Soundproblem mit Line 6 POD

von necrophague, 01.07.10.

Sponsored by
pedaltrain
  1. necrophague

    necrophague Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.03.10
    Zuletzt hier:
    17.10.12
    Beiträge:
    18
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.07.10   #1
    Hallo Leute,

    seit einigen Monaten spiele ich in einer Coverrockband, habe jedoch damit zu kämpfen, dass sich mein Sound im Bandgefüge nicht durchsetzt. Mein Equipment sieht wie folgt aus:
    Gitarre ist eine LTD M103 FM (2 Single-Coils und 1 Humbucker); das Singnal geht durch ein Line 6 POD xt Live direkt in die PA.
    Das Problem ist nun: spiele ich alleine, habe ich echt einen tollen Sound. Sobald jedoch die Band einsetzt, ist von mir nichts mehr zu hören. Die cleanen Sounds sind noch minimal zu hören, verzerrter Solo-Sound setzt sich nicht mehr durch, von verzerrtem Rhytmussound ganz zu schweigen.
    Kann mir da jemand weiterhelfen? Oder gehört dieses Thema eher in den PA-Bereich, weil am Mischpult an den Frequenzreglern gedreht werden muss?
     
  2. Coachinger

    Coachinger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.07.07
    Zuletzt hier:
    31.12.19
    Beiträge:
    1.039
    Ort:
    Karlsruhe
    Kekse:
    5.422
    Erstellt: 02.07.10   #2
    Deine Frage lässt sich so pauschal nicht beantworten, du musst schon noch mit ein paar weiteren Infos rüberkommen. Als da wären zB:
    - welche Sounds verwendest du (welche Ampmodelle, EQ-Einstellungen, Gainsettings, Effekte)
    - "gegen was" musst du anspielen (also was spielen sonst noch für Instrumente in der Band mit)
    - spielen deine Mitmusiker auch über die PA oder über Verstärker
    - ist dein Gitarrensound nur für dich nicht wahrnehmbar oder grundsätzlich für alle in der Band?

    Was mich etwas stutzig macht ist folgende Aussage:

    Ein Sound, der beim Alleinspielen gut ist, funktioniert in vielen Fällen nicht im Bandkontext. Grund hierfür ist, dass man beim Alleinspielen oftmals den Eindruck dass etwas im Sound fehlt (nämlich die Frequenzen der anderen Instrumente) mit übertriebenen Settings und Effekten kompensieren möchte. Das ist dann im Band-Zusammenspiel zum Scheitern verurteilt. Man sollte daher generell seine Bandsounds immer zusammen mit der Band einstellen, da man nur so einen wirklich bandtauglichen Sound hinbekommt. Als Ausgangsbasis kann man natürlich die "Alleinspielsounds" nehmen, aber gleichzeitig immer daran denken diese deutlich zu "verschlanken" (weniger Effekte, weniger Gain, "vernünftigere" EQ-Einstellungen). Mehr lässt sich zu deinem Problem ohne weitere Infos momentan nicht sagen.
     
  3. Kingx4one

    Kingx4one Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.08
    Zuletzt hier:
    21.02.14
    Beiträge:
    1.343
    Ort:
    Höxter
    Kekse:
    3.680
    Erstellt: 02.07.10   #3
    Muss ich Coachinger recht geben mehr Infos hätt ich auch gern!

    Was mich noch interessiert:

    Hast du nen eigenen Monitor der auf dich gerichtet ist oder läuft die GItarre nur parallel zum Gesang und anderen abgenommenen Instumenten aus 2 Boxen?
     
  4. Groomy.amigo

    Groomy.amigo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.03.08
    Zuletzt hier:
    19.06.19
    Beiträge:
    73
    Ort:
    bei Hamburg
    Kekse:
    246
    Erstellt: 02.07.10   #4
    Ich kann mich was die Einstellungen angeht, nur Coachinger anschliessen. Besonders die Mitten müssen in der Band angehoben werden.
    Aber mit dem Pod oder dem Pod-Pro bin ich nie glücklich geworden. Egal ob direkt in die PA oder über eine Boogie oder Marshall Endstufe, das Teil klang immer irgendwie drucklos.
     
mapping