STGR Serie von Ibanez oder Epiphone Thunderbird

von xZoRTx, 08.11.07.

  1. xZoRTx

    xZoRTx Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.11.07
    Zuletzt hier:
    23.04.08
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.11.07   #1
    Hei Leute
    Da ein Freund von mir Bass zocken möchte aber noch Anfänger ist und ich nicht viel Ahnung von Bässen habe dachte ich mir ich mach mich mal schlau.
    Als ich suche einen bass bis 200€
    Ich hatte an einen 4 Seiter Bass aus der STGR Serie von Ibanez oder an einen Epiphone Thunderbird gedacht. So meine fragen sind.
    Ist das eine gute Wahl? ( wenn ja warum? / wenn nein warum nicht? )
    Hat jemand so was zu verkaufen oder eine gute alternative?
    Was für alternativen gibt es?
    Welche Tonabnehmer sind gut ?
    Gruß xZortx
     
  2. FollowTheHollow

    FollowTheHollow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.07.06
    Zuletzt hier:
    22.12.14
    Beiträge:
    1.639
    Ort:
    Saarland - nahe Saarlouis - Heusweiler
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.601
    Erstellt: 08.11.07   #2
    huhu und willkommen im board, dein freund natürlich auch :-)

    hat dein freund schon bestimme soundvorlieben, oder will er irgendeinen bestimmen stil spielen?
    wie siehts mit verstärker aus?
    epiphone thunderbirds gibs nicht für 200oi. der ibanez STGR sagt mir nun nix...
    könnt ihr nicht einfach in nen musikladen in eurer nähe gehen und mal n paar bässe anspielen?

    mfg
    FtH
     
  3. xZoRTx

    xZoRTx Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.11.07
    Zuletzt hier:
    23.04.08
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.11.07   #3
    Bässe haben wir schon ein paar gezockt daher auch die STGR Serie und der Thunderbird
    Machen will er N.Y. Hardcore und Metal in einer C Stimmung
     
  4. Nullchecker

    Nullchecker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.04
    Zuletzt hier:
    5.08.16
    Beiträge:
    1.700
    Ort:
    Mannheim
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    3.392
    Erstellt: 08.11.07   #4
    Es heißt SDGR, nich STGR. Steht für SounDGeaR. Für 200€ kriegst du neu noch keinen. Wenn neu, dann einen aus der GSR-Serie. Sind ähnlich. Für Anfänger sehr gut geeignet. Super Preis-/Leistungsverhältnis und Bespielbarkeit für den Preis mehr als in Ordnung. Hatte ihn aber nich lange in der Hand. Auf der Musik-Schmidt-Homepage gibt's n Video, wo er vorgestellt wird. Thunderbirds sind nich das meine, aber vll gefallen sie deinem Kumpel.
    Ohne genauer zu wissen, was ihr für nen Sound wollt, is es schwierig was zu empfehlen. Grundsätzlich sind die GSRs sehr gut im unteren Preisbereich, ihr solltet ihn aber unbedingt vorher mal testen. Vielleicht könnt ihr mit dem Sound nichts anfangen.
     
  5. FollowTheHollow

    FollowTheHollow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.07.06
    Zuletzt hier:
    22.12.14
    Beiträge:
    1.639
    Ort:
    Saarland - nahe Saarlouis - Heusweiler
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.601
    Erstellt: 08.11.07   #5
    hey!
    dann empfehl ich dir den hier: http://musik-service.de/esp-ltd-b-50-bk-prx395750812de.aspx
    - er soll sich dann irgendwann noch d'addario pro steels kaufen, und der sound ist imho perfekt für metal im drop c tuning.

    spiel die eine nr. größer und kannst ja in meinem review nachlesen, wie gut er ist:
    https://www.musiker-board.de/vb/reviews/149226-bass-ltd-esp-b-155-a.html

    http://musik-service.de/ibanez-gsr-180-bk-prx395744897de.aspx - den find ich aber auch noch gut. lässt sich nett bespielen und könnt mir vorstellen, daass er mit d'addario pro steels auch gut klingt.

