Stagg BC-300?

von StÖfn, 20.03.05.

  1. StÖfn

    StÖfn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    22.02.16
    Beiträge:
    202
    Ort:
    Erfurt
    Zustimmungen:
    28
    Kekse:
    923
    Erstellt: 20.03.05   #1
    Morgen,

    Also erstmal zu meiner Verteidigung, ich hab die SuFu benutzt und nichts wirklich richtig aussagekräftiges gefunden. Wenn ihr mit der SuFu mehr glück habt könnt ihr ja den Link hier rein schreiben.

    Ich hatte vor mir nen Bass zuzulegen. Ich bin blutiger Anfänger und es gibt nur etwas das ich weniger habe als Geld und das ist Ahnung.
    Ich bin über nen Set mit dem Stagg BC-300 gestolpert. Die Daten an sich schrecken mich nicht so ab. Aber man hört von Stagg ja auch immer das sie nicht unbedingt auf Qualität und Sound achten.

    [ http://www.musik-service.de/ProduX/Bass/Instrumente/Stagg_BC300_BK_Set.htm ]

    Ich hatte nicht unbedingt vor mehr als 150€ für das Instrument auszugeben. Für nen Set mit Tasche,Stimmgerät usw. evtl 200€.

    Da ich auch vorhatte mich dann in kürzerer Zeit ner Band anzuschliessen wollte ich für den Anfang dann doch nen Amp haben der für die Proben reicht [Gittarero hat 120Watt] wäre nett wenn ihr mir sagen könntet was man dagegen auffahren kann. Für den Amp würde ich so 100€ ausgeben wollen, so dass es mit dem Bass ca. 300€ sind [weniger ist immer gut!]

    Und bitte kommt mir nicht mit so nen Kommentaren wie, "Stagg ist scheisse PUNKT". Es währe nett wenn ihr das nen bissel begründen könntet.
    Bis dahin, erstmal denke für die [hoffentlich] folgenden Antworten.

    [Edit]: Der Sound sollte zimlich neutral sein. Da wir wahrscheinlich von Funk bis Blues so zimlich alles spielen werden.
     
  2. Wikinger

    Wikinger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.05
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    761
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    131
    Kekse:
    3.216
    Erstellt: 20.03.05   #2
    Hola,

    zum Bass direkt kann ich nichts sagen. Aber dass du mit dem Budget nicht sehr weit kommst schon. Einen leistungsmäßig nur annähernd bandfähigen Verstärker bekommst du wohl kaum für 100 Euro ...
    Kannst du noch mehr Geld organisieren? Dann würde ich lieber noch ein wenig sparen. Habe knapp 400 Euro für mein Anfängerequipment ausgegeben (das ist schon nicht soo viel) und bin eigentlich ganz zufrieden. Klar, mein Übungsamp könnte mehr Lärm machen, aber ich spare lieber und überbrücke die Zeit bis ich ordentlich Bass spielen kann mit meiner 15-Watt-Kiste.
    Vorher lohnt sich das für mich nicht - außerdem war ich eh schon pleite :D
    Schau dich mal im Verstärker-Forum um was du brauchst und was für welches Geld gescheit ist. Da gibts nämlich zig Threads zum Thema ;)

    Ein paar Worte von Anfänger zu Anfänger ...

    Ansonsten: Schön, dass du dich für den Bass als Instrument entschieden hast :)
     
  3. 08/15

    08/15 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.05
    Zuletzt hier:
    11.01.09
    Beiträge:
    301
    Ort:
    Remscheid
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    103
    Erstellt: 20.03.05   #3
    Als Einsteiger Bass würde ich die RBX reihe von Yamaha mal unter die Lupe nehmen (Speziell RBX170 und RBX270 dürften in deinem Budget liegen). Yamaha baut für den Preis einfach die besten Instrumente, ich habe selbst einen RBX170 als Einstiegsmodell gekauft, und bin voll zufrieden!

    Beim Verstärker würde ich dir zum Roland Cube 100 Bass raten. Ja, ich weiß, der Kostet 400 €, ist aber voll Bandtauglich, und für das Geld das beste was du kriegen kannst!

