Sequencer/MIDI, Songs...

von Tobias123, 21.09.04.

  1. Tobias123

    Tobias123 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.12.03
    Zuletzt hier:
    5.10.04
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.09.04   #1
    Hallo...

    Als "Anfänger" habe ich mal ein paar grundlegende Fragen bzgl. MIDI und der "Song-Erstellung"...
    Nachdem ich mir Anfang des Jahres eine gebrauchte Workstation (GEM Equinox) besorgt hatte, habe ich diese bisher mehr oder weniger als "Spielzeug" missbraucht.
    Immerhin habe ich in der Zeit das Instrument einigermaßen gut kennengelernt, ein umfangreiches Wissen über Sampling (ausgenommen Klangsynthese) usw. hatte ich bereits vorher.
    Jetzt bin ich an einem Punkt, an dem ich "mehr" will. Sprich: Ich möchte mich am Komponieren von einfachen Songs versuchen. Also habe ich mir dieses Buch http://www.amazon.de/exec/obidos/AS...4197/sr=2-3/ref=sr_2_11_3/028-0389559-2823716 (ist leider relativ schlecht geschrieben) gekauft und habe günstig eine gebrauchte Sonar-Version von Cubase ergattert. Ein MIDI-Interface ist auch vorhanden....
    Aber es gibt da noch ein paar Sachen, die ich einfach nicht kapiere:
    Wie werden "normalerweise" Songs erstellt? Ich habe ja die Möglichkeit, entweder den eingebauten Sequencer der Workstation zu benbutzen, oder aber ich nutze den Sequencer der MIDI-Software.
    Was ist denn "üblich"? Sehe ich das richtig, dass ich im Sequencer der Workstation deutlich mehr Möglichkeiten habe, da auch Instrument-Spezifische Eigenschaften mit aufgezeichnet werden, dafür verliere ich aber Flexibilität, da ich mich auf das Instrument festgelegt habe?
    Und wie werden zusätzliche MIDI-Geräte angesteuert, geht das überhaupt ohne MIDI-Software?
    Die üblichen MIDI-Files hören sich ja alle sehr simpel und minimalistisch an. Kann man überhaupt mit einer MIDI-Software richtig komplexe Songs erstellen, oder geht das nur über die integrierten Hardware-Sequencer....?
    Wie wird so etwas gemacht??? Beispiel: In welcher "Daten-Form" wird z.B. ein Lied von Depeche Mode vorliegen? Doch nicht als MIDI-File, oder?
    Ich bin, wie schon gesagt, ziemlich "jungfräulich", wenn es um die Erstellung von Songs geht :-). Die Klangerzeugung ansich habe ich relativ gut im Griff...

    Ansonsten höre ich selber zwei Arten von Musik: Zum einen EBM/Gothic/Future-Pop&Co(Covenant, FrontLineAssembly, DecodedFeedback, Blutengel, usw.) zum anderen NewAge(Vangelis, Enigma, usw.). Ist mein jetziges Equipment einigermaßen gut für diese Musikrichtungen geeignet? Besonders innerhalb der erste Kategorie (EBM,..) möchte ich gerne etwas machen.
    Wie könnte ich evtl. mein Equipment ergänzen/erweitern. Gibt es da "Geheimtips" für meine Anwendungsfälle? Natürlich möchte ich nicht gleich ein Vermögen ausgeben, so max. 650EUR wäre ich bereit für z.B. eine zweite gebrauchte Workstation oder einen Synthesizer auszugeben.
    Ich war gerade auf dem Mera Luna (http://www.fkpscorpio.com/meraluna/) und habe bei den Bands fast immer nur die Yamaha-Geräte gesehen. Oftmals waren es die "ES"-Versionen, wie z.B. ES6, usw. Aber genau diese Dinger sind nicht gerade günstig... müssem aber wohl ziemlich gut sein (für den Zweck), da sie wirklich überall vertreten waren.

    So nebenbei: Kann mir einer Erklären, wie die MIDI-Dump-Funktion der Equinox funktioniert? Steht nämlich nicht im Handbuch...


