Steinbergs Virtual Instrument Collection

von SummerChris, 03.09.05.

  1. SummerChris

    SummerChris Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.05.05
    Zuletzt hier:
    2.11.09
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.09.05   #1
    Hi!

    Ich werde mir in den nächsten Wochen die SL 3.0 (oder dann vllt schon 3.1) von Cubase zulegen und suche nun nach einer vernünftigen VST Lösung, die nicht allzuviel Geld kostet. Die Steinberg Virtual Instrument Collection klingt natürlich toll, aber es sind halt nur jeweils die SE Versionen der Instrumente. Hat jemand von euch Erfahrungen mit dieser Collection gemacht? Oder seht ihr eine gute Alternative? Da ich hauptsächlich vor habe, mich im Bereich Pop zu bewegen und es da ja sehr auf den Groove von Schlagzeug und Bass ankommt, wäre mir da eine gute Lösung (was ja der Virtual Drummer von Steinberg auch sein soll - aber auch in der SE Version?) wichtig.
    Vielen Dank!

    Christian
     
  2. Kai-Ser

    Kai-Ser Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    17.10.09
    Beiträge:
    406
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    380
    Erstellt: 03.09.05   #2
    Hi!

    Ich stehe diesen Steinberg Virtual Instruments eher skeptisch gegenüber. Das ist aber auch einfach eine Frage des Anspruchs. Wir haben den Groove Agent bei uns in der Schule zum jammen, und dafür find ichs perfekt. Wenn du aber wirklich Songs schreiben willst, mit ganz eigenen Vorstellungen, dann stößt du sicher schnell an deine Grenzen. Bei allen Möglichkeiten die Stile zu mischen und zu variieren, es bleiben halt doch fertige Beats und die sind schnell mal so wie man sich das grade nicht vorstellt. Willst du einfach nur Ideen entwickeln, ohne stundenlang selber Beats zusammenzuklicken, dann ist es wohl auch noch brauchbar.
    Wobei ich die SE Version nicht kenne, das wird wohl aber sehr abgespeckt sein, was die Möglichkeiten dann ja nochmal verringert.

    Aber für 150€ ist das Preis/Leistungsverhältnis dieser Collection für einen Einsteiger großartig. Wenn du noch garnicht genau weißt, was du tatsächlich alles am Rechner machen willst/kannst, dann schlag zu. Professionellere Softwareinstrumente, die dann auch weit mehr kosten, können dich in solch einem Stadium auch überfordern, und das demotiviert dann ja eher...

    Fazit: Für den Einstieg ne gute Sache denke ich, und sicherlich auch später in gewisser Weise hier und da noch brauchbar, also auch keine "Geldverschwendung".

    Edit: Vorallem kannst du bei Bedarf ja auch einzelne Instrumente für einen günstigeren Preis upgraden, das ist ja auch nochmal eine gute Option.
     
  3. SummerChris

    SummerChris Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.05.05
    Zuletzt hier:
    2.11.09
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.09.05   #3
    Hm..also erstmal danke für deine Antwort!

    Mir gehts beim Musikmachen halt echt viel um Beat und Groove und Bass, aber auch um lyrische Sounds. Wenn du den GrooveAgent schon kennst, ist der denn auch selbst progammierbar, bzw. kann der "druckvolle" Sounds entwickeln und ausgeben?
    Ich bin auf dem Gebiet des Recordings halt wirklich noch Anfänger und möchte das bestmögliche rausholen.
    Noch eine Frage dazu. Ich selbst spiele nur ein wenig Gitarre, halt mehr keyboard. Trotzdem möchte ich bei manchen sachen nicht auf Gitarrenbegleitung verzichten. Gibt es da noch eine programmierbare Software, die (vllt auch per VST in Cubase) einigermaßen gut klingende Gitarrensounds hergibt?
    Dankeschön!

    Christian
     
  4. TheBruce

    TheBruce Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.12.04
    Zuletzt hier:
    26.12.15
    Beiträge:
    283
    Ort:
    Sjusjøen
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    441
    Erstellt: 11.09.05   #4
    Richtig, WENN man denn nur auf "Play" drückt und meint der Groove Agent könne nichts anderes... Natürlich schöpft man das Potential immer erst dann aus wenn man selbst "stundenlang" Beats zusammenklickt, wie Du schreibst. Meiner Meinung nach liegt aber genau da überhaupt der Sinn von VST´s. Zum jammen empfehle ich menschliche Spielkameraden, da ist ein dummer Rechenknecht natürlich nichts. Wenn Du aber ne konkrete Idee hast, dann ist ein VST Gold wert (oftmals sogar mehr als z.B. der Drummer mit dem eigenen Kopf :) ), denn das macht das, was Du willst. Und zwar sehr gut.

    Die ganze Automation des Groove Agents ist meiner Meinung nach für den Arsch, geil wird er erst wenn man selbst Hand anlegt.
     
  5. AssEyeDee

    AssEyeDee Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.03.05
    Zuletzt hier:
    3.03.08
    Beiträge:
    66
    Ort:
    Osterode am Harz (NDS)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.09.05   #5
    wenn man es vernünftig einsetzt gibt das ReFX Slayer 2 Plugin ziemlich akzeptable sounds raus
     
Die Seite wird geladen...

mapping