Startup-Recording Funkhouse

von weisey, 27.01.16.

  1. weisey

    weisey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.07
    Zuletzt hier:
    28.01.16
    Beiträge:
    181
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    88
    Erstellt: 27.01.16   #1
    Hallo Leute,

    stellvertretend für unsere kleine Gruppierung aus mehreren Bands versuch ich mich mit der Thematik RECORDING näher zu befassen und ein adäquates Setup mit dem man semi professionelle Aufnahmen für uns realisieren kann, zu finden.

    Ausgangslage:
    Uns steht ein freistehendes Haus mit einem großen (26qm) Proberaum und nebengelegenem kleineren (recording) Raum zur verfügung. Wir nutzen das Haus zum proben und schon teilweise zum Aufnahmen.
    Nun wollen wir Equipment in die Hand nehmen um Erfahrung im Recording zu sammeln. Ziel ist es die Band abzunehmen und alle aufgenommenen Spuren separat auch digital am PC/Laptop bearbeiten zu können.

    Mikrofonierung für Gitarre, Bass, Schlagzeug, Gesang etc. ist vorhanden und kam eben schon bei Aufnahmen in anderen Studios bzw. mit anderem Equipment zur Anwendung.
    Vorhanden ist auch ein altes Studiomaster 16-4-2 mit 16 ein und 16 analogen Ausgängen.
    Nach unseren bzw. meinen gesammelten Erfahrungen brauchen wir nun zum einrichten unseres Recordingraums mit Budged um die 1000€:

    -Abhörmonitore
    -Laptop oder PC
    -Aufnahmesoftware
    -externe oder interne Soundkarte
    -Mischpult (optional)
    -Multicore (ca. 5m länge)
    -???

    Aufkommende Fragen:
    -Das Studiomaster 16-4-2 ist schon in die Jahre gekommen und muss serviciert werden bzw. Kanäle richtig sauber gemacht werden (gerade nicht in Verwendung), sollen wir das verwenden?
    -Um das Setup ausbauen zu können, sollen wir einen PC mit interner Soundkarte anschaffen?
    -Reicht ein gut laufender Laptop mit externer Soundkarte? (er soll nur zum recorden, nicht immer upgedatet und nicht dem Stress (nächste Jahr brauch ich ein neues Equipment wegen der viele Updates) ausgesetzt sein.
    -Welche Soundkarte? 16 analoge Eingänge? Digitaler Eingang?
    -Doch gleich ein digitales Mischpult mit digitalem Ausgang und Soundkarte mit digitalem Eingang?
    -Welche Monitore reichen dafür? Ich persönlich verwendne KRK Rokit8 hab aber auch einen Tannoy der super klingt. Hat jemand Erfahrung mit den JBLLSR 308? Oder doch der Klassiker Yamaha HS8?
    -Anything else: Braucht man gleich mal Kompressoren, Summierer, Digitalwandler, ...

    Ich wäre für Antworten sehr dankbar und entschuldige mich gleich, wenn sowas schon diskutiert wurde.
    Leider hat mir die Suche in meinem konkreten Fall keine konkrete Antwort dazu geben können.

    Grüße aus Österreich,
    Sebastian
     
  2. The_Dark_Lord

    The_Dark_Lord HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    24.03.09
    Zuletzt hier:
    20.10.18
    Beiträge:
    5.878
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    1.854
    Kekse:
    19.192
    Erstellt: 27.01.16   #2
    Bevor ich näher darauf eingehe:

    Euer GESAMTBUDGET beträgt 1000 €?

    Also damit soll PC, Soundkarte, Mikrofone, ... gekauft werden?

    Was habt ihr schon an Equipment, und soll am Ende des Tages rauskommen? (Proben-Mitschnitt, radiotaugliche Studioaufnahme, Demo-Tape zur Label-Bemusterung, ...?)
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  3. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.544
    Zustimmungen:
    9.956
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 27.01.16   #3
    Nein.


