Sinn und Unsinn zur Kaufberatung bei Amps

von Sherpa, 30.10.06.

  1. Sherpa

    Sherpa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.07.06
    Zuletzt hier:
    21.06.16
    Beiträge:
    151
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    214
    Erstellt: 30.10.06   #1
    Hallo beisammen,
    ich will das ganze jetzt einfach mal loswerden, weil ich schön langsam am menschlichen Verstand zweifle.

    Dieses ewige gefrage mit: ...welche Box/Amp... (mit dem und dem Budget)... soll ich kaufen...?" geht mir persönlich langsam aber sicher gewaltig aufs Glied.

    Wenn jemand Fragen dazu hat, ob dieser und jener Amp für seine Musikrichtung geeignet ist, oder Schwierigkeiten mit seinem Amp hat, finde ich es nur fair und auch richtig das Wissen anderer zu erfragen.
    Aber warum bitte wird in letzter Zeit dermaßen häufig gefragt, welchen Verstärker oder Box man kaufen soll. Oder am besten was man für dies und jenes Budget bekommt.:mad:

    Ich mein, die Hersteller und Händler haben doch ihre Websites mit Preisen, Infos, etc.
    Transistor, Röhre, Hybrid, Engl, Mesa, Marshall, 4x12er oder Combo - kurze Rede, langer Sinn - ab ins Musikhaus, ausprobieren, Budget checken und das subjektive eigene Bild entscheiden lassen! Aus fertig!

    Ich würd auch jedem den Engl Powerball empfehlen, aber die Geschmäcker sind halt total unterschiedlich...

    Bitte einfach mal als "konstruktive Kritik" betrachten und mich nicht gleich steinigen! ;)
     
  2. ForesterStudio

    ForesterStudio Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.05.06
    Beiträge:
    1.934
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    84
    Kekse:
    7.208
    Erstellt: 30.10.06   #2
    Es gibt ja auch welche die keine Möglichkeit haben/wollen(?) amps anzuspielen.. Und dann kann man sich ja Anspieltipps holen, damit man nicht planlos in den laden läuft und ca 100 amps anspielt. Die Herstellerseiten sind meiner Meinung nach nicht wirklich hilfreich da steht immer dass der super klingt und natürlich für seinen preis den besten sound hat extrem flexibel ist und, bei transen, klingt wie ne vollröhre :D
    Ansonsten geb ich dir eig schon recht
     
  3. bodacious

    bodacious Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.05.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    347
    Ort:
    köln
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    404
    Erstellt: 30.10.06   #3
    moin!

    also dass die frage grundsätzlich berechtigt und auch sinnvoll ist, finde ich auch. es gibt schließlich eine unmenge an herstellern, auch neben den topsellern, und innerhalb dieser marken gibts auch wieder massen an modellen, die alle total unterschiedlich klingen können. um das ganze eingrenzen zu können für die tests, finde ich so eine fragestellung schon ok.

    was allerdinbgs mich persönlich viel mehr nervt, sind dann solche "berater", die sich eigentlich viel mehr mit sich selbst beschäftigen als mit dem threadersteller, und sich alle gegenseitig an die gurgel springen, weil der andere eine meinung geäußert hat, die sie selbst nicht teilen.

    das stichwort konstriktiv von oben ist glaubich schon ganz richtig. geschmäcker sind verschieden, ganz richtig. der sound, der den einen zum organsmus treibt, bringt den anderen ohne umweg über los in die apotheke zum viagra kaufen, ist halt so.

    was bei so einer frage sicher aber mehr helfen würde, wären klangbeschreibungen, klangbeispiele, erfahrungsberichte, einstellungstipps und vor allem vergleiche zu anderen in frage kommenden verstärkern etc. und nicht statements wie "ey, glaub dem da nicht, der amp klingt voll scheiße".

    so, ich will damit wirklich keinem auf den schlips treten, aber so grundsatzdiskussionen verwirren einen fragesteller eher als dass sie zur aufklärung beitragen...

    gruß bodacious!
     
  4. stylemaztaz

    stylemaztaz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.06
    Zuletzt hier:
    29.11.16
    Beiträge:
    1.257
    Ort:
    Pappkarton unter der Isar
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    780
    Erstellt: 30.10.06   #4
    hm, im e-gitarren forum gibt es doch so nen fragebogen. vielleicht sollten wir das hier im ampforum auch einführen? meistens gibt der threadsteller nämlich so wenige infos, dass man als hilfsbereiter user einfach unterfragt ist. deswegen postet ja auch jeder seinen eigenen amp(oder favoriten), und die leidigen diskussionen fangen an...

    so vll:

    1. wieviel geld hast du?
    2. bandtauglich, nur zuhause spielen, oder beides?
    3. spielt größe /transport eine rolle?
    4. welche gitarre(holzart, pu's, saitenstärke?)?
    5. welche effekte?welche preamps(bodenmultis, pod etc....) hast du schon?
    6. welche art von musik?
    7. welche bands/gitarristen/lieder/passagen taugen euch?
    8. welche features(kanäle, fx-loop, midi, master2 etc.)?
    9. neu oder gebraucht?
    10. wo wohnst du?(vll kann man bei anderen usern amps ausprobieren, oder musikläden empfehlen)
    11. was brauchst du(erfahrungsbericht, kaufempfehlungen, vergleiche etc.)?

    liste ist nicht geordnet, aber mit all diesen fragen(und antworten) wären diese kaufentscheidungs-threads vll attraktiver für alle user(fragende sowie hilfsbereite...)

    greetz

    stylemaztaz
     
  5. MAI

    MAI HCA Gitarren/Amps HCA

    Im Board seit:
    02.10.05
    Zuletzt hier:
    21.11.16
    Beiträge:
    3.025
    Ort:
    der goldene Süden
    Zustimmungen:
    223
    Kekse:
    30.256
    Erstellt: 30.10.06   #5
    Es läuft doch eigentlich immer nach dem gleichen Schema ab:
    Jemand stellt eine Frage zu einem Amp/Box oder sonstwas, dann wird das Budget genannt und innerhalb von 1-2 Stunden sind dann ja sowieso alle Ampmarken genannt, dann geht das Gefetze los und letztendlich rät dann jeder dem Threadersteller, selbst anspielen zu gehen.

    Dieser postet dann geläutert, daß er demnächst mal eine kleine Antest-Session macht.

    Das Problem dabei ist, daß die meisten Leute einfach keine genaue Vorstellung haben, was sie genau wollen. Man hat meist die üblichen Verdächtigen in einem Topf, wo jeder Amp der Richtige / Falsche sein kann.

    Letztendlich kann man vielleicht mal grob die Richtung vorgeben, in die der Suchende vielleicht gehen sollte, um seinem Traumsound näherzukommen, aber letztendlich steht vor dem erfolgreichen Kauf eben eine ebenso mühsame wie erkenntnisreiche Testphase.

    Von so Fragebogen halte ich recht wenig, da viele Angaben nicht wirklich hilfreich sind und die meisten Leute ja eh nichts damit anfangen können, ob jetzt da Holzart X und Pickup Y verbaut wurden, da sich alles ja gegenseitig beeinflußt. Soll heißen: ein Seymour Duncan Pickup XY erzeugt bei den wenigsten im Kopf gleich einen konkreten Sound.

    Das Problem ist vielleicht auch einfach die Vielfältigkeit und die Auswahlmöglichkeiten heutzutage, die einem als Nicht-Insider leicht verwirren.

    Sich vorher selbst informieren über die Möglichkeiten und das Teilnehmerfeld einzugrenzen würde oftmals einfach die Beratung auch etwas leichter machen.
     
  6. Bit

    Bit Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.02.06
    Zuletzt hier:
    11.03.09
    Beiträge:
    334
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    334
    Erstellt: 30.10.06   #6
    Der Markt ist ja wirklich sehr unübersichtlich und blind drauflos testen ist meistens extrem aufwändig und vielleicht entgeht einem ja der ultimative Geheimtipp? Gut bei: "Ich habe 250 Euro, welchen Amp soll ich kaufen" - das mag bei euch Profis vielleicht das Gähnen auslösen, aber als neu in der Branche, was soll man da sonst machen? Verkäufer Fragen? Gitarrenlehrer Fragen? Forum Fragen? Gut, selber Testen - wie aber wenn man vielleicht noch nicht so gut Gitarre spielt? Die erste Gitarre und Verstärker, da musste der Verkäufer herhalten um zu zeigen was das Teil denn leisten kann, wenigstens war das bei mir so. Wenn ich spiele klingt jede Gitarre und jeder Amp schei**e, aber man möchte sich ja etwas kaufen das potential hat und am Anfang denkt man sich vielleicht - reichen 30 Watt überhaupt um zu hause zu üben? Ein wenig später sucht man sich dann den Amp mit 5Watt und danach den mit 5 Watt und 12" Speaker ;-).

    Ne, wenn man so etwas lebenswichtiges wie eine Gitarre oder ein Verstärker kaufen möchte, dann hat bez. haben wir doch alle das Bedürfniss darüber zu reden. Und es gibt wirklich einen haufen Amps......

    Ausserdem wenn der Titel gut gewählt ist und es einem nicht interessiert, dann braucht man den Thread ja einfach nicht zu öffnen/lesen. So schlimm finde ich das nun auch wieder nicht. Da ärgert es mich (als neuling) mehr wenn ein Thread 50 Antworten hat und die hälfte betrifft ein anderes Thema.

    Cheers, Bit
     
  7. Gast 23432

    Gast 23432 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.05
    Beiträge:
    30.432
    Zustimmungen:
    6.508
    Kekse:
    150.155
    Erstellt: 30.10.06   #7
    Jetzt schon? Nach nur knapp 4 Monaten im Board? ;) :D
    Übe Dich in Geduld und sag Dir immer wieder: Es kann nur schlimmer kommen...:p :great:
    ___________________

    Nein, im Grunde hast Du vollkommen recht und das betrifft nicht nur den Gitarren / Amps & Boxen-Bereich, ich glaub, das geht quer durchs Board.

    "Hallo, ich will was aufnehmen, was brauch ich denn alles dafür!" *
    (* Deutsche Übersetzung vom Autor dieses Posts;) )

    So manch eine Frage wäre auch einfacher zu beantworten, wenn der Fragesteller sich selbst mal die kleine Mühe machen würde, die befragten Geräte mit Links zu versehen - abgesehen davon, daß sich die eine oder andere Frage so schon von selbst erledigen würde :screwy:

    Aber viele scheinen bereits an der Formulierung des Thread-Titels zu scheitern...

    Warum nur fällt mir in diesem Zusammenhang die Pisa-Studie ein?
    *schulterzuckend weitergeh...*
     
  8. X?X

    X?X Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.05
    Zuletzt hier:
    29.05.10
    Beiträge:
    1.368
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    4.227
    Erstellt: 30.10.06   #8
    Die Leute, die die Fragen stellen sind aber auch sehr oft Neulinge, die sich mit den Marken und den ganzen Sounds etc. noch nicht auskennen und auch keine genaue Vorstellung davon haben, in welche Richtung sie denn eigentlich demnächst wollen.

    Wenn ihr ehrlich seit geht / ging es euch doch bestimmt auch so, dass ihr eine Band gehört habt und gesagt habt, wow, das ist DER Sound...kurze Zeit später kommt dann die andere Band WOHOW, was für´n Sound...dann war das erste wahrscheinlich übelst verzerrt, die zweite Band hat super clean gespielt etc. und das Können von den Leuten in den Bands ist eh um etliches besser als von vielen Leuten hier, die die Fragen stellen - mich mit eingeschlossen.

    Daher würde ich die Leute, die sich das ultrageniale superfette Röhrenhalfstack für´s Wohnzimmer suchen (so in Etwa ;)) erst einmal wieder zu Vernunft bringen, da sie sonst garantiert später frustriert wären.
    Für solche Leute, die noch nicht genau wissen, was sich wann am Besten anhört und vor allem für solche, die nicht genau wissen, auf welchen Sound sie genau abzielen kann man doch immer noch besser einmal mit Fakten überzeugen und sie dann evtl. zur Orientierung erst einmal einen Modeller, oder guten Transistorvertärker empfehlen, als dass man sie tausende Euros ausgeben lässt und der Sound trotzdem nicht passt.

    Ich finde die Beratung keineswegs dämlich, auch wenn ab und zu schon wirklich blödsinnige Threads aufgemacht werden...
     
  9. bodacious

    bodacious Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.05.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    347
    Ort:
    köln
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    404
    Erstellt: 30.10.06   #9
    so ein fragebogen wird sicher nicht alle probleme bei soner heiklen frage ausräumen können, ganz klar (ich hab keine ahnung was ich da für holz umhängen hab, es kann mir ja nichtmal jemand sagen, welche gitarre das eigentlich ist). aber er kann in manchen fällen schon einiges erleichtern. und da find ich den ansatz oben garnicht schlecht...

    gruß, bodacious!
     
  10. Lucid.Dream

    Lucid.Dream Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.07.06
    Zuletzt hier:
    27.08.10
    Beiträge:
    22
    Ort:
    Jenseits der Morgenröte
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    221
    Erstellt: 30.10.06   #10
    Viel schlimmer finde ich Leute, die ihre Energie verschwenden, sich über Sinn und Unsinn der Fragen ob der Vielfalt am Markt verunsicherter Menschen zu artikulieren, statt dies einfach zu ignorieren, damit das Glied heile bleibt.

    Genau so schlimm wie mein Statement jetzt und hier.
    ;-)

    Lass diese Threads doch einfach links liegen.
     
  11. _xxx_

    _xxx_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.06
    Zuletzt hier:
    13.07.16
    Beiträge:
    11.740
    Ort:
    Benztown-area
    Zustimmungen:
    309
    Kekse:
    20.656
    Erstellt: 30.10.06   #11
    Du hast recht. Und ich bin eben einer von den Egoisten, geb ich auch zu. Ist (zumindest in meinem Fall) mit bester Absicht.

    Warum bin ich so? Wenn ich gut 50 Klampfen unterschiedlichster Art in meiner 23-jährigen musikalischen Vorgeschichte besessen habe, an allen ettliche Pickups getestet die rein gingen und alles von Klassik über blues, pop, rock bis endgültig zum death metal gaspielt habe, denke ich schon, dass ich eine qualifizierte, sachliche Meinung abgeben kann. Dabei geht es bei mir auch nie um persönliche Vorlieben, sondern um Erfahrungswerte aus dem Alltag als auch Vergleichswerte, siehe oben.

    -----------------------------

    So viel zum Egoismus. Nun zum Threadthema: dass es solche Leute gibt, hat den Vorteil, dass viele verschiedene Meinungen geäußert werden und dann zwangsläufig viele Begründungen und Beispiele dadurch in die Diskussion einfließen. Davon lebt ein Forum. Das ist auch der eigentliche Nutzen. Würdest Du so was lieber lesen:

    -----------------------------
    Member 1: welcher Pickup eignet sich am besten für meine Paula wenn ich Punk spielen wil?

    Member 2:: ist Geschmacksache.

    Member 3: schliesse mich an! :great:
    ...

    Member 2: probier doch einfach welche aus und kauf was Dir am besten gefällt :)

    Member 1: uhm, danke... :screwy:
    -----------------------------

    Also das wäre ja gar nichts, denk ich mal. Ausserdem macht es auch Spaß und richtig Böse wird es ja eh nie, so schlimm ist es ja doch wieder nicht.
     
  12. Bit

    Bit Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.02.06
    Zuletzt hier:
    11.03.09
    Beiträge:
    334
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    334
    Erstellt: 30.10.06   #12
    fast, das wäre nur der erste Thread gewesen - die Restlichen wären dann so aufgebaut:

    Member 25: welcher Pickup eignet sich am besten für meine Paula wenn ich Punk spielen wil?

    Member 2: SuFu benutzen, es wurde doch schon alles gesagt

    ;-)
     
  13. eep

    eep Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.09.03
    Zuletzt hier:
    7.11.16
    Beiträge:
    1.942
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    528
    Erstellt: 31.10.06   #13
    Das wesentliche hat ja bereits Meinanderesich geschrieben.

    Was ich jedoch noch anmerken will:
    die wenigsten wiessen wirklich, was sie wollen. Das ist auch ganz normal, ebenso ändern sich auch die persönlichen Vorlieben.

    Ich kenne hier im Forum einige User, die schon jahrelang sich mit der Materie beschäftigen, dann sich einen neuen amp gekauft haben. Nach einem halben Jahr vollster Zufriedenheit kam plötzlich irgendwie Zweifel und der Amp wurde ausgetauscht.

    Deswegen sage ich ganz klar auch: diese Threads dienen nichts, bringen nur unnütze Diskussionen. Sowieso, wenn ich mir in den letzten Jahren die Postings in den Threads anschaue, waren es meist sehr oberflächliche Aussagen, die jeder machen könnte, ohne den Amp richtig zu kennen.
    Die einzig sinnvollen Aussagen in solchen Threads sind solche, die die Vor- und Nachteile verschiedener Teile aufzeigen. Findet man leider nicht allzuoft.


    Dass es schwer ist, sich selbst zu informieren ist ziemlich Quatsch.

    Wenn einer es fertig bringt, das Forum zu finden, findet er zumindest auch musik-service.de. Hier findet man bereits keine schlechte Auswahl. Mit etwas Suchen findet man dann auch nach und nach weitere Onlinehäuser, in g&b ist zB ein riesen Händlerverzeichnis, etc.. Nach 1-2 Tagen sollte man imho das gesamte Sortiment beisammen haben. Denn was anderes, als die Ware die die grossen Häuser führen wird sowieso selten genannt (warum wohl?).
    Bei Boutique Amps wird es schon schwieriger den (oft einzigen) Laden zu finden, der genau die gesuchte Marke führt, ein 1:1 Vergleich wird schwer, ... hier wäre ein solcher Erfahrungsaustausch interessant (zumal es 30000 Boutique hersteller gibt, die fast keiner kennt).


    Es war, ist und bleibt halt so, dass die meisten Leute ziemlich faul sind. Warum selbst suchen, wenn andere das für einen machen.
    Kann man das nicht ignorieren, sollte man sich nicht in Internetforen rumtreiben.


    gruss
    eep

    PS:
    gehört dies nicht eher in die Plauderecke? :p
     
  14. Bit

    Bit Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.02.06
    Zuletzt hier:
    11.03.09
    Beiträge:
    334
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    334
    Erstellt: 31.10.06   #14
    Wie?

    Member 1: Der Vorteil: Hat zwei Kanäle
    Member 2: Der Nachteil: Hat mehr als einen Kanal

    Die Diskussionen in den Foren wäre wohl Tod, vielleicht ein gutes Posting pro Woche? Ein gut gemachtes Review, das ja auch aufwändig ist, mit ein paar Soundbeispielen? Alles andere wäre dann ja schon in der ersten Woche des Forum gesagt worden.

    Und suchen auf den Hersteller und Shopping Webseiten - was soll man da finden ausser ein paar technischen Daten und einer Beschreibung es ist der geilste Amp den es gibt? Ich denke jeder der hier Fragen stellt hat sich auch schon im Web umgeschaut.
     
  15. B.B

    B.B Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.06.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    1.265
    Ort:
    bayern
    Zustimmungen:
    496
    Kekse:
    4.611
    Erstellt: 31.10.06   #15
    Es gibt ja auch leute die alles glabuen was hier gesagt wir

    und kaufen sich dann blind ein teil das ihnen hier irgendjemand empfohlen hat

    ich mein mann weiß ja nie was das für einer ist ,der einem das empfiehlt, hier im internet .

    außerdem gibts oftgenug auch empfehlungen die überhaupt nicht zum musikstil oder zum budget des threaderstellers passen
    wenn da jemand nen amp für 100€ sucht braucht man ihm ja keinen boogie für 2000 empfehlen

    ich finde mann kann sich hier mal anregungen etc holen aber kaufen nur weils hier jemand gut findet würd ichs nie...

    grüße b.b.
     
  16. bloodynight131

    bloodynight131 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.02.06
    Zuletzt hier:
    20.06.07
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.10.06   #16
    Sorry war/bin auch einer der einen solchen Thread erstellte.

    Wohne in einem kleinen Land wo es keine grossen Musikläden gibt konnte so also nur ein par wenige Amps anhören.
    Da dachte ich am besten frage ich mal die leute vom Forum da die eh mehr Ahnung als ein Verkäufer haben. Gesagt getan und ich bereue nichts :twisted: ;)
     
  17. Matzel

    Matzel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.06.06
    Beiträge:
    1.829
    Ort:
    Essen
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    1.741
    Erstellt: 31.10.06   #17
    ich sehs genau so.
    ist so ähnlich als würde man ein auto nur nach der farbe kaufen und dem, was ein anderer zu den felgen sagt.

    "Ich hab gehört der soll.." posts kann man ja mal getrost dazu zählen, die sind eben gerüchte.

    ich denke, dass der sinn dieser threads erstmal darin liegt, erfahrungen auszutauschen. so kann zum beispielt jemand, der jeweiligen amp schon 2 jahre hat, ja wesentlich genauer, erfahrener (und unabhängiger? ist immer so ne sach) berichten, was ihm mit diesem amp widerfahren ist, wo seine stärken und schwächen liegen.

    ein hersteller zum beispiel wird nie schreiben...."ja..inner metalband wird der verstärker untergehen, die höhen kratzen und im bass bereicht scheppert der amp wie kurz vorm auseinanderfallen." wer kauft den denn dann? wären ja schön blöde

    für solche sachen sind eben diese threads da, wenns dir nicht passt, schau doch einfach nicht rein, zwingt dich ja keiner :screwy: ich zum beispiel les mir ja auch keine threads über mesas durch, weil mich nicht interessiert und ich kein gled habe, also was soll ich dann da. denk doch genau so über die kaufberatungen. "interessiert mich nicht, was soll ich also da? schau ich mir lieber nen thread über röhrentemperaturen an :rolleyes:"

    also das mit dem anspielen wird denk ich mal erwähnt, um die absoluten neulinge hier vor dem trugschluss zu schützen: "der sagt, der ist gut, dann ist der gut, also kauf ich den" ich denke es geht auch darum, sich stundenlanges hin und herfahren zu ersparen, ist ja auch nicht das aufregenste, vor allem mit den ÖPNV nicht wirklich billig (man denke an bahnticket-preise von Essen nach Aschaffenburg)
     
  18. GreedyFly

    GreedyFly Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.09.05
    Zuletzt hier:
    27.11.16
    Beiträge:
    102
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    19
    Erstellt: 31.10.06   #18
    Ich denke auch, dass diese threads eine (durchaus sinnvolle) Daseinsberechtigung haben.
    Dabei stört eigentlich vielmehr - wie in diesem thread auch schon erwähnt wurde - dieses Glänzen mit Halbwissen oder Mutmassungen in den Antworten auf solche Fragen.

    Da ist es oft mühselig, die wichtigen (und richtigen) Infos herauszusuchen.
    Ich bin sicher kein Anfänger mehr, aber auch kein Profi in allen Belangen. Daher konnte ich mir aus vielen solcher threads auch schon (für mich) wichtige Infos saugen.... wenn mir ein thread zu blöd wird, les ich einfach nicht weiter!

    In einem Forum gibts auch immer wieder Neulinge, die nicht nur Anfänger in Sachen Musik sind, sondern evtl. auch mit Forensoftware und deren Möglichkeiten (Suche!) nicht so vertraut sind. Soll man die gleich richten, nur, weil sie genau das Fragen, was unsereiner zu Anfang auch wissen wollte? Ich denke nicht!

    Viel wichtiger finde ich sinnvoll gewählte thread Überschriften! Damit die Suche in den Überschriften auch richtig greifen kann.
     
  19. Klartext

    Klartext Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.07.06
    Zuletzt hier:
    27.01.16
    Beiträge:
    6.272
    Ort:
    Steelport
    Zustimmungen:
    792
    Kekse:
    28.690
    Erstellt: 31.10.06   #19
    so noch mein Senf dazu :D

    ich finde die Fragen Grundsäzlich auch berechtigt, wenn Sie denn etwas genauer gestellt werden und auch etwas genauer beantwortet werden würden

    denn was viele Leute beachten ist an welcher box der empfohlene Amp getestet werden sollte, aber die gitarre, zbs die Tonabnehmer werden dabei total vernachlässigt...

    ich meine, nen Amp klingt nunmal mit nem 8KOhm PAF-Type PU ziemlich anders als mit nem 16,5KOhm Distortion-PU oder nen 20KOhm Tozz zbsp... und genau deswegen halte ich von Aussagen wie: "hab den Amp schon angespielt, klingt scheisse" auch Sinnlos,
    denn der Sound eines Amps, kann sogar schnell doch den eigenen Geschmack treffen wenn man nur eine mehr oder weniger heisse PU bestückung und die richtige Box hat und vom Holz der Gitarre die den grundsound ebenso beeinflusst, also Sustainreicher/ärmer, Bassreicher/ärmer, usw macht mal ganz zu schweigen.

    nen Amp värbt das Signal was in den Amp kommt (ist ja auch so gewollt) und bringt so den Ampcharakter mit, auch die Box tut das, aber Grundsätzlich sind ja Amp und Box zum Verstärken des Gitarrensignals da
    und wenn "scheisse" in den Amp rein kommt, wie soll dann Schwarzwälder Kirschtorte wieder rauskommen ?

    ist halt so das ich manchmal denke das bei dem gefrage und beantworte nach Amps (und da nehme ich mich selbst nicht raus) die Gitarre vollkommen ausser Acht gelassen wird...
    Auch beantworten zbs Popmusiker fragenstellenden Metallern diverse Ampfragen und erlauben sich auskünfte über klang zu geben, obwohl ich nicht davon ausgehe das Popper die selben Gitarren zum Amptesten nehmen wie das n Metaller machen würde und nur klar dass dann getestete Amps sogar in den Augen eines Popmusikers kaum für Metal geeignet sind, weil dies und das stört, oder nicht klingt

    auch die Fragen allein schon wie "suche Metalamp" sind sinnlos, denn was für Metal wurde gemeint ?
    nen Deathmetaller wünscht sich sicher nen anderen Sound als nen DIO-Coverbandmusiker (nix gegen Dio) oder nen Blackmetaller, oder nen Metaller der in richtung the Gathering spielt, alle vollkommen unterschiedliche Richtungen und deshalb auch kaum vergleichbar...

    nach dem langen hin und her finde ich sollte man, wenn man schon andere Leute fragen muss was man sich für nen Amp kaufen soll (was ja trozdem keine Frage nach Anspieltips ist, sondern ehr klingt wie als hätte jemand zuviel Geld, oder Langeweile,
    ausserdem solche Fragen gabs vor 10-15 Jahren noch gar net)
    zumindestens genau sagen:
    -was man spielen will,
    -welche Gitarre man hat (Tonabnehmer nicht vergessen) und
    -wie man sich seinen Sound vorstellt,
    danach kann man auch sagen welche Geldmittel man zur verfügung hat, wenn man zbs seinen Sound nicht wichtiger findet, als alles sofort haben zu müssen, da die gute alte Gedult zum Sparen fehlt.
    (obwohl ich gemerkt habe, das ich Dinge mehr zu schäzen weiss auf die ich lange gespart habe, oder für die ich mir den Arsch aufreissen musste, als Teile die ich einfach so gekauft habe)

    so könnte man brauchbare anspieltips für Amps geben und am besten dann auch nur von leuten die in den jeweiligen Soundgefilden zu hause sind, da die sich ja genauer mit deren Typischen Sounds usw beschäftigen (ne Spezialisierung vorliegt sozusagen)


    Robi
     
  20. frankNfurter

    frankNfurter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.06.06
    Zuletzt hier:
    8.01.10
    Beiträge:
    432
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.899
    Erstellt: 31.10.06   #20
    bei kaufberatung für amps gibt es noch ein phänomen, das mich zuweilen amüsiert:
    die anempfohlenen wattstärken, ohne daß zuvor nach der musikrichtung gefragt
    wurde: "nein, du brauchst uuuunbedingt mindestens ein 150-watt-teil, alles darunter
    taugt nichts." dabei kann ein 30W-transitoramp für eine band mit leisem schlagzeuger
    für proberaum und kleine gigs nach meiner erfahrung durchaus ausreichend sein.

    150 watt? das führt dann wohl zu einer völlig neuen (?) musikrichtung: "deaf metal".

    };^>
     
Die Seite wird geladen...

mapping