Squier Fat Strat rauscht ... Switch tauschen?

von DjMG, 05.08.08.

  1. DjMG

    DjMG Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.08
    Zuletzt hier:
    16.06.16
    Beiträge:
    269
    Ort:
    Linz, AUT
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    841
    Erstellt: 05.08.08   #1
    Hallo liebe User!

    Bin neu hier im Forum und möchte sogleich mein erstes Thema starten :)

    Ich besitze eine Squier Fat Stratocaster Standard (2 Single Coils + 1 Humbucker), und
    im Laufe der Zeit vermehrt sich mein Ärger über das ständige Rauschen.
    Die Gitarre ist top zu bespielen (spiele schon 12 Jahre Gitarre), doch der Sound ist nicht mehr ideal:
    Vor allem bei den Single-Coils bzw. dessen Zwischen/Misch-Stellungen rauscht es extrem, aber auch der Humbucker rauscht etwas.

    Liegt dies jetzt direkt an den Tonabnehmern, oder doch (wie ich vermute?), am Switch,
    mit dem man zwischen den Tonabnehmern umschalten kann?


    Ich freue mich auf euren Expertenrat.
    mfg DjMG
     
  2. pitsieben

    pitsieben Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.09.07
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    3.698
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    1.129
    Kekse:
    22.756
    Erstellt: 05.08.08   #2
    Ändern sich die Nebengeräusche im Pegel, wenn du dich mit der Gitarre bewegst, oder bleiben sie konstant?
     
  3. DjMG

    DjMG Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.08
    Zuletzt hier:
    16.06.16
    Beiträge:
    269
    Ort:
    Linz, AUT
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    841
    Erstellt: 05.08.08   #3
    Der Pegel des Rauschen/Nebengeräusche bleibt konstant - egal wo und wie ich stehe.
     
  4. pitsieben

    pitsieben Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.09.07
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    3.698
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    1.129
    Kekse:
    22.756
    Erstellt: 05.08.08   #4
    Dann sollte es zumindest nicht an mangelhafter Abschirmung liegen...ist oft das Problem bei eher günstigen Modellen. Daher die Frage.
    Wäre im Humbuckerbetrieb oder PU's in Zwischenstellung (solange einer reverse gewickelt ist) eh' ungewöhnlich gewesen...

    Gruß, P.
     
  5. DjMG

    DjMG Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.08
    Zuletzt hier:
    16.06.16
    Beiträge:
    269
    Ort:
    Linz, AUT
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    841
    Erstellt: 05.08.08   #5
    Das heißt ... woran liegt's dann? :)
     
  6. orlovius

    orlovius Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.08
    Zuletzt hier:
    3.04.12
    Beiträge:
    210
    Ort:
    bei Buxtehude
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.08.08   #6
    das ist ja mal wieder typisch!!! die alten squiers wurden früher so einer geilen qualität gebaut? und heute? die haben es ja nicht nötig mal wieder einwandfreie instrumente herzustellen.

    blos keine zufriedenen kunden!!!
     
  7. DjMG

    DjMG Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.08
    Zuletzt hier:
    16.06.16
    Beiträge:
    269
    Ort:
    Linz, AUT
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    841
    Erstellt: 05.08.08   #7
    tja, über die Qualität hab ich mich nur eben über diesen einen Fehler beschwert.
    Kommt mir eben auch vor, dass der mit der Zeit immer penetranter wurde.
    Meine Squier is 6 Jahre alt ca...

    Eine Diskussion, wie gut/schlecht Squier ist und baut, tut hier nichts zur Sache finde ich,
    und möchte euch rückbesinnen zu meiner Fragestellung :) Danke.

    mfg DjMG
     
  8. ratking

    ratking Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    26.09.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    5.053
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    843
    Kekse:
    38.178
    Erstellt: 05.08.08   #8
    Die Elektronik der Squiers iss halt, wie bei allen Gitarren dieser Preisklasse, alles andere als hochwertig. Habe schon bei einigen Squiers erlebt, dass Tausch von Switch und Potis sowie sauberes Neuverdrahten der Elektronik klanglich einiges rausholt.
    Kost' net die Welt, und wenn Du mit'm Lötkolben umegehen kannst, ist das in 'nem halben Stündchen erledigt. Die paar Euros würd' ich mal investieren, ob das mit dem Rauschen dann gegessen ist, lässt sich natürlich schwer sagen - tippe aber schon drauf, dass sich das deutlich verbessern wird.
     
  9. pitsieben

    pitsieben Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.09.07
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    3.698
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    1.129
    Kekse:
    22.756
    Erstellt: 05.08.08   #9
    Tritt das bei anderen Gitarren nicht auf?
    Worüber spielst du? (Amp..Interface...whatever)

    Hat sich also verschlechtert? Das war vorher nicht?
     
  10. DjMG

    DjMG Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.08
    Zuletzt hier:
    16.06.16
    Beiträge:
    269
    Ort:
    Linz, AUT
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    841
    Erstellt: 05.08.08   #10
    Ich spiele über ein Effektgerät (Behringer V-AMP2) und gehe dann direkt in meinen Marshall rein. Der wird abgenommen übern Mischer.

    Aber auch wenn ich nur in den Verstärker reingeh, verbessert sich nix.
    Also die "externen" Geräte sind nicht schuld, glaube ich.

    Ja, denke schon, dass es sich verschlechtert hat, im Laufe der Zeit.
    Eventuell Abnützung/Korrosion der elektrischen Bauteile?
    Man verzeihe meine Laienausdrücke, bin nicht so der Fachmann was diese Sachen anbelangt.

    Wieviel würde eine "elektronische Überholung" kosten? Und wo bekomm ich die Teile?


    mfg DjMG
     
  11. pitsieben

    pitsieben Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.09.07
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    3.698
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    1.129
    Kekse:
    22.756
    Erstellt: 05.08.08   #11
    Die Bauteile in der Gitarre kosten die Welt nicht...aber ich bin ehrlich gesagt nicht sicher, ob es die Gitarre ist.
    Rauscht es denn mit einer anderen Gitarre/einem anderen Kabel immer noch?

    Vor so einer Operation würde ich testweise halt mal nach und nach die Signalkette verändern.

    Eine Gitarre fängt nicht mit nichts, dir nichts an zu rauschen. Kabel tun sowas...Amps tun sowas...von mir aus auch Multieffektgeräte...aber Gitarren?

    Hmm...
     
  12. DjMG

    DjMG Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.08
    Zuletzt hier:
    16.06.16
    Beiträge:
    269
    Ort:
    Linz, AUT
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    841
    Erstellt: 05.08.08   #12
    Okay, dann werde ich heute abend im Bandraum alle technischen Umsteck-möglichkeiten durchprobieren.
    D.h. andere Gitarre nehmen (um Effektgerät + Amp zu testen), andere Kabel etc.

    Werde mich dann wieder hier mit den Ergebnissen melden :)

    mfg DjMG
     
  13. DjMG

    DjMG Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.08
    Zuletzt hier:
    16.06.16
    Beiträge:
    269
    Ort:
    Linz, AUT
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    841
    Erstellt: 05.08.08   #13
    Hab jetzt alles versucht, Kabel gewechselt, anderen Verstärker, mit oder ohne Effektgerät,
    andere Gitarre ans Equipment ... nix gebracht >> liegt an der Gitarre.

    Hab dann noch eine Fender Strat ausm Bandraum probiert, aber bei der das gleiche ?! :confused:
    Die wird zwar selten benutzt, gehört auch ein wenig restauriert, doch auch hier rauscht
    es in jeder Stellung des Switchs außer beim Humbucker.
    (Aber darum geht's jetzt ned, erstmal meine Squier ^^)

    Was soll ich also tun?

    mfg DjMG
     
  14. pitsieben

    pitsieben Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.09.07
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    3.698
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    1.129
    Kekse:
    22.756
    Erstellt: 06.08.08   #14
    Dass ein ungewöhnlicher Defekt gleich zwei mal in deinem Proberaum auftaucht, anstatt zwei mal bundesweit, sollte uns stutzig machen.