    Nein.


    i.d.R. Ja.


    RME Fireface wäre schon mal ein Schritt in eine gute Richtung.


    Wenn du das interne Processing (Kompressoren, EQ, FX) nicht brauchst: Nein.


    Kommt darauf an, wieviel Budget noch übrig bleibt...


    Nein.


    Wenn viele Spuren beim Drum-Recording zusammenkommen: Definitiv Ja.



    HTH
    :hat:
     
  4. really no one

    really no one Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    21.12.05
    Zuletzt hier:
    20.10.18
    Beiträge:
    2.363
    Ort:
    Mannheim
    Zustimmungen:
    757
    Kekse:
    9.509
    Erstellt: 27.01.16   #4
    Gib uns bitte erst ein Mal eine genaue Liste von dem was ihr bisher an Equipment habt. Vorher ist es kaum möglich Empfehlungen auszusprechen.

    lg
     
  5. adrachin

    adrachin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.14
    Zuletzt hier:
    20.10.18
    Beiträge:
    6.507
    Ort:
    Blauen
    Zustimmungen:
    2.069
    Kekse:
    13.558
    Erstellt: 27.01.16   #5
    Ich würde ein Steinberg UR824 ins Auge fassen wenn es mehr als 18 Kanäle werden sollen. Sonst reicht auch ein Focusrite Scarlett 18i20. Zu beiden muss noch ein ADAT ADDA dazu damit man mindestens 18 Kanäle hat.Ist noch mal so um die 300 Euro. Oder ein Tascam US-20x20. Hat 20 Ein- und Ausgänge. Alle sind USB. Also kann man sie auch mal mitnehmen und an jeden handelsüblichen Rechner stecken um da was weiterzuarbeiten, wenn notwendig.

    Rechner würde ich sowas nehmen:

    https://www.itsco.de/notebook-hp-elitebook-8460p-intel-core-i5-2520m-2x-2-5ghz-19769.html

    Expresscard Slot und sogar noch Firewire. Eventuell noch was RAM rein und vielleicht einen Monitor dazu. USB 3.0 hat der auch schon und kommt mit Win 7 Pro. Kann man nicht meckern für den Preis. Da der Firewire hat, kämen auch die etwas günstigeren Firewire Interfaces in Frage. Dann kann das aber nur noch bedingt mir nach Hause nehmen um da zu mischen. Muss aber auch nicht unbedingt sein. Zum mischen kann man auch jedes andere Interface nehmen. Firewire würde ich mal nach einem Focusrite Liquid 56 suchen. Gibt es ab und an für 500. Kann 24 mal in mit zwei ADAT Interfaces dran. Also sowas in der Richtung würde ich mir ansehen......
     
  6. weisey

    weisey Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.07
    Zuletzt hier:
    28.01.16
    Beiträge:
    181
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    88
    Erstellt: 28.01.16   #6
    Danke allemal für die Schnellen Antworten!
    Zur genaueren Lage:

    Hi @The_Dark_Lord, danke für deine Antwort. Das Budged ist mit ca. 1000 beschränkt, kann aber bei guter Argumentation gegenüber aller zahlender Mitglieder schon sicher 200€ mehr ausmachen.
    Anzuschaffen wären, ausgehend von meinen Vorstellungen und meinem ersten Post, Soundkarte, Mischpult, Monitore und eventuell ein PC wobei der PC den kleinsten bzw. unwichtigsten Teil davon ausmacht.
    Rauskommen sollen für's erste Aufnahmen mit mgölichst vielen Einzelspuren um diese dann bearbeiten zu können. Hauptsächlich um das Arbeiten mit der Materie zu erlernen und Produktionstechnische Möglichkeiten ausschöpfen zu können.

    Begründung? Wir wollen das nutzen was uns zur Verfügung steht und wenn es nicht gerade das schlechteste Pult ist, würd ich es eher bevorzugen als am PC Knöpfchen zu drücken...


    Damit hab ich Erfahrung nur ist die Anschaffung sehr teuer. Welche Kombination, also welchen AD Wandler brauche ich noch dann dazu?



    Klar, Adam werden es aber trotzdem nicht werden. Mit Krk und Tannoy habe ich Erfahrung. Sind die Yamaha zu günstig bzw. deswegen nicht geeignet oder sollen es die Yamaha werden?




    @really no one, wie schon erwähnt wird die Gruppe die die Räumlichkeiten und auch das Equipment stellen aus mehreren Leuten gebildet. Deswegen ist es mir hier nicht möglich alles von Instrumenten bis Mikrofone aufzulisten. Wäre an dieser Stelle auch nicht förderlich da es ja um die Verarbeitung des Signals, welches wir aufnehmen wollen, geht. Wir möchten mit unseren Mikrofonen die Instrumente abnehmen, diese dann mischen und digital bearbeiten.

    Danke @adrachin, sowas in der Art von Notebook hab ich mir schon vorgestellt. Bezüglich der ADAT ADDA Wandler, sollten wir gleich nach einem USB Interface mit 16 Eingängen ausschau halten oder so eine Kombination nehmen? Welche ADDA Wandler sind TOP und welche FLOP?
     
  7. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.544
    Zustimmungen:
    9.956
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 28.01.16   #7
    Ein Acht-Kanal ADAT-Interface à la Focusrite Octopre.


    Wie sehen die raumakustischen Massnahmen denn aus?


    Ohne zu wissen, was das für Mikrofone sind, wird die weitere Beratung erschwert...


    Könnt ihr machen.
    Tascam 16x08 würde sich anbieten - dann braucht ihr auch keine Wandler mehr.


    Weil die Reparatur womöglich teurer kommt, als ein entsprechendes Interface...




    HTH
    :hat:
     
  8. adrachin

    adrachin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.14
    Zuletzt hier:
    20.10.18
    Beiträge:
    6.507
    Ort:
    Blauen
    Zustimmungen:
    2.069
    Kekse:
    13.558
    Erstellt: 28.01.16   #8
    Das Pult bringt im Zusammenhang mit Recording keinen Mehrwert. Im Gegenteil. Da müssen die Signale zuerst ins Pult um dann weitergeleitet zu werden an das oder die Interfaces. Macht schon mal doppelt so viel Kabel. Und keinen Mehrwert. Und wegen dem Klang muß man das Studiomaster nicht einschleifen. Das ist ja kein SSL oder Neve.

    Wenn euch 16 Eingänge reichen, dann ja. Sollten es mehr sein, dann nein. Dann sollte es schon ein zentrales Gerät sein, das 2 x Adat kann. Das sind dann 24. Meist haben die noch SPDIF in/out dann gehen noch mal zwei mehr. Oder haben von Haus aus schon mal 12 Eingänge wie zum Beispiel das RME 802.

    Adat Interface, kommt drauf an. Wie die Ansprüche sind. Behringer ADA8200 Ultragain kenne ich persönlich nicht, habe aber auch hier im Board noch nichts schlechtes von gehört. 200 x 2 macht 400 Euro. Wenn 16 Eingänge reichen, dann halt erst mal nur eins. Und dann mal anfangen. Focusrite Octopre MKII ist sicher noch was besser aber auch gleich doppelt so teuer.

    Die Tascam Teile kenne ich persönlich nicht. Da würde ich mich auf jeden Fall vorher umhören. Hier im Board hört man doch hin und wieder von Problemen mit Treibern bei Tascam. Das würde ich dann schon mal noch genau ansehen und auch ausprobieren, bevor ich das zur Zentrale eines Recording Setups mache. Steinberg und Forusrite, das wird es sicher keine Probleme geben. RME auch nicht.
    --- Beiträge zusammengefasst, 28.01.16 ---
    Die reichen erst mal. Würde ich erst mal auf später verschieben.....
     
  9. Rubbl

    Rubbl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.03.04
    Zuletzt hier:
    19.10.18
    Beiträge:
    4.182
    Ort:
    Geislingen/Steige
    Zustimmungen:
    541
    Kekse:
    12.871
    Erstellt: 28.01.16   #9
    Würde ich auch vorschlagen, ein Blick in den hiesigen Flohmarkt offeriert Erstaunliches.
    Wenn 8 Inputs von Anfang an zu wenig sind gebrauchten 8 Kanal Mic Pre mit ADAT out dazu. Die Behringer Teile sind wohl gar nicht so schlecht, was man so liest. Oder gebrauchten Octopre oder Presonus dazu.. ca. 300 Euro oder den "alten" für ca. 220.


    DAs schränkt euch sehr ein. Ein Pult zum summieren oder um Teile der Funktionen im Mix zu verwenden ist eine schöne Sache, für Leute, die wissen was sie tun, die nötigen In/Out haben und die Nerven es sich umständlicher zu machen als Nötig.
    Daher lieber mit der DAW anfangen und sich da mal mit allem vertraut machen. Was später wird sieht man.
    Als DAW ist Reaper vielleicht die beste Lösung in Sachen Preis / Leistung, Cubase LE gibt es für 15 Euro und reicht für den Einstieg auch aus.

    Sind bisher ca. 700 Euro.

    Wenn ihr jemand habt, der sich mit Computern gut auskennt, kann man aus Einzelteilen ein auf Recording ausgelegtes System mit genug Power für ca. 300 Euro zusammenbasteln. ich hab das vor paar Jahren auch gemacht und bin da günstig weggekommen.

    Da euch dann och max. 200 Euro für Monitore bleiben, würde ich hier auch mal gebraucht suchen. Ein vorab anhören und nach eigenem Bauchgefühl vergleichen und entscheiden relativiert sich nach meiner Meinung, wenn das System nachher von verschiedenen Leuten genutzt wird, die sicher verschieden Geschmäcker haben.

    Raumakustik hab ich jetzt noch gar nicht eingeplant! Da müsste am besten ein eigener Thread mit ausführlicher Beschreibung angelegt werden. Mit Selbstbau kann man viel erreichen, das nötige Material auf ein paar Leute umgelegt wird nicht so teuer.

    Damit würde ich anfangen, erst mal Erfahrungen sammeln und dann merkt ihr schon, was euch für die Zukunft fehlt.
     
  10. weisey

    weisey Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.07
    Zuletzt hier:
    28.01.16
    Beiträge:
    181
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    88
    Erstellt: 28.01.16   #10
    Mit diesen müssen wir uns dann auch auseinandersetzen. Der Raum ist geschätzte 7qm und müsste dementsprechend gedämmt werden.

    Hm, ja danke. Verstehe! Nach durchforsten der großen Onlineshops habe ich folgendes potentielles zusammengestellt:

    -Focusrite Scarlett 18i20 (Ich verwende in meinem kleinen Bedroom-Studio ein 2i4 und hatte noch nie Probleme)
    -Focusrite Octopre MKII (zur Erweiterung auf 16 Kanäle)
    -Tannoy Reveal 802 (Ich habe die Vorgängerversion mit 4" und bin noch immer überrascht wie viel klarer die als meine KrK sind)

    Gibt's grobe Einwände gegen diese Auswahl?
    --- Beiträge zusammengefasst, 28.01.16 ---

    Danke!

    Zusammengefasst ergibt es eh das, wie ich mir das so vorstelle. Zuerst werden wir den Gebrauchtmarkt abklappern...
     
  11. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.544
    Zustimmungen:
    9.956
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 28.01.16   #11
    Scarlett und Octopre haben meinen Segen...

    Die Abhörmonitore würde ich aber tatsächlich aufschieben, bis raumakustische Massnahmen getroffen sind; ...und in der Zwischenzeit mit Kopfhörern arbeiten!


    HTH
    :hat:
     
Die Seite wird geladen...

mapping