    Merke: Wer billig kauft kauft zweimal...
     
  4. emo

    emo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.03.04
    Zuletzt hier:
    24.09.14
    Beiträge:
    1.437
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    701
    Erstellt: 20.03.05   #4
    Ich würde am Anfang auf jeden Fall was besseres kaufen als den Stagg-Bass!

    habe auf dem bis vor zwei Wochen auchnoch gespielt aber das macht einfach keine Freude... Hatte ihn so ca nen Jahr lang aber er ist wirklich mies.. zwar ist er für Anfänger schön leicht und handlich, dafür ist er aber kopflastig wie sau!

    Ich würde für den Anfang erstmal nen günstigen aber brauchbaren Bass kaufen (z.B. rbx170 von Yamaha oder einen er günstigen Harley Bentons... einfach mal in den Thread für günstige Anfängerinstrumente schauen!)

    Wie es mit dem Verstärker dann aussieht musst du schaun...
    Für ca 300€ bekommst du zwar nen brauchbaren Bass und nen kleinen Übungsverstärker für zuhause aber mit nem Amp der im Proberaum mithalten kann (erst recht bei solchen Wattzahlen seitens der Gitarristenfraktion :eek: ) wird es nicht möglich sein...

    Deshalb würde ich einen besseren Bass vorziehen und einen günstigen Übungsamp und mit dem Einstieg in eine Band noch eine Weile warten (für rund 200€ bekommst du evt gebracuht nen Schnäppchen was mithalten könnte (Combo mit ca 150 Watt) aber dafür schaust du am besten nochmal ins Verstärkerforum...
     
  5. StÖfn

    StÖfn Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    22.02.16
    Beiträge:
    202
    Ort:
    Erfurt
    Zustimmungen:
    28
    Kekse:
    923
    Erstellt: 20.03.05   #5
    Danke für das Feedback!

    Mh, den RBX170 werd ich mal genauer anschauen. Gibts ja hier viele prositive Sachen zu lesen, könnt ihr mir evtl noch Shop sagen wo es den günstig gibt? Oder evtl. noch alternativen? Ich höhre mir alles an!
     
  6. redrat

    redrat Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.09.04
    Zuletzt hier:
    5.06.16
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.03.05   #6
    an deiner stelle würde ich mir einen ibanez kaufen!!! :great:
    mein freund hat den gleichen ..........voll der schrott
    :)
     
  7. StÖfn

    StÖfn Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    22.02.16
    Beiträge:
    202
    Ort:
    Erfurt
    Zustimmungen:
    28
    Kekse:
    923
    Erstellt: 20.03.05   #7
    Was meinst du mit dem Gleichen? Den Stagg oder die Yamaha die emo erwähnt hatte? Und wieso soll ich mir ne Ibanez kaufen? Und welche? Und wieso ist das Ding schrott?
    Kannst du deine Aussagen einmal mit Fakten untermauern?
     
  8. disastR

    disastR Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.06.04
    Zuletzt hier:
    2.05.13
    Beiträge:
    206
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    55
    Erstellt: 20.03.05   #8
    also, ich rate dir auch zu nem "nicht-stagg"-bass. dass man zweimal kauft is sicher bei jedem, der ernsthaft ein instrument kauft, so...die frage is nur, in welchen abständen dann das zweit-, dritt- oder wasweißich-instrument zu kaufen is. und gerade bei schlecht bespielbaren bässen is das doch relativ kurz. mit ibanez und yamaha kann man am anfang echt nix falsch machen, ich denke das is eher ne geschmacksfrage. die ibanez haben nen sehr flachen hals, was einige lieben, und womit andere(ich auch) überhaupt nich klar kommen. einfach mal im lokalen shop antesten, vielleicht findeste auch was womit gar keiner gerechnet hätte(ich spiel nen ken rose...hehe...). aber nich nur im sitzen antesten, kopflastigkeit lässt grüßen!
    mit 100 euro wirds selbst für nen übungsamp knapp...und mit 130 gitarrenwatt mitzuhalten...oh gott :rolleyes: das geht dann eher so ab 200 watt für dich los.
    ich editier noch schnell die "beratungs-threads" für instrument und amp rein...rundum-sorglos-post :)

    edit:
    https://www.musiker-board.de/vb/showthread.php?t=32924
    https://www.musiker-board.de/vb/showthread.php?t=37518
     
