Skalen Pentatoniken mit Bundangaben?

von m4Xx0r, 27.05.07.

  1. m4Xx0r

    m4Xx0r Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.06.06
    Zuletzt hier:
    1.05.13
    Beiträge:
    193
    Ort:
    Gießen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    25
    Erstellt: 27.05.07   #1
    Guten tag
    ich habe ein Anliegen und zwar beherrsche ich die moll/dur pentatonik schon sehr gut und kann sie auch oft beim improviesieren usw. anwenden, aber eben nicht immer. Da ich mit der theorie so gut wie kaum vertraut bin, konnte ich mit den meisten threads zu diesem thema nichts anfangen, da keine bundangaben zu den angegebenen scales angeben waren. Da ich die moll/dur pentatonik, ohne irgendwelche theorie kenntnisse, anwenden kann, würde ich eben gerne wissen ob man mir weitere solcher patterns mit bundangaben zeigen könnte, oder würde das weniger etwas bringen, ohne theorie kenntnisse...

    ich hoffe ihr könnt meiner frage irgendwie folgen :o
     
  2. iron_net

    iron_net Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.04
    Zuletzt hier:
    27.11.16
    Beiträge:
    1.624
    Ort:
    Offenbach
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    1.060
    Erstellt: 27.05.07   #2
    Hallo,
    wenn Du die Skalen flexibel anwenden willst, solltest Du Dir schon die Arbeit machen, zumindest das Prinzip zu verstehen. Wenn Du ein Schema für eine Pentatonik hast, die auf einem Ton auf der E-Saite beginnt, dann solltest Du schon den richtigen Bund zu einer bestimmten Tonart finden. Ansonsten kannst Du ja noch nicht mal Barre-Griffe spielen. Das gleiche gilt für die A-Saite und wenn Du die jeweils zwei Griffschemata drauf hast (jeweils nach oben und unten von einem Ton auf A- und E-Saite), dann hast Du schon mal vier der fünf üblichen Schemata drauf.
     
  3. The Hypnotized

    The Hypnotized Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.05.07
    Zuletzt hier:
    23.12.15
    Beiträge:
    227
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    446
    Erstellt: 27.05.07   #3
  4. m4Xx0r

    m4Xx0r Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.06.06
    Zuletzt hier:
    1.05.13
    Beiträge:
    193
    Ort:
    Gießen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    25
    Erstellt: 27.05.07   #4
    Also mein freund hat mir grade eine griffbrett tabelle geschickt, und ich glaube jetzt hab ich das verstanden wie ich das alles nutzen kann.
    Also sagen wir , ich will g-dur Pentatonik spielen dann such ich mir ton g raus und schau wo der grundton des patterns liegt und dann würde ich das in dem fall so aussehen :o

    3-6 6-8
    3-5 5-8
    3-5 5-8
    3-5 5-7
    3-6 6-8
    3-6 6-8...
     
  5. m4Xx0r

    m4Xx0r Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.06.06
    Zuletzt hier:
    1.05.13
    Beiträge:
    193
    Ort:
    Gießen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    25
    Erstellt: 28.05.07   #5
    is das nun richtig ?
     
  6. Eggi

    Eggi Inaktiv Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.08.06
    Zuletzt hier:
    15.08.16
    Beiträge:
    17.038
    Zustimmungen:
    3.811
    Kekse:
    130.840
    Erstellt: 28.05.07   #6
  7. stef77

    stef77 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.12.05
    Zuletzt hier:
    16.03.09
    Beiträge:
    32
    Ort:
    Basel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.05.07   #7
    Schwer zu sagen, zumindest ich blick nicht, was Du mit den Zahlen meinst. Im Prinzip hast Du aber recht: Du suchst Dir den Grundton und wendest die Patterns dann so an, wie sie reinpassen. Also z.B. das Pattern 1 aus der Dur-Pentatonik (Grafik 2) von hier https://www.musiker-board.de/vb/faq...-pentatonik-moll-tonleiter-dur-tonleiter.html; der Grundton (der rote Klops) ist dann in dem Fall auf der tiefen E-Saite im dritten Bund.

    Das tolle an der Sache ist ja, daß die Patterns verschiebbar sind und so eine Bundangabe irgendwie sinnfrei bleibt, wenn es um das Konzept selbst geht.

    Grüße

    EDIT: Ach so, Du hast das mit der tiefen E zuoberst aufgeschrieben? Dann hättest Du aber nicht G-Dur, sondern G-Moll, also A#-Dur bzw. Bb-Dur. Lies Dir mal den verlinkten Beitrag von Stringgod komplett durch, das dürfte ein wenig mehr Licht in die Sache bringen.
     
  8. m4Xx0r

    m4Xx0r Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.06.06
    Zuletzt hier:
    1.05.13
    Beiträge:
    193
    Ort:
    Gießen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    25
    Erstellt: 28.05.07   #8
    ah ja vielen, vielen dank:great: ... ich dacht schon ich müsste mir nen lehrer anschaffen für die theorie ...puh:). So schwer isses ja nich, ausser die ganzen töne auf dem griffbrett zu lernen.;)
     
  9. gitarrero!

    gitarrero! Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    29.11.16
    Beiträge:
    7.113
    Ort:
    Drunt' im Tal...
    Zustimmungen:
    2.016
    Kekse:
    53.916
    Erstellt: 28.05.07   #9
    (habe mir mal erlaubt, den Titel zu korrigieren...)
     
Die Seite wird geladen...

mapping