soundkarte für homerecording...ich blick nicht durch

von HoRnet, 08.05.04.

  1. HoRnet

    HoRnet Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    13.12.05
    Beiträge:
    196
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.05.04   #1
    aloha!

    entschuldigt bitte, wenn ich hier einen extra thread auf mache, obwohls schon genug zum thema soundkarten gibt. aber ich blick da in dem heutigen angebot an soundkarten nicht durch und brauche jetzt ma eure hilfe.

    also, ich brauche eine soundkarte fürs homerecording. möchte eigentlich nur gitarre (line in und dann 'modelln' / mic eher weniger) und vielleicht noch midi-keyboard aufnehmen.
    die qualität sollte halt sehr gut sein, kann aber jetzt nicht einschätzen, wie teuer sowas wird. aber mehr als 150€ auf keinen fall!!
    (lässt sich damit was anfangen?)
    aso,hab nen amd athlon mit 1,4 MHz, 256MBram ,etc..... das reicht denk ich aus..

    ich hoffe, ihr habt ein paar ratschläge, weil ich in den ganzen computerläden keine auswahl an recordingkarten hab. thx

    EDIT: noch ne frage...es funktioniert doch, dass man das gitarrensignal vorverstärkt ins LINE IN schickt, ist die qualität dann so wie über mikrofon (ich geh jetzt mal von einem sehr guten aus) abgenommen ,oder ist die qualität schlechter...oder sogar besser
     
  2. clemens

    clemens Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.04
    Zuletzt hier:
    7.10.08
    Beiträge:
    2.384
    Ort:
    Austria
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    668
    Erstellt: 09.05.04   #2
    Wenn du noch einen Zehner drauflegst, dann kriegst du die M-Audio Audiophile 2496, die wird eigentlich immer empfohlen, hab noch nichts schlechtes darüber gehört.

    Ansonsten soll noch die Terratec Phase 22 brauchbar sein, kostet €140. Im Vergleich zur M-Audio sind die Treiber schlechter, von der Soundqualität dürfte nicht viel Unterschied sein.
     
  3. clemens

    clemens Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.04
    Zuletzt hier:
    7.10.08
    Beiträge:
    2.384
    Ort:
    Austria
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    668
    Erstellt: 09.05.04   #3
    Wegen der Sache mit Direktabnahme vs. Mikro-Abnahme... kommt drauf an.

    Generell sagt man, ein sehr guter Amp abgenommen mit gutem Mikro und Vorverstärker klingt besser (räumlicher, druckvoller) als die Direktabnahme. Natürlich musst du für die ganzen Komponenten schon einen Haufen Geld ausgeben, damit das wirklich hinkommt.

    Ich habe mit der Direktabnahme plus gutem Amp-Simulator (bei mir Yamaha Magicstomp) direkt in die Soundkarte sehr gute Erfahrungen gemacht; wenn das Budget beschränkt ist, ist man damit wahrscheinlich besser bedient.
     
  4. Radarfalle

    Radarfalle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    25.07.13
    Beiträge:
    926
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    308
    Erstellt: 10.05.04   #4
    Wenn Du nicht gerade nen 15W Nonameübeamp sondern schon nen besseren Amp hast, ist es normalerweise am besten das Gitarrensignal mit nem Mikrosignal vom Amp abgenommen zusammenzumischen (braucht nicht das edelste Mikro sein). Die Direktabnahme bringt dann den eigentlichen Sound und durch beimischen des Mikros wird das ganze trotzdem noch druckvoll.
     
  5. HoRnet

    HoRnet Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    13.12.05
    Beiträge:
    196
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.05.04   #5
    aloha!

    also danke schonmal für die hilfe, ich werde mir die karten mal ansehen.
    mein budget ist nicht beschränkt, aber im moment habe ich keinen dollen amp zur verfügung. deshalb ziehe ich die direktabnahme mal zuerst in betracht,weil ich eh immer mit amp-sim spiele, wollt nur abcheckn ob die qualität in ordnung ist.
    würd mich natürlich über weitere alternativen freuen....

    ciao
     
Die Seite wird geladen...

mapping