Sende-Antenne = Empfänger-Antenne?

von kiroy, 08.01.08.

  1. kiroy

    kiroy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.07
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    901
    Ort:
    Pliezhausen - am A.... der Welt ;)
    Zustimmungen:
    75
    Kekse:
    2.159
    Erstellt: 08.01.08   #1
    Hi!
    Meine Frage könnte jetzt genauso gut unter "In-Ear" stehen...:o

    Ich habe mir an Silvester beim Aufbauen die Antenne von meinem In-Ear-System (Sennheiser IEM 300) abgeknickt. In meiner Not habe ich dann eine Empfangsantenne vom Gitarren-Funk-Empfänger (Sennheiser EW 100er) genommen, an den IEM-Sender gesteckt und den Abend eben mit (Gitarren-)Kabel gespielt. - Hat funktioniert.
    Jetzt muss ich mir eine neue Antenne kaufen.

    Meine Frage an die Fachleute:
    Isses Wurscht, ob es eine Sender- oder Empfänger-Antenne ist? Oder hat es nur zufällig an Silvester funktioniert? Beide Systeme arbeiten im gleichen Band.

    Muss ich darauf achten, dass mir der Händler auch tatsächlich eine SENDE-Antenne verkauft?

    Die (Gitarren-Funk-)Empfänger-Antenne ist außen schwarz und innen chrom, die (IEM-)Sender-Antenne ist ganz chrom. Ausgezogen scheinen beide gleich lang zu sein. (Hab mal gelesen, das sei wichtig)
    Allerdings, die Empfänger-Antenne von meinem Funk-Mikro (AKG WMS 300) ist länger als die Sennheiser-Teile, obwohl dieses System auch im gleichen Frequenz-Band arbeitet.

    Könnte bitte jemand Licht ins Dunkel bringen?
    Vorab schon mal: Dankeee!!!!
     
  2. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.765
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.722
    Kekse:
    46.721
    Erstellt: 08.01.08   #2
    Grundsätzlich solltest du an deinem Empfänger (!! - das ist üblicherweise diese halbe 19"-Kiste viereckig) schon dieselben Antennenlängen verwenden.
    Die sind in aller Regel genormt - mit einer sog. BNC-Verbindung. Das ist Standard. Bei Sennheiser sowieso.
    Verlängern kannst du auch mit einem Standard RG58-Kabel.
    Welche Frequenzen darüber geschickt werden ist wurscht.

    Der Sender (!!! - das ist das Teil welches der Musiker in der Hand hält oder irgendwo befestigt hat) hat üblicherweise entweder die Antenne z.B. im Handgriff des Mikrofons integriert - oder es ist eine kurze Stummelantenne fest integriert in den Pocketsender. Das ist also was völlig anderes.
     
  3. kiroy

    kiroy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.07
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    901
    Ort:
    Pliezhausen - am A.... der Welt ;)
    Zustimmungen:
    75
    Kekse:
    2.159
    Erstellt: 08.01.08   #3
    Ups...:eek: Ich hab mich wohl irgendwie ziemlich missverständlich ausgedrückt...

    Boah! Vielen Dank! Jetzt hab ich doch wieder was dazu gelernt!:D:D:D
    (sorry, aber ich konnte wirklich nicht widerstehen!):great::p

    Es geht auch nicht um die Länge von Antennen.

    Ich versuch's nochmal zu erklären:
    Es gibt von Sennheiser einen
    - (Funk-)Empfänger im halben 19"-Kisten-viereckig-Format
    und einen
    - (IEM-)Sender im halben 19"-viereckig-Format.
    Die sehen sogar ziemlich ähnlich aus. Du kannnst die beiden auf den ersten Blick z. B. daran unterscheiden, dass der IEM-Sender nur eine Antenne hat, der Empfänger hat zwei. Die Antennen der beiden unterschiedlichen Geräte sehen sich auch ziemlich ähnlich und sind auch gleich lang.

    Der Halb-19"-Empfänger ist dazu da, das Instrumenten-Signal von dem "Teil welches der Musiker in der Hand hält oder irgendwo befestigt hat";) in Richtung PA zu bringen. Der Halb-19"-Sender macht das Umgekehrte. Es bekommt vom PA- oder Monitor-Mischer ein Signal und schickt das an ein "Teil, welches der Musiker irgendwo befestigt hat".:D

    Ich muss mir jetzt eine neue Teleskop-Antenne für den IEM-Sender kaufen. Meine Frage lautet:
    Muss ich darauf achten, dass ich wirklich eine SENDER-Antenne kaufe oder kann das auch eine EMPFÄNGER-Antenne sein? Kann man also die Antennen (die kurzen, meistens chromfarbenen Teleskopstummel mit BNC-Anschluß) bedenkenlos untereinander tauschen? Also, kann man die Teleskopantenne des Funk-Empfängers ohne weiteres an den (IEM-)Sender anstecken oder ist das technisch so unterschiedlich, dass man die Sender-Antenne nicht an den Empfänger stecken sollte, oder umgekehrt?

