[Software] Neural DSP - Fortin Cali Suite - Ampsim

exoslime
exoslime
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
19.01.22
Registriert
29.08.06
Beiträge
6.325
Kekse
200.892
Ort
Salzburg
Liebe Musiker-Board Leser.
Heute möchte ich euch den neuen Amp Sim "Fortin Cali Suite" von Neural DSP vorstellen.

Neural DSP sind ja mittlerweile keine Unbekannten mehr und zählen nicht umsonst zu den angesagtesten Amp Sims wenn es um moderne Hard & Heavy Sounds geht.
Anfang Mai wurde ihre neuste Kreation veröffentlicht, die Fortin Cali Suite, welche nach dem US Boutique Amp Fortin Cali modelliert wurde, der mit ca 3400€ zu Buche schlägt.
Das Plugin kostet 99€, Einführungspreis 79€

Nachdem mich mein Freund Tom @TomsRockHouse vom Plugin angefixt hat, undich schon diverse Videos auf Youtube von den Einschlägigen Influecern in meiner Youtube Vorstellungsliste gelandet sind, habe ich mir die Demoversion runtergeladen um zu schauen ob an dem Plugin was dran ist und meine eigene Erfahrung damit zu machen.

01.jpg



Übersicht:

Die Software ist für Windows und Mac verfügbar, enthält neben Plugin auch eine Standalone Version. der Installer für Windows ist 325Mb klein und rasch heruntergeladen und installiert.
Beim ersten Starten wird man nach der Authorisierung gefragt.
Die Authorisierung erfolgt via Ilok Software, aber Achtung, man braucht keinen physischen Dongle, die reine Software Version ist ausreichend. wer jetzt noch keinen Ilok Account hat, kann kostenlos diesen anlegen und dann darauf das Plugin authorisieren, bzw die 14 Tage Demophase starten (Ilok Account braucht man auch für die Demo). Hat man das Plugin gekauft, kann man sie auf bis zu 3 Rechner gleichzeitig authorisieren (läuft über den eigenen Ilok Account)

Die Fortin Cali Suite ist in 4 Bestandteile aufgebaut

-) generelle Bedienung:
  • Eingangslautstärke
  • Gate
  • Mono/Stereobetrieb
  • Oversampling Normal/Hoch
  • Preset Auswahl
  • Ausgangslautstärke
  • Audio Einstellungen
  • Midi Mapping
  • und ein Stimmgerät ist dabei das richtig gut funktioniert.
  • und eine Pegelanzeige die uns Ein und Ausgangspegel optisch darstellt

-) Pedale
  • Fortin Zuul
  • Fortin Hexdrive
  • Fortin Grind

-) Verstärker
  • Wie auch das Analoge Vorbild hat auch die Digitale Emulation 3 Kanäle
  • Clean
  • Overdrive 1
  • Overdrive 2
  • welche mit den typischen Regelmöglichkeiten aufwarten:
  • Master
  • Presence
  • Bass
  • Mids
  • Treble
  • Gain bzw Gain 1 & Gain 2 bei den beiden Overdrive Kanälen
  • es gibt noch einen Thumbschalter für eine Boost untenrum
  • und den Hair Schalter mit denem man das Signal noch weiter in die Sättigung treiben kann
  • und bei den beiden Overdrive Kanälen noch einen Violence Schalter

-) Box


Neural DSP typisch, gibt es zu jedem Plugin nur eine Box, aber die hat es auch wirklich in sich, hier geht man der Devise nach, lieber Qualität anstelle Quantität und liefert daher eine passgenau Box mit.
Die Klangbreite ergibt sich dann über die Mikrofonauswahl und deren Positionierung
Es können 2 Mikrofone gleichzeitig verwendet werden und aus folgenen Modellen ausgewählt:
Shure SM57 (dynamisch)
Sennheiser MD421 (dynamisch)
AKG C414 (Kondenser)
Neumann KM184 (Kondenser)
Royer R121 (Bändchen)
Beyerdynamic M160 (Bändchen)
hier kann man dann die Position, die Entfernung, Lautstärke und noch das L/R Panning einstellen, sowohl die Polarität und eine Ein/Ausschalter ist ebenso vorhanden

Man kann aber auch Impulse Response (IR) laden wenn man die Mikrofone nicht benutzen möchte.
Gut gelöst finde ich, sobald man eine IR geladen hat, kann man mit den Pfeiltasten in der Oberfläche zur nächsten bzw vorigen IR springen und so konfortabel den kompletten Ordner, aus dem die geladene IR stammt, durchprobieren. Allerdings werden an der Oberfläche wo die Dateinamen angezeigt werden, nur die ersten 18 Zeichen angezeigt, und wer schon mal mit IR Bibliotheken gearbeitet hat, weiss wie lang oft die Dateinamen sein können. Schöner wäre, wenn das Feld dann einen zusammengeschrumpften Dateinamen anzeigen würde, so wie es manche DAWs auch machen.

Haptik:


Die Oberfläche fühlt sich haptisch schon sehr gut an, da gibt es Plugins die sich wesentlich schlechter bedienden lassen, hier ist alles sehr flüssig vom Bedienkonzept her und vorallem klar und intuitiv aufgebaut. das wurde sehr schön programmiert, ich finde es gibt nichts nervigeres als ein Plugin, wo die Oberfläche rumzickt und hackt, oder nicht?

Die Öberfläche ist in 3 Grössen Skalierbar und macht auch optisch einen sehr guten Eindruck, neben dem klaren Bedienkonzept sehen wir schöne hochaufgelöste Renderings von unserem Digitale Verstärker

Klang und Spielgefühl:

Klanglich war ich beim ausprobieren schon beigestert, ein richtig schön, definierter Zerrsound ohne das man gleich viel rumschrauben muß, es sind eine vielzahl an Presets dabei wo sicher für jeden Geschmack etwas dabei ist.
Neural DSP bedient zwar eher die Härtere Richtung, aber ich finde diese Amp Sim kann auch sehr gut im Clean und Crunch Bereich punkten.
Das Spielgefühl ist hervorragend, man hört die Einzelheiten und Details der verwendeten Gitarren noch raus, dh das Plugin macht das hier nicht platt, und ausserdem reagiert die Fortin Cali Suite recht gut auf die Spieldynamik und das Volumepoti. Bei den meisten Preset ist jedoch das Gate ziemlich tight eingestellt, was ein Arbeiten mit dem Volume Poti nicht so gut möglich macht, daher einfach das Gate zurückstellen oder deaktiveren.

Latenz ist immer ein wichtiges Thema, mit 64 Samples Buffer läuft bei mir das Plugin flüssig und ohne Aussetzer.

Die Standalone Version hingegen muckt rum, und bricht regelmässig die Verbindung zum Audiointerface ab, egal bei welcher Samplerate und Buffereinstellung, das funktioniert leider hier bei mir überhaupt nicht gut.

Mein guter Freund Tom hatte dieses Problem allerdings, aber hatte auch noch einen sehr guten Einwand, da er gerne die StandaloneVversion spielt, fehlt es ihm aber noch an Post-FX Effekte wie Delay und Reverb.
Das fänd ich eine sehr gute Ergänzung, denn gerade wenn man Abends oder morgens oder mal unterwegs Gitarre spielen möchte und Kopfhörer aufhat, legt man ja meist noch ein wenig Reverb und/oder Delay aufs Signal damit es sich ein wenig räumlicher anfühlt und nicht ganz so trocken ist.
Das wäre schön wenn Neural DSP noch hinzufügen könnte.
Auch ein EQ Sektion nach der Box wäre da von Vorteil, wenn man noch ein paar Eingriffe vornehmen möchte. Man muß hier ja nicht tolle Vintage Effekte inkludieren, aber ein paar Standards wären schon ganz praktisch
Gerade wenn das Produkt schon "Suite" heisst, erwartet man sich schon eine gewisse Ausstattung, oder nicht?

In der DAW

Manchmal habe ich nur DI Spuren zur Auswahl oder wenn mir der Klang der aufgenommen Amp Spuren nicht mehr gefällt und ich möchte das ändern, und da ich meistens zu faul zum Reamping bin, greife ich gerne auf Plugins zurück um innerhalb der DAW den gewünschten Amp Sound zu ezeugen. In der Regel verwende ich für den linken und rechten Kanal den selben Sound, daher verknüpfe ich in meiner DAW (Steinberg Cubase Pro 10.5) beide Kanäle so das die Einstellungen automatisch auf den anderen Kanal in Echtzeit abgeglichen werden. bei den meisten Plugins funktioniert das ausgezeichnet. Regel man an einem Kanal etwas, wird zur selben Zeit die Einstellung auch am verknüpften Kanal, zb Kanäle aktualisiert -> Live. ohne merkbare Verzögerung, super praktisch!
Bei der Fortin Cali Suite funktioniert das mit den meisten Parametern auch so, leider aber nicht komplett, zb die Preset Auswahl oder die Mikrofon Auswahl wird nicht übernommen, ebensowenig wie die Schalter für Mono/Stereo und Oversampling und auch nicht die IR Sektion, wenn man mit IRs arbeitet.
dh beim arbeiten in der DAW mit verknüfpten Kanälen kommt es zu Workflow einbußen, ist das bei eurer DAW auch so?

Da man jede Sektion (Pedals, Amp, Box) selektiv ein/ausschalten kann, ist es auch ohne weiteres Möglich das man zb nur die Box Sektion der Fortin Cali Suite für eine andere Amp Sim benutzt oder wenn man lieber einen anderen IR Loader verwendet, deaktivert man die Box in Fortin Cali Suite und lädt als Insert Effekt hinterher in der DAW den gewünschten IR Loader oder ein anderes Plugin, zb wie das Two Notes Torpedo Wall of Sound.

Pedale:
02.jpg


Box:
03.jpg


Fazit:


Amtlicher Sound direkt aus der Kiste, ohne viel rumdrehen, tolle Presets zum direkten loslegen sind dabei und sehr gutes Spielgefühl: Absolute empfehlung, das hat Neural DSP toll gemacht und so holt man sich neue Kunden, wenn der Erste Eindruck schon so gut ist.

Leider funktioniert hier bei mir die Standalone Version nicht einwandfrei, das gibt Punkteabzug und noch eine Post-FX Sektion wäre toll, und hoffentlich wird in Zukunft der Fehler gefixt das die Einstellungen bei verknüpften Kanälen auch zu 100% synchronisiert ist.

79€/99€ für einen Amp mit 3 Kanäle erscheint recht hoch, aber die Klangqualität und Güte spricht für die Fortin Cali Suite. Auch wenn das Plugin simple erscheint (oder nennt man es intuitiv) sind hier doch sehr viele unterschiedliche Sounds möglich die einen in vielen Stilistiken gut klingen lassen.

Zum Plugin gehts hier entlang:
https://neuraldsp.com/products/fortin-cali-suite/

Ich hoffe euch hat dieses Review gefallen, über Kommentare, Anregungen und Fragen freue ich mich sehr

lg
exoslime
 
Eigenschaft
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 4 Benutzer
exoslime
exoslime
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
19.01.22
Registriert
29.08.06
Beiträge
6.325
Kekse
200.892
Ort
Salzburg
Nachtrag zum Preis, die auf der Webseite angegeben Preise sind ohne Steuer, dh, es kommen noch 20% VAT Steuer dazu
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
TomsRockHouse
TomsRockHouse
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.11.21
Registriert
20.04.12
Beiträge
47
Kekse
3.393
Ort
Hannover
Harr Harr! Da habe ich Dir wohl den richtigen Tip gegeben?
Mittlerweile läuft das Plugin im Cubase ganz wunderbar, die Stand Alone Version sowieso, aber die ist eben, wg der fehlenden Effekte, ein wenig langweilig. Ich kann das Spielgefühl anheben, in dem ich den Hall meiner MOTU 896 mk3 Hybrid nutze. Ich hoffe auf ein Update der Suite, die dann hoffentlich Hall und Echo enthält.
Ich empfinde den Preis als angemessen, da man hier einen leckeren Boutique-Verstärker erhält, der mit einem qualitativ hochwertigen Ton daher kommt. Die 3 Skalierstufen genieße ich auch, da ich das bei anderen Herstellern vermisse.
Wenn das Update die Suite wunschgemäß erweitert, könnte ich glatt meine große Palette an VST-Verstärken veräußern. Mit der aktuellen Version habe ich gestern schon Aufnahmen gestartet. Das Ding macht Spaß.

Cheers,
Tom
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
mrflowjoe
mrflowjoe
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.08.21
Registriert
11.01.19
Beiträge
150
Kekse
500
Ort
Landkreis Gießen
Tolles Review. Hab das Plugin getestet und mir dann im Endeffekt auch noch gekauft.

Das mit den Effekten nach dem Amp wäre toll, wenn sie einfach mal die aus dem Archetype:Nolly übernehmen würden, das Delay und Reverb machen Spaß. Ist auch glaub ich das gleiche wie beim Archetype:Abasi.
Aber irgendwie sind sie auch nicht ganz konsistent bei ihren Plugins (bei Nolly fehlt der Tuner, der echt klasse ist).
Hoffe sie liefern da vielleicht noch etwas nach.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
SurfinTom
SurfinTom
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.01.22
Registriert
19.01.10
Beiträge
674
Kekse
1.980
Ort
FFM
Danke für das Review!
Ich bin zwar schon eine Weile weg von Amp Sims aber ich beobachte den Markt doch noch, man weiß ja nie.;)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
exoslime
exoslime
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
19.01.22
Registriert
29.08.06
Beiträge
6.325
Kekse
200.892
Ort
Salzburg
Danke für eure netten Worte, es freut mich das euch das Review gefallen habt, und ihr genauso viel Spass an der Amp Sim habt als Ich,
Nachdem ich das Review geschrieben habe, habe ich am nächsten Tag noch etwas weitergespielt damit und hab eine Mega geilen Clean/Crunch Sound aus der Amp Sim rausgeholt. und zwar richtig geil dynamisch, fett und organisch. ich bin kein Fan von diesen epischen modernen Cleans, sondern sehr von diesen dreckigen, leicht angezerrten, das sehr gut auf Volume Poti und Anschlagreagiert, und ganz ehrlich, ich hab noch nie so einen geilen Clean und Crunch Sound aus einer Amp-Sim holen können wie aus der Fortin Cali Suite, und hier wars ein Aufwand von 5 Minuten!

Das wollte ich nicht auf mir sitzen lassen und hab noch ein kleines Video gemacht mit Klangbeispielen
im ersten Teil spiele ich verzerrt, mit der Harley Benton Fusion II, anschliessend in der Jam-Session spiele ich nur ein Preset (Screenshots sind dabei zum abschreiben), und regle die Klangfarben einzig alleine mit dem Volume Poti der Gitarre, und dem Input Gain der Amp Sim, bzw manchmal (selten) schalte ich den Hexdrive dazu.

Den Input Gain weit aufdrehen das es wirklich fett klingt, und dann mit dem Volume Poti soweit zurück das es aufklart, das es bei jeder Gitarre anders, bei einige meiner Gitarren muß ich bis 2-3 zurückgehen bis es perlig klar wird, bei anderen schon in der Position 5, einfach mal ausprobieren wie es bei eurem Instrument so ist, und so kann man wirklich sehr dynamisch seinen Clean Sound formen.
Das Gate muß man dabei abschalten oder weit zurückdrehen, da von der Gitarre ja so nur relativ geringe Pegel kommen.
Man kann es aber auch umgekehrt machen, Input Gain etwas zurück und Volume Poti ganz auf, und einpegeln nach Gusto, dann ist man vom Klangbild etwas konsistenter und kann sich zb ein schönes Clean einstellen das nicht anzerrt.

Und womit ich auch noch sehr gute Erfahrungen gemacht habe, mit einem Kompressor (UAD Distressor) vor der Amp-Sim, dann wird der Sound richtig Dick und Fett im crunchigen Bereich

Als Reverb habe ich den Capitol Chambers von Universal Audio verwendet, und als Delay das Copper Time Cube, ebenfalls von Universal Audio

hier ist das erwähnte Video:
Thumbnail.png

lg
Chris
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 3 Benutzer
Markusaldrich
Markusaldrich
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.01.22
Registriert
04.08.13
Beiträge
4.742
Kekse
40.774
Ort
Köln
Sehr schönes Review. Ich bin ja ein absoluter Beginner in Sachen Recording ( genaugenommen erst seid einer Woche). Wenn ich mich durch den Dschungel der Möglichkeiten irgendwann mal durchgearbeitet habe, könnte ich mir vorstellen dieses Plug in auch anzuschaffen. Die Sounds gefallen mir sehr.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
exoslime
exoslime
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
19.01.22
Registriert
29.08.06
Beiträge
6.325
Kekse
200.892
Ort
Salzburg
Vielen Dank @Markusaldrich , es freut mich das es dir gefallen hat.
Die Möglichkeiten die es gibt, sind schier unendlich, von kostenlos bis teuer, ist alles dabei
Am besten vorher die 14 Tage Demo runterladen und ausprobieren wie es sich dann in der Praxis anfühlt und anhört
 
javi
javi
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.11.21
Registriert
10.12.05
Beiträge
682
Kekse
1.480
Tolles Review. Hab das Plugin getestet und mir dann im Endeffekt auch noch gekauft.

Das mit den Effekten nach dem Amp wäre toll, wenn sie einfach mal die aus dem Archetype:Nolly übernehmen würden, das Delay und Reverb machen Spaß. Ist auch glaub ich das gleiche wie beim Archetype:Abasi.

Sehe ich genauso. Übrigens, die Standalone Version funktionierte bei mir nicht. Unter Soundsettings konnte ich ASIO nicht auswählen.
Habe daraufhin Support kontaktiert und die haben mir nach einigen Tagen eine neue Installationsdatei geschickt und jetzt läufts.
Dies als Hinweis falls jemand ein ähnliches Problem (Windows 10) hat.
 
exoslime
exoslime
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
19.01.22
Registriert
29.08.06
Beiträge
6.325
Kekse
200.892
Ort
Salzburg
Vor ein paar Tagen ist das Update zu Version 2.0 der Fortin Cali Suite erschienen.
das erfreuliche dabei, dieses Update ist kostenlos für alle Fortin Cali Suite Besitzer.

mit dem Update wurde Fortin Cali Suite in das neue Framework portiert, das viel resourcenschonender und effienzter läuft, als die alte Version, das kann ich aus den ersten Tests bestätigen.
Ich kann nun endlich stabil mit 64Samples Buffergrösse die Fortin Cali Suite flüssig spielen, auch 32 Samples gehen für die meisten Presets, allerdings gibts nur bei ein paar Clean Presets dann Knackser und Aussetzer. das alles wäre mit der 1.x Version undenkbar gewesen

weiters sind nun auch 2 Post FX, und zwar ein Delay und ein Reverb dabei, ein EQ, und zig neue Artist Presets

Daumen Hoch für das kostenlose Update (y)

01.jpg


02.jpg


der neue EQ:
03.jpg


04.jpg


die Post-FX Sektion:
05.jpg


eine Menge neuer Artist Presets:
06.jpg


lg
Chris
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
TomsRockHouse
TomsRockHouse
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.11.21
Registriert
20.04.12
Beiträge
47
Kekse
3.393
Ort
Hannover
Vielen Dank für Dein Review.

Lang ersehnt, jetzt sind die Effekte da. Super! Bis dato hatte mir der "Gig Performer" geholfen, mit dem man unglaubliche Konstellationen erstellen kann. So habe ich dann die FX vom Archetype Cory Wong genutzt in Verbindung mit dem Fortin Cali. Aber das ist hier nicht das Thema.
Die Skalierungsmöglichkeit ist toll. So kann man als Brillenträger auch mal am Preset 'rumfummeln, wenn die Brille vergessen / verlegt wurde. Der Fortin ist bis dato der simpelste, aber trotzdem "leckere" Amp von NDSP gewesen, der aber trotzdem Ressourcen-hungrig war. Zwei, oder sogar drei Spuren mit unterschiedlichen Presets waren nicht ohne Ausfälle machbar. Irgendwas schönes müssen die Jungs und Mädels von NDSP geschraubt haben, weil der Test mit 2 Fortin Spuren und weiteren Spuren, in denen z.B. Produkte von PA (Chandler, Bassdude), oder Bias zum Einsatz kamen, recht erfolgreich war. Als richtige Stresser noch abwechselnd Archetype Plini bzw. Tim Henson. Gerade der Henson zwingt mein System schon im Stand Alone in die Knie, wenn der "Multivoicer" zum Einsatz kommt. Aber die CPU-Last im Cubase 11 ist unter 3/4 geblieben. (Win11, 64 Bit, I7-5820 K, 3,3 GHz, 64 GB Ram inkl. einer Motu 896 mk3 Hybrid, die als Thunderbolt dranhängt)
Alles in Allem könnte man also behaupten, die Suche nach dem "Heiligen Gral" ist beendet? Wegen derer Vielseitigkeit werde ich mir Archetype Plini und Tim Henson auch noch einkaufen. Sie klingen einfach zu gut...
Dann werde ich Platz schaffen auf der Festplatte und mich von Toontrack und Positiv Grid trennen, die mir mittlerweile nicht mehr das an Klang bieten, was ich gut finde.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
exoslime
exoslime
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
19.01.22
Registriert
29.08.06
Beiträge
6.325
Kekse
200.892
Ort
Salzburg
Hi Tom,

gern geschehen, und danke für den Kommentar, der Gig Performer wird bei mir nun auch verstauben, da die neue Standalone Version so smooth läuft und nun auch Reverb und Delay dabei sind.

Wegen derer Vielseitigkeit werde ich mir Archetype Plini und Tim Henson auch noch einkaufen. Sie klingen einfach zu gut...
schön das du den Tim Henson erwähnst, den habe ich gestern probegespielt und der war schon auch sehr sehr geil, und klingt auch völlig anders als die Fortin Cali Suite, ich schätze das wäre eine gute Ergänzung, und der eingebaute Multivoicer macht auch sehr viel Spass

liebe Grüsse
Chris
 
R
Ro.Af.
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.12.21
Registriert
22.11.21
Beiträge
3
Kekse
0
Schönes Review, danke. Ich selber werde mit dem Neural DSP-Sound oft nicht so recht warm (habe schon mal alle Demos durchprobiert - man kann ja jede Amp Sim von denen zwei Wochen testen). Mir haben bisher die Plini- und die Soldano-Sim noch am besten gefallen. Die Amped Roots-Sims passen für mich besser bzw. klingen natürlicher, obwohl in einem Foren-Test mal recht überzeugend gezeigt wurde, dass Neural DSP sich rein theoretisch näher am tatsächlichen Amp Sound befinden.
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben