Stratocaster Wirings - sinnvolle Varianten für die Tone-Potis

von Software-Pirat, 27.06.18.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Software-Pirat

    Software-Pirat Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.11.17
    Zuletzt hier:
    12.06.19
    Beiträge:
    326
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    132
    Kekse:
    504
    Erstellt: 27.06.18   #1
    Zur Zeit bin ich ein wenig in Experimentierlaune und überlege gerade, welche Möglichkeiten es gibt, die Standard-Verdrahtung bei einer Stratocaster durch eine bessere zur ersetzen, insbesondere, was das Tone-Poti betrifft. Bisher habe ich meine Strats immer so verkabelt, daß Tone 1 Hals- und Mittel-Pickup regelt und Tone 2 den Steg-Pickup. Das funktioniert auch ganz gut. Jetzt spuckt aber in meinen Kopf herum, daß streng genommen ein Master-Tone-Poti eigentlich praktischer wäre. Und wenn schon, dann könnte man das ja auch als 50iger-Wiring verdrahten. Aber was dann mit dem zweiten Tone-Poti machen?

    Idee 1:
    Nun, da gibt es ja die Möglichkeit, daß man theoretisch mit dem zweiten Tone-Poti den Hals- bzw. den Steg-Pickup zu den anderen hinzu regeln könnte. Dazu bräuchte man halt ein No-Load-Poti (kein Ding). Man hätte dann halt irgendwie alle denkbaren Pickup-Kombinationen zur Verfügung.

    Idee 2:
    Wenn man No-Load-Potis verwenden würde, dann könnte man eigentlich auch eines im 50iger-Wiring verdrahten und das andere im 60iger-Wiring. Frage: Hat jemand schon versucht ein 50iger-Wiring an einer Strat zu verwenden? Und falls ja, wie wirkt sich das aus? Ein 50iger-Wiring soll ja eher die Mitten bedämpfen. Eine meine Strats hätte einen verhältnismäßigen, mittigen (und durchaus rockigen) Sound mit eher weniger Höhen. Hier habe ich vor gedacht, da könnte man etwas mit dem 50iger-Wiring was tun.

    Idee 3: Ein Regler für den Bass wäre sicher auch interessant, auch wenn ich mehr daran interessiert wäre (passiv) die Mitten zu regeln.

    Gibt es sonst noch irgendwelche interessanten Möglichkeiten und habt ihr schon diverse Erfahrungen gemacht. Oder reicht die Standard-Verdrahtung eigentlich vollkommen aus und der Rest ist nur Spielerei?
     
  2. gustavz

    gustavz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.12
    Zuletzt hier:
    16.06.19
    Beiträge:
    1.350
    Ort:
    Hildesheim
    Zustimmungen:
    624
    Kekse:
    3.554
    Erstellt: 27.06.18   #2
    ich würde deine Idee 1 favorisieren. Ne Tele wird daraus nicht, wenn Steg- und HalsPU zusammen spielen, aber nice to have ist es schon.

    Bei meiner ist es umgekehrt: also Tone 1 regelt den Hals-PU, Tone 2 als No Load Poti Mitte und Steg. Das ist so ab Werk und ich finde es OK so.
     
  3. Kluson

    Kluson Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.14
    Beiträge:
    5.038
    Zustimmungen:
    2.047
    Kekse:
    7.546
    Erstellt: 28.06.18   #3
    Ich bin Null-Wiring-Fachmann, finde es aber auch interessant.
    ich habe kürzlich meine Strats neu verkabelt und habe einen Wiring Plan aus dem Netz benutzt, weil ich den Steg PU auch mit Volume regeln wollte. Dabei sollte auch ein Treble Bleed für das Volume Poti eingebaut sein.

    Das funktioniert gut ( mit Logar. Potis übrigens besser als mit linearen ).
    Ich habe für die Volume Potis am Switch die inneren beiden Ösen verlinkt.
    Das Ergebnis: Beide Tone-Potis wirken zusammen, was wahrscheinlich an der Mittelstellung liegt ... keine Ahnung.
    Eientlich suche ich etwas, bei dem das erste Tonepoti für Hals und Mitte und das hintere Tonepoti für bridge zuständig ist
     
  4. Software-Pirat

    Software-Pirat Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.11.17
    Zuletzt hier:
    12.06.19
    Beiträge:
    326
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    132
    Kekse:
    504
    Erstellt: 28.06.18   #4
    Nun, letzteres ist relativ einfach, daß hab ich auch so, und da kann ich dir helfen. Ausgehend vom Standard-Wiring (Tone 1 Hals, Tone 2, Mitte, nix Tone für Steg). Legst du einfach eine Drahtbrücke zwischen den Pins am 5-Wege-Schalter, die mit den beiden Tone-Potis verbunden sind. Das Kabel von Tone 2 lötest du von dem Pin ab und legst es auf den Pin, wo das Kabel vom Steg-Pickup an den Schalter gelötet ist. Fertig! Schaltplan habe ich aber gerade keinen zur Hand. Aber im Netz müßte es da was zu finden sein.

    Mich würde aber im speziellen das 50iger Wiring in eine Strat interessieren und wie sich das auswirkt, insbesondere in eine etwas mittigeren klingen Strat. Treble Bleed ist auch eine gute Idee, aber nichts für mich. Der Höhenverlust stört mich beim Herunterdrehen des Volume-Potis stört mich eigentlich nicht. Eher im Gegenteil.
     
  5. Software-Pirat

    Software-Pirat Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.11.17
    Zuletzt hier:
    12.06.19
    Beiträge:
    326
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    132
    Kekse:
    504
    Erstellt: 26.10.18   #5
    So, ich hab den Umbau mal bei zwei meiner drei Strats gewagt. Bei meiner neuen, der weißen Standard-Strat mit Ahorn-Griffbrett, habe ich beide Tone-Potis durch No-Load-Potis ersetzt, und das erste als Master-Tone-Poti verlötet, ganz normal im Standard-60iger-Wiring. Funktioniert auch prima. Leider nicht funktionieren tut der Blender-Regler, ist aber ein Fehler in der Verdrahtung, wird in den nächsten Wochen bei Gelegenheit gefixt. Thema ist dann erledigt.
    Ansonsten habe ich der Gitarre auch gleich neue Pickups spendiert, genauer gesagt, daß Fireball-Set von Leosounds, das mir sehr gut gefällt. Insbesondere der Sound vom Halspickup ist eine deutliche Verbesserung gegenüber dem Standard-Pickup. Die Gitarre klingt zwar meiner roten Strat mit Palisander-Griffbrett und dem Red House-Pickups sehr ähnlich, aber das mag wohl auch daran liegen, daß beide Gitarren trocken gespielt schon sehr ähnlich im Sound ist.
    Zurück zum Thema: Bei meiner Sunburst-Strat wagte ich den selben Umbau. Das Master-Tone-Poti, ebenfalls ein No-Load, diesmal aber im 50iger-Wiring verdrahtet, funktioniert auch sehr prima. Aber ob das 50iger-Wiring jetzt eine Verbesserung darstellt, wage ich nicht zu behaupten. Kopfschmerzen bereitet mir aber die Blend-Funktion, den der Sound klingt nun mit aufgedrehten Blend-Poti in den Schalterpositionen 1 und 5 unterschiedlich. Sollte es da nicht gleich klingen? Und irgendwie ist das auch nicht so das Wahre, wie ich mir das vorgestellt habe. Überhaupt nichts anfangen kann ich mit dem Sound von allen drei Pickups gleichzeitig. Die Standard-Sound funktionieren aber alle prima und klingen auch toll.
    Jetzt muß erstmals die rote Strat umgebaut werden. Ich werde wohl auch hier das Master-Tone auf 50iger-Wiring umrüsten (geht ja schnell). Gespannt bin ich, wie bei der das Blend-Poti funktioniert.
     
  6. Software-Pirat

    Software-Pirat Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.11.17
    Zuletzt hier:
    12.06.19
    Beiträge:
    326
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    132
    Kekse:
    504
    Erstellt: 15.11.18   #6
    So, um das ganze mal abzuschließen: Alle meine Strats funktionieren jetzt so, wie sie sollten. Das ist schon mal gut. Mein Fazit zum Blender-Poti lautet: Es gibt zwei Bonussounds, was schon mal gut ist. Ich finde, die klingen auch ganz anständig, aber nicht so sensationell, wie ich mir erhofft habe. Das mag aber jeder anders sehen und eventuell kann das bei anderen Pickups auch anders aussehen (oder sich anhören). Oder vielleicht muß man die Pickups in ihrer Höhe auch besser abstimmen. Außerdem weiß ich noch nicht ganz genau, wo ich diese Bonussounds einsetzen soll.

    Mein Fazit zum Master-Tone: Für mich definitiv besser als die alte Variante. Allerdings drehe ich auch nicht ganz so viel am Tone-Poti.

    Mein Fazit zum 50iger-Wiring: Es scheint tatsächlich so zu sein, daß beim Herunter drehen es Volume-Potis die Höhen erhalten bleiben. Auch scheint die Wirkungsweise des Tone-Potis jetzt etwas, ich schreib mal, musikalischer zu sein. Tendenziell würde ich sagen eher besser, aber nicht so stark, daß ich jetzt genau diesen Umbau bei meiner weißen Strat mit Maple-Giffbrett und dem 60iger-Wiring, auch durchführen muß.

    Gesamt-Fazit: In der Gesamtheit haben sich die Umbauten schon gelohnt. Tendenziell eher ja.
     
Die Seite wird geladen...

mapping