Soundprobleme beim Gig / Lautstärken / Soundcheck

von music-dortmund, 20.08.06.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. music-dortmund

    music-dortmund Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.06
    Zuletzt hier:
    17.06.16
    Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    111
    Erstellt: 20.08.06   #1
    Hallo,
    habe hier mal ein paar für mich ganz wichtige Fragen. Freue mich über jeden Tipp den ich ausprobieren kann...
    Ich spiele in einer Coverband und benutze dabei den Motif Rack mit Mastertastatur und ein Roland RD-700 SX Stagepiano. Das ganze "jage" ich in einen
    Yamaha Rack-Mixer und gebe dem Mischer (leider immer ein anderer) meine Stereo-Summe. Oft mischen wir uns aber auch selber...
    Das Problem : Zu Hause passe ich die Keyboards und Sounds lautstärkenmässig an. Auf der Bühne stimmen die Lautstärkenverhältnisse dann nicht mehr...
    Oder Sounds können sich nicht richtig durchsetzen... Ich bin dann ständig am "schrauben"...
    Was mache ich falsch ?
    Ist achte zu Hause darauf dass die Pegel beim Mixer den gleichen Ausschlag haben und richte mich nach meinem Gehör...
    Manchmal ist es aber so, dass "leise" sounds einen grösseren Ausschlag haben als "laute". Woran liegt das?
    Ich merke mir dann den Stand vom Volumen Regler...
    Am liebsten hätte ich auf meinem Monitor exakt das gleich was vorne aus der PA kommt. Dann wüsste ich genau wo die einzelnen Keyboards
    und Sounds liegen. Und ich könnte beim Solo die Lautstärke so hoch ziehen wie ich es für richtig halte.
    Nur leider lässt sich das aus verschiedenen Gründen nur selten realisieren. Macht das überhaupt Sinn?
    Oft mach ich auch die Erfahrung das am Anfang des Giggs alles besser passt als zu späterer Stunde... Ich vermute es liegt daran, dass
    meine Kollegen (GIT, BASS, DRUMS) immer mehr aufdrehen, was sie natürlich bestreiten. Es liegt wahrscheinlich auch an den Songs, die ja
    am Anfang etwas dezenter sind. Aber wenns dann später rockig wird kann ich mich nicht mehr so recht durchsetzen. Soll ich dann die Keyboards auch
    aufdrehen und damit das ganze nochmehr pushen?
    Ist es ratsam die Höhen und Bässe etwas herab zu setzen und die Mitten etwas anzuheben?
    Auf welcher Frequenz hebe ich die Mitten an ?
    Und wo nehme ich die EQ Einstellung am Besten vor? Im Keyboard selber oder am Mixer zur PA?
    Den meisten Kummer bereitet mir der Piano Sound! Über Kopfhörer klingt der wie ein richtiger Flügel und
    aus dem Monitor auf der Bühne kommt dann meistens BONTEMPI-Sound aus dem Discounter...
    Ausserdem habe ich das Gefühl nicht mehr so dynamisch spielen zu können. HILFE! ;-(
    Auch finde ich in keinem der beiden o.g. Keyboards richtig gute Bläser sounds. Ich bastel mir dann immer
    meinen eigenen "Brass". Ich oktaviere einen Brass sound und lege dann ein klein bischen Strings dahinter...
    Der wahre Jakob ist das aber auch nicht... Wie macht ihr das?
    Beim Soundcheck soll man ja dem Mischer sein lautestes Signal geben. Das Problem nur, die dünneren Sounds gehen dann
    beim Auftritt unter...
    Auch hat mir jemand mal den Tipp gegeben MONO sei das einzig wahre... Könnte sich besser durchsetzen...
    Aber wäre das nicht schade um die stereo-effekte?
    Ich bin so langsam am verzweifeln und deshalb über jeden Tipp dankbar...
    Gruss
    Alex





     
  2. Boerx

    Boerx Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.08.05
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    383
    Kekse:
    14.712
    Erstellt: 20.08.06   #2
    Das waren ja jetzt einige Punkte auf einmal, deswegen werde ich mal versuchen das etwas zu gliedern wobei ich von einer bestimmten Vorraussetzung ausgehe. Und die heißt es steht eine einigermaßen fähiger Person am Mischer.

    Klangergelung: Hier solltest du nur drauf achten, dass die Sounds die du verwendest über eine große Anlage ausgewogen klingen. Es gibt Sounds die sind einfach nicht verwendbar klingen auf dem Kopfhörer gut. Dies ist das große Kunstück und muss lang vor dem Auftritt passieren. Für den Auftritt kriegt der Mischer dein Signal ohne das du mit der Klangregelung eingreifst.

    Womit wir beim Thema währen: Keyboardsounds sind extrem von der Art der Wiedergabe abhängig. Sprich eine Monitorbox klingt shcon aufgrund der fehlenenden Subs anders als eine große Anlage, oder als ein Kopfhörer. Hinzu kommt, dass viele Keyboardsounds Stereo sind, während eine Monitoranlage nur Mono ist.

    Keyboard und Bläser: Ich kenn keine Keyboards die wirklich richtig gute authentische Bläsersounds haben, da wirst du immer Kompromisse eingehen müssen.

    Lautstärke: Versuche die Sounds auf einen möglichst einheitlichen Pegel zu bekommen, Solosounds dürfen gern einen Tick lauter sein, aber beschränke dich auf 2 vielleicht 3 Lautstärkeniveaus sonst treibst du den Mischer in den Wahnsinn. Und über deinen Monitor bist du garnicht in der Lage zu entscheiden ob dein Sound für den Mix nach vorne lauzt genug ist oder nicht, da diese vollkommen unabhängig vom Mix ist. Der Monitor ist nur dazu da, dass du dich ausreichend hörst bei allen Sounds, deswegen kannst du auch nicht mehr dynamisch spielen, weil du dann sofort denkst du bist zu laut oder zu leise. Hier kannst du wirklich nur dem Mischer vertrauen.

    Stereo: Keyboards würde ich nicht wirklich Monofahren, allerdings solltest du auch drauf achten, das z.B. Pianosounds nicht zu arg ins Panorama gezogen sind da sonst das Publikum je nacht Standpunkt es ganz anders wahrnimmt.
     
  3. toeti

    toeti Keys Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    13.676
    Ort:
    Herdecke
    Zustimmungen:
    802
    Kekse:
    19.759
    Erstellt: 20.08.06   #3
Die Seite wird geladen...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.