    mfg
    FtH

    (bassterix war leider zu schnell...als ich auf antworten klicken wollte, war der thread schon geclosed...:o)
     
  6. xZoRTx

    xZoRTx Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.11.07
    Zuletzt hier:
    23.04.08
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.11.07   #6
    vielen dank ich werde mal fleisig testen gehen
    wir wollen einen clanen metal sound haben

    clane aber und druckvoll und nicht so schnarrich
     
  7. FollowTheHollow

    FollowTheHollow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.07.06
    Zuletzt hier:
    22.12.14
    Beiträge:
    1.639
    Ort:
    Saarland - nahe Saarlouis - Heusweiler
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.601
    Erstellt: 08.11.07   #7
    da find ich den esp sehr gelungen...
    wobei das mit dem gsr80 auch klappen sollte. ich denke, das müsstest ihr vor ort klären...

    mfg
    FtH
     
  8. Driver 8

    Driver 8 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    08.12.05
    Zuletzt hier:
    7.01.12
    Beiträge:
    1.463
    Ort:
    Hanau
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    4.212
    Erstellt: 09.11.07   #8
    Kleiner Tipp:
    Ibanez und ESP sind noch relativ standardmäßig. Zumindest was ihr Handling betrifft. Damit dürfte keiner allzu große Probleme haben, so lange er nicht spezielle Wünsche hat. So ein T-Bird dagegen ist sehr eigenwillig und will beherrscht werden. Mir war als Anfänger schon ein egtl. gut austarierter Bass von 3,5kg zu anstrengend, so ein Donnervogel hätte mir völlig die Lust am Spielen verdorben. Sowas ist eher was für den speziellen Geschmack, der sich auch erst nach einer Zeit ausbildet und wie man hier im Forum an unseren G.A.S.-Patienten erkennen kann auch mehrfach in der Bassistenkarriere ändern kann. ;)

    Gruß,
    Carsten.
     
  9. The Dude

    The Dude HCA Bassbau HCA HFU

    Im Board seit:
    05.05.04
    Beiträge:
    5.274
    Zustimmungen:
    282
    Kekse:
    40.841
    Erstellt: 09.11.07   #9

    Die Antwort solltest du dir zu Herzen nehmen.:great:

    Weder mit dem ESP, noch mit dem Ibanez wirst du etwas falsch machen.
    Soundwunder sind es bei nicht, genauso wenig wie jeder andere Bass in dieser Preisklasse.
    Sich dabei über Stärken und Schwächen bezüglich des Sounds zu unterhalten macht da wenig Sinn.
    Es mag seltsam und vielleicht überheblich klingen, aber im großen und ganzen klingen diese Bässe, identische Tonabnehmer-Bauarten vorausgesetzt, alle ähnlich.
    Leg deine Prioritäten eher auf des Handling und das Spielgefühl. Wenn sich der Bass gut anfühlt wird es dir auch Spaß machen damit zu spielen, sprich der Lernerfolg ist da und du machst Fortschritte.
    Nach nicht allzu langer Zeit wird sich auch bei deinem Kumpel das Gefühl breit machen, einen neuen Bass zu benötigen, ganz egal mit welchem Anfängermodell er begonnen hat.
    Wenn das dann der Fall ist, kann man sich auch sinnvoll über Sounds unterhalten, denn erstens weiß dein Kumpel dann auf was er steht also was ihm am Sound wichtig ist und zweitens werden die Instrumente, die in die engere Wahl fallen auch merklich unterschiedliche Soundeigenschaften aufweisen.

    Was ich sagen möchte ist einfach:
    Setzt den Schwerpunkt bei der Auswahl nicht auf Dinge wie "cleaner, druckvoller Klang", sondern eher auf "der fühlt sich toll an".
     
Die Seite wird geladen...

mapping