Song for Myself - Pop

von SkaRnickel, 10.06.10.

  1. SkaRnickel

    SkaRnickel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.10.05
    Zuletzt hier:
    7.02.19
    Beiträge:
    3.825
    Ort:
    Freiburg im Breisgau
    Kekse:
    6.447
    Erstellt: 10.06.10   #1
    Hi,

    habe gestern und heute vielleicht ein wenig unter dem Einfluss der Hitze gestanden, auf jeden fall ist ein Text dabei rausgekommen, der für meine Verhältnisse arg kitischig ist. Da ich die Anfangsidee aber trotzdem mag, stelle ich ihn euch einfach mal online, vielleicht gefällt er ja jemandem (habe sowieso zzt Ambitionen zu einem Singer / Songwriterprojekt).

    Mich stört vor allem die letzte Strophe, das ist einfach zu VIEL Happy End um auf mich noch realistisch zu wirken, da nehme ich sehr gerne Anregungen an! Ansonsten natürlich auch, thematisch und vor allem sprachlich, ich schreibe eigentlich sonst in Deutsch und gehe davon aus, dass nicht alles im Englischen so gesagt werden darf / kann.

    Am Ende gibts noch eine (schlampige und erkältete) Aufnahme, wollte nicht so viel Mühe investiern weil ich davon ausgehe, den Text noch ändern zu müssen :)

    Song for Myself

    I was lying in the shade of an old,
    giant oak tree on a hill.
    Pen and paper, searching words and rhymes,
    writing about things I used to feel.

    And it came to me, that you don't have to know,
    about the thoughts going round in my head.
    But it seems to me, that I just could not explain,
    why I'm better for you than someone else.
    So i just sat down and wrote a song for myself.

    As Ray Davies told you years ago I am not, //Anm. d. Autors: Ray Davies war Sänger von The Kinks.
    the worlds most physical guy.
    The sweetest words, flowing out of my pen,
    where crossed out in fear of getting denied.

    And it came to me, that I just should not write
    about feelings you will never share.
    And it seemed to be a good idea to me,
    to sing about how wonderful you are.
    So I just sat down and sang your song to myself.

    The days passed by and I recorded your song
    on an old and rotten music cassette.
    I silenced every single thought in my head
    walked over, and put it into her bag.

    And it came to me, I must have lost my mind,
    to think she'd be so easily impressed.
    But she came to me, with a smile on her face,
    and put a piece of paper in my hand.
    I asked why, she said, "you did it all by yourself"

    http://www.badongo.com/audio/23253008 Hier könnt ihr euch das "Demo" anhören (Stream, kein Download nötig), Text wurde seitdem in einer Zeile geändert.

    Schonmal danke fürs lesen und oder hören ;)

    Tim
     
  2. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    25.01.21
    Beiträge:
    13.564
    Kekse:
    72.731
    Erstellt: 15.06.10   #2
    Hi skranickel,

    ein paar Anmerkungen zu Deinem Text:

    Song for Myself

    I was lying in the shade of an old,
    giant oak tree on a hill.
    Pen and paper, searching words and rhymes,
    searching for, imho
    writing about things I used to feel.
    das kommt mir komisch vor: schreiben über Dinge, die ich gewohnt war zu fühlen ... wie wär´s mit: writing about the feelings I used to have?


    And it came to me, that you don't have to know,
    about the thoughts going round in my head.
    But it seems to me, that I just could not explain,
    seemed
    why I'm better for you than someone else.
    würde ich auch leicht umstellen: why I should be better for you than anyone else

    So i just sat down and wrote a song for myself.

    As Ray Davies told you years ago I am not, //Anm. d. Autors: Ray Davies war Sänger von The Kinks.
    the worlds most physical guy.
    The sweetest words, flowing out of my pen,
    where crossed out in fear of getting denied.
    ich weiß nicht, ob denied hier das beste Wort ist - was willst Du denn sagen?

    And it came to me, that I just should not write
    about feelings you will never share.
    And it seemed to be a good idea to me,
    to sing about how wonderful you are.
    So I just sat down and sang your song to myself.

    The days passed by and I recorded your song
    on an old and rotten music cassette.
    I silenced every single thought in my head
    walked over, and put it into her bag.

    And it came to me, I must have lost my mind,
    to think she'd be so easily impressed.
    würde ich auch umstellen: to think it´d be so easy to impress her
    But she came to me, with a smile on her face,
    and put a piece of paper in my hand.
    I asked why, she said, "you did it all by yourself"


    So richtig eingängig sind mir die Wendungen mit dem Inhalt des songs nicht, aber es wird klar, dass es letztlich ein song über sie ist, den Du ihr dann gibst und den sie dann gut findet - nur was mit dem paper nun eigentlich gemeint ist und was drauf stand, ist unklar - tendiert aber wohl in Richtung happy end.

    Dieses happy end finde ich jetzt auch nicht störend oder übertrieben oder so - paßt eigentlich ganz gut ...

    Den song habe ich mir mal angehört und finde ihn auch gut - ist halt generell nicht so meine Richtung, paßt aber, finde ich. Aktuell spielt sich bei mir der song nicht mehr selbst ab - deswegen bleibt es bei der Erinnerung des vor ein paar Tagen gehörten.

    x-Riff
     
  3. SkaRnickel

    SkaRnickel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.10.05
    Zuletzt hier:
    7.02.19
    Beiträge:
    3.825
    Ort:
    Freiburg im Breisgau
    Kekse:
    6.447
    Erstellt: 15.06.10   #3
    Hallo x-Riff,

    Stimmt, muss ich was anderes finden.

    Kann man "used to" nicht verwenden im Sinne von "i used to know" "das wusste ich mal"?


    Auch hier, berechtigt. Zum seemed: Da hast du auch recht, das war eigentlich als Tempuswechsel und Rückblick gedacht, aber das erschließt sich nicht.


    "Zurückgewiesen werden" ?

    Vielen Dank für deine Mühe, hatte dann ja noch mehr Satzstellungsfehler drin als gedacht. War mal wieder ein Versuch in englisch, aber irgendwie tendiere ich grade stark in die Richtung, hier wieder einen deutschen Text drüberzulegen, ich finde es gerade einfach unangenehm, dass die "Aussage" (sofern dieser Text überhaupt eine hat) so an den Sprachlichen Grenzen hängt.

    Gruß,

    Tim
     
  4. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    25.01.21
    Beiträge:
    13.564
    Kekse:
    72.731
    Erstellt: 15.06.10   #4
    eher im Sinne von "früher" - things used to be different ...

    ich kenne es eher im Sinne von verleugnen ... wie wär´s mit rebuff?
    http://dict.tu-chemnitz.de/dings.cg...FCckgewiesen+werden&iservice=&comment=&email=

    Na ja - schlecht ist Dein Englisch nicht, nur halt auch umständlicher als es ein native formulieren würde - die engländer und amerikaner mögens einfach recht knapp ... auf der anderen Seite wirkt es dadurch halt so plätschernd, was ja der Stimmung eher entgegen kommt. Aber Dein Gefühl wird dich nicht trügen - die Sprache, die Dir mehr zusagt, soll es sein ...

    x-Riff
     
  5. SkaRnickel

    SkaRnickel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.10.05
    Zuletzt hier:
    7.02.19
    Beiträge:
    3.825
    Ort:
    Freiburg im Breisgau
    Kekse:
    6.447
    Erstellt: 15.06.10   #5
    Rebuff ist gut, wird umgehend in den Wortschatz aufgenommen ;)

    Hm, bei englischen Texten hätte ich schon den Anspruch, dass ein native speaker das hören kann, ohne dass sich ihm die Fußnägel hochrollen, was vielleicht einfach zu viel Anspruch für einen nicht-native-speaker ist. Da ist Deutsch doch irgendwie weniger frustrierend.

    Ska.
     
  6. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    25.01.21
    Beiträge:
    13.564
    Kekse:
    72.731
    Erstellt: 15.06.10   #6
    Also fehlerfreies Englisch ist eine Sache - native-like englisch eine zweite - dazu muss man in der Regel englische literatur lesen, englische zeitungen und auch auf englisch kommunizieren, das deutsche Schulenglisch ist auch sehr stark oxford-orientiert und das hilft einem beim songwriting nicht wirklich ... eigentlich ist der Anspruch, auf englisch zu denken und zu schreiben - auf deutsch schreiben und dann übersetzen ist schon deutlich semi-optimal ... und ist natürlich auch eine Frage des Sprachgefühls - und das hat man am ehesten bei der Muttersprache ...
     
  7. wilbour-cobb

    wilbour-cobb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.05
    Zuletzt hier:
    23.10.15
    Beiträge:
    2.464
    Ort:
    München
    Kekse:
    29.115
    Erstellt: 16.06.10   #7
    Klappt nicht. Du konstruiert typisch deutsche Sätz, diese hauptsatz Komma Nebensatz Geschichte machen wir nicht so oft. Auch schreibt man nicht so plakativ, zum Beispiel dass man die Erzählperspektive schon mit dem ersten Wort verdeutlicht. Dein ganzer Text muss "einfacher" werden, dass ich als Native nicht merke, dass er von einem Deutschen kommt:

    I was lying in the shade of an old,
    giant oak tree on a hill.
    Pen and paper, searching words and rhymes,
    searching for, imho --> Stimmt!
    writing about things I used to feel.
    das kommt mir komisch vor: schreiben über Dinge, die ich gewohnt war zu fühlen ... wie wär´s mit: writing about the feelings I used to have?
    Used to feel finde ich gut

    And it came to me, that you don't have to know,
    "komma that" ist recht unüblich im englischen - einfach "it came to my you don`t need to know"
    about the thoughts going round in my head.
    But it seems to me, that I just could not explain,
    wieder
    seemed
    why I'm better for you than someone else.
    anybody
    würde ich auch leicht umstellen: why I should be better for you than anyone else
    So i just sat down and wrote a song for myself.

    As Ray Davies told you years ago I am not, //Anm. d. Autors: Ray Davies war Sänger von The Kinks.
    the worlds most physical guy.
    wieso jetzt "you"?
    The sweetest words, flowing out of my pen,
    Flowing out of my pen - irgendwie komisch. Schau mal, ob du da was anderes findest. Ich kann gar nicht genau sagen, was mich stört..
    where crossed out in fear of getting denied.
    ja, den Satz raffe ich nicht..."rebuff" finde ich nicht besser...
    ich weiß nicht, ob denied hier das beste Wort ist - was willst Du denn sagen?

    And it came to me, that I just should not write
    wieder
    about feelings you will never share.
    And it seemed to be a good idea to me,
    Warum das "and" am Satzanfang. Wie im Deutschen, man fängt keine Sätze mich "und" an....."und wenn ein Lied meine Lippen ...." gräusslich!
    to sing about how wonderful you are.
    So I just sat down and sang your song to myself.

    The days passed by and I recorded your song
    on an old and rotten music cassette.
    record to
    I silenced every single thought in my head
    walked over, and put it into her bag.

    And it came to me, I must have lost my mind,
    to think she'd be so easily impressed.
    würde ich auch umstellen: to think it´d be so easy to impress her
    But she came to me, with a smile on her face,
    and put a piece of paper in my hand.
    Das ist so ein Fall von "kompliziert". Ich versuche das mal zu vereinfachen: "She came over smiling, handing a note. I asked why ..."
    I asked why, she said, "you did it all by yourself"
     
  8. SkaRnickel

    SkaRnickel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.10.05
    Zuletzt hier:
    7.02.19
    Beiträge:
    3.825
    Ort:
    Freiburg im Breisgau
    Kekse:
    6.447
    Erstellt: 19.06.10   #8
    Danke, wilbour-cobb. Von einem Native-Speaker betrachtet wirkt das ganze dann nochmal vernichtender :o

    Ich denke, ich lasse von englischen Texten wirklich in Zukunft die Finger, auf jeden Fall für meine eigenen Sachen, die Band besteht auf englisch, irgendwie ist mein Anspruch da aber auch nicht so hoch, auf Texte hört da eh niemand :rolleyes:
    Wenn ich mir einfach vorstelle, jmd würde das gleiche in Deutsch machen, ich fände das Ergebnis wahrscheinlich auch mindestens "seltsam".

    Trotzdem danke, euch beiden :)
     
  9. wilbour-cobb

    wilbour-cobb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.05
    Zuletzt hier:
    23.10.15
    Beiträge:
    2.464
    Ort:
    München
    Kekse:
    29.115
    Erstellt: 20.06.10   #9
    Also dafür ist es dann wiederum zu gut!
     
mapping