Steve Bakers multimediale Harpschule

von klabautermann, 18.10.05.

  1. klabautermann

    klabautermann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.10.05
    Zuletzt hier:
    14.05.09
    Beiträge:
    1.043
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.211
    Erstellt: 18.10.05   #1
    Um hier mal ein klein wenig Schwung in dieses Forum zu bringen wollte ich euch was Wichtiges fragen. Und zwar wie gut dieses Set ist!
    Eine CD stell ich mir nämlich sehr viel bequemer vor als ein Buch und die Harp scheint doch auch nicht schlecht zu sein. Hat da vielleicht schon jemand Erfahrung damit gemacht und kann mir was über die Harp erzählen?


    Danke,
    Nicko:D
     
  2. styce

    styce Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.09.04
    Zuletzt hier:
    2.02.14
    Beiträge:
    852
    Ort:
    franken
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    198
    Erstellt: 19.10.05   #2
    hi,
    mit den steve baker büchern kann man eigentlich nichts falsch machen.

    Aber die harp die mitgeliefert wird, kann der letzte scheiß sein. Hohner hat zwar eigentlich viele gute harps im sortiment, aber sie haben auch dreck wie die "hohner international".

    styce
     
  3. Slug

    Slug Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.10.05
    Zuletzt hier:
    19.10.05
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.10.05   #3
    @Klabautermann: Ich bekam die CD letztes Jahr zu Weihnachten geschenkt. Mit dabei ist tatsächlich eine Hohner International diatonische C-Harp.
    Die ist auf jeden Fall spielbar und hört sich nicht so schlecht an, aber vielleicht kann Styce näher erklären, warum sie schlecht ist - ich hab wenig Ahnung von Harps.

    Die Lektionen kann man entweder von CD abspielen oder einfach die Ordner auf die Festplatte kopieren, erspart den Wechsel der Scheibe.

    Der Stoff ist recht umfangreich und hauptsächlich für Anfänger gedacht. Es wird behandelt:

    -Aufbau der Harp
    -welche Typen von Schnutenorgeln es so gibt
    -Tonleitern, insbesondere im Hinblick auf Blues
    -Wie man die Harp hält und spielt, Atemtechnik usw.
    -fortgeschrittene Techniken wie Bending, Overblows, Tongue Blocking
    -Pflege und Stimmen der Harp

    ...und noch einiges mehr.

    Der eigentliche Clou sind aber die Übungen, die auf ganz primitivem Niveau anfangen und sich dann immer weiter steigern. Dazu gibt's grafische Anleitungen, Text und natürlich Hörbeispiele, die du bei nem Buch eben nicht hast.
    Ich habe so z.B. immer die Gewissheit, dass ich es noch immer nicht richtig gemacht habe...*seufz* :(

    Nett sind auch Midi-Stücke :-)D), zu denen du dann improvisieren kannst.

    Und als zusätzliches Gimmick ist ein Software-Stimmgerät dabei. Du brauchst allerdings ein Mikro, um es benutzen zu können.

    Bin sehr zufrieden mit der CD. Mir ging's nur leider so, dass ich das erste Kapitel quasi an einem Tag gelernt habe und als es ans Bending ging, hab ich es einfach nicht hinbekommen. :cry:
    Wie man es machen soll, wird beschrieben, nur verändert sich bei mir der Ton halt überhaupt nicht (Ziehen an der 4. Kanzelle).
     
  4. styce

    styce Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.09.04
    Zuletzt hier:
    2.02.14
    Beiträge:
    852
    Ort:
    franken
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    198
    Erstellt: 19.10.05   #4
    ich finde die international schlecht, da die ansprache nicht grad gut ist. Und man klanglich nicht soviel aus ihr rausholen kann, als z.b. aus einer big river harp.

    styce
     
  5. klabautermann

    klabautermann Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.10.05
    Zuletzt hier:
    14.05.09
    Beiträge:
    1.043
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.211
    Erstellt: 19.10.05   #5
    Vielen Dank! Ihr habt mir beide sehr geholfen! Ich werde mir jetzt das Paket bestellen, und wenn ich dann etwas spielen kann kaufe ich mir ne richtig tolle bluesige Harp. Hab da an die Marine Band Deluxe gedacht, aber vermutlich lass ich mich in meinem Stammladen einfach nach dem bluesigsten vom Bluesigsten beraten lassen.

    Vielen Dank, Nicko:)
     
  6. styce

    styce Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.09.04
    Zuletzt hier:
    2.02.14
    Beiträge:
    852
    Ort:
    franken
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    198
    Erstellt: 19.10.05   #6
    @klabautermann:
    Ich würde dir raten von anfang an eine gescheite harp zu benutzen. Damit du deinen sound von anfang an richtig trainierst und übst. Außerdem machts mit ner gescheiten harp mehr spaß als mit einer billigen.

    styce
     
  7. klabautermann

    klabautermann Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.10.05
    Zuletzt hier:
    14.05.09
    Beiträge:
    1.043
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.211
    Erstellt: 19.10.05   #7
    Traust du denn einem Anfänger überhaupt zu dass er einen Unterschied merkt?
    Ich kann mir dass nicht vorstellen. Und wenn ich soweit bin werd ich mir defintiv was besseres hohlen. Ausserdem sagt der Amazon-Laie dass das Instrument sehr hohe Qualität hatte. Damit will ich nicht sagen dass du unrecht hast. Ich bin mir sicher das Ding ist nichts Professionelles aber ich schätze mal dass es mir defintiv ausreichen wird.
     
  8. styce

    styce Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.09.04
    Zuletzt hier:
    2.02.14
    Beiträge:
    852
    Ort:
    franken
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    198
    Erstellt: 20.10.05   #8
    als anfänger merkst du definitv unterschiede.
    Nicht alle, aber sachen wie ansprache, handhabung und kompfortabilität merkst du auf alle fälle.
    Klanglich merkst du auch unterschiede. Ich hab damals z.b. gleich gehört das sich die marine band classic besser anhört als die blues harp MS(die blues harp war sehr matt).
    Und auch als ich kurz darauf eine victory gekauft hab, hab ich gleich unterschiede bemerkt.

    styce
     
Die Seite wird geladen...

mapping