Squier Vintage Modified Jazz Bass + longscale Flats?

von clone, 02.10.07.

  1. clone

    clone Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.07
    Beiträge:
    1.207
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    167
    Kekse:
    798
    Erstellt: 02.10.07   #1
    Hallo,

    ich hatte in einem anderen Thread schon nach Tipps für einen Basskauf gefragt, da ich noch totaler Bass-Anfänger bin. Wie es aussieht wird es wohl der Squier By Fender Vintage Modified Jazz Bass werden, unter anderem da Korpus + Hals aus Marple sind.
    Nun wurden mir für meinen Wunschsound (Retro / späte Beatles) THOMASTIK JF344 flat wounds empfohlen. Die gibt es aber nur als Long oder superlong. Passen die denn auf die Squier? Vielleicht blöde Frage aber als Gitarrist bin ich mit Saitenlängen überfragt... .
    Danke für Antworten!
     
  2. LP/SG-David

    LP/SG-David Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.05
    Zuletzt hier:
    25.07.14
    Beiträge:
    1.081
    Ort:
    Kärnten/Österreich
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    2.075
    Erstellt: 02.10.07   #2
    Hallo!
    Ich hab dir ja die JF344er empfohlen, passen super auf jeden Jazz Bass, sind sogar etwas länger, also kein Problem
    Weitere Alternativen wären La Bella Delp Talkin' Bass Flatwounds oder vielleicht auch D'Addario Chromes, mir gefielen die Thomastiks allerdings am besten

    PS: Ich glaube der Thread wäre besser in der Saiten/Zubehör Kategoerie aufgehoben ;)
     
  3. clone

    clone Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.07
    Beiträge:
    1.207
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    167
    Kekse:
    798
    Erstellt: 02.10.07   #3
    Hi,

    scheinen ja Threads zwischen uns beiden zu werden... .
    Nimmt man dann vermutlich die longscale oder doch die superlong?

    [/QUOTE]
    PS: Ich glaube der Thread wäre besser in der Saiten/Zubehör Kategoerie aufgehoben ;)[/QUOTE]

    Wohl wahr...kann man das verschieben?



    Ach ja, und wo wir gerade sprechen, gibt es auch bei der Auswahl der Pleks etwas zu beachten? Sind es andere als für die Git.?
     
  4. schaschlik

    schaschlik Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.07
    Zuletzt hier:
    7.03.14
    Beiträge:
    284
    Ort:
    amSee
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    529
    Erstellt: 02.10.07   #4
    Longscale reicht, ist die Standardgröße beim Bass, superlong wär für ne extralange Mensur.
    Pleks sind Geschmacksache, musste probieren wie du mit den dickeren Saiten zurechtkommst. Ich würd dir empfehlen auch mal nur die Finger zu probieren, der Anschlag ist was Soundprägendes und verschiedene Arten zu beherrschen find ich ratsam.
     
  5. LP/SG-David

    LP/SG-David Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.05
    Zuletzt hier:
    25.07.14
    Beiträge:
    1.081
    Ort:
    Kärnten/Österreich
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    2.075
    Erstellt: 02.10.07   #5
    Die JF 344 sind, wie der Name schon sagt, auf 34" Bässe wie den Fender Jazz und Preicision ausgelegt, also keine Sorge, das klappt, dafür verbürge ich mich ;)

    Das mit den Picks ist Geschmackssache, wenn ich einen Mainstream 60er Sound wie z.B. in "San Francisco" haben will, nehme ich "Dunlop Gator Grip 1.14mm", bei einem etwas dumpferen Sound sinds die "Dunlop Gator Grip 2.0mm", da hört man den Pickanschlag nicht mehr so genau durch, ist aber wie gesagt alles Geschmackssache.
    Ich spiele meistens mit den 1.14ern knapp nach dem Halstonabnehmer mit dem Tonepoti auf 4
     
  6. Punka

    Punka Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.06
    Zuletzt hier:
    22.09.16
    Beiträge:
    3.115
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    44
    Kekse:
    3.486
    Erstellt: 02.10.07   #6
    Longscale reicht für gut 3-4 Umwicklungen, damit bist du bestens bedient. :)
     
Die Seite wird geladen...

mapping