Songtext von ChatGPT - Drinkin' whiskey

  • Ersteller Commander_Stone
  • Erstellt am
stuckl
stuckl
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
28.01.23
Registriert
18.04.07
Beiträge
8.833
Kekse
6.118
Interessant, aber das, was der Chatbot mit dem Interagierenden an Wissen gewinnt, will er vermutlich auch für sich. Da wird man zum nützlichen Idioten.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Burkhard Ihme
Burkhard Ihme
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.01.23
Registriert
29.04.20
Beiträge
299
Kekse
1.111
Das halte ich für falsch.
Das Produkt des Chatbot gehört dem Besitzer des Chatbots und er kann darüber nach Ermessen verfügen. Näheres ist in den AGB geregelt.
Das bezweifle ich. Es handelt sich nicht um Kunst, sondern um eine Dienstleistung. Dafür gibt es keine Tantiemen.
 
stuckl
stuckl
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
28.01.23
Registriert
18.04.07
Beiträge
8.833
Kekse
6.118
Ja, aber der Chatbotinhaber kann dann wohl verbieten, dass der Text in Zusammenhang mit Musik veröffentlicht wird.
 
Mike3000
Mike3000
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.01.23
Registriert
06.03.10
Beiträge
326
Kekse
553
Und auf so etwas kommt die KI nicht !!! :D :D :D

 
x-Riff
x-Riff
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
29.01.23
Registriert
09.01.06
Beiträge
16.150
Kekse
78.643
Das bezweifle ich. Es handelt sich nicht um Kunst, sondern um eine Dienstleistung. Dafür gibt es keine Tantiemen.
Es geht aber nicht um Tantiemen. Das ist der große Irrtum. Es geht auch nicht darum, ob es Kunst ist oder nicht.

Es geht schlicht darum, dass das, was die KI produziert - was immer es ist - dem Besitzer der KI gehört.

Das Gespräch mit der KI ist noch kostenlos. Es ist auch noch kostenlos, der KI Fragen zu stellen oder es zu bitten, eine Auskunft zu erteilen oder einen Text zu erstellen. Das bedeutet nicht, dass der, der die Dienstleistung der KI nutzt, über das Produkt, was daraus entsteht, verfügen darf. Darüber verfügt der Besitzer der KI. Vollkommen unabhängig davon, ob das Kunst ist, was dabei rauskommt.

Das ist jedenfalls meine Einschätzung.

x-Riff
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Burkhard Ihme
Burkhard Ihme
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.01.23
Registriert
29.04.20
Beiträge
299
Kekse
1.111
Interessant ist, wenn der Benutzer der KI das Ergebnis erkennbar kreativ bearbeitet. Dann ist das mit dem Eigentum nicht mehr so eindeutig. Bei einer Collage hat der Produzent der Schnipsel auch nichts mehr zu melden.
 
x-Riff
x-Riff
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
29.01.23
Registriert
09.01.06
Beiträge
16.150
Kekse
78.643
Das denke ich auch.
Ich denke auch, dass das die realistische Variante ist. Schon deshalb, weil es üblich ist, die Rohfassung des Textes bei der musikalischen/gesanglichen Umsetzung anzupassen. Und weil die KI noch gar nicht auf die Erstellung von songtexten ausgelegt ist. Und natürlich schmeichelt es auch dem, der Vorlage der KI sozusagen den letzten Schliff und damit die höheren Weihen zu geben.

x-Riff
 
Redfield_AUT
Redfield_AUT
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.01.23
Registriert
28.05.17
Beiträge
332
Kekse
553
Ich finde solche apps ehrlich gesagt witzig.
Habs schnell probiert und zwei Schlagwörter eingegeben.

Unter dem ganzen Müll waren zwei Sätze die mir gut gefallen habe und ich hab darauf aufbauend geschrieben.
Song in kürze fertig 😉
 
KickstartMyHeart
KickstartMyHeart
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.01.23
Registriert
11.12.14
Beiträge
2.221
Kekse
33.333
Ort
MTK
Wisst Ihr eigentlich, wie sehr Microsoft sich ein Loch in den Bauch freute, würde man den Chatverlauf hier lesen? Sie lesen sicherlich in vielen US-Foren mit. Das dürfte einer der Gründe sein, warum MS beschlossen hat, nochmal massiv in OpenAI zu investieren mit einem mehrjährigen Multimilliarden Dollar-Deal.

Wenn ich lese, dass Menschen solche Apps "witzig" finden und als eine interessante Spielerei, die man ausprobieren muss, bezeichnen, kommt mir die Demokratisierung des Internets unweigerlich in den Sinn und der Spruch von @dubbel (?) an anderer Stelle "Wenn Du nicht für das Produkt bezahlst, dann bist Du das Produkt". Das ist genau der Punkt.

Microsoft hat übrigens vergangene Woche beschlossen, wegen des relativ schlechteren Umsatzergebnisses 2022, 10.000 Mitarbeiter abzubauen. Das werden eher weniger gut ausgebildete Coder sein, die zuarbeiten und Programm-Gerüste schreiben.
 
  • Gefällt mir
  • Wow
Reaktionen: 4 Benutzer
stuckl
stuckl
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
28.01.23
Registriert
18.04.07
Beiträge
8.833
Kekse
6.118
Uu, ja, das hab ich nun kapiert.

Der Chat ist kostenlos weil die AI dadurch lernt.

Genauso sind wir nützliche Idioten, wenn wir als "ich bin kein Roboter" - Beweis zB Verkehrsschilder auf Abbildungen identifizieren sollen.

Wie ich hörte, wird dieses "Wissen" dann an KI verkauft, die für militärische Zwecke genutzt wird.

Das müssten wir alles boykottieren.

Wenn ich dann sehe wie Freunde, die selber in der IT arbeiten, mit Alexa sprechen, weil es so "superpraktisch" ist, oh nein...

Lesenswert: Der Artikel "Schulen nicht unbedingt ans Netz" von Max Goldt.

Buch "Für Nächte am offenen Fenster" oder als Hörbuch Stream, gleicher Titel, "gelbes" Cover.

Er hat so recht mit dem was er schreibt, aber es wird nie beachtet werden.
 
S
saitentsauber
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
29.01.23
Registriert
09.04.08
Beiträge
5.442
Kekse
21.325
Keith Richards von den Stones beschreibt folgendermassen, wie sie oft auf Lyrics gekommen sind
Gilt das für alle Texte oder nur für Texte, die zu einer vorhandenen Melodie passen sollten?
 
antipasti
antipasti
Mod Emeritus
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
29.01.23
Registriert
02.07.05
Beiträge
32.548
Kekse
133.868
Ort
Wo andere Leute Urlaub machen
Wenn ich lese, dass Menschen solche Apps "witzig" finden und als eine interessante Spielerei, die man ausprobieren muss, bezeichnen,

Da bin ich bei dir. Genau wie bei stuckls Alexa-Beispiel. Wahnsinn: Leute lassen sich freiwillig abhören vom mächtigsten Handelskonzern der Welt und finden es "praktisch".

Ein Problem ist, dass zu viele Konsumenten sich verführen lassen, nur weil es das gibt. Und viel zu spät oder gar nicht merken, was das mit ihnen macht.

Ich war lange ein Smartphone-Vermeider und musste am Ende aus beruflichen Gründen einknicken. Aber auch heute noch ist es zu 95% frei von Drittanbieter-Apps und wird nur mitgenommen, wenn ich meinen Kiez verlasse. Daher bin ich immer noch sehr verblüfft, wenn ich beobachte, wie sich Leute von einem kleinen Gerät beherrschen lassen, was einer Handvoll Unternehmen immer mehr Macht verleiht.

---
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 3 Benutzer
stuckl
stuckl
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
28.01.23
Registriert
18.04.07
Beiträge
8.833
Kekse
6.118
Oh ja, das Smartphone. Sänger Gero von Knorkstor hatte wohl bis zuletzt auch keins, hier nun die Dystopie:



Bis 2017 hatte ich auch keins, ich wusste, dass es meine Mediensucht noch verstärken würde.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 3 Benutzer
Klangbutter
Klangbutter
HCA Akkordeon-Spieltechnik
HCA
Zuletzt hier
29.01.23
Registriert
03.10.10
Beiträge
4.390
Kekse
59.423
Ort
Sachsen Anhalt
Bin tief beeindruckt von dem Video in #215
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
ibanez fan
ibanez fan
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.01.23
Registriert
31.03.16
Beiträge
700
Kekse
2.356
Wieso nicht gleich?:

A: Schreib mir einen Song mit dem ich Millionen verdienen kann!

B: Gern. Wie viele Millionen sollen es denn sein?


Ist schon echt übel welchen Mist sich die Menschheit antun kann.
Die übertriebene Digitalisierung wird uns noch teuer zu stehen kommen.
Die gute Nachricht ist aber dass wir bis dahin verblödet genug sind und es nichtmehr merken. Schöne neue Welt. 😢
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Archivicious
Archivicious
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.01.23
Registriert
10.01.13
Beiträge
1.543
Kekse
3.333
Ort
Moers
Lese gerade einen Artikel über das neue Album von Sam Smith auf Zeit-Online. Da ist der gute Bot auch schon angekommen :)... ich zitiere:

„Love Me More ist ein Song zum Thema Selbstliebe, das gerade Influencer in den vergangenen Jahren arg überstrapaziert haben. Zeilen wie "It used to burn / every insult, every word / but it helped me learn / self-worth I had to earn" erzählen zwar sicherlich aufrichtig vom Leid eines queeren Menschen, hätten aber auch genauso gut von der Textvervollständigungssoftware ChatGPT geschrieben werden können.“
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben