Stereo Reverb Pedal an Boss MS-3 (4-Kabel-Methode)?

xkillerx380

xkillerx380

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.05.21
Registriert
10.05.10
Beiträge
201
Kekse
123
Ort
Ruhrpott
Liebes Musiker Board,

ich habe mir den Boss MS-3 geholt und habe es mit der 4-Kabel-Methode an meinen Orange Rocker 32 angeschlossen. Dabei verwende ich den Stereo FX Loop meines Amps. Zusätzlich wollte ich mein TC Electronic Hall of Fame Reverb anschließen. Gibt es eine Möglichkeit dieses Pedal per Stereo in den FX Loop einzuschleifen?

Nachtrag: Ich hatte schon folgendes versucht Stereo-FX Return Amp -> Stereo Input HOF -> Stereo Output Boss MS-3
 
Zuletzt bearbeitet:
Bassturmator

Bassturmator

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.05.21
Registriert
05.06.08
Beiträge
5.803
Kekse
31.675
Ort
Ruhrgebiet
Nein, der return im Orange wird ein Mono-Eingang sein. Für Stereo müsstest Du das Signal splitten und dann in zwei unabhängige returns gehen.
 
xkillerx380

xkillerx380

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.05.21
Registriert
10.05.10
Beiträge
201
Kekse
123
Ort
Ruhrpott
Nein, der return im Orange wird ein Mono-Eingang sein. Für Stereo müsstest Du das Signal splitten und dann in zwei unabhängige returns gehen.

Hmm.. Also dann vom FX Loop des Amps in zwei Returns der Loops des MS-3? Bleiben die beiden Output buchsen des MS-3 dann leer?
 
InTune

InTune

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
13.05.21
Registriert
04.07.11
Beiträge
5.280
Kekse
31.032
Ort
Süd Hessen
Es ist die Frage, was Du überhaupt erreichen/machen möchtest. Die schaltbaren Loops des MS-3 sind ja nicht üppig (halt nur 3...). Wenn dann noch mit 4K-Methode verkabelt werden soll, wird das eng.
Die Vorstufe vom Rocker 32 muss mono bleiben, d.h. der Send vom Loop 1 vom MS-3 geht in den Verstärker Input; ein Mono-Send vom Verstärker geht zum Return von Loop 1vom MS-3.
Dann müssten die verbleibenden Loops vom MS-3 genutzt werden, um das HoF stereo einzuschleifen. Schließlich gehen die beiden Outs vom MS-3 in die Stereo Returns vom Amp.

Wichtig ist da bei natürlich, dass im MS-3 das Signal nach dem Loop 1 gesplittet und parallel auf den Send von Loop 2 und 3 geroutet wird. Ich denke aber das müsste mit dem MS-3 machbar sein.

Die Alternative ist, das HoF komplett hinter dem MS-3 in den FX-Weg des Rocker 32 zu verkabeln, was aber den Nachteil hat, das das HoF nur über den eigenen Schalter geschaltet werden kann. Der Vorteil ist, dass man nicht 2 Loops des MS-3 verballert um den Hall z integrieren.
 
xkillerx380

xkillerx380

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.05.21
Registriert
10.05.10
Beiträge
201
Kekse
123
Ort
Ruhrpott
Die Alternative ist, das HoF komplett hinter dem MS-3 in den FX-Weg des Rocker 32 zu verkabeln, was aber den Nachteil hat, das das HoF nur über den eigenen Schalter geschaltet werden kann. Der Vorteil ist, dass man nicht 2 Loops des MS-3 verballert um den Hall z integrieren.

Genau so wollte ich das Ganze eigentlich verkabeln. Das habe ich oben in meinem Nachtrag auch versucht zu beschreiben. Aber jetzt macht es Klick: Ich glaube, ich hätte vom FX Loop des Orange in den Output, statt Input des HOF gehen müssen, oder?

Mein Vorhaben sieht übrigens wie folgt aus: Ich möchte mit einem TubeScreamer über den MS-3 direkt in den Amp. Dazu möchte ich über den FX-Loop Stereo-Delay und Reverb Effekte des MS-3 benutzen. Zusätzlich dazu möchte ich noch den HOF anschließen. Da der Orange einen Stereo-FX-Loop hat, möchte ich das Ganze ausschöpfen und mit Ambience Sounds rumexperimentieren.
 
InTune

InTune

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
13.05.21
Registriert
04.07.11
Beiträge
5.280
Kekse
31.032
Ort
Süd Hessen
Einfach die Logik des Signalweges beibehalten und immer Send bzw. Out in Richtung Input bzw. Return. Aus Send und Out kommt Signal raus; in Input und Return geht Signal rein!

Wenn das bei dieser Verkabelung nicht funktioniert, stimmt was mit dem internen Routing im MS-3 vielleicht nicht (...das Mono Signal muss gesplittet und Loop 2 und 3 müssen parallel arbeitend programmiert werden und auch getrennt als Rechts- und Linkssignal zu den Ausgängen geroutet werden).
Das kann schon etwas tricky sein.


...letztlich ist aber IMO das ganze Stereo Gedöns erst mal vielleicht ganz „nett“, aber spätesten im Probenraum oder live relativiert sich das. Man geht mit dem Stereogeschwurbel im Bandkontext auch schnell unter, bzw. ist der Effekt viel geringer, als zu Hause alleine oder auch wenn man einer Aufnahme zum Schuss etwas Stereo Hall verpasst.
Gemessen an dem Aufwand lohnt sich das dann lMO nicht wirklich, obwohl mich immer mal wieder ein Stereo-Rig mit zwei Lunchbox Tops und zwei 1x12“er Boxen reizen würde...
 
xkillerx380

xkillerx380

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.05.21
Registriert
10.05.10
Beiträge
201
Kekse
123
Ort
Ruhrpott
Ok, ich werde es mal nächste Woche im Proberaum ausprobieren. Vielen Dank noch mal für die Tipps. :)
 
Bassturmator

Bassturmator

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.05.21
Registriert
05.06.08
Beiträge
5.803
Kekse
31.675
Ort
Ruhrgebiet
Nein, der return im Orange wird ein Mono-Eingang sein. Für Stereo müsstest Du das Signal splitten und dann in zwei unabhängige returns gehen.
Da der Orange einen Stereo-FX-Loop hat, möchte ich das Ganze ausschöpfen und mit Ambience Sounds rumexperimentieren.

Meine Aussage oben war natürlich Quatsch, da dieser Combo tatsächlich Stereoeffektweg und auch zwei getrennte Endstufen hat.

ein Stereo-Rig mit zwei Lunchbox Tops und zwei 1x12“er Boxen reizen würde...

So aufgebaut wäre das wohl die bessere Alternative, da man Abstand und Winkel der Lautsprecher im Raum variieren könnte. Für Aufnahmen mit zwei Mikrofonen könnte es dagegen auch in so `nem kleinen Combo mit zwei Zehnzöllern interessant sein.
 
Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben