Semiakustik oder Akustik?

von Schlafloser, 01.01.08.

  1. Schlafloser

    Schlafloser Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    02.10.07
    Zuletzt hier:
    2.02.08
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.01.08   #1
    Hallo!

    Ich spiele seit zwei Monaten Gitarre und es macht mir richtig viel Spaß. Ein schönes Gefühl, wenn man einige Stücke beherrscht. :)

    Mittlerweile ist mir aufgefallen, dass ich eigentlich eher der Akustik-Typ bin und ich viel lieber ruhigere Sachen spiele. Dummerweise habe ich mir aber eine Squire Telecaster Obey zugelegt. Eigentlich eine gute Gitarre. Ich sehne mich jedoch nach etwas wärmeren.

    Das Problem bei einer Akustik Gitarre, wäre die Lautstärke. Das könnte Ärger mit den Nachbarn geben, besonders weil ich nur mit Plektron spielen kann, mangels Fingernägel. Daher dachte ich an eine Semi Akustik um genau zu sein an die Yamaha SA500 http://www.soundland.de/catalog/product_…959&language=de.

    Lange Rede kurzer Sinn:
    Ist das ne gut Alternative oder sollte ich mir lieber eine richtige Akustik Gitarre kaufen? Gibt es auch "leisere" AG?
    Ist eine Semiakustik mit 12er Saiten nicht ähnlich geeignet?

    Wäre dankbar für Hilfe! :)
     
  2. Jiko

    Jiko Ex-Mod Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    7.316
    Ort:
    Speyer
    Zustimmungen:
    739
    Kekse:
    45.833
    Erstellt: 01.01.08   #2
    Der Link tut nicht :)

    Semiakustische haben normalerweise einen Hlzblock innendrin und klingen dadurch nicht viel lauter, als eine normale E-Gitarre - da würde sich dann eher eine vollakustische E-Gitarre anbieten, die haben normalerweise dickere Decken als Westerngitarren und klingen dadurch ein Eckchen leiser, aber dennoch noch gut hörbar (und schön noch dazu): http://www.musik-service.de/ibanez-af-75-bs-prx395624060de.aspx

    Dann gibt's noch die Version kleinere "normale" Gitarre: http://www.musik-service.de/yamaha-apx-700-nt-prx395758011de.aspx - wenn man ihr 10er-Saiten gibt, dürfte sie auch merkbar leiser als eine Dreadnought mit 11er oder 12er-Saiten sein :)
     
  3. Disgracer

    Disgracer A-Gitarren-Mod Moderator

    Im Board seit:
    18.10.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    4.971
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    1.248
    Kekse:
    47.175
    Erstellt: 01.01.08   #3
    bei solchen sätzen frag ich mich immer: wie leben solche menschen? ich meine.. hören sie keine musik, oder nur über kopfhörer? oder gucken sie kein fern, oder unterhalten sich nicht?

    eine normale klassische gitarre ist (auch mit plektrum gespielt), wenn man nicht grad volle kanne in die saiten haut, keineswegs lauter als ein gesprochenes wort.
    bei westerngitarren ist es im grunde auch so, wenn man net grad ne jumbo kauft...
    und fingernägel wachsen auch innerhalb von 1-2 wochen. und als anfänger braucht man die auch nicht zwangsweise. fingernägel sind eher ein instrument zur klangformung, und am anfang ist man doch eher daran interessiert überhaupt mal die richtigen noten zu treffen

    geh doch einfach mal in nen gitarrenladen und spiel nen paar gitarren an und mach dir nen eigenen überblick
     
  4. bastus_bassistus

    bastus_bassistus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.12.07
    Zuletzt hier:
    23.02.08
    Beiträge:
    15
    Ort:
    Bremen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.01.08   #4
    die ibanez vom ersten link git es auch in 2 verschiedenen dicken... die dickere version finde ich persönlich schöner, da sie noch etwas wärmer klingt.
     
  5. Schlafloser

    Schlafloser Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    02.10.07
    Zuletzt hier:
    2.02.08
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.01.08   #5
    AHA! Danke!!! :great:

    Eine Vollakustische E-Gitarre also. Gut als Anfänger wusste ich jetzt nicht, dass diese leiser als normale Akustikgitarren sind. Vielen Dank, jetzt kann ich die Sache von einer anderen Seite betrachten.

    Ich dachte, dass die kleineren Gitarren eigentlich eher für was Kinder wäre. Mal was dazu gelernt.
    Wie werden diese genannt? Oder nach welcher Größe sollte ich filtern? Dann kann ich besser suchen!

    Und hier der richtige Link. :rolleyes:

    http://www.soundland.de/catalog/product_info.php?products_id=236959&language=de
     
  6. Disgracer

    Disgracer A-Gitarren-Mod Moderator

    Im Board seit:
    18.10.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    4.971
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    1.248
    Kekse:
    47.175
    Erstellt: 01.01.08   #6
    die unverstärkte lautstärke einer gitarre hängt (neben konstruktion und holz) vor allem von der größe des (hohlen) klangkörpers ab.
    deswegen klingt eine e-gitarre unverstärkt auch nach nix, weil eben kein klangkörper da ist.
    bei der gitarrenart wie du sie verlinkt hast ist eben ein sehr kleiner klangkörper, deswegen sind sie sehr leise. (ums ehrlich zu sagen: ich würde davon absehen solch eine gitarre unverstärkt zu spielen, aber das muss jeder für sich wissen)

    du musst hier zwischen western und klassischen gitarren unterscheiden.

    mal ganz grob:
    western:
    - Jumbo (sehr groß)
    - Dreadnought (mittelgroß)
    - Parlor/ OM-Form (eher klein

    klassisch:
    diese gitarren haben alle die selbe Form, aber in verschiedenen größen.
    von 1/4 bis 4/4, wobei hier wirklich 1/4 als "kleinkindergitarre" zu verstehen ist und
    4/4 als "erwachsenengitarre"

    bei der von dir verlinkten gitarrenart (ich glaub semi-akustik ist da schon der richtige begriff)
    gibt es welche mit größerem und kleinerem korpus, aber zumindest mir ist da keine konkrete form-/größen-bezeichnung bekannt.

    aber nochmal mein tipp:
    geh umbedingt in einen laden und nimm ein paar gitarren in die hand. da bekommst du ein wesentlich besseres feeling!!!
    und lies dir vllt auch noch den link zum gitarrenkauf in meiner signatur durch
     
  7. Akquarius

    Akquarius Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    02.06.07
    Zuletzt hier:
    20.11.13
    Beiträge:
    5.762
    Ort:
    Neuss
    Zustimmungen:
    43
    Kekse:
    14.196
    Erstellt: 02.01.08   #7
    hi,

    hier mal ein paar tipps von meiner seite:

    hier bekommst du hintergrundinfo: https://www.musiker-board.de/vb/gitarren/57595-form-pickups-bei-akustikgitarren.html

    hier ein schöner thread zum thema semi-akustik/vollakustik (also archtops): https://www.musiker-board.de/vb/e-gitarren/239671-sammelreview-budget-archtops.html

    hier ein teil, mit dem du den geräuschpegel einer steelstring (western) etwas reduzieren kannst: http://www.martinsmusikkiste.de/osmusic/gallery/Feedbackbuster-schwarz.html

    und hier ein teil, was deine probleme auf null reduziert: https://www.musiker-board.de/vb/gitarren/224022-erfahrung-mit-silent-guitar-yamaha-sgl-100n.html
    https://www.thomann.de/de/yamaha_slg100s_silentguitar.htm