    1. Singlecoils sind konstruktionsbedingt anfälliger für Nebengeräusche aller Art.
    2. Hohe Gain-Einstellungen begünstigen Nebengeräusche aller Art.
    3. Kabel mäßiger Qualität begünstigen Nebengeräusche aller Art.
    4. Bei günstigen Gitarren wird nicht selten an einer gewissenhaften Abschirmung gespart...jetzt rate mal...das begünstigt...

    Wenn die andere Strat auch Zicken macht, liegt die Wahrheit irgendwo zwischen 1. und 4. Evt. könnte der Amp auch Schaden genommen haben.
    Mehr fällt mir nicht ein...sorry.

    Gruß, P.
     
  15. DjMG

    DjMG Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.08
    Zuletzt hier:
    16.06.16
    Beiträge:
    269
    Ort:
    Linz, AUT
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    841
    Erstellt: 06.08.08   #15
    Hmm ... das klingt ja nicht gerade rosig :(

    Der zweite Gitarrist unserer Band ist eben fest davon überzeugt, dass es der Switch ist.
    Ich kanns nicht sagen - eine Schande eigentlich für einen der mehr als 10 Jahre Gitarre spielt.

    Wenn ich die Punkte 1-4 von dir so lese, dann bliebe mir nichts anderes,
    als alle elektronischen Teile (inkl. Tonabnehmer) der Gitarre zu tauschen - oder?
    (Und dies gegen qualitativ hochwertige).

    mfg DjMG
     
  16. pitsieben

    pitsieben Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.09.07
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    3.698
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    1.129
    Kekse:
    22.756
    Erstellt: 06.08.08   #16
    Das heißt, beide Switches an beiden Gitarren haben den gleichen defekt, der sich auch noch völlig gleich auswirkt?

    Eher nicht...defekte Potis und/oder Switches machen sich duch knacken und Pegelsprünge bemerkbar, wobei Rauschen dann so eine Art Begleiterscheinung, aber nicht Hauptmerkmal ist.
    Schon gar kein pegelkonstantes Rauschen.

    Ich würde an deiner Stelle noch mal in den Raum gehen, und folgendermaßen vorgehen:

    1.Amp einschalten (ohne alles)...Rauschen?
    2.Kabel in Gitarre, Gitarre in Amp...Rauschen?
    3.Andere Gitarre...Rauschen?
    4.Anderes Kabel...Rauschen?
    5.Andere Amp...Rauschen?

    Wie oben schon erwähnt...nach und nach die Signalkette durchtauschen und den Punkt isolieren, bei dem der Lärm anfängt.

    Jetzt bin ich übrigens am Ende mit meinem Latein...vielleicht stolpert ja noch ein Elektrofuchs über diesen Thread...viel Glück.

    Gruß, P.
     
  17. ratking

    ratking Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    26.09.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    5.053
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    843
    Kekse:
    38.178
    Erstellt: 06.08.08   #17
    Dass es bei der Fender bei den Singlecoils rauscht, ist nicht ungewöhnlich - drum heißt 'n Humbucker ja auch Humbucker, was man frei mit "Rausch-Unterdrücker" - Rausch wie Rauschen, den Bierkonsum trotzdem nicht übertreiben :D - übersetzen könnte. Hatte es so verstanden, dass bei deiner Squier das Rauschen allerdings auch beim Humbucker auftritt - ist das so?

    Singlecoils fangen leider Störsignale aller Art auf - Amp auf High Gain mit Singlecoil geht ohne etwas Rauschen nicht wirklich. Und auch ganz banale Dinge können einstreuen - habt ihr evtl. Neonröhren-Beleuchtung im Proberaum? Das kann auch extrem einstreuen bei SCs!

    Konntest Du mal 'ne andere Gitarre mit Humbuckern über dein Setup testen, rauscht es dann auch? Und hast Du die Gitarre mal woanders (anderer Raum anderer Amp) mit vergleichbarem Sound und ähnlicher Lautstärke gespielt?
    Wenn's denn wirklich die "normale" SC-Einstreuungsempfindlichkeit sein sollte, können ggf. nur SCs mit Silent-Schaltung, meist 'ne Dummy-Spule, helfen - da gibt's eine breite Auswahl von allen namhaften Herstellern.

    Wenn allerdings bei deiner Gitte auch im Humbucker-Betrieb übermäßig viel Rauschen zu hören ist - dann kannste wirklich mal auf Verdacht 'ne hochwertige Elektronik einbauen, kost' net viel, und ist nie verkehrt ;) Wenn das nicht hilft, und auch keine anderen Störquellen im Proberaum auszumachen sind, wäre ein PU-Tausch wohl überlegenswert - oder alternativ mal 'ne bessere Gitarre.
     
  18. DjMG

    DjMG Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.08
    Zuletzt hier:
    16.06.16
    Beiträge:
    269
    Ort:
    Linz, AUT
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    841
    Erstellt: 06.08.08   #18
    Ja, ich habe auch andere Gitarren über mein Setup laufen lassen (Ibanez, Gibson, Peavey, ... die stehen alle bei uns rum :D), aber nirgends ein ähnliches Auftreten.

    Und es ist ja jetzt nicht so, dass man das Rauschen als "annehmbar" abstempeln könnte,
    nein, das ist so laut, kaum auszuhalten. Auch der Humbucker rauscht etwas.

    Abhilfe kann ich mir schaffen, in dem ich den untersten Regler der Gitarre zumache,
    d.h. der Ton wird zwar extrem dumpf, doch das Rauschen wird minimiert.
    Kann uns das eventuell weiterhelfen?

    mfg DjMG
     
  19. schmendrick

    schmendrick Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.07
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    10.134
    Ort:
    Aue
    Zustimmungen:
    3.271
    Kekse:
    44.987
    Erstellt: 06.08.08   #19
    Warum soll das nach 10 Jahren ne Schande sein? Ein Fußballer muss auch nich zwangsläufig n Lederball nähen können. :D
    Ich spiel seit 35Jahren und hab den ganzen thread jetzt mehrmals gelesen und wüsste keinen Rat... Vielleicht ist das eher ein mentales Problem, dass sich das Rauschen über die Jahre verstärkt hat???;) Mich nervt das Rauschen an meiner (Am.!!)strat auch, mal mehr, mal weniger. Das sind nu mal Singlecoils. Also ich würde jetzt, wenn ich du wär`. folgendes tun: 1.den switch wechseln (schon um den anderen mundtot zu machen) und erstmal probieren ob Rauschen besser. (WEG wird es nie sein!)
    2.mal bissel Kupferfolie oder so, gibt`s als Set beim Rockinger. Und dann halt Schritt für Schritt wechseln und lauschen. :rolleyes:Nicht die Pickups, da würd ich mir dann schon überlegen, mir ne andere zu kaufen, es sei denn du liebst dieses Teil, dann isses natürlich zu empfehlen.
     
  20. daka

    daka Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.07.08
    Zuletzt hier:
    24.11.16
    Beiträge:
    90
    Ort:
    Duisburg (NRW)
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    49
    Erstellt: 06.08.08   #20
    hallo leute, wollt mich auch mal zuwort melden hatte bereits ein ähnliches problem.
    Es ist so, dass die Kondensatoren in der E Gitarre die zur glättung, stabilisierung...( wie ihr es nennen wollt) des signals, mit der Zeit ihre volle "leistung" verlieren, also ihre Kapazität singt usw. Was ich damit sagen will, tausche die Kondensatoren mal aus, sollte wohl das entscheidene sein. Wie bereits mehr oder weniger erwähnt wurde.... nur so als hinweis. Die Kondensatoren sind bipolare Kondensatoren und keine elektrolythen kondensatoren, falls schonmal gehört. Bei bipolaren kondensatoren kommt es nicht darauf an wie gepolt man sie einbaut. bei den anderen schon, falls du dir darüber gedanken gemacht hättest ;).
     
Die Seite wird geladen...

mapping