    Hm... ist manchmal gar nicht so einfach, eine Frage so zu formulieren, dass man auch die passende Antwort bekommt...:o :D

    PS: Ui! Harry! Ich seh' g'rad, wir haben beide am gleichenTag Geburtstag! Das sollten wir mal begießen...:great:
     
  4. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.765
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.722
    Kekse:
    46.721
    Erstellt: 08.01.08   #4
  5. Jürgen Schwörer

    Jürgen Schwörer Offizieller Produkt-Spezialist SHURE

    Im Board seit:
    18.05.04
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    1.393
    Ort:
    Eppingen
    Zustimmungen:
    361
    Kekse:
    8.591
    Erstellt: 08.01.08   #5
    Also generell können passive Antennen immer Senden und Empfangen.

    Die Längen der Antennen sollte immer ein gerade Bruchteil der Wellenlänge sein: also 1/2, 1/4, 1/8 usw. Das gilt natürlich nur in einem schmalen Frequenzbereich ... und ist nur so als Daumenregel zu sehen.

    Die 1/2 Wellenlängen Antennen haben generell einen etwas besseren Empfang als die 1/4.

    Ganz in der Praxis: wenn man eine (passive) In Ear Antennen für einen Empfänger nutzt so wird das vollkommen funktionieren 8so lange man im gleichen Frequenzbereich bleibt).

    Ein aktive Emp0fnagantennen hingegen kann nicht für In ear genutzt werden.

    Grüße
     
  6. kiroy

    kiroy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.07
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    901
    Ort:
    Pliezhausen - am A.... der Welt ;)
    Zustimmungen:
    75
    Kekse:
    2.159
    Erstellt: 09.01.08   #6
    Hoho!
    Da ist man eingefleischter AKG- und Sennheiser-User und bekommt vom Shure-Spezi erklärt, was man wissen möchte!
    Vielen Dank Jürgen!

    Da werde ich wohl beim nächsten Einkauf auch Shure-Produkte zumindest in die engere Wahl ziehen! ;)

    Das mit der Antennen-Länge habe ich nicht so ganz kapiert (keine Ahnung, wie lange denn so eine Welle ist). Macht aber nix. Brauche ich ja auch nicht, so lange ich so eine Antenne nicht selber basteln will und so lange ich hier nachfragen kann. :)

    „...so lange man im gleichen Frequenzbereich bleibt...“ Bedeutet das z. B. im UHF-Bereich? Oder ist damit z. B. der Frequenzbereich 790 – 814 MHz und/oder 838 – 862 MHz gemeint?

    @ Harry: Ich hab’s notiert. Wir müssen ja nicht bis 15. September warten…

    Grüße an die HN-Connection! :D
     
  7. Jürgen Schwörer

    Jürgen Schwörer Offizieller Produkt-Spezialist SHURE

    Im Board seit:
    18.05.04
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    1.393
    Ort:
    Eppingen
    Zustimmungen:
    361
    Kekse:
    8.591
    Erstellt: 09.01.08   #7
    hallo AKG- und Sennheiser-user ;)

    Die Wellenlänge berechnet sich zu Frequenz/Lichtgeschwindigkeit. Bei 800 MHz ist die Wellenlänge also ca. 37,5 cm. Eine Lambda/4 Antenne wäre also ca. 10 cm lang, eine Lambda/2 ca. 20 cm.

    Unsere Antennen sind in diesem bereich etwa von 740 - 860 MHz. D. h. je weiter mann an die Grenzen kommt desto schlechter ist der Empfang. Aber alles innerhalb 3 dB ist total zu verkraften.

    Dann bieten wir auch breitbandige Antennen an ... 400 - 900 MHz.

    Kritischer wird das ganze wenn man aktive Antennen hat. Da steht es aber immer genau drauf in welchem Frequenzbereich diese eingesetzt werden sollen/können. Da sollte man nicht mehr als 3 - 5 MHz raus gehen.

    Grüße
     
Die Seite wird geladen...

mapping