    groetjes
     
  8. GEH

    GEH MOD A-Saiteninstrumente Moderator

    Im Board seit:
    12.10.07
    Beiträge:
    16.802
    Zustimmungen:
    3.577
    Kekse:
    49.837
    Erstellt: 02.01.08   #8
    Also das ist ja sehr ritterlich von Dir, dass Du an Deine Nachbarn denkst - wer macht das schon heutzutage noch. :)
    Trotzdem, nur innerhalb der in der Hausordnung festgelegten Zeiten sollte das Instrument außerhalb der Wohnung hörbar sein.
    Außerhalb der festgelegten Ruhenzeitenkann Dir keiner das Musizieren verbieten.
    Die Nachbarn müssen die Musik sogar bis zur Grenze der Belästigung hinnehmen, so der Gesetzgeber.
    Mit der Gitarre bist Du absolut auf der harmlosen Seite, Du könntest ja auch jeden Tag Geige spielen. :D

    Zum Thema :
    Ich würde für einen Anfänger, der sich als Akustik-Typ bezeichnet, schon eine normale "Westerngitarre", keine Archtop-Jazzgitarre nehmen.
    Ich denke ein Gitarre, die sich auch unverstärkt ein brauchbare Lautstärke entwickelt für eine Anfänger doch wichtig.
    Ich sage das, weil es mir am Anfang viel Spass und Motivation gegeben hat, dass ich sehr früh mit einem Freund zusammen Sachen geklimpert habe.
    Und da ist es doch besser etwas zu haben, dass einfach ohne Elektronik etwas lauter klingt.
    Wenn Du vorsichtig sein willst, dann ist die bereits vorgestellte Yamaha mit den dünneren Korpus aber auch eine gute Idee:
    http://www.musik-service.de/yamaha-apx-700-nt-prx395758011de.aspx
    Die Idee von Akquarius mit dem Feedback-Buster ist auch pfiffig:
    http://www.martinsmusikkiste.de/osmusic/gallery/Feedbackbuster-schwarz.html
     
  9. Schlafloser

    Schlafloser Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    02.10.07
    Zuletzt hier:
    2.02.08
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.01.08   #9
    Ich neige zur Zeit zu einer Jazzgitarre, weil sie, da sie mit Verstärker gespielt werden kann, mir umfangreicher erscheint. Werde mir aber sicherlich noch Westerngitarren anschauen. Ich probiere mal beides aus. :)
     
  10. RomanS

    RomanS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.08.06
    Zuletzt hier:
    18.04.13
    Beiträge:
    1.648
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    68
    Kekse:
    11.608
    Erstellt: 03.01.08   #10
    Dir ist aber schon kla, dass eine Jazzgitarre völlig anders klingt als eine E-Gitarre, nämlich dunkler, weniger brilliant, perkussiver, mit weniger Sustain, als eine Westerngitarre.

    Also wenn Du einen Akustikgitarren-Sound suchst, wirst Du mit einer Jazz-Mama nicht glücklich werden - da würd ich an Deiner Stelle eher zu einer Westerngitarre mit kleinerer Body-Form greinfen (OM oder Parlour-Modell), die ist dann leiser als eine Dreadnought- oder Jumbo-Western, und die gibt's auch mit eingebautem Tonabnehmer (also als Elektro-Akustische).

    Eine Jazzgitarre klingt dagegen verstärkt eher nach E-Gitarre, unverstärkt aber halt nicht wie eine Western - ist eher was für reine geschlagene Akkordbegleitungen ("chord comping") (früher nannte man diesen Typ auch "Schlaggitarre"), als z.B. für unverstärktes Fingerpicking. Vergiß auch nicht, daß einen Jazzgitarre, v.a. eine die auch unverstärkt halbwegs gut klingt, DEUTLICH teurer als eine E/A-Western oder eine Semiakustik ist...

    Und eine Semiakustik ist, wie von den Vorrednern gesagt, sowieso eher was für rein verstärktes Spiel, weil sie unverstärkt nicht viel lauter als eine Solidbody-E-Gitarre ist...
     
Die Seite wird geladen...

mapping