[Shootout] Mikrofon Position Snare E604, MD42, MD421, D190, M640, TD26, CM3

von GuywithBass, 23.10.16.

  1. GuywithBass

    GuywithBass Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.05.14
    Zuletzt hier:
    25.03.17
    Beiträge:
    1.114
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    536
    Kekse:
    3.662
    Erstellt: 23.10.16   #1
    Hallo Gemeinde,

    auf der Suche nach einem geeigneten Mikrofon für die Position Snaredrum, haben wir einige Mikrofone getestet. Als Referenz soll hier das Sennheiser E604 herhalten, welches wir uns genauso wie das MD 421 ausgeliehen hatten. Dagegen habe ich einige Vintage- und Tonbandmikrofone antreten lassen sowie meine persönliche Geheimwaffe das CM3 von Audio Line, welche ich sonst eher in der Position Overhead bzw. Recorderman sehe.

    Die Testkandidaten sind:

    - Sennheiser E604
    - Sennheiser M421 - Großtuchelanschluss, kein Bassrolloff
    - Sennheiser MD42 (Altes Fabrikat)
    - Beyer M640
    - AKG D190E
    - Telefunken TD 26 (Sennheiser MD 402)
    - AudioLine CM3

    Nach der Platzierung des Mikrofon, wurde zum Test 4 Takte lang nur die Bassdrum gespielt, dann 4 Takte das ganze Schlagzeug und dann 4 Takte lang nur die Snare.

    Also die Abnahme der Snaredrum als isoliertes Instrument, Kanaltrennung zur Bassdrum und Kanaltrennung zum gesamten Schlagzeug kann bewertet werden.
    Die Aufnahmen sind bis auf eine Normalisierung unbearbeitet. Insbesondere ist kein EQ oder Kompressor genutzt worden.


    Sennheiser E604

    IMG_4048.JPG
    https://soundcloud.com/guywithbass/t02-snare-drum-sennheiser-m604?in=guywithbass/sets/test-of-microphone-snare


    Sennheiser M421 - Großtuchelanschluss, kein Bassrolloff

    IMG_4061.JPG
    https://soundcloud.com/guywithbass/t02-snare-drum-sennheiser-md421?in=guywithbass/sets/test-of-microphone-snare


    Sennheiser MD42 (Altes Fabrikat)

    IMG_4057.JPG
    https://soundcloud.com/guywithbass/t02-snare-drum-sennheiser-md42?in=guywithbass/sets/test-of-microphone-snare


    Beyer M640

    IMG_4054.JPG
    https://soundcloud.com/guywithbass/t02-snare-drum-beyer-m640?in=guywithbass/sets/test-of-microphone-snare


    AKG D190E

    IMG_4052.JPG

    https://soundcloud.com/guywithbass/t02-snare-drum-akg-d190cs?in=guywithbass/sets/test-of-microphone-snare


    Telefunken TD 26 (Sennheiser MD 402)

    IMG_4065.JPG
    https://soundcloud.com/guywithbass/t02-snare-drum-telefunken-td26?in=guywithbass/sets/test-of-microphone-snare


    AudioLine CM3

    IMG_4072.JPG
    https://soundcloud.com/guywithbass/t02-snare-drum-audio-line-cm3?in=guywithbass/sets/test-of-microphone-snare



    Einladung zur Kommentierung:

    Ihr seid herzlich eingeladen Euere Kommentierung zu den Aufnahmen zu machen und euch für oder gegen ein Mikrofon auszusprechen. Wobei der Klang sicherlich Geschmacksache ist. Wer will kann sich die File downloaden und für sich dann mit DAW und EQ das Potential ausschöpfen. Über die Ergebnisse würde ich aber gerne hier lesen.

    Das AKG D190 und das Sennheiser MD42 kommen hier besser zum Zuge als, das in der Bassdrum der Fall ist (siehe hier). Das TD26 scheint den Schallpegel genauso gut weg zu steckern wie das CM3. Das M640 macht in meinen Ohren auch einen guten Job. Was mein Ihr?


    Gruß

    GwB
     
  2. Mr. Bongo

    Mr. Bongo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.10
    Zuletzt hier:
    25.03.17
    Beiträge:
    836
    Ort:
    Recklinghausen
    Zustimmungen:
    214
    Kekse:
    1.923
    Erstellt: 24.10.16   #2
    die Positionierung erscheint mir fragwürdig :weird: oder siehts nur auf den Bildern so aus, dass manche Mics senkrecht auf den äußersten Rand gerichtet sind und andere etwas weiter in die Mitte?
     
  3. GuywithBass

    GuywithBass Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.05.14
    Zuletzt hier:
    25.03.17
    Beiträge:
    1.114
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    536
    Kekse:
    3.662
    Erstellt: 24.10.16   #3
    Ziel war die senktrechte Position auf den Rand. Bei welchen Mikrofon siehts Du die Mittenausrichtung?

    Bei dem MD42 scheint es nicht 100% so zu sein, aber es ist keine Mittenausrichtung. Etwas ungünstig fotografiert.
     
  4. Mr. Bongo

    Mr. Bongo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.10
    Zuletzt hier:
    25.03.17
    Beiträge:
    836
    Ort:
    Recklinghausen
    Zustimmungen:
    214
    Kekse:
    1.923
    Erstellt: 24.10.16   #4
    das 604 zB sieht so aus, als wäre es mehrere cm weiter in der Mitte.
    Mal abgesehen davon, dass ich diese Position an der Schnarre niemals mikrofonieren würde, ich kann mit dem Sound nix anfangen :)
     
  5. GuywithBass

    GuywithBass Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.05.14
    Zuletzt hier:
    25.03.17
    Beiträge:
    1.114
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    536
    Kekse:
    3.662
    Erstellt: 24.10.16   #5
    ob es ein Zentmeter mehr in der Mitte ist kann ich nicht bestreiten, aber wenn nicht wesentlich mehr.

    Tja, Geschmack ist so eine Sache. Mein Drummer wollt die Position so haben. Wir werden aber sicherlich auch noch mal über die Position der Mikrofonabnahme verhandeln und hier optimieren. Jetzt war das ziel bei einheitlicher Abnahme die Mikrofon zu bewerten.
     
  6. GuywithBass

    GuywithBass Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.05.14
    Zuletzt hier:
    25.03.17
    Beiträge:
    1.114
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    536
    Kekse:
    3.662
    Erstellt: 28.10.16   #6
    Ich würde mir wünschen, doch noch ein paar Komentare zu den Mikrofoneaufnahmen zu bekommen.
     
  7. Hotspot

    Hotspot Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.04.08
    Beiträge:
    3.805
    Zustimmungen:
    1.947
    Kekse:
    23.811
    Erstellt: 28.10.16   #7
    Es wäre schön gewesen, wenn du zur besseren Vergleichbarkeit die Pegel angeglichen hättest :-)

    Für meinen Geschmack fehlen mir insgesamt etwas Punch und Bauch, dafür ist es ein wenig zuviel "Clang". Da kann man im Mix sicher einiges EQen, so dass die meisten Mikrofone sicherlich funktionieren werden.
    Die Beurteilung ist für mich schwierig, da ich normalerweise keine Einzelsignale betrachte sondern das Kit als Ganzes sehe. Vieles macht da erst im Gesamtkontext Sinn - vor allem im Zusammenspiel mit den OH's.

    Die Positionierung des Snare-Mikros hängt für mich maßgeblich davon ab, welchen Sound man haben will. Wird dieser eher klingende Charakter gewünscht, dann kann das so schon gut passen. Prinzipiell mag ich den so mikrofonierten Sound, auch wenn er bei vielen Rock-Stilen nicht unbedingt passen wird.

    Bezüglich der Positionierung und des Pegels sticht hier - erwartungsgemäß - das CM3 positiv heraus.
    Das TD 26 scheint etwas kritisch zu sein, was das Bleeding der HiHat betrifft, bildet aber die Hochmitten/Höhen ganz gut ab, bzw. überhöht diese, so dass es etwas dünn wirkt.
    Das MD42 finde ich zu bedeckt, ist roh erstmal nicht meins.
    MD421 und M604 lösen mir im Vergleich nicht gut genug auf (oder sind die ein wenig anders positioniert?).
    Das D190 scheint mir ein solides Mittelding zu sein, das passt ganz gut. da kann man meiner Meinung nach das meiste im Mix rausholen.

    So weit in der Kürze und mit inEars gehört.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  8. GuywithBass

    GuywithBass Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.05.14
    Zuletzt hier:
    25.03.17
    Beiträge:
    1.114
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    536
    Kekse:
    3.662
    Erstellt: 28.10.16   #8
    Danke für den Hinweiß. Ich hatte gehofft durch eine Normalisierung der Events die Lautstärkeunterschiede auszugleichen. Sachaue ich mir heute abend noch mal an.
     
  9. GuywithBass

    GuywithBass Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.05.14
    Zuletzt hier:
    25.03.17
    Beiträge:
    1.114
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    536
    Kekse:
    3.662
    Erstellt: 29.10.16   #9
    Dem Hinweis von @hotsp folgend,

    habe ich jetzt die Pegel der Mikrofone manuell stärker angeglichen und mehr Lautstärke bereitgestellt.
    Auch habe ich jetzt nur das reine Snarespiel (letzten Takte) exportiert.

    Sennheiser E604
    https://soundcloud.com/guywithbass/snare-drum-sennheiser-e604?in=guywithbass/sets/shoutout-snare-pegelangepasst

    Sennheiser M421 - Großtuchelanschluss, kein Bassrolloff
    https://soundcloud.com/guywithbass/snare-drum-sennheiser-md421?in=guywithbass/sets/shoutout-snare-pegelangepasst

    Sennheiser MD42 (Altes Fabrikat)
    https://soundcloud.com/guywithbass/snare-drum-sennheiser-md42?in=guywithbass/sets/shoutout-snare-pegelangepasst

    Beyer M640
    https://soundcloud.com/guywithbass/snare-drum-beyer-640n?in=guywithbass/sets/shoutout-snare-pegelangepasst

    AKG D190E
    https://soundcloud.com/guywithbass/snare-drum-akg-d190cs?in=guywithbass/sets/shoutout-snare-pegelangepasst

    Telefunken TD26 (Sennheiser MD 402)
    https://soundcloud.com/guywithbass/snare-drum-telefunken-td26?in=guywithbass/sets/shoutout-snare-pegelangepasst

    AudioLine CM3
    https://soundcloud.com/guywithbass/snare-drum-line-audio-cm3?in=guywithbass/sets/shoutout-snare-pegelangepasst

    Wie @Hotspot finde ich, dass das AKG D190 durch aus brauchbar ist. Einen Kommentar zum Beyer 640N würde ich mir aber gerne auch noch abholen, da ich dieses wegen der geringen Größe favorisiere und die e604 nur geliehen sind.

    Dass das CM3 auch hier eine gute Figur macht, erstaunt mich nicht wirklich. Da dieses aber ein modernes Kondensatormikrofone ist, ist ein Vergleich mit den anderen eigentlich unfair, da alle anderen dynamische Mikrofone, mit teileweise hohen Alter, sind. Das kann sich ggf. auch negativ auf die Performance des MD421 ausgewirkt haben.
     
  10. GuywithBass

    GuywithBass Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.05.14
    Zuletzt hier:
    25.03.17
    Beiträge:
    1.114
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    536
    Kekse:
    3.662
    Erstellt: 29.01.17   #10
    So ein kleins Update zu dem Shootout.

    Der Drummer der Band hat sich jetzt für das Beyer M640 entschieden.

    Damit konnte der Toningeieur im FOH beim letzten Auftritt - sehr zufrieden - einen knackingen und amtlichen Sound hinbekommen. Die Alternative t.Bone CD 65 (neu bekommen im Set) und Senheiser E604 waren dem Drummer letzendlich zu schwammig.
    Die andere Mikrofon hatten Ihn nicht überzeugt und waren Ihm zu groß, um mein CM3 hatte ich Angst :embarrassed:da der Tromler vom Hauptakt, auch das Schlagzeug nutzte und weniger Filigarn arbeitete.

    Da zu habe ich noch flugs ein Mikrofonkabel aus Winkelstecker "Kleintuchel" female auf XLR 3 Pol male gestrickt und der Drummer hatte Platz zum arbeiten. :m_drummer:
     
  11. Olli G

    Olli G Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.16
    Zuletzt hier:
    25.03.17
    Beiträge:
    187
    Ort:
    Sittensen
    Zustimmungen:
    69
    Kekse:
    637
    Erstellt: 18.02.17   #11
    Da hatten wir wohl beide die gleiche Idee. Ich habe in letzter Zeit auch genau daran gearbeitet und ein kleines Video für Youtube erstellt, das ich euch nicht vorenthalten möchte:


    Ich habe hier allerdings nur 4 Mikrofone verglichen. Je eines aus der Kategorie Großmembran-Kondensator, Kleinmembran-Kondensator, Dynamisches Mikro und Bändchenmikro.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  12. Kluson

    Kluson Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.14
    Beiträge:
    662
    Zustimmungen:
    228
    Kekse:
    3.344
    Erstellt: 20.02.17   #12
    Ich muss zugeben, nicht slle Files gehört zu haben.
    Isoliert gehört ist es bedingt möglich zu urteilen. Mindestens im Set, wenn nicht gar im Song wäre das leichter.
     
Die Seite wird geladen...

mapping