günstige gebrauchte 88er Workstation - GEM Equinox 88 oder Alesis Fusion?

E
Eazy
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.04.24
Registriert
19.01.04
Beiträge
143
Kekse
0
Ort
Almdorf
Hallo Musikfreunde,

als Erweiterung für mein Korg M3-61 suche ich für den Bandraum eine günstige gebrauchte Workstation mit 88er Hammermechanik bis zirka 600 Euro.

Ich besitze bereits einen GEM Equinox 88 Pro, mit dem ich sehr zufrieden bin, den ich aber nicht bei jeder Bandprobe hin- und herschleppen möchte - den Equinox hätte am liebsten zweimal (gute Fatar-Tastatur, gute Sounds), aber der ist kaum noch gebraucht verfügbar.

Jetzt habe ich aktuell ein Angebot einer Alesis Fusion HD8 Workstation für unter 600 Euro.

Habt ihr Ideen oder Alternativen?

Nun aber zunächst der Fragebogen für die Kaufberatung:

(1) Welches Budget steht dir zur Verfügung? (Bitte unbedingt angeben!)
bis 600 €
[x] Gebrauchtkauf möglich

(2) Ist bereits Equipment vorhanden, das weiterbenutzt werden soll?
[x] ja: Korg M3-61 (soll auch über MIDI angesteuert werden)
[ ] nein

(3) Wie schätzt du deine spieltechnische Erfahrung mit Tasteninstrumenten ein?
[ ] Anfänger
[x] Fortgeschrittener
[ ] ambitionierter Fortgeschrittener
[ ] Profi (Berufsmusiker)

(4a) Wo wirst du das Instrument einsetzen?
[ ] Zuhause
[x] auf der Bühne
[x] im Proberaum
[ ] im Studio

(4b) Wie oft wirst du es bewegen?
zirka 2 x im Monat

(4c) Welches Gewicht willst du maximal schleppen?
bis zu zirka 30 kg

(5) Zu welchem Zweck benötigst du das Instrument (als Klavierersatz, in der Live-Band, als Soundlieferant im Studio, als Alleinunterhalter-Board, ...)
gute Hammermechanik als Ergänzung zum Korg M3-61 als Klavierersatz, ein paar ergänzende Sounds zum Korg M3

(6) Welche Musik-Stile spielst du und in welchen Besetzungen?
überwiegend Rock-Cover-Songs sowie ein paar aktuelle Pop-Songs

(7) Welche Instrumenttypen kommen für dich infrage?
[x] Klangerzeugung und Tastatur in einem Gerät
[ ] Klangerzeugung ohne Tastatur plus ggf. externe Tastatur (Rack-Expander + MIDI-Masterkeyboard)
[ ] Computer-Software plus ggf. externe Tastatur (VSTi + MIDI-Masterkeyboard)

(8) Welche Tastaturgrößen kommen für dich infrage?
[ ] 25
[ ] 37
[ ] 49
[ ] 61 (Standardgröße Keyboards/Orgeln)
[ ] 73/76
[x] 88 (Standardgröße Klavier)

(9) Welche Tastaturtypen kommen für dich infrage?
[ ] leicht- bzw. ungewichtet (Standard Keyboards/Orgeln/Synthesizer)
[ ] Druckpunkttastatur (typisch für Sakralorgeln)
[x] Hammermechanik (wie beim Klavier)

(10) Soll dein Instrument "Spezialist" auf einem bestimmten Soundgebiet sein?
[ ] ja: ______________________________ ____________________
[x] nein, lieber ein Allrounder

(11) Welche Funktionen sind dir besonders wichtig?
[x] Standard-Sounds (Piano, E-Piano, Orgeln, Streicher, Bläser etc.)
[ ] Synthese (Soundbearbeitung)
[ ] Sampling (eigene Sounds aufnehmen und spielen)
[ ] Sequencer (Songs aufnehmen und abspielen)
[ ] Begleitautomatik / Rhythmusgerät
[x] Masterkeyboardeigenschaften (zum Ansteuern anderer Geräte)
[ ] Eingebaute Lautsprecher
[ ] Eingebaute Effekte (falls gewünscht, konkret: __________)
[ ] sonstiges: ______________________________ ____________________

(12) Hast du bestimmte Ansprüche an die Optik? (klavierähnliches Aussehen, wohnzimmertauglich etc.)
:)

(13) Sonst noch was? Extrawünsche, Hinweise oder Anmerkungen?
gute Tastatur ist wichtiger als die Sounds

Viele Grüße
Daniel
 
Eigenschaft
 
Ich würde dem m3 eine externen Klaviatur verpassen und gut ists . So kannst Du für das Geld in eine vernünftige Tastatur investieren und hast mit dem m3 einen super Klangerzeuger :great:
 
Hmmh ... heißt das, das Alesis Fusion hat keine gute Tastatur?

Falls ja, wäre das Studio Logic Acuna eine Alternative mit guter Tastatur?

Viele Grüße
Daniel
 
Als Besitzer des Vorgängermodells (GEM S3 Turbo) kann ich Dich gut verstehen, was die Tastaturen betrifft, ebenso die Klangerzeugung, die ist noch ne Stufe besser als die der S-Modelle. Gebrauchte Equinoxe findest Du fast nicht, eher schon eine S3, aber die hat keine Hammermechanik. Da müßtest Du schon das im gleichen Gehäuse sitzende Piano nehmen, dessen Namen ich gerade vergessen habe. Pro Piano oder so, ProMega war das Modul.

Studiologic Acuna sollte gehen (Tests im Netz) oder ein gebrauchter Kurzweil PC88, der hat ebenfalls Hammermechanik von Fatar drin und obendrein noch eine recht gute Klangerzeugung. Ob es den aber zum gewünschten Preis gibt, kann ich Dir nicht sagen.
 
Einen Kurzweil PC88 bekommt man für ca. 500€ . Zahlt sich in dem Fall allerdings nicht aus, da man um 470€ das um 10 Kilo leichtere Fatar Acuna bekommt. Die Sounds vom PC88 in allen Ehren (ich spiele ihn bei Jams in meinem Proberaum bis heute), aber da wird man vermutlich bei den Sounds der M3 bleiben. :)

lg
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Hallo,

es ist jetzt ein Alesis Fusion 8HD geworden, der hoffentlich morgen eintrifft ...

ich hoffe, der Preis von 550 € war angemessen. :)

Viele Grüße
Daniel
 
Der Preis ist göttlich, schade daß ich nie solche Schnäppchen sehe. Die Tastatur ist gut. Die Engines sind gut. Glückwunsch :great:

Es ist echt traurig zu sehen, wie im Digitapiano Forum die Leute mit Hemmingway & Co rumzaudern und ein Korg SP 170 für 500 Euro teuer ist. Hier kann man ein wahres Monster für einen Bruchteil des Preises abstauben. Ich hab mich damals auch sofort für eine gebrauchte Workstation anstatt eines D-Pianos entschieden. Selbst wenn man anfangs nicht alle Funktionen braucht, bereuen wird man den Kauf nicht.

Bei den DPs geht das Gejammer ja bereits los, wenn irgendwann der Klaviersound *doch* mal langweilig geworden ist, kann man nicht Streicher oder Orgel spielen? Neue Sounds ins DP laden? Später fehlen Controller, wenns mal Gitarre mit Bendings oder ein Synth Lead werden soll. Aufnehmen, Backing Tracks, zig tausend Euro legt man für DPs hin. Läßt sich alles mit einer guten alten Workstation erschlagen. Sogar mit Sampler. Alte Sounds raus, neue rein. Irre, einfach nur irre für den Preis.
 
Leef, was erwartest Du? Wir sind doch hier in Deutschland, da muß es in erster Linie billisch sein, und gedacht wird auch nur von A nach B, aber nie nach C. Aber dann wird gejammert, und Hirschhausen hat da schon völlig Recht :)

Wenn ich mir anschaue, was man heute für vergleichsweise wenig Geld alles geboten bekommt, versteh ich das Gejammer nicht, vor allem, weil mans den Leuten noch sagt, sie aber nicht hören und trotzdem den Mist kaufen und dann rumheulen. Hab ich im Bereich Foto auch dauernd, aber da sag ich dann schon im Vorfeld, daß ich raus bin, wenn sie doch meinen, sich Schrott kaufen zu müssen ...

Zu diesem Preis ist der Fusion wirklich ein Schnäppchen. Gratulation.
 

Ähnliche Themen


Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Zurück
Oben