-Frequenz (für das Ohr ungefähr als halb so laut empfunden).
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  11. zulu

    zulu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.12
    Zuletzt hier:
    2.09.17
    Beiträge:
    181
    Zustimmungen:
    79
    Kekse:
    961
    Erstellt: 16.10.16   #11
    X - Y Hz Herstellerangaben, besonders bei Kopfhörern, beziehen sich auf Marketingvorgaben.

    Wenn der Threadersteller nach KH mit Angabe "5 Hz - .." sucht, weil er sich denkt, dass der KH dann besonders tiefe Frequenzen sauber bei entsprechenden Pegeln wiedergeben kann, dann hat er sich getäuscht.


    Tiefbass bei einem KH ergibt sich aus einer druckdichten Kammer und entsprechend großem Treiber. Das heißt prinzipiell kann man alle KH ausschließen, die nicht sauber mit dem Kopf abschließen. Eventuell sogar alle mit Velourpolstern (viel mehr luftdurchlässig wie zb Leder).

    Dann sollte man einen Blick auf Messungen werfen. Ein KH mag bei 50 Hz einen beträchtlichen Buckel haben, sodass auch noch bei 20 Hz Bass mit einem 1 kHz-ähnlichen Pegel reproduziert wird, aber wahrscheinlich mit starken Verzerrungen.
    Nimmt man die auch noch weg, dann bleiben ein paar geschlossene von >100 bis 2000€ sowie ein paar DJ KH über.
     
  12. rbschu

    rbschu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.06.13
    Zuletzt hier:
    24.06.18
    Beiträge:
    1.998
    Ort:
    Schwalmstadt
    Zustimmungen:
    1.456
    Kekse:
    14.981
    Erstellt: 16.10.16   #12
    Abgesehen davon ist es absurd, nach einem derart infrabasstauglichen KH zu suchen, weil Mensch das allein schon von der Hörphysiologie garnicht wahrnehmen kann. KHs ab 16-20Hz machen da eher Sinn, denn das kann man eventuell (noch) hören. Alles darunter bezeichnet man als Infraschall. Deshalb ist auch so ein Vibrationsdings (s.o) eher empfehlenswert als eine Luftpumpe am Kopf.
     
  13. Petri

    Petri Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.05.05
    Zuletzt hier:
    24.06.18
    Beiträge:
    1.159
    Zustimmungen:
    707
    Kekse:
    3.049
    Erstellt: 16.10.16   #13
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  14. zulu

    zulu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.12
    Zuletzt hier:
    2.09.17
    Beiträge:
    181
    Zustimmungen:
    79
    Kekse:
    961
    Erstellt: 16.10.16   #14
    @rbschu Vielleicht verwechselt der Threadersteller sogar Tiefgang mit Basslastigkeit/anhebung. Denn wie du richtig sagst ändert sich ab 20 Hz das Hören eines Tones in das Fühlen schneller Druckänderungen.

    Ganz entscheidend ist auch, dass die Empfindlichkeit unseres Gehörs mit tiefen Frequenzen stark abnimmt. Ein ~100 dB SPL Ton mit 10 Hz entspricht in etwa der Hörschwelle (~0 dB SPL Ton bei 1 kHz).

    Wenn man darunter etwas hört, dann sind das meist die Verzerrungen/Nebengeräusche der LS/KH selbst! :D


    edit: Zu 5 Hz gibt es nur ganz wenige Studien, aber da sind wir in etwa bei 110 dB SPL Hörschwelle.
     
  15. Mfk0815

    Mfk0815 PA-Mod & HCA Digitalpulte Moderator HCA

    Im Board seit:
    23.01.13
    Zuletzt hier:
    24.06.18
    Beiträge:
    3.963
    Ort:
    Gratkorn
    Zustimmungen:
    2.045
    Kekse:
    25.591
    Erstellt: 16.10.16   #15
    Es wäre an sich interessant wozu der TE so ein Teil sucht. Aber dazu schweigt er sich ja aus;-)
     
  16. Petri

    Petri Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.05.05
    Zuletzt hier:
    24.06.18
    Beiträge:
    1.159
    Zustimmungen:
    707
    Kekse:
    3.049
    Erstellt: 16.10.16   #16
    War so eine Idee nachts um halb 3 :cool:
     
  17. Tems

    Tems Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.15
    Zuletzt hier:
    22.12.17
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 16.10.16   #17
    Lieber Telefunky und Mfk0815,

    danke für eure ausführlichen Antworten. Ihr habt mir sehr weitergeholfen!


    MfG
     
  18. Michael Burman

    Michael Burman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.06
    Zuletzt hier:
    24.06.18
    Beiträge:
    7.870
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    1.347
    Kekse:
    9.394
    Erstellt: 16.10.16   #18
    Für seinen Elefanten? ;) Ansonsten, aus wiki: "Die höchsten Infraschallpegel treten bei Waschmaschinen im Schleudergang auf". Demnach wird evtl. gar kein Kopfhörer gesucht, sondern eine Waschmaschine. :gruebel:
     
  19. LoboMix

    LoboMix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    23.01.15
    Beiträge:
    893
    Zustimmungen:
    886
    Kekse:
    11.963
    Erstellt: 16.10.16   #19
    Allein was die Membranauslenkung angeht, geht jeder Tauchpsulen-Wandler runter bis DC (Gleichstrom). Allerdings bringen die wenigsten unterhalb ihrer unteren Datenblatt-Grenzfrequenz (üblicherweise -3 dB-Punkt) noch nennenswert Pegel. Bei Lautsprechern braucht man darüber hinaus exponential größere Wandlerflächen je weiter man die untere Grenzfrequenz absenken will - mit wahrnehmbaren Pegel.
    Akustisch gibt es in dem Infraschall-Bereich aber auch nur wenig interessantes außer Erdbeben, Rumpeln, oder eben schleudernde Waschmaschinen. Deshalb endet die Aufnahmefähigkeit unseres Gehörs physiologisch und neurologisch ja auch bei ca. 20 Hz.

    Allerdings wäre ich etwas vorsichtig, einem Kopfhörer im Infraschallbereich sehr hohe Pegel einzuspeisen. Mangels akustischer Kontrolle hätte ich Sorge, damit den Wandler zu zerschmettern wegen zu starker Membranauslenkung.
     
  20. Mfk0815

    Mfk0815 PA-Mod & HCA Digitalpulte Moderator HCA

    Im Board seit:
    23.01.13
    Zuletzt hier:
    24.06.18
    Beiträge:
    3.963
    Ort:
    Gratkorn
    Zustimmungen:
    2.045
    Kekse:
    25.591
    Erstellt: 16.10.16   #20
    ... Und der damit erhöhten Belastung des Gehörs.
     
Die Seite wird geladen...

mapping