seriell - parallel - Effekte

von purpendicular, 20.12.06.

  1. purpendicular

    purpendicular Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.10.06
    Zuletzt hier:
    20.04.12
    Beiträge:
    160
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    30
    Erstellt: 20.12.06   #1
    Hallo,

    sicher gabs die Frage schon zig mal. Wäre aber trotzdem nett, wenn mir jemand kurz hilft.

    Da ich von Rack auf Top umsteige muss ich mich neu an Einschleifwege gewöhnen.

    Was sind die Unterschiede Parallel - Seriell?
    Welche Effekte kommen vor den Amp, welche in den Einschleifweg (Wah, Delay, Multieffektgerät etc.)
    In welcher Reihenfolge schließt man Effekte (zuerst Wah, dann Delay, Verzerrer etc)

    Welche Alternativen fürs G-Major werden gewöhnlich empfohlen?

    Falls jemand zu dem Thema interessante Lins hat... her damit ;)

    danke schonmal

    Michael
     
  2. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.627
    Erstellt: 20.12.06   #2
    Aha?

    Beim seriellen FX-Weg geht stets das ganze Signal durch die Effekte, beim parallelen wird das Signal getrennt, ein Teil geht durch die Effekte, der andere bleibt im Amp und wird dann wiedr zusammengemischt

    Erst dynamische Effekte (Wah, Compressor, Zerren) in den FX-Weg (falls vorhanden) Modulations und Zeiteffekte (Chorus, Delay, Hall).

    Die Standardreihenfolge waere die eben aufgefuehrte (Wah, Comp, Zerren, Chorus, Delay, Hall), aber: erlaubt isst was gefaelllt... das Wah kann man z.B. auch hinter die Zerren setzen.

    Einige Sachen lassen sich quasi ueberall ins Setup einbinden, das haengt dann vom Verwendungszweck ab (z.B. EQ oder Volumepedale).

    Seltsame Frage... welche Effekte suchst du, was stoert dich an deinem (?) G-Major, bzw. was haettet du gerne anders?
     
  3. purpendicular

    purpendicular Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.10.06
    Zuletzt hier:
    20.04.12
    Beiträge:
    160
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    30
    Erstellt: 20.12.06   #3
    was ist nun besser!? - seriell oder parallel? Was sind die Vorzüge der jeweiligen Art?
     
  4. purpendicular

    purpendicular Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.10.06
    Zuletzt hier:
    20.04.12
    Beiträge:
    160
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    30
    Erstellt: 20.12.06   #4
    du meinst nun also Wah etc vor dem Amp, Chorus in den FX Loop, oder?
     
  5. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.627
    Erstellt: 20.12.06   #5
    Es gibt kein "besser"... man kannn schauen was ueblich ist, und demnach entscheiden. Idr werden Modulations- und Verzoegerungseffekte hinzugemischt, von da aus wuerde sich ein parallele FX_Weg besser machen... aber: so ziemlich alle Pedal sind fuer den seriellen Betrieb konzipiert (sie laufen zwar auch im parallelen weg, aber bei einer 50/50 einstellung am AMp hast du dann haeufig "nur" ca. 25% FX, weil das Pedal selbst auch noch den Mix regelt.

    Ja.
     
  6. bemymonkey

    bemymonkey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    8.10.16
    Beiträge:
    5.938
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    94
    Kekse:
    10.380
    Erstellt: 20.12.06   #6
    "Besser" kommt auf die Anwendung an - in nen Parallelen FX Loop kannste z.B. meistens nur mit Problemen verbunden EQs oder Volume Pedale einschleifen, da man damit ja dann nur die Haelfte (oder halt nen anderen Anteil des Signals halt) regelt.

    Am Besten ist natuerlich ein KOMPLETT (d.h. auch 0-100 moeglich) regelbarer paralleler FX-Weg, da man damit halt alles drin hat... Weiss aber gar nciht ob's so was gibt, man hoert ja immer von Leuten die Probleme haben weil sich maximal so 10-90 einstellen laesst oder so was.
     
  7. Sebbo

    Sebbo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.05
    Zuletzt hier:
    18.02.09
    Beiträge:
    754
    Ort:
    Bei Frankfurt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    263
    Erstellt: 20.12.06   #7
    ich hab bei meinem TSL den FX Mix voll drinne und regel den mix über die effekte, da ich delay, tremolo und evtl. bald einen phaser im loop hab. der tsl hat 2 loop, die auch unabhängig genutzt werden (loop 1 - nur für clean & loop 2 - für crunch & lead kanal) muss man aber nicht. wenn ich das delay und tremolo z.B. in einem song clean spiele, im lead kanal aber nicht, dreh ich den fx mix beim amp für einen song einfach raus. find ich einfacher.
     
  8. KeuleThePunisher

    KeuleThePunisher Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.03.06
    Zuletzt hier:
    1.01.16
    Beiträge:
    476
    Ort:
    Rannersdorf/Zaya
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    251
    Erstellt: 21.12.06   #8
    Ich hätte da auch eine kleine Frage zu dem Thema. Ich hab einen Randall G3 mit parallelem Einschleifweg. Wenn ich da jetzt einen Preamp in den Insert stecke, kann ich da nur den Poweramp verwenden, oder kommen da dann auch (störende?) Signale vom Preamp des Verstärkers selbst durch?

    Kanns im Moment noch nicht testen, Preamp kommt erst noch! Hoffe ihr könnt mir helfen!
     
  9. GuitaRomi

    GuitaRomi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.02.07
    Zuletzt hier:
    15.01.16
    Beiträge:
    192
    Ort:
    Fürth
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    738
    Erstellt: 02.05.07   #9
    Wenn du den Loop ganz aufdrehst, und mit der Klampfe natürlich direkt in den Preamp, welcher nur im Return des Loops hängt gehst, dann haste theoretisch keine Störgeräusche.
     
Die Seite wird geladen...

mapping