    Danke...
     
  2. J.K

    J.K HCA Synth/Midi/Soundgestaltung HCA

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    22.12.15
    Beiträge:
    2.044
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.005
    Erstellt: 21.09.04   #2
    Zu der Frage ob dein Synth für deine Musikvorstellungen zu bebrauchen ist: Jeder Synth ist für jede Musikrichtung zu gebrauchne, auch wenn es nicht immer so offensichtlich ist.
     
  3. stefan64

    stefan64 HCA Tasten HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    2.551
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    39
    Kekse:
    2.382
    Erstellt: 21.09.04   #3
    Siehe Seite 2-93:
    Taste: Midi -> Dump -> Auswählen: ALL/Setup/Sound oder Drumkit -> externen Sequencer klarmachen um einen Dump zu empfangen -> Send oder Enter drücken ---- der Dump wird geschrieben.

    Zum Empfangen eines Dumps muss der Eq nicht vorbereitet werden, das geht los sobald der externe Sequencer den Dump schickt.

    ciao,
    Stefan
     
  4. Tobias123

    Tobias123 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.12.03
    Zuletzt hier:
    5.10.04
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.09.04   #4
    Super... danke...
    Ich glaube, ich habe eine ältere Version des Handbuches... Manche Funktionen sind entweder nicht beschrieben, oder beschriebene Funktionen sind geändert worden... Habe das neuste OS drauf...
     
  5. stefan64

    stefan64 HCA Tasten HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    2.551
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    39
    Kekse:
    2.382
    Erstellt: 21.09.04   #5
    Ich habe eine Englische Version als PDF - 1812 kb - willst Du die?
    ciao,
    Stefan
     
  6. Tobias123

    Tobias123 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.12.03
    Zuletzt hier:
    5.10.04
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.09.04   #6
    Danke, nicht notwendig... habe mir gerade die neusten PDFs von der General Music Seite besorgt... ;)
     
  7. Tobias123

    Tobias123 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.12.03
    Zuletzt hier:
    5.10.04
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.09.04   #7
    Hey Mädels, lasst mich nicht hängen ;)

    Keiner hier, der schon mal einen "richtigen Song" erstellt hat?
     
  8. Cheesy

    Cheesy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.09.04
    Zuletzt hier:
    18.01.05
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.09.04   #8
    hi tobi,

    um mit einem sequenzer zu arbeiten musst du grundsätzlich unterscheiden zwischen MIDI- und AUDIOspuren. Ein guter sequenzer macht natürlich beides. midi bedeutet prinziell, dass nur informationen vom keyboard an die sequenzersoftware und von dort weiter an die endgeräte gegeben werden. einfach gesagt: du drückst ne taste am keyboard => note on befehl, länge, tonhöhe und dazu noch die information der bank und des programms, das angesteuert wird. das datenvolumen ist minimal und die informationen können jederzeit geändert / editiert werden. so möchtest du plötzlich bei einer spur kein piano sondern n abgefahrenen synthie - no probs. jede note ist zugänglich und editierbar.
    falls du das keyboard / den expander über die audioausgänge mit der recording station verbindest, zeichnest du reine wave-files auf. alle infos sind darin enthalten und nur schwer veränderbar (wave-editoren). so bietet es sich an, dass du alle "synthetischen" instrumente wie keyboard / synthie, per midi aufzeichnest und gitarren, vocals und bass per audio. bei drums und percussions kannst es ja selbst abwägen, wie gross der aufwand sein soll. natürlich lässt sich alles Xbeliebig mischen. das limit setzt deine software, dein rechner oder deine recording-hardware.
    wenn du möchtest, kannst dir ja mal ein beispiel von mir unter http://www.inline-records.de/Download.html ziehen und anhören. im forum dort kann ich auch recht schnell auf fragen eingehen.

    bis denne, viel spass beim recording, dem topf ohne boden...

    Cheesy
     
Die Seite wird geladen...

mapping