Spezielle 7-Saiter gesucht - genaue Vorstellung der Specs

von tilapia1, 04.03.16.

Sponsored by
pedaltrain
  1. tilapia1

    tilapia1 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.13
    Zuletzt hier:
    19.03.18
    Beiträge:
    223
    Zustimmungen:
    41
    Kekse:
    695
    Erstellt: 04.03.16   #1
    Hallo zusammen,
    ich suche neue 7 Saiter. Meine aktuelle Hauptgitarre ist eine Ibanez S8, die sich finde ich auch wahnsinnig gut spielen lässt, aber ich spiele sie meistens wie eine 7-Saiter und brauche deshalb eigentlich keine 8 Saiten.
    Ich würde sagen ich spiele zu 60% recht komplexen und harten Metal (Deathmetal, Metalcore, Deathcore, Progressive) und zu 40% sanfte, cleane Sachen bei denen ich auch viel 8-finger-tappe. Die Gitarre sollte für beide Stile geeignet sein, ich bin mehr der "Ein-Gitarren-Typ". Sie sollte selbst die komplexesten Metal Riffs präzise abbilden, jede Note muss unbedingt auch bei höherer Verzerrung klar zu hören sein, andererseits sollte sie clean gespielt voll, warm und weich klingen.

    Die Gitarre sollte fogende Specs haben:
    Korpus: Sumpf-Esche oder Erle, keine Linde!
    Hals: Am besten 5-teilig mit Ahorn und Walnuss, Wenge oder Bubinga. Da ich mich auf den Ibanez Wizard Hälsen sehr wohl fühle, sollte sie ebenfalls einen sehr flachen Hals haben, Rückseite unbedingt nicht oder wenn dann nur matt lackiert.
    Bünde: Jumbo oder XJumbo
    Griffbrett: Ebony oder Ahorn, eher kein Rosewood, sehr flacher Radius (16"-20")
    Mensur: 26.25"-27.00", keine 25.5"!
    Kopfplatte: 4+3 oder 3+4, ich könnte auch mit 7-in-line leben, aber bitte kein 7-in-line reverse headstock
    Tonabnehmer: 2 Humbucker, am besten passiv und splittbar, keine EMG 707!
    Brücke: Hipshot-Style!

    Ich würde mir am liebsten wieder eine Ibanez kaufen, aber leider haben die keine passenden Modelle, da alle eine 25.5" Mensur haben, außer die RGD, aber die ist mir zu sehr eine reine Metal Gitarre und hat einen Linde Korpus. Es gäbe noch die 2016er RGD, die hat einen Esche Korpus aber ist mit vom Design zu wild.

    Eigentlich sehe ich auf dem deutschen Markt nur die Schecter Banshee Elite bei der alles passt. Aber irgendwie war ich noch nie ein großer Schecter-Freund....

    Kann das sein, dass es sonst keine Gitarre mit den gewünschten Specs gibt??? Habt ihr sonst irgendwelche Empfehlungen für mich?

    Ich überlege auch, mir eine Carvin DC7X mit den gewünschten Specs bauen zu lassen, aber die verliert dann durch den hohen Versand und Importsteuern ihr sonst so gelobtes Preis-Leistungs-Verhältnis...

    Viele Grüße

    Tobi
     
  2. Leader

    Leader Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.04
    Zuletzt hier:
    25.06.18
    Beiträge:
    4.838
    Ort:
    Menden (Sauerland)
    Zustimmungen:
    1.402
    Kekse:
    16.068
    Erstellt: 04.03.16   #2
    Hi,

    da kann ich dir einen Tip geben : Unciut Guitars aus Deutschland. Frag einfach mal an
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. Austin.Powers

    Austin.Powers Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.08
    Zuletzt hier:
    25.06.18
    Beiträge:
    8.101
    Ort:
    Sarkasmus an der Grenze zu Ironien
    Zustimmungen:
    5.571
    Kekse:
    53.849
    Erstellt: 04.03.16   #3
    Warum lässt du dir keine auf den Leib schneidern für den Preis einer Schecter Elite bauen die schon einige Custom Shops hier in D Land was.

    Mein Tipp wäre MGH Guitars in Henningsdorf bei Berlin.
     
  4. Myxin

    Myxin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.04
    Zuletzt hier:
    25.06.18
    Beiträge:
    15.564
    Ort:
    münchen
    Zustimmungen:
    7.081
    Kekse:
    47.274
    Erstellt: 04.03.16   #4
    Wenn, dann würde ich mal bei Unicut Guitars nachfragen! ; )
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. tilapia1

    tilapia1 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.13
    Zuletzt hier:
    19.03.18
    Beiträge:
    223
    Zustimmungen:
    41
    Kekse:
    695
    Erstellt: 04.03.16   #5
    Ja, darüber habe ich auch schon nachgedacht. Aber irgendwie würde ich mich nicht ganz wohl dabei fühlen, ich will jetzte keine Diskussion üer Vor- und Nachteile von Customgitarren anfangen, ich würde mir dann immer für viel Geld eine "Katze im Sack" bauen lassen, von der ich nicht genau weiß, wie sie letztendlich aussieht, klingt und sich bespielen lässt. Was wenn mir dann vor allem der Klang oder die Bespielbarkeit nicht liegt? Deshalb würde ich mir lieber eine von der Stange holen, die kann ich in ruhe ansehen, anhören und anspielen. Da weiß ich dann genau was ich für mein Geld habe
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. rock4life81

    rock4life81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.12
    Zuletzt hier:
    20.03.18
    Beiträge:
    3.630
    Ort:
    Duisburg
    Zustimmungen:
    1.282
    Kekse:
    5.049
    Erstellt: 04.03.16   #6
    @tilapia1 Das Risiko mit der "Katze im Sack" besteht zwar bei Custom-Bauten immer, aber wenn man sich wirklich eine gute Gitarrenbauschmiede an die Hand holt, dann ist das Risiko eher gering. Noch dazu hast du auch sehr konkrete Vorstellungen und Maßangaben mit der jeder vertrauenswürdige Gitarrenbauer was anfangen kann ... Außerdem: anfragen kostet gar nichts ;-)
     
  7. TheShadow

    TheShadow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.10.12
    Beiträge:
    790
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    302
    Kekse:
    1.451
    Erstellt: 04.03.16   #7
    Das waren auch meine Anforderungen, kommend von Ibanez Gitarren.
    Geworden ist es eine Jackson B7 Deluxe und der Compound Radius ist sogar noch besser.
     
  8. tilapia1

    tilapia1 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.13
    Zuletzt hier:
    19.03.18
    Beiträge:
    223
    Zustimmungen:
    41
    Kekse:
    695
    Erstellt: 04.03.16   #8
    TheShadow: Auf die hab ich auch schon mal nen Blick geworfen, die hat alles was ich möchte. Allerdings würde ich gerne unter 2k bleiben
     
  9. TheShadow

    TheShadow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.10.12
    Beiträge:
    790
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    302
    Kekse:
    1.451
    Erstellt: 04.03.16   #9
  10. SN!

    SN! Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.10.15
    Zuletzt hier:
    8.03.18
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    0
    Erstellt: 04.03.16   #10
    Ich habe ähnliche Vorstellungen für meine nächste Gitarre und lese hier deswegen interessiert mit.

    TheShadow hat die naheliegenden Optionen bereits genannt. Es gibt auch noch eine Jackson mit der Nazgul/Sentient-Kombi für 700,- EUR.

    In Deinem Anwendungsgebiet kommen auch Mayones-Modelle mit Sumpfeschen-Korpus in Frage. Wobei die dann so teuer sind, dass man sich auch gleich ein Instrument bauen lassen kann ... was für Dich ja nicht in Frage kommt. Bei den Mayones stört mich die flache Decke, in der Preisregion sollte einen konturierte Decke drin sein.
     
  11. TheShadow

    TheShadow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.10.12
    Beiträge:
    790
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    302
    Kekse:
    1.451
    Erstellt: 04.03.16   #11
    Wenn du die Jackson Soloist SLATHX-M 3-7 meinst, dann hat die einen Linde Body und wäre damit raus.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  12. SN!

    SN! Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.10.15
    Zuletzt hier:
    8.03.18
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    0
    Erstellt: 04.03.16   #12
    Ups, stimmt ... :-)
     
  13. rowsi

    rowsi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.09.08
    Zuletzt hier:
    24.06.18
    Beiträge:
    257
    Zustimmungen:
    152
    Kekse:
    1.775
    Erstellt: 04.03.16   #13
    Bei deinen Vorstellungen fällt mir ehrlich gesagt ausser der Banshee auch nichts reguläres aufm Markt ein, was da passt. Für unter 2k könnte evtl. eine Skervesen für dich interessant sein, wobei du da eben auch wieder "die Katze im Sack" kaufst. Allerdings sind die Meinungen zu diesen Teilen in den einschlägigen Foren durch die Bank positiv.
    Mayones würde ich nicht (mehr) empfehlen, da mMn mittlerweile zu teuer.
     
  14. tilapia1

    tilapia1 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.13
    Zuletzt hier:
    19.03.18
    Beiträge:
    223
    Zustimmungen:
    41
    Kekse:
    695
    Erstellt: 04.03.16   #14
    Nochmal dankje für die Antworten!
    TheShadow: Auf die Jackson DKA7 hab ich auch schon ein Auge geworfen und hab sie auch schon angespielt, leider hat sie mir vom Spielgefühl nicht getaugt, ich finde die hat sich sehr billig angefühlt und lang nicht so butterweich spielen lassen wie z.B. meine Ibanez S8. Die RGD Iron Label habe ich in meinem Eingangspost als "2016er RGD" bezeichnet, die ist mir vom Design "too much over the top". Leider! Ansonsten wäre sie es...
    SN!: Die günstigeren Mayones Modelle (Duvell, Setius) haben leider eine 25,5" Mensur.
    rowsi: Skervesen hat bei ERGN ne recht schlechte Bewertung bekommen, das lässt mich bisschen zweifeln.... http://ergnerds.com/review-skervesen-raptor/

    Welche sonst auch noch geeignet wäre, ist die Strandberg Boden OS7. Die hat dank Fanned Frets auf der B Seite immerhin ne 26,25" Mensur. Nur leider kann ich die halt auch nicht anspielen...und ich bin 1,90m groß und habe bisschen Angst, dass das dann live mit so einer winzigen Gitarre ziemlich dumm aussieht...:D
     
  15. SN!

    SN! Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.10.15
    Zuletzt hier:
    8.03.18
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    0
    Erstellt: 05.03.16   #15
    27" gibt es als Option. Dafür wollen die allerdings gleich 180 EUR mehr haben. Ich stimme rowsi zu: Die sind zu teuer geworden.


    Was ist mit Kiesel, der neuen Gitarrenlinie von Carvin? Da gibt es auch 27"-Modelle ... sogar Headless! Ich habe da nicht den Überblick, aber mir scheint, dass der Vertrieb von Kiesel in Europa noch nicht so richtig angelaufen ist?

    Und es gibt noch ein Modell der Chapman ML-7 mit Sumpfesche-Korpus.
     
  16. rowsi

    rowsi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.09.08
    Zuletzt hier:
    24.06.18
    Beiträge:
    257
    Zustimmungen:
    152
    Kekse:
    1.775
    Erstellt: 05.03.16   #16
    Ich hab den Artikel mal gelesen und kann irgendwie die Bewertung anhand des Textes nicht wirklich nachvollziehen (insbesondere Sound und Playability werden nach meinem Textverständnis nicht kritisiert, aber "nur" okay bewertet). Dass die Gitarre mit der Zeit nen Makel hat und dieser dann kostenlos repariert werden soll (was der Autor aber abgelehnt hat) empfinde ich eher als gut denn schlecht :nix: Du könntest dich natürlich noch mit den Skervesenbesitzern hier im Forum in Verbindung setzen, was die denn zu ihren Gitarren sagen. Ansonsten natürlich schade, dass ich dir mit meinem Vorschlag nicht weiter helfen konnte.
     
  17. Azriel

    Azriel Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.03.09
    Beiträge:
    15.573
    Zustimmungen:
    8.563
    Kekse:
    111.111
    Erstellt: 05.03.16   #17
    Das zumindest von den Specs. nahe kommt, wäre eine Chapman, die Schecter Keith Marrow, eine neue Ibanez Iron Label (allerdings mit Ahorn Griffbrett), eine Schecter Blackjack (allerdings mit aktiven Blackouts).
    Mehr dürfte der Markt wohl nicht hergeben. Wenn ich bauen lassen müsste, würde ich wohl am ehesten bei Skervesen mal anfragen. Die sind preislich noch gut dabei und haben allgemein einen sehr guten Ruf.

    https://www.thomann.de/de/chapman_guitars_ml_7_t.htm

    https://www.thomann.de/de/schecter_keith_merrow_km_7_tws.htm

    https://www.thomann.de/de/ibanez_rgdix7mpb_sbb_iron_label.htm

    https://www.thomann.de/de/schecter_blackjack_atx_c_7_abs_2014.htm
     
  18. rock4life81

    rock4life81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.12
    Zuletzt hier:
    20.03.18
    Beiträge:
    3.630
    Ort:
    Duisburg
    Zustimmungen:
    1.282
    Kekse:
    5.049
    Erstellt: 05.03.16   #18
    Die fallen doch alle raus @Azriel
    - Chapman weil Reversed Headstock
    - Schecter Keith Merrow weil Ahornhals
    - Schecter Blackjack weil Schecter (würde für vorher genannte auch gelten)
    - Iron Label weil Optik zu exklusiv

    :D
     
  19. Azriel

    Azriel Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.03.09
    Beiträge:
    15.573
    Zustimmungen:
    8.563
    Kekse:
    111.111
    Erstellt: 05.03.16   #19
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  20. tilapia1

    tilapia1 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.13
    Zuletzt hier:
    19.03.18
    Beiträge:
    223
    Zustimmungen:
    41
    Kekse:
    695
    Erstellt: 05.03.16   #20
    Ja, habe mir schon gedacht, dass das schwer wird...aber wenn ich ~1,5k für eine Gitarre ausgebe, will ich eben keine Kompromisse eingehen. Meine Favoriten sind zur Zeit die Schecter Banshee Elite, Strandberg Boden OS7 oder doch eine Carvin...
    Aber ganz grundsätzlich...so außergewönlich sind die Specs doch auch nicht, da müsste der reguläre Markt doch eigentlich was passendes bieten können. Das ist einfach so schade, dass die ganzen Ibanez Modelle (bis auf die RGD) nur ne 25,5" Mensur haben, die neue RGA wäre zum Beispiel ideal...eben bis auf die kurze Mensur...
     
Die Seite wird geladen...

mapping