Strat + TS + Hotrod Deluxe Setup vorhanden - wie/womit krieg ich's rockiger?

von MAPSE, 21.03.16.

Sponsored by
pedaltrain
  1. MAPSE

    MAPSE Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.11
    Zuletzt hier:
    23.03.16
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.03.16   #1
    Hallo Leute!

    Da ich nicht so recht weiß wohin mit meinem kleinen Problem, pack ich es hier rein, da es am besten passt.*In eigenen Thread ausgelagert - by C_Lenny*

    Ich spiele einen Hot Rod Deluxe nur im Clean-Kanal, mit den Zerrkanälen des Amps kann ich nicht so viel anfangen. Als Overdrive habe ich einen Tube Screamer und ne Rat als Distortion. Mit meiner Band spiele ich hauptsächlich Rock, Alternative Rock, pop-mäßigen Rock etc.

    Mit meiner Ibanez Les Paul Kopie bin ich damit eigentlich sehr zufrieden und habe 3 Gainstufen:
    Screamer: leicht angezerrt (etwas arg mittig mit der LesP, aber gut :-) )
    Rat: ordentlicher Rock-Sound (gefällt mir sehr gut)
    Screamer+Rat: fetter Lead-Sound mit genug Sustain u. Gain (klingt in der Kombination manchmal fast besser als die Rat allein, da mehr Gain :evil:)​

    Mit meiner 50s Classic Player Strat bin ich dahingegen nicht so 100%-ig zufrieden. Die Kombination Strat+Screamer+Amp klingt zwar richtig richtig geil, aber über einen angezerrten Crunch-Sound komme ich da nicht hinaus (erst recht nicht mit den Single-Coils der Strat). Strat+Rat+Amp klingt natürlich nicht so kraftvoll wie mit der LesP, eher so ein bisschen nach Säge, was nicht so richtig dolle ist. Ich habe schon verschiedene Kombinationen ausprobiert:
    • Boss DS-2, als Dist für die Strat. Das Pedal ist etwas sehr Heavy und komprimiert. Macht aber auch nicht so viel Unterschied zur Rat, weshalb es wieder rausgeflogen ist.
    • MXR Dyna Comp vor/nach Screamer: liefert nicht genug Gain/Bums für die Strat. Außerdem ist mit Compressor spielen nicht so meins.
    • Boss DN-2: gibt jetzt auch nicht so den prächtigen Rock-Sound. Das Pedal klingt entweder etwas dumpf oder etwas zu scharf/metallisch und gibt auch nicht so viel Gain. DN-2 + Screamer (2 Overdrives) ist auch keine sehr gute Kombination (für meinen Geschmack).
    Ich hatte mal einen Super Hard ON Clone, der hat mit dem HRD eigentlich sehr gut funktioniert. Hat aber spontan den Geist aufgegeben und ich krieg ihn auch nicht mehr zum laufen. Mich hätte nämlich die Kombination Strat->Boost->Screamer interessiert. Deshalb würde ich gerne mal den TC Electronic Spark (Mini) Booster oder Xotic EP Booster mit der Strat ausprobieren.
    Hat jemand Erfahrungen/Ideen um ner Strat->Screamer->HRD etwas mehr Rock-Sound zu entlocken? Evtl. mit nem Booster oder einem Overdrive/Dist Pedal, das ja z.B. mit dem Screamer kombiniert werden kann. Bin für jeglichen Input offen :)

    So, das wars jetzt! Sorry für so viel Geschwafel, aber irgendwo muss man seine Sorgen ja los werden :D

    Grüße
     
  2. Benson

    Benson Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.09.08
    Zuletzt hier:
    16.08.18
    Beiträge:
    1.062
    Zustimmungen:
    427
    Kekse:
    4.272
    Erstellt: 22.03.16   #2
    Hast du den noch? Dann dreh "Sensivity" raus und Level hoch, dann hast du einen Booster.

    Wenn die Strat mit Rat zu sehr sägt, Tone-Poti nutzen (leider hat die Strat werksseitig keins für den Bridge-PU).

