Stereo-Erweiterung meines Racks mit Boss GX 700

von Son of Odin, 22.02.17.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Son of Odin

    Son of Odin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.06
    Zuletzt hier:
    29.11.17
    Beiträge:
    44
    Ort:
    Potsdam
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.02.17   #1
    Moin moin alle zusammen,

    Ich bin auf der Suche nach ein paar Tipps bzw. vielleicht auch einigen Empfehlungen.

    Es geht um folgendes: Ich spiele in einer Thrash Metal Band als einziger Gitarrrist und fahre bei kleineren Gigs und im Proberaum meinen Sound über ein Boss GX 700 Pre-Amp und eine Rocktron Velocity 100-Endstufe. Da bei den Gigs sowieso meistens zwei Boxen rumstehen, will ich das Setup jetzt auf Stereo erweitern. Soweit kein Problem, der GX 700 hat einen Stereo-Output (wodurch bspw. Delay-Effekte auch noch mal deutlich an Raum gewinnen) und die Endstufe ist ebenfalls zweikanalig.

    Allerdings möchte ich dem Rhythmus-Sound etwas mehr Tiefe verleihen. Aktuell geht das Signal quasi identisch auf beide Kanäle und dadurch kommt der Stereo-Effekt eben nicht so zum Tragen. Deshalb die Frage:

    Was könnte man denn am besten in den einen Kanal zwischen Vorstufe und Endstufe reinhängen (EQ? Röhrensim? Tubescreamer?) was den Sound eben ein wenig verändert, sodass man dadurch mehr Stereocharakter bekommt?

    Gibt es vielleicht auch eine Option für den Fall, dass keine zweite Box steht, ich also den zweiten Kanal vom GX 700 mit einer Boxensim ins Mischpult speisen kann?

    Schon einmal vielen Dank für eure Tipps.
     
  2. Eul3

    Eul3 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.05.13
    Zuletzt hier:
    22.06.18
    Beiträge:
    149
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    54
    Kekse:
    528
    Erstellt: 23.02.17   #2
    Leider wird bei deinem Setup nicht mehr als "Pseudo-Stereo" drin sein. Richtiges Stereo fängt mMn erst an wenn du auf linken und rechten Kanal komplett verschiedene Sounds fährst. Also zum Beispiel mit zwei unabhängig voneinander einstellbaren Verstärkern. Im Rackbereich kannst du das zum Biespiel über zwei verscheidene Preamps erreichen.
    Es gibt auch viele Modeller, die sowas können. Boss hat da sehr viel Potential, ab dem GT-8 kannst du dort z.B. getrennte Preamp-Modelle für Links und Rechts erstellen.

    Dein GX700 hat ja schon ein paar Jahre auf dem Buckel und kann sowas leider noch nicht. Die Effekte, die du mit damit nutzen kannst um einen Stereo-Effekt zu erzeugen hast du selbst schon aufgezählt.

    Wenn du wirklich sinnvoll für deinen Sound investieren möchtest dann such dir einen richtigen Preamp mit Stereo-Ausgang. Einen Kanal schickst du direkt in die Endstufe, den anderen in das GX700 wo du noch Effekte hinzufügst. Damit erreichst du ein Dry/Wet - System, was um längen einfacher einzustellen ist und in 99% der Fälle besser klingt. Häufig reicht dann schon ein leichtes Reverb oder ein minimaler Detune, um den Sound fett und schön breit zu bekommen, was gerade für dich als einziger Gitarrist der Band von Vorteil sein kann.

    Am besten wartest du auf die Antwort von Pie-314, oder schaust mal in seinem Thread vorbei - er macht nämlich genau das was du vermutlich erreichen willst. Zwar mit etwas mehr Technik, aber das kann ja noch werden :D
     
  3. Pie-314

    Pie-314 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    24.10.14
    Beiträge:
    2.295
    Ort:
    Eichstätt / Bayern
    Zustimmungen:
    3.726
    Kekse:
    35.687
    Erstellt: 23.02.17   #3
    @Son of Odin

    Ich hatte den Thread bereits gesehen, aber da ich dieses Boss Gerät nicht kenne, habe ich mich mit einer Antwort zurück gehalten.

    Mehr kann ich dazu nicht beitragen, Eul3 trifft den Nagel auf den Kopf.
     
  4. Son of Odin

    Son of Odin Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.06
    Zuletzt hier:
    29.11.17
    Beiträge:
    44
    Ort:
    Potsdam
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.02.17   #4
    Vielen Dank für eure Antworten.

    Ich will die ganze Geschichte tatsächlich eher klein und schlank halten, also kommt so ein 10HE Monster eher nicht in Frage. Pseudo-Stereo reicht mir völlig aus. Beim Recherchieren gestern bin ich auf einen 2x15 Band EQ gestoßen, mit dem ich auf jeden Fall erstmal die Charakteristik des Sounds auf beiden Seiten wie gewünscht anpassen kann. Macht auch Sinn, da wir oft über gestellte 4x12er spielen, die ja erfahrungsgemäß massiv unterschiedliche Eigenklänge haben.

    Um mal die Idee mit dem Reverb bzw. Detune aufzugreifen: Das wäre doch relativ einfach mit ein, zwei Tretern die hinten im Rack fest verbaut sind zu realisieren. Frage ist jetzt, ob so ein Boss Pitchshifter auch den höheren Eingangspegel aus einem Preamp verträgt.
     
  5. bagotrix

    bagotrix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.08.11
    Zuletzt hier:
    24.06.18
    Beiträge:
    3.804
    Ort:
    Kraichgau
    Zustimmungen:
    3.042
    Kekse:
    37.005
    Erstellt: 23.02.17   #5
    Hi,

    mit dem GX-700 sollte man schon ein breites Stereo-Bild hinbekommen können. versuchs mal mit dem Pitch Shifter. Der kann nämlich auch den Detune-Effekt, den Du ansprichst.

    Wähle mal den Type "Slow", und stelle zwei zusätzliche Töne ein. Bei beiden wählst Du als Pitch den Originalton bzw. 0, Du verstellst jeweils nur "Fine". Den ersten stellst Du das auf einen negativen wert und den zweiten auf einen positiven, und beide im Panorama ganz links bzw. ganz rechts. Wie weit Du mit "Fine" gehen kannst, musst Du ausprobieren. Der "Slow" Parameter sorgt in der Regel für einen besseren Sound, der weniger künstlich klingt. Zudem erzeugt er ein leichtes Delay, was für diesen Zweck durchaus erwünscht ist. Mit dem Level der bearbeiteten Töne würde ich nicht übertreiben, fang mal mit 15 oder so an.

    Die krasseste Form bekommst Du, wenn Du einen Kanal völlig unbearbeitet lässt, dazu sowohl Pitch als auch Fine auf 0 stellst, beide auf volles Level und im Panorama extrem L/R, und das Original ausblendest. Leider kann man das eigentliche Originalsignal nicht im Panorama verschieben, deshalb musst Du die Originaltonhöhe mit diesem Trick erzeugen. Ob das den Sound allerdings trotzdem negativ beeinflusst bzw. eine in soweit unerwünschte Verzögerung erzeugt, kann ich Dir nicht sagen, das musst Du ausprobieren. Bei meinem Roland GP-100 hats funktioniert, ich hab mich allerdings irgendwann dran satt gehört.

    Entstanden ist diese Technik eigentlich durch den Versuch, mit leichten Delays den Sound breiter zu machen - EvH ist wohl der erste geween, der das machte. Das leichte Pitch Shifting sollte dann Phasenauslöschungen verringern, was auch ganz gut funktioniert. Du hast nun keinen Delay-Parameter im Pitch Shifter und kannst auch nicht ausschließlich den Effekt-Anteil aus dem Delay nachbearbeiten, aber der Slow-Parameter dürfte bereits eine kleine Verzögerung mit sich bringen. Dennoch werden die Mitten und Bässe evtl. etwas ausgedünnt, sodass Du ein spezielles Preset programmieren solltest, das Du mit dem EQ-Effekt oder der Klangregelung eines Amp-Models auf den Gesamtsound abstimmst.

    Gruß, bagotrix
     
  6. Son of Odin

    Son of Odin Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.06
    Zuletzt hier:
    29.11.17
    Beiträge:
    44
    Ort:
    Potsdam
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.02.17   #6
    Wow!!!

    Das trifft exakt meinen Bedarf. Danke vielmals bagotrix. Ich gebe Rückmeldung sobald ich das nächste mal getestet hab.
     
Die Seite wird geladen...

mapping