Stereo zu Mono konvertieren

von Ralphgue, 11.03.19.

Sponsored by
QSC
  1. Ralphgue

    Ralphgue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.17
    Zuletzt hier:
    17.01.20
    Beiträge:
    1.537
    Zustimmungen:
    708
    Kekse:
    4.912
    Erstellt: 11.03.19   #1
    Hier im Forum gibt es einige, meist ältere Threads, in denen es darum geht, ein Stereosignal (unbalanced) z.B. vom Keyboard oder Kopfhörerausgang in ein Mono Input, z.B. eine Monitorbox einzuspeisen, (was ich aktuell auch grade suche).
    Mit normalen Adapterkabeln von „Stecker was auch immer“ auf „was auch immer“, die es mittlerweile in grosser Vielzahl gibt, geht es lt. Forumsrecherche nicht.

    Hierzu muss man zumindest zwei 470 Ohm Widerstände in den Signalweg einlöten, was viele User (wie mich) abschreckt.

    upload_2019-3-11_13-39-50.png
    Im Forum wird beim gleichen Adapter allerdings von 4K7 (4700 Ohm) Widerständen gesprochen, dies sollte der Selbstbauer nochmal recherchieren


    Deswegen habe ich mal einen Recherchetag (nee, nur 2 Std.) eingelegt, um mal zu sehen, ob sich was getan hat…
    Hier die Ergebnisse meiner Kurzrecherche:

    1. Thomann Kabel mit offensichtlich den eingebauten Widerständen (?) in div. Längen.
    https://www.thomann.de/de/pro_snake_km_1050.htm
    Hier kann man den 3,5mm Stereo Klinkenstecker günstig weiteradaptieren auf z.B. 6.35 TRS Klinke (Headphone Out zu XLR (Mono) Monitorbox)

    2. Passive DI Box mit diversen Buchsen und Mono Summierung: Radial Engineering Pro AV1
    https://www.thomann.de/de/radial_engineering_pro_av1.htm
    http://www.radialeng.com/product/proav1

    3. Adapter( wohl mit Elektronik) Whirlwind Isopod
    https://www.sweetwater.com/store/detail/ISOPOD--whirlwind-isopod

    4. Millenium Merge Box SML 21
    Soll wohl für Line Signale (Keyboard etc.) funktionieren
    https://www.thomann.de/de/millenium_sml_21.htm

    5. Monacor SMC-1, Katen mit Stereo Cinch in, Mono Chich out
    z.B. kleine Mixer mit Chinch out in Mono Verstärker
    https://www.amazon.de/Monacor-Stereo-Mono-Konverter-Cinch-MONO/dp/B003WGQUXA

    6. Eine professionelle Lösung für Line Pegel SONIFEX RB-SM1 STEREO TO MONO CONVERTER
    ist auch 19 Zoll fähig
    https://www.canford.de/Products/95-...NO-CONVERTER-Analogue-balanced-1-stereo-input

    Mit den hier gezeigten Produkten (es gibt sicher noch mehr, wer was weiß, her damit) und den in nahezu jeglicher Variation erhältlichen Adaptersteckern/Kabeln sollte man wohl jedes Stereogerät an einen Monoinput funktionierend anschließen können.
     
  2. maccaldres

    maccaldres Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.10.03
    Zuletzt hier:
    5.01.20
    Beiträge:
    564
    Ort:
    Bremen
    Zustimmungen:
    78
    Kekse:
    1.659
    Erstellt: 11.03.19   #2
    also erstmal:

    ja du hast recht, ein standard stereoklinke auf xlr kabel funktioniert hier nicht.

    Hier würde nähmlich eine Seite des Stereo Signals der Quelle als invertierte Phase des Symmetrischen Eingangs genutzt werden, was einfach ausgedrückt "merkwürdig" klingt. Stichwort symmetrische Signalübetragung.

    die angesprochenen Widerstände sind jedoch im allgemeinen Überflüssig, wichtig ist erstmal nur die von dir richtig dargestellte Beschaltung.

    Also Tip & Ring gehen gemeinsam auf Pin 2 des XLR
    Sleeve geht auf Pin 1 des XLR welcher mit Pin3 kurzgeschlossen ist




    theoretisch kann hierfür anstatt der genannten teuren geräte auch jede DI-Box mit zwei Klinken Buchsen und dem entsprechenden Miniklinke auf zweimal Großklinke Adapterkabel genutzt werden
    [​IMG]
     
  3. chris_kah

    chris_kah HCA PA- und E-Technik HCA

    Im Board seit:
    18.06.07
    Zuletzt hier:
    17.01.20
    Beiträge:
    4.523
    Ort:
    Tübingen
    Zustimmungen:
    2.853
    Kekse:
    52.379
    Erstellt: 11.03.19   #3
    nein ganz so überflüssig sind die nicht. Am Ausgang des treibenden Gerätes ist in der Regel ein Operationsverstärker. Wenn der an seinem Ausgang ein "falsches" Signal sieht, versucht er es wegzuregeln. Ohne Widerstand dazwischen würden 2 Ausgänge einfach zusammengeschaltet versuchen, sich die "falschen" Anteile wegzuregeln.
    Meist ist zum Schutz am Ausgang der Geräte noch ein 100 Ohm Widerstand eingebaut, daher funktioniert das in der Regel so leidlich. Schön ist das aber immer noch nicht.
    Die zusätzlichen ca. 500 Ohm bilden ein passables Netzwerk, um diese gegenseitigen Rückwirkungen zu eliminieren. Der Abschluss mit 2.5 kOhm ... 10 kOhm (hängt vom Eingang ab) ist dann immer noch hoch genug.

    Auch die DI Box so einfach an beiden Buchsen angestöpselt löst dieses Problem nicht. Es ist genauso eine direkte Verbindung zwischen den Ausgängen.
    Bei so einer passiven DI Box sind auch die "Trennwiderstände" nicht so gut, denn der Übertrager wird damit hochohmiger angefahren, was dem Frequenzgang nicht so gut tut (vor allem am unteren Ende).
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  4. maccaldres

    maccaldres Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.10.03
    Zuletzt hier:
    5.01.20
    Beiträge:
    564
    Ort:
    Bremen
    Zustimmungen:
    78
    Kekse:
    1.659
    Erstellt: 11.03.19   #4
    aber es funktioniert ;-)

    und ist einfacher/günstiger als es der threadersteller befürchtete
     
  5. Wil_Riker

    Wil_Riker Helpful & Friendly Akkordeon-Mod Moderator HFU

    Im Board seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    28.614
    Zustimmungen:
    5.077
    Kekse:
    128.288
    Erstellt: 12.03.19   #5
    Ich verwende seit Jahren selbst gelötete Kabel mit der genannten Widerstands-Lösung (2x 4k7). Bezüglich DI-Box: Folgendes Modell hat eine integrierte Möglichkeit, von Stereo auf Mono zu summieren :great::

    [​IMG]
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping