Soundcraft EPM - Serie

von Martin Hofmann, 06.12.06.

  1. Martin Hofmann

    Martin Hofmann HCA Bass & Band HCA

    Im Board seit:
    14.08.03
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    6.946
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    2.746
    Kekse:
    37.160
    Erstellt: 06.12.06   #1
    diese recht junge Serie des britischen Herstellers im Besitz der Harman - Group zeigt, dass man sich wohl endgültig von dem Markennamen Spirit verabschiedet hat - insgesamt war diese Endscheidung schon länger erwartet worden.

    Mit der Aufpolierung der Marke Soundcraft versucht man wieder zurück zu gelangen zu einem sehr guten Markenimage, jetzt auch im unteren Preissegment, das ja wirklich sehr umkämpft ist.

    Mich würde interessieren, ob es hier bereits User gibt, die Erfahrungen mit der neuen Serie gemacht haben und wie diese ausfallen

    Produkte:
    Soundcraft EPM-6
    Soundcraft EPM-8
    Soundcraft EPM-12
     

    Anhänge:

  2. account

    account Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.05
    Zuletzt hier:
    25.02.15
    Beiträge:
    322
    Ort:
    Graz/Österreich
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    564
    Erstellt: 09.12.06   #2
    Hi,

    wir setzten das EPM-8 bei kleinen Gelegenheiten ein, da ist dann auch meistens gar kein Platz für den 24er Tisch. :) Drums, Bläser u.ä. sind laut genug und für den Rest kommt man mit 8+2stereo ganz gut hin.

    Und genau für solche Sachen eignet sich das Ding sehr gut, klein und kompakt aber trotzdem alles dabei was man braucht. Die Preamps sind ordentlich (AFAIK sogar dieselben wie in den großen Soundcraft LXii und GB Serie) und der EQ ist für so ein kleines Pult geradezu herausragend, parametrische Mitten sind in dieser Preisklasse nun wirklich nicht selbstverständlich. Damit kann man schon ganz vernünftig arbeiten. Auch an anderen Ecken hat man so nette Gimmicks die man eher von "großen" Pulten kennt (z.b. Aux pre/post schaltbar, Mute für jeden Kanal, LED Indikator für PFL...) und die das Arbeiten einfach angenehm gestalten.

    Kritikpunkte sind die kurzen Faderwege, das artet Zeitweise in Fummelei aus. Und die zerbrechlich aussehenden Potis/Fader, mit richtig zupacken ist da nix, Fingerspitzengefühl ist gefragt. Für "on the Road" muss man da vermutlich seeehr vorsichtig sein... ;)

    Fazit: Viel Pult für wenig Geld.:great:
     
Die Seite wird geladen...

mapping