Shure SE215 oder Se315?

von Fav02244, 04.10.19.

Sponsored by
QSC
  1. Fav02244

    Fav02244 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.04.19
    Zuletzt hier:
    23.01.20
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    0
    Erstellt: 04.10.19   #1
    Hallo zusammen,

    zu allererst: ich weiß dass es schon genügend Beiträge zu diesem Thema gibt aaaber....

    Mein Problem ist, dass alle Beiträge zum Thema schon 6 Jahre oder älter sind und ich verunsichert bin wegen dem Sound der SE315.
    Ich meine damit, dass oft gesagt wurde, dass diese dünn und hell klingen würden und der Bass ein wenig zu kurz kommt.
    Meiner Meinung nach wurde die Beiträge aber alle verfasst bevor Shure meines Wissens nach mit dem "Tuned Bass-Port" der SE315 wirbt.

    Hat jemand Erfahrungen mit den 315ern in den letzten Jahren gemacht? Oder doch eher zu den Se215, den "Klassikern" tendieren?
    Antesten im Laden kommt leider auf Grund meines Lebens im Dorf nicht möglich.:D

    Noch kurz zum Einsatzgebiet:
    Ich werde sie täglich in Bus/Bahn beunutzen weil ich dort täglich 1-2 Stunden verbringe und ich mich nach der Ausengeräuschabschirmung der schon getesteten 215er sehne. (Musikrichtung: Metal-Rock)
    Außerdem werden sie ab und zu auf der Bühne im Rockbereich benutzt.

    Danke im Vorraus
     
  2. bemymonkey

    bemymonkey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    22.01.20
    Beiträge:
    6.091
    Ort:
    Mönchengladbach
    Zustimmungen:
    174
    Kekse:
    10.681
    Erstellt: 28.10.19   #2
    Zwar etwas spät, aber dennnoch evtl. interessant - es handelt sich um zwei vollkommen unterschiedliche Systeme:

    SE215: Dynamischer Treiber. Vergleichsweise basslastig, Auflosung so so, auch zum Musik hören relativ angenehm da es ein relativ warm abgestimmter Hörer ist
    SE315: Ein einzelner BA-Treiber, wenn ich mich recht erinner'. Meinen (weiß nicht, ob die damals schon den Bassport hatten) habe ich immer nur zum Klassik hören genutzt - es ist ein sehr analytischer Hörer, der im Bühneneinsatz z.B. sämtliche Spielfehler im Bereich der Gitarre offenbart - allerdings klingt gerade die Gitarre (erst recht wenn verzerrte Sounds genutzt werden) sehr schnell spitz und höhenlastig. Bass und Bassdrum fehlen i.d.R. Fundament.


    Sofern Du noch keine Erfahrung mit Single-BA In-Ears hast, würde ich tunlichst die Finger von den SE315 lassen - "Tuned bassport" hin oder her. Wenn Dir die SE215 gefallen haben, dann nimm' lieber die - damit bist Du auf der sicheren Seite.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. Fav02244

    Fav02244 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.04.19
    Zuletzt hier:
    23.01.20
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    0
    Erstellt: 28.10.19   #3
    Danke für die Antwort... ich habe mich schon für die Se215 entschieden und bin total zufrieden zumal ich noch meine standart in ear Kopfhörer von meinem Handy gewohnt war. War ein riesen Sprung in Sachen Slound und Geräuschabschirmung.
    Super zufrieden!
     
Die Seite wird geladen...

mapping