Spector Euro 4 vs ReBop 4

Mac1984

Mac1984

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.04.21
Registriert
14.12.04
Beiträge
158
Kekse
0
Ort
Near Stuttgart
Hallo,

ich möchte mir gern einen Spector Euro 4 oder ReBop 4 anschaffen. Ich tendiere zur Version mit 2 Humbuckern, am besten splittbar als Single Coil.
Kennt jemand die Modelle und kann mir eine Empfehlung geben ob sich der fast doppelte Preis für den Euro 4 lohnt?
Meines Wissens hat der Euro 4 nen durchgehenden Hals und splittbare Coils. Gibt es weitere Vorteile vom Euro 4, z.B. was die Bespielbarkeit/Saitenlage und den Klang betrifft?

Danke vorab.
 
djaxup

djaxup

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.05.21
Registriert
15.04.09
Beiträge
3.018
Kekse
7.885
Ort
Gelsenkirchen
Hi Mac,

ich hab bzw. hatte beide. Geblieben ist der Rebop. Die Unterschiede mal zusammengefasst:

Hals:
Der Rebop hat einen Schraubhals, der Euro eine neck-through Konstruktion. Ich mag beides gerne, NT hat immer so großartige Halsansätze, die das Spielen in den hohen Bünden schöner macht. Sustain vs. Attack.. ich erkenne da keinen Unterschied. Der Euro klingt vielleicht einen Tick weicher, der Rebop klingt etwas direkter. Maximal Nuancen...

Pickups:
der Euro hat aktive EMGs, der Rebop passive (nicht splitbare!) EMG HZ. Da ist der Euro klar besser, man kann aber die aktiven beim Rebop nachrüsten. Die EMG DC sind tatsächlich viel geiler und näher dran am typischen Spector Sound. Mein Rebop hat diesen Umbau, außerdem auch 18V statt 9V. Das wäre eine Empfehlung. Kostet bei Neukauf ~200€. Wenn Du ein wenig Löten kannst ist das eine einfache Sache.

Elektronik:
Derzeit noch gleich, Spector Tonepump. Ich mag den Preamp, auch wenn er scheinbar nicht so viele Fans hat. Ich würde den Output aber auf jeden Fall etwas herunterdrehen, der ist Standardmäßig sehr hot eingestellt. Dazu hat er im E-Fach einen kleinen Trim Pot.

Haptik/Finish: der Euro wirkt schon wertiger als der Rebop, das kann man nicht verhehlen.


Fazit: Wenn Du das splitbare wichtig findest dann kommst Du an dem Euro nicht vorbei. Der Rebop kann aber mit einem recht einfachen Umbau zu einer absoluten Waffe mutieren. Ich hatte viele Euros, sogar einen US NS-4, und der umgebaute Rebop hat bisher alles andere verblasen. Ein großartiges Instrument für einen richtig guten Preis.

Spector Bässe haben alle einen ähnlichen Sound, die klingen alle geil. Da kannst Du mit keinem von den beiden etwas falsch machen. Ich würde gebraucht kaufen. Einen besseren Deal als einen gebrauchten Rebop mit ~700€ gibt es imo nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Mac1984

Mac1984

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.04.21
Registriert
14.12.04
Beiträge
158
Kekse
0
Ort
Near Stuttgart
Hi Mac,

ich hab bzw. hatte beide. Geblieben ist der Rebop. Die Unterschiede mal zusammengefasst:

Hals:
Der Rebop hat einen Schraubhals, der Euro eine neck-through Konstruktion. Ich mag beides gerne, NT hat immer so großartige Halsansätze, die das Spielen in den hohen Bünden schöner macht. Sustain vs. Attack.. ich erkenne da keinen Unterschied. Der Euro klingt vielleicht einen Tick weicher, der Rebop klingt etwas direkter. Maximal Nuancen...

Pickups:
der Euro hat aktive EMGs, der Rebop passive (nicht splitbare!) EMG HZ. Da ist der Euro klar besser, man kann aber die aktiven beim Rebop nachrüsten. Die EMG DC sind tatsächlich viel geiler und näher dran am typischen Spector Sound. Mein Rebop hat diesen Umbau, außerdem auch 18V statt 9V. Das wäre eine Empfehlung. Kostet bei Neukauf ~200€. Wenn Du ein wenig Löten kannst ist das eine einfache Sache.

Elektronik:
Derzeit noch gleich, Spector Tonepump. Ich mag den Preamp, auch wenn er scheinbar nicht so viele Fans hat. Ich würde den Output aber auf jeden Fall etwas herunterdrehen, der ist Standardmäßig sehr hot eingestellt. Dazu hat er im E-Fach einen kleinen Trim Pot.

Haptik/Finish: der Euro wirkt schon wertiger als der Rebop, das kann man nicht verhehlen.


Fazit: Wenn Du das splitbare wichtig findest dann kommst Du an dem Euro nicht vorbei. Der Rebop kann aber mit einem recht einfachen Umbau zu einer absoluten Waffe mutieren. Ich hatte viele Euros, sogar einen US NS-4, und der umgebaute Rebop hat bisher alles andere verblasen. Ein großartiges Instrument für einen richtig guten Preis.

Spector Bässe haben alle einen ähnlichen Sound, die klingen alle geil. Da kannst Du mit keinem von den beiden etwas falsch machen. Ich würde gebraucht kaufen. Einen besseren Deal als einen gebrauchten Rebop mit ~700€ gibt es imo nicht.


Hey, vielen Dank für deinen Rat! Bringt mir sehr viel :)
Direkter find ich gut... Hat der Euro 4 nicht die EMG 35TW eingebaut? die sind splittbar. Das wäre ja eine einfache Nachrüstung...
was bringen denn die 18 V klanglich? Löten krieg ich hin... Wobei man EMGs ja teilweise gar nicht mehr löten muss oder?

Das mit dem hohen Output hab ich auch schon gehört, ist ja dann echt easy das zu ändern.
Finde auch mit dem ReBop und paar Modifikationen hat man dann richtig viel fürs Geld. Euro 4 ist gefühlt 500 € zu teuer.
Also 700 € wär schon echt ein super Preis für nen guten gebrauchten. Mal schauen ;)

Kennst du auch den ReBop MM? Der hat auch nen splittbaren Music Man Style Pickup. Der käme auch noch in Frage. In dem Video klingt er richtig gut und knallig und der Typ meint, der MM ist klanglich schon was ganz besonderes. Das blau ist halt Geschmacksache...

 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
djaxup

djaxup

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.05.21
Registriert
15.04.09
Beiträge
3.018
Kekse
7.885
Ort
Gelsenkirchen
Ich hab den mal im Musicstore damals angespielt, ich fand den recht dünne vom Sound her. Aber ich hab auch nicht viel am EQ rumgedreht. Der Typ im Video lässt jeden Bass geil klingen :)
Der wäre für mich jetzt keine Alternative, der Spector Sound steckt schon deutlich im Scoop Sound wenn zwei Pickups gleichzeitig laufen.

Danke für die Kekse btw :)

18V machen den Sound klarer, mehr Headroom. Straffere Bässe und wenn Du magst auch britzelige Höhen. Passt wie ich finde sehr gut zu den Humbuckern. Klingt kontrolliert und Hi-Fi

9V klingt aggressiver, mittiger. Ich mag bei den normalen NS-2 artigen Spector Bässen mit P/J Bestückung z.B. die 9V US Elektronik total. Mit der Tonepump oder einer 18V US Elektronik klingt der viel zu scharf und krass irgendwie. Die 9V Elektronik haut da ein wenig den Weichzeichner drüber und gibt dem Sound mehr Charakter.

Der Umbau ist etwas aufwendiger als der Tausch zwischen zwei aktiven EMGs, weil die EMG HZ eine andere Verkabelung haben. Aber nichts wildes. Die 18V kannst du super einfach ausprobieren: einfach so einen Doppel Harness löten, bei den EMG Pickup sets sind immer auch 9V Kabel dabei, die lötet man einfach in Serie zusammen.
Die EMG HZ haben fünfpolige Anschlüsse unten drunter, die EMG DC oder auch die TW haben dreipolige. Da musst Du also auf jeden Fall dran. Ist aber echt gut machbar, glaube ich hab damals ne gute Stunde gelötet und es hat direkt alles geklappt.
 

Anhänge

  • EMG18VoltMod3.jpg
    EMG18VoltMod3.jpg
    88,5 KB · Aufrufe: 96
Mac1984

Mac1984

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.04.21
Registriert
14.12.04
Beiträge
158
Kekse
0
Ort
Near Stuttgart
Ich hab den mal im Musicstore damals angespielt, ich fand den recht dünne vom Sound her. Aber ich hab auch nicht viel am EQ rumgedreht. Der Typ im Video lässt jeden Bass geil klingen :)
Der wäre für mich jetzt keine Alternative, der Spector Sound steckt schon deutlich im Scoop Sound wenn zwei Pickups gleichzeitig laufen.

Danke für die Kekse btw :)

18V machen den Sound klarer, mehr Headroom. Straffere Bässe und wenn Du magst auch britzelige Höhen. Passt wie ich finde sehr gut zu den Humbuckern. Klingt kontrolliert und Hi-Fi

9V klingt aggressiver, mittiger. Ich mag bei den normalen NS-2 artigen Spector Bässen mit P/J Bestückung z.B. die 9V US Elektronik total. Mit der Tonepump oder einer 18V US Elektronik klingt der viel zu scharf und krass irgendwie. Die 9V Elektronik haut da ein wenig den Weichzeichner drüber und gibt dem Sound mehr Charakter.

Der Umbau ist etwas aufwendiger als der Tausch zwischen zwei aktiven EMGs, weil die EMG HZ eine andere Verkabelung haben. Aber nichts wildes. Die 18V kannst du super einfach ausprobieren: einfach so einen Doppel Harness löten, bei den EMG Pickup sets sind immer auch 9V Kabel dabei, die lötet man einfach in Serie zusammen.
Die EMG HZ haben fünfpolige Anschlüsse unten drunter, die EMG DC oder auch die TW haben dreipolige. Da musst Du also auf jeden Fall dran. Ist aber echt gut machbar, glaube ich hab damals ne gute Stunde gelötet und es hat direkt alles geklappt.

Vielen Dank dafür!
ich hab jetzt nen ReBop mit Soapbars geholt und überlege ob ich dann als nächstes nen splitbaren EMG 35 TW (X) einbaue oder doch Pickups von nem anderen Hersteller. Dann mal schauen wie der Sound mit 9 V ist...
 

Anhänge

  • DSCF8587.jpg
    DSCF8587.jpg
    171,5 KB · Aufrufe: 118
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
djaxup

djaxup

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.05.21
Registriert
15.04.09
Beiträge
3.018
Kekse
7.885
Ort
Gelsenkirchen
Glückwunsch!! Schönes Teil.

Zu den TW und den X kann ich wenig sagen. Die EMG 35DC sind jedenfalls spitze...
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben