Skalen wechseln ???

von Ex-The Maniac, 11.12.05.

  1. Ex-The Maniac

    Ex-The Maniac Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.11.05
    Zuletzt hier:
    12.10.14
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.12.05   #1
    Wie wechselt man in seinen Melodie-Linien am Besten von einer Skala in die andere?
    Bei den Kirchentonleitern ist es relativ klar, da dort alle Skalen gemeinsame Noten haben, aber wie ist es mit Modulationen, oder ähnlichem, wo ich in eine völlig andere Skala wechsel.
     
  2. HëllRÆZØR

    HëllRÆZØR HCA-Harmonielehre HCA

    Im Board seit:
    20.10.05
    Zuletzt hier:
    8.12.13
    Beiträge:
    711
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.650
    Erstellt: 11.12.05   #2
    Tja, eine gute Frage...da gibt es einige Möglichkeiten.

    Mal angenommen, du willst in die Tonleiter links oder rechts im Quintenzirkel wechseln:
    Die direkte, aber etwas unelegante Art wäre, abrupt die Tonart zu wechseln (z.B. F-Dur -> C-Dur).
    Wenn man das vermeiden will, kann man erst mal den Grundton beibehalten, aber das neue Vorzeichen einführen (F-Dur + 1 Auflösungszeichen = F-Lydisch).
    Anschließend wechselt man, wie du schon sagtest, innerhalb der Kirchentonleitern die Skala, also von F-Lydisch nach C-Dur (oder A-Moll), also bloß ein anderer Grundton mit gleichem Tonmaterial.

    Hier ein paar Tipps:
    - Lydisch = Dur + 1#
    - Mixolydisch = Dur + 1b
    - Dorisch = Moll + 1#
    - Phrygisch = Moll + 1b

    Ein anderes Beispiel wäre, dass man zu A-Moll ein b hinzufügt, also A-Phrygisch erhält,
    und dann nur den Grundton wechselt, um nach D-Moll (oder F-Dur) zu kommen.

    Weitere Möglichkeiten wären zum Beispiel, dass man von D-Moll nach E-Moll wechselt, indem man eine Chromatik d d# e spielt, also relativ simpel.
    Man könnte auch bei einer Dur-Tonleiter aus der großen Terz eine kleine machen,
    wodurch man Melodisch Moll erhält, also von C-Dur nach C-Moll Melodisch, und umgekehrt genauso.

    Ansonsten kann ich wirklich nur empfehlen, sich mal irgendwelche klassischen Stücke anzusehen.
     
  3. MisterZ

    MisterZ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.04
    Zuletzt hier:
    15.10.10
    Beiträge:
    85
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    67
    Erstellt: 12.12.05   #3
    Eine wichtige Rolle spielt die sogenannte "Finalis" beim Aufbau der Melodie. Du musst die Melodie zum Grundton der Zieltonart hinführen und dich schon in der neuen Tonart bewegen. Wenn deine Harmonisierung dann noch Funktionen der Zieltonart verwendet ist die Modulation eigentlich schon erledigt;)
     
Die Seite wird geladen...