    Ich booste bei meiner Strat den Tubescreamer sehr gerne mit einem King of Clone (clonewerk), das harmoniert sehr gut. Der TS ist sehr mittig und "weich", der KoC ergänzt angenehme Höhen.
    Generell mag ich bei Strats/Singlecoils lieber mehrere leichte Overdrives/Booster hintereinander als ein "fettes" Distortion-Pedal. Das sägt meist zu sehr und klingt für meine Ohren unnatürlicher.
     
  3. strat88

    strat88 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.04.08
    Zuletzt hier:
    16.08.18
    Beiträge:
    996
    Zustimmungen:
    174
    Kekse:
    4.404
    Erstellt: 22.03.16   #3
    Hi,
    evtl. einen zweiten Screamer kaufen?
    Alternativ Rockett Archer Pedal mal testweise bestellen.
     
  4. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.545
    Zustimmungen:
    9.956
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 22.03.16   #4

    Pobier' für die Singlecoils mal diesen:





    ;)




    :hat:
     
  5. captain0492

    captain0492 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.11.13
    Beiträge:
    520
    Ort:
    Ems Delta
    Zustimmungen:
    343
    Kekse:
    2.169
    Erstellt: 22.03.16   #5
    Bekanntermassen ist bei den Fender Amps der Mitten - Regler ja der 2. Volume Regler. Ich würde Dir raten, erstmal die Mitten voll aufzudrehen, um auch mit Single Coils den Amp ordentlich anzublasen.

    Evtl. kann man auch die erste Zerrstufe "Gain" mit recht wenig "Drive" nutzen, auch das hebt Das Eingangssignal an und die Strat näselt weniger. Ist jedenfalls erstmal günstiger, als noch x weiter Tretminen anzuschaffen.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. bluesfreak

    bluesfreak Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.02.05
    Zuletzt hier:
    16.08.18
    Beiträge:
    8.613
    Ort:
    Burglengenfeld
    Zustimmungen:
    4.216
    Kekse:
    47.797
    Erstellt: 22.03.16   #6
    Wenn Du jemanden in der Nähe hast der sich mit E-Technik auskennt und weiß wo er in einem Röhrenamp hinfassen darf kann man den Drive Kanal recht einfach pimpen indem man den irsinnig kleinen KoppelC (C23) von seinem 1.5nF auf etwas größeres (ein 0.022µF Orange Drop tut hier Wunder, für dünne SCs darfs auch gern ein .047µF sein) wechselt oder gleich ganz überbrückt. Mit letzterer Methode (feinen Cu Draht um die Beinchen wickeln und verlöten) wird der Drive Kanal obenraus zwar ziemlich matschig aber man kann ihm mit SCs herrliche CrunchSounds entlocken die mit einem TS angeblasen gut rockig werden, mit Humbuckern ist es dann allerdings zu bollerig (da muss man dann noch andere Kondensatoren tauschen)...
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  7. dubbel

    dubbel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.07.13
    Zuletzt hier:
    16.08.18
    Beiträge:
    2.780
    Zustimmungen:
    1.609
    Kekse:
    7.171
    Erstellt: 22.03.16   #7
    ich würde auch in die gleiche richtung fragen wie captain und bluesfreak, also den drive-kanal mal genauer anschauen.
    was mich noch interessiert: du schreibt, du kannst mit dem drivekanal nichts anfangen - was meinst du damit? kannst du beschreiben, was genau dir nicht gefällt?
    und gilt das nur für den zerrkanal an sich und ohne alles, oder hast du auch schon mit kombinationen aus amp-zerre plus zerr-pedalen rumgespielt?
     
  8. Dr Dulle

    Dr Dulle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.14
    Zuletzt hier:
    17.08.18
    Beiträge:
    3.227
    Ort:
    Berlin Wedding
    Zustimmungen:
    1.906
    Kekse:
    8.281
    Erstellt: 22.03.16   #8
    ich würde ja zuerst mal Strat + TS + Drive Channel des Fender probieren.
    Drive am Amp nur soweit aufdrehen das es rockiger als mit Kanal 1
    klingt, ohne dabei zu matschen oder zu sägen ........?!!
     
  9. mr.coleslaw

    mr.coleslaw Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.09.04
    Zuletzt hier:
    16.08.18
    Beiträge:
    2.351
    Ort:
    Mainhatten
    Zustimmungen:
    1.500
    Kekse:
    8.867
    Erstellt: 22.03.16   #9
    Ist halt kein so ganz knalliges Rock-Setup was du da hast. Meine Empfehlung: bau dir in die Strat an der Bridge einen Chopper (Klingenhumbucker in single coil Format) von Dimarzio ein und besorge dir einen anderen Verzerrer (ein Gunslinger von DOD oder ein Diablo von OKKO passt z.B. gut mit dem Fender Amp zusammen). Der TS ist zu weich in der Gainstruktur und die Ratte oder ein SD-1 von BOSS als Beispiel sind zu hart, letztere passen besser zu einem Marshall.
     
  10. bagotrix

    bagotrix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.08.11
    Zuletzt hier:
    16.08.18
    Beiträge:
    3.830
    Ort:
    Kraichgau
    Zustimmungen:
    3.126
    Kekse:
    38.481
    Erstellt: 22.03.16   #10
    Hi,

    die Rat ist ein echtes Distortion-Pedal und klingt halt nicht wirklich Amp-mäßig. Die LP hat einen fetten Grundton ud kompensiert das. Generell finde ich, dass die Ratte mit SCs nicht so gut zusammenarbeitet, da merkt man mMn, dass sie aus der Ära stammt, in der jeder einen HB in seine Strat bauen musste. Auch mit Deinen anderen Pedalen wirst Du mit der Strat eher in angezerrten Gefilden Erfolg haben.

    Ich würde nochmal probieren, ob Du speziell für den Rocksound der Strat nicht doch besser fahren würdest, wenn Du den Zerrkanal benutzt und den dann mit einem nur dafür eingestellten Pedal kombinierst. Ein Grundsound mit moderatem Gain und ein Zerrer mit auch nur crunchiger Einstellung addieren sich nicht nur zu einer stärkeren Zerre (im Prinzip nichts anderes hat Randall Smith mit den ersten Boogies gemacht), sondern runden gerade die Strat in den Obertönen besser ab. Zur Zeit setzt Du Screamer und Rat hintereinander. Das funktioniert für die Paula, aber beide Pedale födern eher einen bissigen Sound dünnen und für die Strat die Bässe vermutlich zu stark aus. Ich persönlich fand die Ratte schon immer besser als Ergänzung zur Amp-Zerre. Das war dann der typische Sound der 80er-Hard Rocker.

    Ein Booster für den TS wird Dich voraussichtlich bei der Strat auch nicht weiter bringen. Sein Bass-Roll-Off dominiert dann noch mehr, als wenn er vor eine Verzerrung geschaltet wird, nach der man sich den Bass dann meist wieder am Amp "zurückholen" kann. Vor dem Drive Channelkönnte es aber ganz gut passen.Wenn Du das schon probiert hast bzw. die Regler nicht verstellen willst (was wahrscheinlich nötig wäre), bliebe noch der DN-2. Als Overdrive könnte der ganz gut mit dem Zerrkanal zusammenarbeiten, wenn Du ihn gezielt dafür einstellst.

    Eine Alternative wäre natürlich, einen weiteren Zerrer zu kaufen, aber dann einen mit ausgesprochenem "Amp-Sound". Inzwischen gibts auf dem Gebiet ja doch einige Auswahl, von Vox- über Mesa- und Dumble-Clones bis hin zu den inzwischen kaum noch zählbaren Pedalen, die ein "Plexi", "SL" oder "British" im Namen tragen. Mit dem Golden Brownie zB gibts da schon für knapp 60 € was richtig gutes. Oft gibts hier auch schon eine 2- oder 3-Band-Klangregelung, was die Abstimmung doch sehr erleichtern kann. Vielleicht könnte ein solcher Zerre sogar die Ratte ersetzen, sodass Du insgesamt mit 2 Tretern auskommst. Denn ein TS vor einem Amp-Pedal kann auch sehr gut klingen.

    Gruß, bagotrix
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  11. mr.coleslaw

    mr.coleslaw Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.09.04
    Zuletzt hier:
    16.08.18
    Beiträge:
    2.351
    Ort:
    Mainhatten
    Zustimmungen:
    1.500
    Kekse:
    8.867
    Erstellt: 22.03.16   #11
    aber was soll das bringen ? ein entsprechender Amp, da brauchst du überhaupt kein Pedal mehr. Regelst einfach etwas das Volumen der Klampfe runter, dann hast du quasi 3 Kanäle. So mache ich es.
     
  12. MAPSE

    MAPSE Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.11
    Zuletzt hier:
    23.03.16
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.03.16   #12
    Huiui, da schaut man mal einen Tag lang nicht rein... :D
    Danke fürs Verschieben und die zahlreichen Antworten!

    Habe ich bisher immer gemacht. Ist ne 50s classic player strat. Die hat zum Glück einen extra Tone-Poti fürs Bridge-PU. Muss ich nochmal checken ob ichs damit hinkriege, wie ich mirs vorstelle.

    Naja der Drive-Kanal klingt für mich im Vergleich zum Clean-Kanal ganz anders. Relativ dünn und nicht ganz so weich. Ist schwer zu beschreiben, müsste ich nochmal anhören, hab den Amp aber gerade nicht zu hause ;) Drive-Kanal+Zerre ist für die Strat gar keine so schlechte Idee (hat ja Dr Dulle auch vorgeschlagen), müsste ich auch mal testen, was dabei rauskommt.
    Das Problem ist ja auch, dass Strat und LP so unterschiedlich sind und mir beide auch noch ziemlich gut gefallen :D Mit der oben beschriebenen Methode könnte ich auch je nach Gitarre den Clean oder Drive Kanal nutzen :)

    Jopp, das mit dem Bridge-Humbucker habe ich mir auch schon überlegt, falls alles nicht funktioniert werde ich das wahrscheinlich in Angriff nehmen.

    Da triffst Du den Nagel eigentlich auf den Kopf! Rat+LP klingt fett, aber mit Single-Coils ist die Rat nicht so schön.
    Mit dem Booster hast Du wahrscheinl. recht. Habe ich mit dem DynaComp ja auch mal probiert (Output hoch, Sensitivity runter), bringt aber nicht sehr viel mehr Punch. Ich werde definitiv das mit dem Crunch-Kanal nochmal ausprobieren, könnte mir auch sehr gut vorstellen, dass der DN-2 damit ganz gut arbeitet :)
    Nochmal nen Zerrer kaufen bin ich mittlerweile von abgekommen. Zu hause und im Proberaum liegen genug rum, damit muss was zu schaffen sein ;D

    Ich werde definitiv für die Strat nochmal den Drive-Kanal anschauen und berichten! Danke schonmal :)
     
  13. Power of Moonlite

    Power of Moonlite Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.16
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    0
    Erstellt: 23.03.16   #13
    Du kannst vielleicht auch andere Saiten und Plektren probieren,und etwas mehr mit dem Equalizer experimentieren.
     
  14. Markusaldrich

    Markusaldrich Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.08.13
    Beiträge:
    3.157
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    2.659
    Kekse:
    11.586
    Erstellt: 23.03.16   #14
    Probier doch mal einen Equalizer aus. Damit kannst du die Frequenzen , die dir bei der Strat fehlen, dann pushen. Gibt es als Bodenpedale auch von Boss oder MXR.
     
  15. Benson

    Benson Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.09.08
    Zuletzt hier:
    16.08.18
    Beiträge:
    1.062
    Zustimmungen:
    427
    Kekse:
    4.272
    Erstellt: 23.03.16   #15
    Genau das sehe ich nicht als Problem, sondern als sehr gut an. Ich würde die Strat einfach nur in den Songs nutzen, in denen kein fetter, komprimierter Lead-Sound gefragt ist.

    Einen EQ kannst du schon auch mal ausprobieren, ich persönlich bin mit grafischen 6/7-Band EQs nie warm geworden, klang mir etwas zu "künstlich".
    Was mir noch gerade eingefallen ist: Ein Big Muff passt eigentlich sehr gut zu Strats, das wäre mein Vorschlag, wenn deine Experimente mit DN2, TS, 2,Kanal dich nicht weiterbringen.
     