  9. migu

    migu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.11.04
    Zuletzt hier:
    21.08.15
    Beiträge:
    1.037
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    732
    Erstellt: 21.03.05   #9
    ICh hab einen Stagg 300-BC in Natur und ich muss sagen...es war ein langer mühsamer Weg bis er so Bespielbar war, wie er sich jetzt zeigt...also ohne schnarrende Saiten mit annehmbarem Saitenabstand mit einwandfreier Intonation. Was immer noch fehlt ist die effektive Klangregelung. Ist zwar ein passiver und da geht eh nicht viel, aber dei dem Ding geht so ziemlich gar nix!
    Es war sicher meine Entscheidung einen Billigbass zu kaufen, der bei evtl. nicht gefallen wieder verkauft werden kann, ohne dass es mir sehr weh tut. Und lernen kann man mit dem Gerät sehr wohl gut üben, und selbst mein Lehrer meinte, dass er mit einem weitaus schlechteren aber weitaus teureren Bass angefangen hat...
    Also lernen kann man mit dem Ding sicher gut, aber es wird mit sicherheuít nicht der letzte Bass sein...ausserdem sollte man sich am Anfang mit dem Ding auseinandersetzen, was Bespielbarkeit betrifft.


    Mit einem Verstärker unter 100 Watt würde ich auch im Probenraum nicht anfangen.....
     
  10. Hoco

    Hoco Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.10.04
    Zuletzt hier:
    1.08.13
    Beiträge:
    457
    Ort:
    Paradise City
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    318
    Erstellt: 21.03.05   #10
    Du solltest dir mal den Bass hier anschauen: http://www.netzmarkt.de/thomann/harley_benton_hbp120bk_ebass_prodinfo.html
    Mit dem hab ich auch angefangen, und ich kann nur immer wieder sagen - ich bereu es überhaupt nicht. Außerdem kostet der nur 88 €. Dann hättest du noch über 200€ für nen Verstärker. Der hier wär wenigstens etwas bandtauglich und reicht zum Proben: http://www.musik-service.de/ProduX/Bass/Verstaerker/Behringer_BX1200_BassCombo_120W.htm
    Ich denke mal, dass der hier ähnlich ist (den hab ich aber noch nicht gespielt!) : http://www.musik-service.de/ProduX/Bass/Verstaerker/Ashdown_5_Fifteen_Bass_Combo.htm

    Naja viel Glück!
     
  11. StÖfn

    StÖfn Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    22.02.16
    Beiträge:
    202
    Ort:
    Erfurt
    Zustimmungen:
    28
    Kekse:
    923
    Erstellt: 21.03.05   #11
    HBP120BK ?
    88€? Erzähl mir mehr! Wie siehts mit dem Sound aus? Und nochmal 88€?
     
  12. Duck

    Duck Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.05.04
    Zuletzt hier:
    17.06.08
    Beiträge:
    127
    Ort:
    Alvaschein in der Schweiz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    30
    Erstellt: 21.03.05   #12
    Also ich hatte den auch.
    Die Klangregelung hätten sie wirklich weglassen können, bei mir funktionierte eigentlich nur der Splitcoil Pickup, der J-pickup war nur ganz ganz leise.
    Von der kopflastigkeit, hab ich nicht wirklich viel gemerkt.
    Das einzige was wirklich positiv war, ist das Gewicht, da bin ich jetzt mit meiner Precision Kopie arm dran. Leicht isser.
    Aber dann doch lieber ein Yamaha oder Ibanez, je nachdem was dir besser gefällt.
    Ich würde nicht sagen das es ein Fehlkauf war, aber ich würde mich einfach beim nächsten mal noch etwas besser informieren.
    So viel spass mit deinem neuen Bass
    Gruss Duck
     
  13. Naturkost

    Naturkost Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.09.04
    Zuletzt hier:
    6.01.14
    Beiträge:
    2.729
    Ort:
    Recklinghausen
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    1.155
    Erstellt: 21.03.05   #13
    Also ich würd auch lieber den HB für 88 kaufen und mehr Geld in den Amp stecken... falls du unbedingt schnell in ner Band spielen willst... Musik ist kein billiges Hobby... in nem halben Jahr muss dann spätestens was neues her..
     
  14. Cuddles

    Cuddles Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.05
    Zuletzt hier:
    27.01.10
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.03.05   #14
    hey migu,
    du sagtest dass du auch dieses scharren an deinem stagg hattest!!!
    da ich selbst so ein teil seit nem halben jahr besitze und bei mir mittlerweile auch so ein scharren auftritt und ich es ums verecken net los bekomm, will ich dich doch glatt ma fragen, wie du dieses scharren letztendlich weg bekommen hast???

    wäre nett wenn du mir dies näher erläutern würdest bzw. ob man es nur durch basteln weg bekommt, da ich in diesem fall lieber zum händler gehen würde!!!

    mfg Cuddles

    p.s.: dies gilt nicht nur für migu, also freu mich auf jede hilfe!!!
     
  15. migu

    migu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.11.04
    Zuletzt hier:
    21.08.15
    Beiträge:
    1.037
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    732
    Erstellt: 28.03.05   #15
    Naja, ich war damit bei einem Gitarrenbauer, weil ich dachte, da das nur auf der E-Saite auftrat, dass das irgenwie eine Halstorsion sein könnte. Der hat aber den HAls als einwandfrei, und die Krümmung als gut angesehen!
    Es war letztlich ein mühsames try and error Prozedere. Den Hals muss man in ganz kleinen Schritten, evtl. auch mal etwas zu weit verspannen, um es dann wieder etwas zu lösen. macht man es zu doll, oder zu wenig, ist entwerder ein Schnarren da oder der Abstand der Saiten zum Hals ist zu groß. Aber auch das ist eben Geschmackssache. Die Bespielbarkeit muss dir gefallen, und es darvf nicht scharren. BTW. ich habe als Empfehlung vom Gitarrenbauer einen Satz Flatwounds draufgezofen. Dann schnarrte es weniger und das Schnarren wurde auch kaum mehr übertragen, aber gerade beim Üben, wo Du ja eher leise Lautstärken hast, nervt das schon ganz schön. Lustigerweise fand das Schnarren auf dem 5 Bund oberhalb des gedrückten Bundes, also ab gedrücktem As und höher statt...oder z.B. beim C auf der E-Saite. Das machte mich noch mehr stutzig.
    An den Reitern habe ich nichts geändert.
    Wie gesagt in ganz kleinen Schritten...immer wieder stimen, und eine Zeit lang spielen, wieder Stimmen einen Tag warten und weiter Spannen, bis es eine "gesunde" Halskrümmung gibt, und das Schnarren weg ist!
     
  16. TechN

    TechN Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.05
    Zuletzt hier:
    25.03.09
    Beiträge:
    324
    Ort:
    Essen Rock-City
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    23
    Erstellt: 31.03.05   #16
    Mit 300€ inner Band kannst Du knicken mit Neuware.

    Schau das Du günstig nen gebrauchten Bassamp bekommst der laut genug ist. Merke: Watt != Lautstärke, die Effizienz der Lautsprecher spielt auch ne grosse Rolle. Das Du mit 30 Watt nicht weit kommst sollte trotzdem klar sein ;)

    Der Amp ist imo wichtiger wenn Du wirklich inner Band spielen willst, der tollste Bass bringt Dir nämlich nix wenn man Dich nicht hört, ergo spar lieber am Bass und kauf Dir später nen besseren. Nen verschremmelten Anfängerbass kriegste sicher schon für 25-50 Euro und da kommen auch Töne raus :p
    Ist vielleicht etwas schwieriger zu spielen, dafür kommt Dir auf nem guten Bass alles kinderleicht vor ;)

    Hab selber einen den die meisten hier sicher geradewegs in die Tonne befördern würden und hab schon 6 Konzerte damit gespielt :eek:
     
Die Seite wird geladen...

mapping