  16. Dr Dulle

    Dr Dulle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.14
    Zuletzt hier:
    17.08.18
    Beiträge:
    3.227
    Ort:
    Berlin Wedding
    Zustimmungen:
    1.906
    Kekse:
    8.281
    Erstellt: 23.03.16   #16
    für die Songs benutzen wo die Gitarre mal richtig gut klingen soll !!!
    für den fetten komprimierten Rest dann die LP

    :whistle:
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  17. tony86

    tony86 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.06
    Zuletzt hier:
    23.03.18
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    133
    Erstellt: 23.03.16   #17
    Die Kombination mit dem Booster könnte was bringen, ich würde dann aber eher zum großen Spark neigen, weil dieser noch die Möglichkeit bietet, mit dem Bass- und Treble-Regler sowie mit dem schaltbaren Bass- und Mid-Boost noch was am Sound zu machen.
    Die Idee von Hairmetal81 halte ich eigentlich für noch besser. In meinem Setup (Strat+Bluesdriver+(Fender-like) Traynor Amp) klingt das wunderbar, und der Bluesdriver hat genug Gain-Reserven, um einen schönen, knurrigen Rocksound aus dem Speaker zu holen. Alternativ könntest du Dir auch das Mooer Blues Mood anschauen. Das ist ein Clone vom Keeley-Modded Bluesbreaker mit nem Switch für mehr Low-end. Ich spiele beide, sowohl das Original als auch das kleine Mooer-Pedal, und bin mit beiden bestens zufrieden.
    Dritte Alternative wäre ein Fuzz bzw ein Big Muff. Ich spiele meist mein Hendrix Fuzz Face mini, bei dem man den Zerrgrad schön mit dem Volume-Regler bestimmen kann. Ein Big Muff habe ich auch, allerdings klingt das für meinen Geschmack ein wenig zu dunkel. Es wäre aber etwas, was du selbst ausprobieren müsstest.
     
  18. MAPSE

    MAPSE Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.11
    Zuletzt hier:
    23.03.16
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.03.16   #18
    Hehe schön, dass wir alle das Ähnliche denken ;)
    Ich glaube mir dämmert allmählich die Ursache meines "Problems", da ich nämlich gerne ein Set mit einer Gitarre durchspiele. Aber das Setup schwierig/kaum so einstellen kann, dass es mit den beiden unterschiedlichen Gitarren ähnlich klingt. Deshalb ist es wie ihr sagt: einfach mal zwischen den Songs die Gitarre wechseln.

    Habe tatsächlich ja bisher einiges ausprobiert. Im Proberaum liegt nämlich auch noch ein Boss Graphic EQ rum, aber mit dem bin ich auch nicht 100% glücklich geworden. Ein Big Muff habe ich aus Langeweile auch mal ersteigert :D, ist aber mit nem Fender Hot Rod etwas schwierig. Wie
    tony86 sagt klingt das ganze dann ziemlich dumpf klingt, da der HRD ja ohnehin schon recht viel Bottom-End hat.

    Okay, danke nochmal für die Ideen =)
     
  19. Jaydee79

    Jaydee79 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.09
    Zuletzt hier:
    15.08.18
    Beiträge:
    2.184
    Ort:
    Bad Driburg
    Zustimmungen:
    614
    Kekse:
    5.310
    Erstellt: 24.03.16   #19
    Luxus-Lösung wäre ein Baldringer Dual Drive. Ne Stufe drunter ein H&K Tube Factor.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  20. tony86

    tony86 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.06
    Zuletzt hier:
    23.03.18
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    133
    Erstellt: 24.03.16   #20
    Wie gesagt, dann wäre das Fuzz Face einen Versuch wert. Damit lässt sich nach etwas Eingewöhnung mit dem Volume-Poti an der Gitarre von Clean über schönen Crunch bis hin zum schönsten Lead-Tone alles zaubern. Ist bei mir aus dem Setup nicht mehr wegzudenken.
     
Die Seite wird geladen...

mapping